Rasenbewässerung

  • top_gun_de


    wie im anderen Thread schon geschrieben, versuche ich erstmal auszumessen, wieviel Wasser ungefähr überall landet. Aufgrund der Einschulungsfeier bei uns am vergangenen Samstag konnte ich bei 35 Grad einen Tag mal nicht wässern. Das Ergebnis sah ich dann am Sonntag. Dem Rasen sah man es förmlich an, dass er Wasser brauchte. Sonntag Abend (nach reichlich wässern) hatte er sich dann erholt :)

  • Hast Du einen Supinarasen oder einen normalen?


    Wenn es ein normaler Mix ist, dann sollte auch bei diesem Wetter bei guter Wurzelentwicklung ein Turnus von einmal alle 2 Tage möglich sein. Rasen entwickelt tiefe Wuzeln aber nur, wenn er muss. Tägliches Wässern ist da leider kontraproduktiv - wenn die Gräser oberflächlich genug finden, dann gehen sie nicht in die Tiefe.


    Wenn eine normale Mischung mit Weidelgras, Rispen- und Schwingelgras im Boden ist, dann kann man von einer Durchwurzelung mindestens bis 10cm ausgehen. Dann wid je nach Boden 10-15l/qm ausgebracht, was dann je nach Witterung typisch 2-5 Tage reicht, schwere Böden die 15l aufnehmen entsprechend länger.


    Allerdings sind 33° wie jetzt nicht die richtige Wetterlage um dem Rasen Leistungssport beizubringen, ;)

  • Warum hat alleine dieser Thread bereits 2080 Beiträge? Weil mal gerade so hilft?


    Vielleicht fängst Du vorne mal an zu lesen oder machst weiter wie bisher.

    ich weiss, jeder garten, jede wasserversorgung, jedes bewässerungsprodukt ist wahrscheinlich verschieden: dieser thread ist aber derartig umfangreich geworden, dass ein übergeordneter thread vielleicht hilfreich wäre, in dem ein kompakter leitfaden angegeben ist: auf was muss ich achten, womit beginne ich bei der planung meiner bewässerung, welche mindestanforderungen muss ich bedenken, etc..


    wenn interessierte diesen leitfaden abgearbeitet haben und dann nur mehr detailfragen hier stellen müssten, wäre vielleicht vielen damit geholfen.


    ist nur ein gedankenansatz von mir und richtet sich an die profis hier - ich weiss, das macht anfangs sicher eine menge arbeit, würde aber in folge die beratung hier wahrscheinlich auf dauer einfacher und zielgerichteter machen - meiner bescheidenen meinung nach.


    abschliessend: finde es toll, welches fachwissen und welche erfahrung hier laufend so kompetent weitergegeben wird: :thumbup:

    Warum gerade Robomow`s? Deshalb: Robomow-Features (powered by schelm1) und MC/RC-Features (powered by Martini).


    Alle meine Empfehlungen sind ohne Gewähr und daher auf eigene Gefahr anwendbar!

    Die Anzahl meiner Beiträge und die daraus resultierende Mitgliederbezeichnung sagen nichts über mein Fachwissen aus.


    1 RS 630 / V 2.19 / + 1 Wolf RS 3000 / V 2.38 / Modelle 2013 / HZ 1.400m2 / Intervall 2x pro Woche / Inaktive Zeit 23.00 - 9.00 Uhr / Filzregensensor 28 / Drahtabstand 12

  • Grundsätzlich finde ich die Idee sehr gut.

    Bei solch einem Beitrag muss man dann aber auch die ganzen Einschränkungen erwähnen, die jedes System mitbringt, aber nicht in den Anleitungen der Hersteller stehen.

    Das wird ein Buch.

    Vielleicht könnte man einen Vordruck entwickeln, mit Mindestangaben wie Pumpenkennline, Skizze mit Maßen, Wasserversorgung, etc.

  • Hast Du einen Supinarasen oder einen normalen?


    Wenn es ein normaler Mix ist, dann sollte auch bei diesem Wetter bei guter Wurzelentwicklung ein Turnus von einmal alle 2 Tage möglich sein. Rasen entwickelt tiefe Wuzeln aber nur, wenn er muss. Tägliches Wässern ist da leider kontraproduktiv - wenn die Gräser oberflächlich genug finden, dann gehen sie nicht in die Tiefe.


    Wenn eine normale Mischung mit Weidelgras, Rispen- und Schwingelgras im Boden ist, dann kann man von einer Durchwurzelung mindestens bis 10cm ausgehen. Dann wid je nach Boden 10-15l/qm ausgebracht, was dann je nach Witterung typisch 2-5 Tage reicht, schwere Böden die 15l aufnehmen entsprechend länger.


    Allerdings sind 33° wie jetzt nicht die richtige Wetterlage um dem Rasen Leistungssport beizubringen, ;)

    Ein "normaler" Rasen. Hatte mich immer an den 15l/qm alle drei Tage versucht zu orientieren. Da ich aber 9 Kreise, einen Mähroboter und spielende Kinder habe, ergibt sich mathematisch gesehen eine Zielfunktion mit reichlich Nebenbedingungen, die es schwierig macht, in Einklang zu bringen ^^


    Da ich aber an den entsprechenden Bewässerungstagen nicht jeden Strang 75-80 Minuten laufen lassen kann, um die 15l/qm zu erreichen (Rotatoren sind im Einsatz), da ansonsten 11h nur gesprengt wird, habe ich halt auf täglich 4-5l/qm umgestellt. Das ist aktuell einfacher für mich, da der Mähroboter ja auch noch seine 7h im Einsatz ist und die Kinder Nachmittags (14 - 18 Uhr) auch noch auf dem Rasen spielen wollen

  • Ja, das war auch schon einmal meine Idee, aber die Kreise überschneiden sich teilweise und dann würden einige Stellen nur ein wenig Wasser bekommen, was ich irgendwie als suboptimal empfinde :/

  • Aktuell ist es wegen fehlender elektrischer Anbindung der Ventile so:

    5:30 Uhr - 13:00 Uhr Mähroboter

    zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr händische die einzelnen Kreise auf- und zudrehen (dauert knapp 3h)

    von 14 :00 Uhr - 18:30 Uhr spielen die Kinder auf dem Rasen (aktuell nutzen sie die Sprenger als Abkühlung :D)


    Später ist es so geplant:

    4:00 Uhr - 7:00 Uhr Sprenger

    9:00 Uhr - 14:00 Uhr Mähroboter

    19:30 Uhr - 22:00 Uhr Mähroboter

  • Ich muß leider auch noch händisch die Kreise bedienen und habe auch 3 Kreise auf einer Fläche.

    Ich habe mir eine Gardena smart Steckdose besorgt und schalte darüber die Pumpe. So kann ich einen Kreis starten wann ich will.

    Könnte Dir auch helfen.


    Oder Du läßt die Kinder bei dem Wetter im Regen spielen. Dann wachsen sie auch schneller. 8o