Schnelleindruck Powerbot VR9200

  • [Blocked Image: http://abload.de/thumb/20151004_164318zts32.jpg]


    Zum Powerbot VR9000 liest man hier ja nicht wirklich viel, zum VR9200 (die Version mit WLAN und App-Steuerung) erst Recht nicht. Da ich diesen seit einigen Tagen mein Eigen nenne, wollte ich die Gelegenheit nutzen und auch mal was zum Forum beitragen. :)


    Gekauft habe ich das Gerät in der Schweiz in einer Filiale von Interdiscount. Ich war eher zufällig über das Angebot im dortigen Webshop gestolpert und konnte angesichts des Preises von 599 Franken (also ca. 540 Euro) nicht widerstehen. Wie der Preis zustande kommt, verstehe ich bis heute nicht. Lt. toppreise.ch (sowas wie unser idealo.de) ist der günstigste Preis knapp 1000 Franken. Bei Interdiscount steht das Teil eigentlich mit 1199 Franken im Shop, aber es gibt noch bis 18.10. satte 600 Franken Rabatt. Ich hatte eh in der Gegend zu tun und hatte das Teil 2 Tage vorher über den Webshop unter Angabe einer Phantasieadresse zur Abholung und Bezahlung im Ladengeschäft online bestellt. 1 Tag später kam die Abholbestätigung, und am nächsten Tag holte ich es ab. Wenn man sich im Laden das Formular von Global Blue ausfüllen lässt und an der Grenze alles korrekt verzollt, bekommt man 25 Franken schweizerische MwSt. erstattet und zahlt ca. 95 Euro deutsche Einfuhrgebühren. Oder halt auch nicht, falls der Grenzübergang nicht besetzt ist. :)


    Mit Samsungs hatte ich bis dato eher durchwachsene Erfahrungen. Konkret hatte ich bislang den SR10F71 mit den Pop-Out-Bürsten, sowie den SR8980 mit der Absaugstation (desweiteren hatte ich noch 2 LGs, 1 Roomba, den Vorwerk VR200 und zuletzt den Botvac D85). Der SR10F71 war irgendwie nicht wirklich überzeugend, insbes. weil die Pop-Out-Bürsten teilweise völlig sinnfrei agierten und er damit manchmal beim Zurückfahren z.B. an Tischbeinen hängenblieb. Auch das Reinigungsergebnis ließ selbst im Turbomodus zu wünschen übrig. Der 8980 wiederum hatte das lustige Problem, dass er sich so kleine Gummipröppel unten dran, die als Abstreifer für die Rotationsbürsten fungierten, nach einigen Auf- und Abfahrten auf die / von der Absaugstation abriss. Derselbe Bot mit der normalen Ladestation hatte das Problem nicht. Typischer Fall von Konstruktionsfehler. Und ohne die Dinger hinterließ der Bot dann alle paar Meter Staubmäuse. Alles also eigentlich keine allzu guten Vorzeichen. Aber bei diesem Preis konnte ich nicht widerstehen und hätte das Gerät notfalls mit Sicherheit auch verlustfrei wieder losbekommen. Tatsächlich ist es nun aber so, dass der VR9200 nach den beiden Pleiten mit den anderen Geräten in einer eigenen Liga spielt.


    Zunächst einmal ist die schiere Größe, insbes. die Höhe, sicherlich für viele ein Problem. Und ja, er ist wirklich groß, vor allem hoch, und passt somit natürlich nicht unter Möbel drunter, wo andere Geräte gerade so noch drunterkommen. Wir haben allerdings keine solchen Möbel. Das einzige, wo der Bot drunterkommen muss, ist das Bett, und das ist ein Boxspring mit relativ hoher Bodenfreiheit (so ca. 25cm). Und da passt er natürlich drunter. Dafür ist ein anderer Größenaspekt ein echter Vorteil: Die Bürste ist mit 31cm 3cm länger als die 28cm der Botvacs, die m.W. derzeit so ziemlich mit die breitesten Bürsten hatten. Da die Bürste zudem sehr weit vorne sitzt und auch fast bis zu den Rändern geht, stellt der Verzicht auf eine (oder zwei) äußere Rundbürsten m.E. kein Problem dar. Die Saugwirkung durch die vorderen und seitlichen Schlitze scheint ausreichend stark zu sein. Tatsächlich ist dies der erste Bot, den ich habe, bei dem testweise platzierte Staubmäuse bereits unter den Sauger gesaugt werden, wenn er noch ca. 5cm weg ist. Das habe ich bisher so bei keinem anderen Gerät beobachtet. Und dies bereits in der mittleren der 3 verfügbaren Saugstufe.


