r80li und das trampolin

  • Hallo zusammen,

    Nach einigen Recherchen hier im Forum habe ich mich für einen Gardena R80Li entschieden und seither verrichtet er fleißig seine Dienste.
    Die Installation lief mit den ganzen hilfreichen tricks von hier eigentlich recht problemlos, aber ich bin wie so viele andere dann auch in die „Trampolinfalle“ getappt.

    Nach einigen Versuchen (Abends unterbauen, Querstangen erhöhen,…) dachte ich mir, dass es doch auch funktionieren sollte, wenn man einen eigenen Begrenzungskeis um das Trampolin erstellt.

    Das Trampolin ziehen wir so jeden 2.-3. Tag mal weg und dann lass ich den Robby im MAN-Modus auf der Fläche laufen.

    Der erste Versuch hat nicht funktioniert, da er dann auf der Fläche meldet, dass er ausserhalb des Arbeitsbereiches sei.
    Ist ja eigentlich auch einleuchtend, wenn man sich den Verlauf des Begrenzungsdrahts anschaut ;-)


    Beim 2. Versuch habe ich das Begrenzungskabel einmal gedreht, also eigentlich ein Begrenzungsfeld mit gegenläufiger Signalrichtung geschaffen.

    Nun mäht er in der Fläche sauber, wenn er aber auf der Hauptfläche (ausserhalb der Trampolins) fährt, lässt er einen knapp 1m breiten Streifen bis zum Begrenzungsdraht hin stehen.
    (blaue Rechtecke im Bild)

    Nun die Frage: Hat jemand eine Idee, weshalb es das macht, bzw. wie ich ihn dazu bekomme, dort auch bis an den Draht zu fahren?
    Hat die Signalrichtung da nen Einfluss?

    Wenn gar nichts hilft, müsste ich das innere Feld evtl. mit einem Kreuzschalter je nach gewünschter Mähfläche aufschalten oder weglassen.

    Wobei beim Deaktivieren habe ich ja wieder das Problem, dass mein Robby auf die Trampolinfüße fährt L…..

    Wäre super, wenn jemand einen Tip dazu hätte.

    Vielen Dank schonmal

    Grüße
    Mark
    Versuch_1.jpgVersuch_2.jpg

  • ja das Thema kenne ich sehr gut :) auch ich schiebs immer mal ein Stückchen weiter, damit der Rasen keine hässlichen Druckstellen bekommt :) Ich habe von den Resten meines Zaunes jeweils einen Feld auf die Maße geschnitten, dass ich den Teil mit Kabelbindern o.ä. an den Füßen des Trampolins befestigen kann. So stößt der Robi dagegen und dreht... er fähr sogar unten durch ohne sich zu verheddern. Dadurch das das Stückchen Zaun ja total "luftig" ist, können meine Rasensprenger da auch nachts munter durch sprühen und alles kann beregnet werden. Für mich die optimalste Lösung...
    image1.JPG image2.JPG image3.JPG

  • Hi,


    Die Lösung ist auch nicht schlecht. Leider funktioniert das bei unserem nicht, weil es unten an den standrohren noch einen Ausleger in 90° hat.


    Da hilft nur gesamt höherlegen und das ist doch recht aufwändig.


    Daher der Ansatz mit der zweiten zone.

  • Ich habe bei solchen Rohr im Boden Problemen jeweils eine Fallschutzmatte grün in der Mitte durchgebohrt, dann gibt es keine Rasenschnäuze und keine Handarbeit. Hatte sich schon zu Motorles Zeiten bewährt.

  • Mark das wird so nicht klappen. Du hast vom Prinzip einen Fehler installiert der häufig beim Einschleifen von Inseln passiert. Es entstehen dadurch Fehler im Induktionsfeld und er mäht dann die markierten Bereiche nicht. Ein Kreuzen der Kabel produziert dieses Fehlerbild.


    Am sinnvollsten sind mechanische Lösungen wie eingraben oder Sperren auf der Höhe des Mähers.

    Husqvarna Automower 308 (zum Nachbarn gewandert)

    Husqvarna Automover 310
    Irobot Roomba 780 (in Rente)

    Irobot I7 mit Absaugstation
    Irobot Braava 380 (in Rente)