Rasendünger - Düngen - Vertikutieren

  • naja, ich habe den Patentkali eventuell zu früh ausgebracht...vielleicht geht die Mähsaison doch nun länger und ich habe den Rasen zu früh mit den niedrigeen Stoffen versorgt

  • Ich habe vor einer Woche das letzte Mal normal gedüngt und möchte dieses Jahr noch einmal Bodenaktivator und Patentkali ausbringen.


    Den Aktivator gleich und das Patentkali erst wenn die Mähsaison beendet wird (wahrscheinlich in 2-3 Wochen), oder anderer Zeitplan?

  • Macht es Sinn Patentkali und Herbstdünger aufzubringen? Den patentkali habe ich vor knapp 1 1/2 Wochen ausgebracht.


    Im Herbst braucht der Rasen großzügig Kalium, und es ist wichtig dass die Stickstoffversorgung nachlässt. Herbstdünger ist deshalb ein Dünger mit wenig Stickstoff und viel Kalium. Patentkali ist ein stickstofffreier Dünger mit viel Kalium und Magnesium. Beides auszubringen macht keinen Sinn, eines reicht.


    Welches patentkali empfehlt ihr? Wieviel g/qm in der Aufbringung?
    sonst noch etwas für den Herbst?

    Ich habe immer Kali und Salz (K+S) genommen, Hersteller ist aber egal. Es geht um das Kalium.


    Ich nehme etwa 25g pro Quadratmeter, das sind 7,5g Kalium. Allerdings mache ich keine Wissenschaft daraus - 25g ergeben sich bei mir daraus dass ich einen halben Sack verteile.


    Pro Jahr braucht der Rasen ca. 5-15g Kalium, davon hat er einen großen Teil schon über das Jahr verteilt bekommen. Das gute bei Kali: Es reichert sich anders als Stickstoff im Boden an. Wenn Du ein bischen zuviel ausbringst, führt das nicht zu einer Grundwasserbelastung sondern wird vom Rasen nach und nach aufgenommen.


    Perfekt kann man Kalium nur mit Hilfe einer Bodenanalyse bestimmen. Dabei wird der im Boden vorhandene pflanzenverfügbare Kaliumgehalt bestimmt. Es gibt dabei die Versorgungsstufen A-E. Ist der Kaliumgehalt im Boden C, gilt der Boden als optimal versorgt, und man sollte einfach über das Jahr den Rasenbedarf von 15g pro qm zuführen. Liegt der Boden in den Sufen A oder B, sollte mehr als 15g gestreut werden um den Boden "aufzufüllen". Hat der Boden die Kategorie D oder E, kann man beim Kalium sparsamer dosieren bis der Boden im Optimalbereich ankommt.


    Wer keine Bodenanalyse hat, düngt einfach soviel wie der Rasen benötigt und unterstellt dem Boden so eine "Normalsättigung".

  • Noch eine Tabelle, um die "5-15" zu erläutern, geklaut bei der Bayerischen Landschaftsanstalt für Weinbau und Gartenbau:


    Gebrauchsrasen: 5g

    Strapazierrasen: 11g

    Zierrasen: 16g


    Die Einteilung "Gebrauchsrasen" vs "Strapazierrasen" finde ich immer ein bischen unklar. Meine Familie strapaziert unseren Rasen subjektiv ganz erheblich, vor allem wenn ich mal nach Hause komme und da 5 Kinder mit 3 Müttern sehe. Strapazierrasen meint aber an sich Rasen mit sportlicher Nutzung, z.B. Fußballplatz.


    Dass Zierrasen hier mit 16g so raussticht, dürfte an den anderen Sorten liegen. Gebrauchs- und Strapazierrasen haben ähnliche Mischungen aus Lolium Perenne, Poa Pratensis und Festuca rubra. Bei Zierrasen liest man ganz andere Namen die ich mir nicht merken kann, meistens taucht da Agrostis auf, Sorten die bei 1-2cm Länge nicht kaputtgehen und auch auf dem Golfgreen genutzt werden.

  • Gibt es beim Patentkali auch ein zu frühes Düngen obwohl Kali sich im Boden anreichert?


    Also dieses Wochenende schon ausbringen oder noch warten weil die Temperaturen nochmal etwas hochgehen?


    Dürfte ja durch die Anreicherung egal sein oder?

  • Ich bräuchte mal fachkundige Hilfe...


    Nachdem ich meinen Rasen jahrelang nur sehr halbherzig gepflegt habe (heißt im Frühjahr gestriegelt und gedüngt und ab Juli ein braune Steppe mit gelben Blüten gemäht), habe ich mir im August einen Mähhelfer zugelegt und habe mich hier von all den guten Pflegetipps anstecken lassen. Mit etwas Dünger sollte das Ding doch wieder grün zu bekommen sein!

    Vermutlich habe ich aber zuviel des Guten getan und habe mir mit der letzten Düngung vor 2 Wochen mit Herbstrasendünger feinsten Schneeschimmel herangezogen. Hier hat es nach einem sehr trockenen Sommer endlich 5 Tage fast durchgeregnet und als ich gestern im Garten war habe ich ÜBERALL Stellen mit diesem weissen Zeug gesehen. Mein erster Gang war zum Rasenmäher um auf niedrigster Stufe alles abzumähen. Heute sieht es noch schlimmer aus. Hier ist alles feucht, wir haben Hochnebel. Abtrocknen wird der Rasen so wohl eher vor dem nächsten Frühjahr nicht mehr.

    Hat jemand einen Tipp zur Soforthilfe?

    Kann mir jemand sagen, dass ich trotzdem Chancen habe, dass nächstes Jahr wieder Rasen in meinem Garten wächst?