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/20151004_163934v7s0i.jpg]


    Von der Geräuschentwicklung würde ich rein subjektiv sagen, dass er in der mittleren Stufe in etwa so laut ist wie der Botvac (mit der leiseren der beiden Bürsten natürlich). In der leisen Stufe ist er etwa so leise wie die LGs. Beide Stufen sind leise genug, um im selben Zimmer ein normales Gespräch führen zu können. Erst die höchste Stufe ist bei Anwesenheit dann doch etwas nervig. :)


    Die Navigation hat sich gegenüber den bisherigen Samsungs nicht verändert. Er fährt immer in derselben Art und Weise im Zickzack-Modus durch die Wohnung. Der Wechsel zwischen mehreren Räumen (in meinem Fall 5, davon zwei mit Türen und 3 reine Durchgänge) sowie die Rückkehr nach Hause klappt völlig problemlos. Stößt er an ein Hindernis, z.B. ein Tischbein, saugt er um dieses herum und setzt die Bahn dann fort. Falls er auf dem Rückweg auf der Gegenbahn noch einmal vor das Hindernis stößt, wird es von der anderen Seite umfahren. Hier also nichts Neues oder Überraschendes. Beim Heranfahren an Wände u.dgl. fährt er sehr dicht dran und setzt dann vor dem Umlenken auf die Gegenbahn ein Stück zurück, um beim Drehen nicht mit einer der vorderen Ecken jedes Mal ans Möbel zu stoßen. Probleme hat er, wie andere Geräte auch, mit schwarzen Flächen - meinen Subwoofer z.B. dotzt er schon recht heftig an. Filzstreifen auf den Bumper - Problem gelöst.


    Das Teil scheint insgesamt recht wartungsarm zu sein - nach den bisher durchgeführten 6 Durchläufen sieht er von unten so aus:


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/20151004_163823qks65.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/20151004_163836x8s97.jpg]


    Es sind de facto keinerlei Haare in der Bürste oder um die Ränder gewickelt. Es wird also offenbar ordentlich angesaugt. Die anderen Samsungs, aber auch die LGs, waren diesbzgl. deutlich problematischer. Ähnlich unproblematisch wie dieser hier waren ansonsten nur der VR200 und der Botvac.


    Einer der größten Vorteile ist einer, den man im ersten Moment gar nicht auf dem Radar hat: Der Staubbehälter ist im Vergleich zu anderen Geräten geradezu verschwenderisch groß. Gut, ich war hier zum Schluss natürlich nur noch die Minibehälter von VR200 und Botvac gewohnt - in die geht halt wirklich kaum was rein, und eine Leerung ist im Grunde nach jedem, spätestens jedem zweiten Durchlauf erforderlich. Dieser hier hält locker 4-5 Durchgänge, bevor er geleert werden will.


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/20151004_164221ccsym.jpg]


    Von den (waschbaren) Filtern liegen 2 als Ersatz bei; finde ich deutlich besser als die Filter bei Botvac/Vorwerk, die entweder per Tempo geschützt werden oder ansonsten recht häufig gewechselt werden wollen.


    Ein nettes Gimmick ist der "Laserpointer" in der beiliegenden Fernbedienung. Der Bot fungiert damit quasi wie eine Katze :D, d.h. er folgt dem Leuchtpunkt und saugt dabei natürlich auch. Ansonsten kann er natürlich auch mit klassischen Richtungstasten (links/rechts/vorwärts; kein rückwärts, da liegt der Laserpointer drauf) gesteuert werden.


