Schnelleindruck Powerbot VR9200

  • Ich überlege mir ja den VR9350 zuzulegen und meinen 780 in Rente zu schicken. Vom Design her ist er zum VR9200 1:1 gleich. Im Vergleich zum Roomba 980 z. B. ist der Samsung ja ziemlich hoch (zumindest das Hinterteil). Mich würde jetzt interessieren wie hoch genau. Mir ist es nämlich wichtig, dass der Sauger auch unter meine Couch kommt. Sonst kommt der Samsung nicht in Frage.


    Könnt ihr bei eurem VR9200 bitte mal messen wie hoch die sind?


    Vielen Dank schonmal.

  • Man bin ich blind... Das habe ich glatt übersehen. Ich habe bei den technischen Daten unten geschaut, aber das Bild darüber übersehen XD


    Ich danke dir :-)

  • Höhe:
    PowerBot 13,5 cm (5,3 Zoll)
    Roomba 980 9,1 cm (3,6 Zoll)
    Botvac Verbunden 9,9 cm (3,9 Zoll)
    Die PowerBot nicht tut Kanten sowie die anderen, sondern deckt eine größere Fläche mit dem breiten Ein- und größere Batterie.
    Die Botvac kann mehr Saug- als der Roomba 980 haben.
    Der Roomba hat Kameraführung ohne Teile in Botvac Lidar bewegen.
    PowerBot 9300 bietet einzigartige WiFi App Zimmer zu wählen. Den Preis wert?


    (The PowerBot does not do edges as well as the other, but covers a larger area with the wider intake and larger battery.
    The Botvac may have more suction than the Roomba 980.
    The Roomba has camera without moving parts in Botvac lidar.
    PowerBot 9300 offers unique WiFi app to choose room. Worth the price?)


    [edit] The back of the robot will rise sometimes when bumping into corners. 14cm is close. It will have to be tested in the house. Get from store with return possible.

  • Hat jemand Erfahrungen damit welche Ports der Powerbot bzw. die Samsung SmartHomeApp gerne hätten?


    Ich krieg meinen neuen VR9200 in meinem Netzwerk nicht zum Laufen. Ich habe mal ein Gästenetz ohne Passwort und ohne Firewall eingerichtet, da geht es jetzt in meinem echten Netz krieg ich es aber nicht hin den Powerbot ins Netzwerk einzubinden, bzw ihn zu kontrollieren.
    Mein Gästenetz frei für alle offen zu lassen sehe ich auch nicht als Lösung an.
    Samsung schreibt auch in der Anleitung dass es mit Firewalls Probleme geben kann aber nicht wie man das lösen kann.

  • Es gibt eine taste auf der fernbedienung. Diese lang drücken und er macht alles automatisch. App verbinden, fernzugriff von unterwegs und den sauger mit dem handy koppel. Steht in der BA.


    Schau mal in post #15 von jarimba


    ...von unterwegs...

    __________________________________________________
    Outdoor: RS622 / HZ + 3 x NZ
    Indoor: VR9200

    Edited once, last by i-moove ().

  • Passwords are not an issue. When setting up the app, the smartphone first logs into the Samsung server to run the app. Initially the robot talks directly to the smartphone to receive the password for the router. When setting up the phone and robot must be in range. Then the robot talks to the router. Firewalls must allow all this. The router must be set for DHCP and the kind of security listed in the Samsung manual.
    " WEP-OPEN, WPA-PSK/TKIP and WPA2-PSK/AES 801.11n. – WPA2-PSK/AES is recommended to be used.".
    "When your Internet service provider has permanently registered an MAC address (a unique identification number) of your PC or modem, your POWERbot may be unavailable to be connected to the Internet."
    Option in routers to clone the MAC address of a PC used to setup a modem using a MAC address to log into the internet provider.
    The Powerbot shows connection to the router even when the router is not connected to the internet. The smarthome app must log into the Samsung server over the internet. Two separate connections, robot to router, phone to router.


    Post above: insure the WiFi is not turned off by lock setting on the robot.


    Commands to the robot may have to go through the Samsung server. The server is operating if the smartphone talks to the server.


    Google:
    Passwörter sind kein Thema. Wenn die App einrichten, auf das Smartphone meldet sich bei dem Samsung-Server die Anwendung ausführen. Zunächst spricht der Roboter direkt mit dem Smartphone das Passwort für den Router zu empfangen. Wenn das Telefon und Roboter Einrichtung muss in Reichweite sein. Dann spricht der Roboter an den Router. Firewalls müssen all dies zulassen. Der Router muss für DHCP und der Art der Sicherheit in der Samsung Handbuch aufgeführt eingestellt werden.
    "WEP-OPEN, WPA-PSK / TKIP und WPA2-PSK / AES 801.11n -. WPA2-PSK / AES wird empfohlen, verwendet werden.".
    "Wenn Ihr Internet-Provider hat eine MAC-Adresse (eine eindeutige Identifikationsnummer) Ihres PC oder Modem permanent registriert, Ihre PowerBot nicht zur Verfügung, kann mit dem Internet verbunden zu sein."
    Option in Router die MAC-Adresse eines PC ein Modem-Setup verwendet zu klonen eine MAC-Adresse in den Internet-Provider anmelden.
    Die PowerBot zeigt Verbindung zum Router, auch wenn der Router nicht mit dem Internet verbunden ist. Die Smarthome App müssen sich in den Samsung-Server über das Internet. Zwei getrennte Verbindungen, Roboter-Router, Telefon zum Router.
    Beitrag oben: versichern die WiFi ist nicht durch Sperre Einstellung auf dem Roboter ausgeschaltet.
    Befehle an den Roboter müssen über die Samsung-Server gehen. Der Server ist, wenn das Smartphone im Gespräch mit dem Server arbeitet.