  • Einer der wenigen Gründe im Frühjahr gründlich zu vertikutieren und nachzusäen - dieses Jahr ist da wohl nichts mehr zu retten.

    Landroid S WR106 seit 6/17 - FW3.40 - 200m² - Einfachgrundstück
    Landroid M WR111 seit 8/17 - FW5.21 - 700m² - Buckelhangpiste
    iobroker auf RaspberryPi mit Adapter 'Worx' von Meistertr für Positec S-M-L-Kress Modelle

    iRobot Roomba 650

    FAQ Allgemein lesen hilft

  • Zumindest nicht, was die Prognosen aktuell von sich geben. Am 2. November werde ich wohl die Bots einmotten.

    Haus mit 120m²EG: Xiaomi Roborock S50 alias "Robi 4" (installiert seit 09.03.2019) FW 3.3.9_001886 / App 5.6.16

    OG: iRobot Roomba 605 alias "Robi 3" (installiert seit 30.08.2017)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 180m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2" 

    FW 3.45  / Landroid APP for Android 1.1.12 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 7.250l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase


  • Kannst Du Fotos machen? Was für einen Herbstdünger hast Du genommen, und wieviel Kilo auf wieviel qm?

  • Hier mal Bilder. Große Teile der Rasenfläche sehen inzwischen so aus. Je schattiger gelegen, desto mehr.

    Ich glaube inzwischen nicht mehr, dass es am Herbstrasendünger liegt. Die Fläche vor dem Haus, die insgesamt weniger Sommer- und gar keinen Herbstrasenünger gesehen hat fängt jetzt auch an.

    Ausgebracht habe ich steinalten Dünger von Aldi, in der Menge wie angegeben.

    Laub wird täglich entfernt, daran sollte es auch nicht liegen. 🤷🏻‍♀️


    44B9FF29-E228-4ACC-B950-F2788B42AF8E.jpegD27B1CAD-D60A-4490-BADB-D3140A125F20.jpeg55EA3D9B-366F-490A-A921-D3CE0B0282B9.jpeg

  • Ich hab seit einiger Zeit das Problem dass manche Stellen in meinem Rasen braun/gelb werden. Bei uns schleicht auf derzeit öfters eine jüngere Katze rum. Können die Flecken vom Katzenurin sein ?

  • Ich hab seit einiger Zeit das Problem dass manche Stellen in meinem Rasen braun/gelb werden. Bei uns schleicht auf derzeit öfters eine jüngere Katze rum. Können die Flecken vom Katzenurin sein ?

    Ich denke nicht, ich habe 2 frei laufende Katzen, die ihr Geschäft draußen machen.

    Ich habe keine Nebenwirkungen.

    Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,

    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,

    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

  • Sieht eher nach dollarflecken aus, aber ungewöhnlich für die Temperaturen

    Das klingt nicht wirklich besser...


    Aber es würde die dürren Stellen im Rasen erklären, die schon im Sommer immer mal wieder aufgetaucht sind.


    Und mein kleiner Mähhelfer verbreitet die Sporen munter auf der ganzen Fläche.


    Ich bin mir jetzt nicht sicher ob ich den Rasen möglichst kurz mähe oder lieber länger lasse. Noch ist es warm genug, er wächst. Da, wo er nicht braun und schimmelig ist.


    Und für das nächste Frühjahr muss wohl ein neuer Vertikutierer auf den Einkaufszettel. Dazu gleich ein Lötkolben für das Leitkabel, das wird die Aktion eher nicht unbeschadet überleben. Ein Sack Rasensamen und ausreichend Dünger. Ich dachte ja, mit dem Mähhelfer wird es leichter...

  • Ich brauche mal bitte Euren Rat.


    Am Samstag werde ich Herbstdünger ausbringen und anschließend gut einwässern, da ja ab nächste Woche schlagartig die Temperaturen fallen.

    Dann werden auch gleich meine Wasserrohre etc. leergepustet.


    Nun bin ich mir aber mit meiner bisherigen Vorgehsweise nicht mehr sicher ob ich es so beibehalten soll.


    Bisher habe ich immer den Roboter bis zum Schluss laufen lassen, also wirklich bis absolut nichts mehr wächst. Dann bin ich immer nochmal mit dem Akkumäher über den Rasen um den ganzen "Müll" wie z.b. Blätter etc. aufzusammeln.


    Macht das überhaupt so Sinn wenn ich jetzt Kalium zuführe und dies wieder ständig abgeschnitten wird ?


    Oder sollte ich den Rasen jetzt lieber mal tiefer mähen (derzeit 4,5 cm) auf 3,5 oder 4 cm und dann Herbstrasendünger aufbringen und den Roboter einmotten und nur noch mit dem Akkumäher ab und zu mal drüber ?


    Hmm..... nachdem ich dieses Jahr im Frühjahr ein ganz böses Erwachen hatte, bin ich mir ein bisschen unsicher geworden. OK, ich hatte auch keinen Herbstdünger ausgebracht sondern nur normalen. War meine Schuld.

  • Ich weiß nicht, ob Du beregnen kannst oder auf Regen angewiesen bist?

    Ich würde den Herbstdünger ausbringen (hab ich schon) da die Pflanzen es ja auch aufnehmen können müssen. Dazu muß der Dünger aber erst mal in die Erde.

    Also mit ein wenig Inkubationszeit bis er in den Pflanzen ankommt, würde ich ihn jetzt ausbringen.

    Wenn er bis zum Kaltwerden noch viel wächst würde ich ihn auf 4cm kürzen und dann in Ruhe lassen.

    Ich bin aber kein Experte. Ich mache es ein wenig nach Gefühl und nicht nach Wissenschaft. Das reicht mir.