    Last but not least zur App-Funktion. Zunächst lädt man sich im Appstore (iOS und Android) die Samsung-App "Samsung Smart Home" runter. Diese dient als zentrale App für diverse WLAN-fähige Haushaltsgeräte von Samsung (Waschmaschinen, Kühlschränke usw.). Wie nicht anders zu erwarten, erfolgt natürlich eine Anmeldung an einem Samsung-Server, weshalb ein Konto bei Samsung vorhanden sein muss. Nutzer von Galaxy-Geräten werden ein solches i.d.R. schon haben, ansonsten muss es vorher erstellt werden. Zur initialen Verbindung stellt man in der App zunächst ein, mit welchem WLAN sich der Bot später verbinden soll (also SSID und Passwort). Anschließend wird der Bot durch einen bestimmten Tastendruck in einen Modus gebracht, in dem er selbst als WiFi-Accesspoint agiert. Die App trennt dann auf dem Handy die normale WLAN-Verbindung und verbindet sich temporär mit dem AP des Bots. Hierbei überträgt die App dann offensichtlich die Daten des zu verwendenden WLANs auf den Bot. Ist dies erfolgt, schaltet sich der AP im Bot wieder aus und verbindet sich stattdessen mit dem vorher angegebenen heimischen WLAN. Da App und Sauger über den Samsung-Server kommunizieren, ist out-of-the-box (also ohne, dass man mit DynDNS o.dgl. selbst etwas basteln muss) auch eine Bedienung des Saugers mit der App aus der Ferne möglich, solange zu Hause das WLAN aktiv und man unterwegs im Netz ist. Für Experten möglicherweise ein no-go, für alle anderen aber natürlich ein must-have, weil kein Normalo in der Lage ist, DynDNS und Co. einzurichten.


    Mit der App selbst kann man dann letztlich aber nicht so wahnsinnig viel machen. Es beschränkt sich auf eine Abbildung der Tasten der physischen Fernbedienung sowie auf das Programmieren eines Reinigungszeitplans. Außerdem wird der aktuelle Status angezeigt. Auf einen (vernünftigen) Saugbot, der vielleicht mal ein Livebild der Kamera überträgt, müssen wir zumindest in Europa offenbar weiter warten. Aber immerhin gibts mal einen mit App. Vorwerk hatte das ja auch versprochen, hat aber bis heute nicht geliefert und wird zumindest beim VR200 nicht mehr liefern. Als recht praktischer Usecase für die App hat sich hier erwiesen, dass ich, wenn ich den Sauger manuell starte, während ich zu Hause bin, ihn ohne Aufzustehen auf die Maximalstufe umstellen kann, wenn er im Nebenzimmer ist, und wieder zurück auf Mittel, wenn er wieder im Wohnzimmer ankommt.


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/screenshot_2015-10-041vkda.png]
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/screenshot_2015-10-048sji0.png]
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/screenshot_2015-10-04lijg1.png]
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/screenshot_2015-10-04onkcb.png]


    Fazit:


    Von der Reinigungsleistung her der beste Saugbot, den ich bisher hatte. Desweiteren ist es auch optisch der Bestaussehendste, und mit WLAN, App und Staubbehältergröße ist er in gewisser Weise fast konkurrenzlos. Da ich meine Wohnung inzw. ziemlich "roboteroptimiert" habe (z.B. keine Schwingstühle mehr, Teppiche gabs sowieso nie), ist das Terrain hier allerdings auch nicht soo anspruchsvoll. Letztlich bekamen auch die meisten vorherigen Geräte die Wohnung mehr oder weniger gut sauber - vom SW

  • Danke für deine Ausführlichen Bericht, hast Du sehr gut gemacht :thumbsup:

  • Von deiner Beschreibung und deinem Foto gefällt mir der Samsung richtig, richtig gut! Wenn ich das vor 1 Monat gewusst hätte, ich hätte mir überlegt, ob ich noch 300 Euro drauflege und statt dem SR8980 um € 220,- den VR9200 um € 500,- kaufe.