  • I have a simple n-class D-Link DIR-601 router and Motorolla 6121 cable modem.
    I am not expert in networking. Your network has to be analyzed on site with all details. Problems with the robot are similar to connecting WiFi printers.
    I do not use the WiFi much and mostly have the router disconnected. I connected up the robot once to see if there were updates. There have been no updates.
    The remote control is better for controlling the vacuum than the WiFi.


    Google:
    Ich habe eine einfache n-Klasse D-Link DIR-601 Router und Motorola 6121 Kabelmodem .
    Ich bin kein Experte in der Vernetzung. Ihr Netzwerk hat mit allen Details analysiert vor Ort zu sein. Probleme mit dem Roboter sind ähnlich WiFi-Drucker zu verbinden.
    Ich die WiFi nicht viel nutzen und haben meist den Router getrennt. Ich verband den Roboter einmal zu sehen, ob es Updates waren. Es wurden keine Updates gewesen.
    Die Fernbedienung ist besser für das Vakuum als die WiFi steuern.

  • Mein Router ist ein "ASUS RT-AC66U".


    Der hat eine Firewall eingebaut damit vom Internet aus nicht direkt auf einzelne Rechner zugegriffen werden kann.
    Wenn ein Gerät spezielle Zugriffe auf das Internet braucht, dann kann ich die entsprechenden Ports über PortForwardung freischalten. Dazu müsste ich aber wissen auf welchen Ports Samsung kommuniziert.


    Ich kann die Schritte der Anleitung durchgehen, mich direkt von Handy auf den Samsung verbinden, das Passwort eingeben, danach wenn Samsung aber direkt aus dem Internet versucht meinen Sauger zu steuern geht es nicht mehr weiter.
    Wie gesagt kann ich die Firewall ausschalten was ich ja in dem Gästenetzwerk mache aber mein gesamtes Netzwerk unsicher zu machen damit ich meinen Staubsauber kontrollieren kann, kann nicht die Lösung sein.

  • Antwort erhielt, Englisch:
    Note section 4.3.4 of the manual (instruction on how to set up DMZ).
    The Powerbot must have been previously assigned a STATIC IP ADDRESS on the network, and that IP address is defined as the device in the DMZ.
    What this will do is expose that device to all incoming traffic from the internet (this is something that is not recommended unless you are sure the device is not "hackable").
    Normally, unsolicited incoming network traffic is considered hostile, which is why routers are programmed to ignore ALL incoming traffic unless it is in response to a particular request for data, or there has been a port forwarding situation set up to specifically allow incoming data on a particular set of incoming ports.
    The only time it is safe to use DMZ is when the device on the "outside" of your router's firewall is hack proof, and you need to place it out there because you have no knowledge of the ports that need to be left open to receive communication.
    Be aware that any software that can be used to control the Powerbot remotely, or access memory (such as maps or stored images from the camera) will have unfettered access if the Powerbot is left in the DMZ.
    As far as trying to discover which ports are active on the Powerbot, unless there is published documentation or a command console on the Powerbot that allows you to use the equivalent of the "netstat" command, I can't think of a way to reliably get this information.
    [Samsung support must provide that information]

  • glnc222, Thanks for the information.


    I didn't try try it with the dmz but my solution with the guest network goes into the same direction.


    What we would really need was the information in the last sentence but as your friend said, that information could only be provided by the Samsung support.
    I'll try do make a support request to get this information but I'm not sure if the will tell us :confused:

  • Über welche Ports der Samsung kommuniziert, kann ich Dir leider auch nicht beantworten, und um ehrlich zu sein - ich fürchte, Du wirst auch bei Samsung niemanden finden, der Dir sowas beantworten kann.


    Meine Fritzbox hat, so wie auch jeder andere vernünftige Router, natürlich ebenfalls eine Firewall. Ich musste nichts speziell konfigurieren. Dass es trotzdem funktioniert, kann m.E. nur daran liegen, dass es nicht erforderlich ist, dass der Samsung-Server den Bot von sich aus von außerhalb erreicht, sondern dass der Bot seinerseits Kontakt zum Server aufnimmt und somit nur angeforderte Daten zurückerhält. Diese gehen ja durch eine Firewall grundsätzlich durch; wäre es nicht so, könnte man ja mit keinem Computer ganz normal surfen.


    Die andere Möglichkeit wäre, dass der Bot eine Portweiterleitung per UPnP anfordert. Dagegen spricht allerdings, dass ich dies im Webinterface der Fritzbox sehen würde, da ist allerdings nichts.


    Hast Du Deine Firewall so konfiguriert, dass Du JEDES neue Gerät erstmal grundsätzlich freigeben musst? Sprich also, wenn Du jetzt z.B. ein neues Notebook in Betrieb nimmst, dieses ins WLAN einbindest, könnte das dann sofort lossurfen, oder musst Du es in der Firewall erst freigeben? Falls Letzteres, dann würde ich für den Bot halt einfach erstmal eine ganz normale Freigabe mit Port 80 und 8080 machen (vielleicht noch 443, falls er per SSL kommuniziert). Die Wahrscheinlichkeit, dass das Teil nicht über irgendeinen speziellen Port, sondern einfach über Port 80, 8080 oder 443 kommuniziert, ist m.E. relativ hoch.