    Frage: Funktioniert das mit dem Laserpointer, dass du zB. mittig aufs Bett leuchtest und der Robo unter dem Bett an dieser Stelle saugt? Auch dass er WLAN-Anschluss hat, find ich klasse.


    Da kann man nur gratulieren zu so einem tollen Gerät!


    PS: In Österreich scheint der Robo unter der Bezeichnung "VR 20 H" zu laufen... siehe hier:


    ~

    Files

    • VR20H.jpg

      (118.45 kB, downloaded 90 times, last: )

    Edited 2 times, last by Dopsii ().

  • Sorry, war eine Zeitlang nicht hier.


    Das mit dem Laserpointer funktioniert nicht so, wie von Dir gewünscht. Der Bot muss den roten Punkt schon auf dem Boden sehen können, damit es geht. Wenn Du damit auf ein Bett oder einen Tisch zeigst, passiert gar nichts. Er erkennt den Punkt auch auf dem Boden nur in einem Umkreis von ca. 1m oder so. Man muss also wirklich den Bot mit dem Laserpunkt dorthin führen, wo er hin soll.


    Der VR20H ist übrigens der VR9000, den es auch in Deutschland gibt. Der hat kein WLAN.

  • Wie hoch ist der Sauger am Rand? wir haben an vielen Orten in der Wohnung so Einbau-Schränke, welche unten eine Aussparung haben, etwa in der Höhe von 95 mm. Und ca 50 mm Tiefe. Sprich dafür dürfte der Sauger am Rand max 95mm hoch sein, und noch 50 mm zum Zentrum hin auch. Weil wenn er am Rand entlang fährt, kann er da sonst nicht saugen :(


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_36833yslu.jpg]

    Edited once, last by Xyen ().

  • An den Außenrändern ist er ca. 12cm hoch, inkl. der "Wulst" des Staubbehälters sind es nochmal ca. 2cm mehr.


    Es käme allerdings drauf an, wie er fährt. Wenn er diese Kante der Länge nach abfahren würde, dann käme er da nicht drunter. Wenn er hingegen in diesem Raum in der Quere hin und her fahren würde, dann käme er natürlich drunter, weil der vordere Teil natürlich deutlich flacher ist.


    Die Fahrrichtung hängt davon ab, wie die Ladestation steht. Ich hab hier mal nur ganz grob und unvollständig einen Grundriss meiner Wohnung:


    Grundriss.jpg


    Der Sauger steht neben dem Eingang zur Küche. Er fährt die Küche der Länge nach ab, weil er beim Start "ausparkt", sich dann um 180 Grad dreht und immer in dieser Richtung hin und zurück seine Bahnen zieht. Das Bad am linken Ende hingegen fährt er aus demselben Grund nicht der Länge nach, sondern in kurzen Bahnen quer ab. In der Küche käme er somit nicht unter Deine 95mm-Kante, im Bad hingegen schon. Wenn ich nun wollte, dass er das Bad der Länge nach abfährt, und die Küche in der Quere, um dort unter besagte Kante zu kommen, müsste ich die Ladestation einfach nur irgendwoanders um 90 Grad nach links oder rechts gedreht aufstellen.


    Ich hoffe, das war halbwegs verständlich. :D

  • I tested one run of the Powerbot 9050 and will not buy until the 9250 is available in the U.S. The year end factory discount 30 per cent is likely because of the new model. Beyond WiFi is a new sensor array and the Turbo max suction mode. The exhaust vents are moved to the top of the motor. The Powerbot moves 1.2 ft/sec and does not circle the perimeter like Neato. It covered my area in half the time. It could cover 1500 sq ft in the 60 minute run time using the single pass mode.
    Perhaps the new sensors will reduce the times when the robot becomes trapped on furniture. Product description at Samsung Australia website.


    http://www.samsung.com/au/cons…ners/robot/VR20J9250UK/SA
    After cleaning carpet twice with the 9050 a Dyson upright extracted 25 per cent more dirt. The new Turbo mode may perform better. The Powerbot was a little better than the Botvac.


    Google:
    Getestet habe ich einen Lauf des PowerBot 9050 und werden nicht, bis die 9250 erworben werden in den USA zur Verfügung Jahresende Fabrik Rabatt von 30 Prozent ist wahrscheinlich, weil das neue Modell. Über WiFi ist ein neuer Sensor-Array und der Turbo max Saugbetrieb. Die Entlüftungsöffnungen sind an der Oberseite des Motors bewegt. Die PowerBot bewegt 1.2 ft / sec und nicht den Umfang wie Neato umrunden. Es bedeckt meiner Gegend in der halben Zeit. Es könnte 1500 sq ft in 60 Minuten Laufzeit abdecken mit der Single-Pass-Modus.
    Vielleicht sind die neuen Sensoren werden die Zeiten zu reduzieren, wenn der Roboter wird auf Möbeln eingeklemmt. Produktbeschreibung bei Samsung Australia Website.
    http://www.samsung.com/au/cons…ners/robot/VR20J9250UK/SA
    Nach der Reinigung Teppich zweimal mit dem 9050 ein Dyson aufrecht extrahiert 25 Prozent mehr Schmutz. Der neue Turbo-Modus kann eine bessere Leistung. Die PowerBot war ein wenig besser als die Botvac.

  • Specs at Samsung France website
    Run time 30/60/100 minutes.
    Maximum power 180W (70 watts model 9050 without turbo)
    Cleaning speed 0.32m/s (1.05 ft/sec) (with wide brush 311mm)
    Charging time 160 minutes.(2hrs 40 min.)
    Noise 78dbA (most likely turbo mode; Botvac 70dbA)
    Battery on 9050 was 21.6v 3900mah. 8 amps turbo mode.


    Google:
    Specs bei Samsung France Website
    Laufzeit 30/60/100 Minuten.
    Maximale Leistung 180W (70 Watt-Modell 9050 ohne Turbo)
    Reinigungsgeschwindigkeit 0,32 M / s (1,05 ft / sec) (mit breitem Pinsel 311mm)
    Ladezeit 160 Minuten. (2 Std 40 Min.)
    Lärm 78dbA (wahrscheinlich Turbo-Modus; Botvac 70dBA)
    Batterie auf 9050 war 21.6V 3900mAh. 8 Ampere Turbo-Modus.

  • Darf ich mich hier anschliessen. Ich habe den VR9200 ebenfalls zu Hause am rumkurven. Den Erfahrungen von Saubermann71 kann ich mich anschliessen, möchte euch aber gerne noch über meine Erfahrungen mit dem VR9200 berichten.


    Gekauft habe ich ihn wie Saubermann71 ebenfalls in einer Filiale von ID. Ich hatte zuerst online die Verfügbarkeit abgeklärt, bei der Gelegenheit auch gleich den verfügbaren 10%-Gerätegutschein ausgedruckt und bin ohne zu bestelle hin gefahren. Am Verkaufspreis von 599.- wurden also noch die 10%-Geräterabatt abgezogen und so habe ich letzten Endes nur noch CHF 539.10 bezahlt. Zum Kauf mit dazu habe ich nochmals einen 10%-Gutschein für Geräte, gültig an zwei Tagen im Januar, bekommen.


    Über die WLAN-Anbindung kann ich nichts sagen, weil diese bei mir nicht funktioniert. Der Bot zeigt zwar brav das WLAN-Symbol an, allerdings findet die App die Verbindung nicht. Die Anleitung zur WLAN-Anbindung ist in meinen Augen sehr dürftig und erwähnt dabei mehrmals, dass man sich mit seinem Internet-Provider in Verbindung setzen soll, wenn das Verbinden nicht klappt. Ich schätze jetzt aber mal, dass mir dieser nicht dabei helfen kann, wie ich den Powerbot in mein Heimnetzwerk integrieren kann. Dieses funktioniert ja auch problemlos, einzig die Putzsusi, bzw. die App will sich nicht damit verbinden. Diese läuft auf einem iOS. Laut Anleitung muss man die Powersmart-Taste auf der Fernbedienung drücken, allerdings hat meine Fernbedienung keine solche Taste und in der Anleitung ist diese, mit Ausnahme bei der WLAN-Verbindung, nicht erwähnt. Einzig die Hometaste bringt eine Abfolge von Buchstaben auf dem Bot. Das Display ist aber zu schnell, als dass man da etwas lesen kann. Das gesuchte "App" erscheint jedenfalls nicht.


    Mit den Saugleistungen bin ich zufrieden. Die Putzsusi macht was sie soll, sie saugt die Wohnung. Standardmässig ist Stufe 2 eingestellt. Das reicht bei mir eigentlich aus, weil ich fast ausschliesslich Parkett habe. Von der Lautstärke und dem Saugton empfinde ich ihn als bedeutend angenehmer als der Roomba. Jedenfalls ist der Ton nicht so nervig und man kann nebenbei Telefonieren oder bedingt auch fernsehen.
    Bei einer stärkeren Verschmutzung regelt der VR9200 selbständig die Leistung auf die stärkste Stufe und macht dann in Sachen Lautstärke dem Roomba Konkurenz. Fährt er frontal an eine Wand, bleibt er einen Augenblick stehen und saugt. Falls sich dort Wollmäuse gesammelt haben, schaltet er auf Stufe 3 und man sieht die Wollmäuse unter dem Bot verschwinden. Dadurch, dass er vor Gegenständen stehen bleibt und saugt, schafft er auch den Schmutz hinter dem Fernsehmöbel im Umkreis von ca. 10 cm. Der Roomba hat das gemieden, weil in der Nähe die Ladestation steht und er die während dem putzen nicht angefahren ist. Der Powerbot saugt auch neben der Station, wenn er auf seiner Bahn im 90°-Winkel vorbei kommt. Frontal fährt er meidet er sie ca. in Saugerlänge.


    Auf Stufe 2 saugt er zwischen 40 und 50 Min. die ganze Wohnung. Nachladen muss er in dieser Zeit nicht. Wenn er zwischendrin den Raum wechselt, macht er im vorhergehenden Raum an der selben Stelle weiter. Er durchfährt manche Stellen mehrfach. Wenn er fertig ist, kommt ein Bling-Ton und er reduziert die Saugleistung (evtl. auch komplett) und er fährt ziemlich zielgerichtet die Ladestation an. Der Roomba ist jeweils locker noch 10 Minuten bei voller Leistung rumgekurvt, bis er die Basisstation gefunden hat.


    Als Dreck sammeln sich beim mir viele Katzenhaare, Vogelkerne und Federn sowie Fadenstücke und Fusseln von der Nähmaschine. Bisher hat er damit keine Probleme und die Bürste ist auch nicht so stark verdreckt wie die vom Roomba.


    Der Powerbot spricht nicht. Der Roomba sagt, was ihm nicht passt, beim Powerbot muss man selber suchen. Mich selber stört das jetzt nicht so gewaltig. Putzen solle die, wenn niemand zu Hause ist. Da nützt es mir jetzt nicht sooo viel, wenn Robi sagt wo es weh tut und keiner da ist, der's hört.
    Beim allerersten Lauf hat sich der Powerbot unter dem Sofa durch hinter's Sofa verkrochen und sich dort verlaufen. Nach wenigen Minuten Lauf blieb er also stehen und ging aus. Seither meidet er das Sofa und fährt nicht mehr drunter. Ob er dazu lernt oder ob das Zufall ist, kann ich nicht beurteilen.


    Der Roomba hat sich oft in Kabel verfangen und die mit der rotierenden Bürste unter die Hauptwalzen geschoben. Die Leuchttürme haben nix gebracht, weil er immer wieder vergessen hat, dass es welche gibt. Der Powerbot ist bis jetzt jedes Mal über die Kabel (es gibt 2, die ich nicht anders verlegen kann) gekrabbelt. Die eine Barriere, die mitgeliefert wurde, habe ich nicht in Betrieb. 1. fehlen die Batterien, weil die D-Zellen will und 2. wüsste ich jetzt grad nicht, was ich absperren soll.

  • Danke für deinen Bericht 👍
    Mit welchen Roomba hast Du in deinem Bericht den Samsung verglichen?
    Vom Roomba 980 kenne ich diese von dir aufgeführten Eigenschaften nicht.


    Gesendet von meinem Eier-Brett Luft 3 ✌

  • Mit dem Roomba 780.


    An und für sich war ich viele Jahre vom Roomba begeistert, wobei der 581 unproblematischer als der 780 war. Leider hat meine Katze den 581 geschrottet. Katzenpisse in Roomba ist gaaaanz schlecht...
    Der 780 hat in letzter Zeit immer seltener die Homebase gefunden, die Leuchttürme hat er oft nicht beachtet. Ich musste den ständung neu peeren. Jetzt ist der Akku komplett kaputt und Saft ist noch max. 2 Minuten. Saugen tut er nicht mehr. Einen neuen Akku hab ich auf die Schnelle nicht auftreiben können. Überall nicht verfügbar. Ich muss den Roomba wohl komplett auseinander nehmen, weil die Walzen in letzter Zeit blokierten. Da hat sich in der Mechnik wohl irgendwas verklemmt, ausserdem sind neue Bürsten und Räder fällg, der Akku sowieso.

  • Kurzes Update: Nachdem ich nun die englische anstelle der deutschen Anleitung gelesen habe, hat es nach mehreren Registrierversuchen auch mit der WLAN- Anbindung geklappt.


    Falls also jemand vor dem selben Problem steht und der Anleitung in der App folgt (im gedruckten Handbuch ist das richtig): die SMART-Turbo-Taste (in der deutschen Samsung-Home-App) ist die Clock-Taste auf der Fernbedienung des VR9200.


    Ich hatte bei der Registrierung zuerst nur auf die App geschaut, nicht ins Handbuch.

  • Two different brushes. Original 9000 brush with blade on the Essential 9020, all bristle brush on Copper 9050 and WiFi 9250.
    The bristle brush is listed for replacement http://www.myrobotcenter.eu/en/samsung-ersatzbuerste-vr9000h
    The blade brush is listed on Ebay Germany as the original VR9000 brush
    http://www.ebay.com/itm/ORIGINAL-SAMSUNG-Navibot-Powerbot-Power-Brush-Ersatz-Burste-x1-vr9000-/201479189130?hash=item2ee918728a:g:WYsAAOSwQPlV93Mm
    [Blocked Image: http://www.robotreviews.com/chat/download/file.php?id=8221&t=1]
    9050 Copper Airborne model brush


    [Blocked Image: http://www.robotreviews.com/chat/download/file.php?id=8216&t=1]
    9020 Essential model brush


    I ordered the old brush from Germany in case useful on a 9250 coming from a contact in Australia to the U.S. No 9250's yet in the U.S. Stores do not ship international.


    Also observe how the intake fits flat on the floor similar to full-size vacuums. The brush guard on the Neato Robotics vacuums are bowed out lifting the intake off the floor. This may explain deeper pile carpet cleaning with the Samsung. More power might be needed to work with the intake flat on the floor pulling air through the carpet instead of across the top of the carpet.


    [Blocked Image: http://www.robotreviews.com/chat/download/file.php?id=7965&t=1]


    Neato Botvac with cardboard slider for slick carpets. Bowed out brush guard.

  • Hallo Saubermann, hallo Jarimba,
    Wie verhält sich der VR9200 denn bei Euren Stuhlbeinen am Esstisch? Ist die Größe da ein Problem?

    __________________________________________________
    Outdoor: RS622 / HZ + 3 x NZ
    Indoor: VR9200

  • Wir haben Freischwinger. Die Füsse haben eine Höhe, wo er nicht rüber kommt. Die Räder sind deutlich grösser als beim Roomba. Der VR9200 ist schon mal auf einen der Füsse rauf gefahren und konnte sich wegen der grossen Räder selber befreien. Normal stösst er aber mit dem Bumper dagegen und macht einen Rückzug.


    rein von der Grundfläche her ist er nicht viel grösser als der Roomba. Hab die beiden aber nicht nachgemessen.
    wenn ich die Stühle unter dem Tisch hervor ziehe, dann fährt der Powerbot auch von vorne unter den Stuhl, putzt und fährt wieder raus.
    Hab ihm auch schon zugeschaut, wie er auf die 2cm hohe Bodenplatte des Katzenbaums gekrabbelt ist und die Platte abgesaugt hat :lol:.

  • Danke, für uns hört sich der vr9200 interessant an. Dass er mit seiner höhe nicht unters sofa passt wäre nicht so schlimm. Bei garantiefragen wäre er allerdings etwas ungünstig, da wir ja in deutschland wohnen


    ...von unterwegs...

    __________________________________________________
    Outdoor: RS622 / HZ + 3 x NZ
    Indoor: VR9200

  • Vielen Dank an Saubermann71 für den ausführlichen Beitrag!
    Nachdem ich viel Negatives über den VR9200 gelesen habe, hätte ich mir doch fast den Roomba 886 geholt. Der VR9200 ist bei mir nun seit zwei Wochen in Betrieb und ich kann fast nur Positives berichten; ich würde ihn SOFORT wieder kaufen!


    Die Bedienungsanleitung ist wirklich etwas knapp gefasst und ich hatte beim ersten Aufstellort nicht beachtet, dass auf der linken sowie rechten Seite der Ladestation nicht nur 0.5 Meter Freiraum vorhanden sein muss, sondern da muss auch eine Wand entlang den 0.5 Metern sein. Darum hatte der VR9200 beim ersten Versuch nicht die gesamte Wohnung erkannt. Nach einer entsprechenden Umplatzierung hat es dann bestens funktioniert. Die Saugkraft ist meines Erachtens wirklich völlig ausreichend und man muss nicht mit dem richtigen Staubsauger nachsaugen. Aufgrund der geraden Front am Gerät kommt der VR9200 auch sehr gut in die Ecken, resp. mir der Saugkraft kommt alles aus den Ecken raus ;-)


    Die Steuerung über die App ist wirklich sehr gut, ich bin schon sehr oft aus dem Haus und da ist mir eingefallen, dass ich doch noch den Staubsauger hätte starten sollen. Mit der App ist das kein Problem! J Zusätzlich sieht man auch was der Staubsauger gerade macht und ob er irgendwo steckengeblieben ist. Und so sind wir schon beim einzigen negativen Punkt angekommen. Ab und zu findet der VR9200 einen Ort, an welchem er stecken bleibt. Meistens kann man ihn dann mit der „Nachhause/Ladefunktion“ auf dem Gerät sowie auch in der App wieder befreien. Manchmal funktioniert das aber leider nicht und er muss manuell befreit werden. Natürlich kann man alle Sachen die kritisch sind eliminieren und dann ist das Problem auch beseitigt.
    Der Staubsauger verfügt über drei verschiedene Saugkrafteinstellungen. In der maximalen Einstellung muss der VR9200 einmal nachladen um unsere 120m2 Wohnung komplett zu saugen. Wirklich gut ist, dass falls während der Reinigung nachgeladen werden muss, der Roboter sich merkt was schon gereinigt wurde und genau da weiter macht, wo er aufgehört hat. Ich bin mir nicht sicher ob das bei Roomba auch funktioniert, wahrscheinlich jedoch nicht, denn ansonsten wären ja die Lighthouse überflüssig…
    Ich finde das Produkt wirklich absolute Spitzenklasse und ich hoffe dass durch die automatische Aktualisierung über WLAN noch Softwareupdates folgen, damit die kleinen Probleme mit dem Festfahren behoben werden. Doch wie gesagt, das kommt bei 5 Saugvorgängen ungefähr einmal vor. Von dem her wirklich jammern auf hohem Niveau ;-)