Projekt Traktionsverbesserung die II.

  • Wie angekündigt eröffne ich hier ein "ausgelagertes Teilthema" zu dem Thread Projekt-Traktionsverbesserung-Worx-Landroid
    Hier geht es nur um die von mir vorgeschlagene Lösung eines Adapters zum Befestigen eines Zubehörrades.
    Wer als Seiteneinsteiger zu diesem Thema kommt, sollte unbedingt den vorangegangenen Thread (s.Link) lesen. Dort werden auch andere Lösungen vorgeschlagen, die zum Ziel führen. Und hier sollte nicht mehr Grundsätzliches diskutiert werden, das gehört in den Ausgangs-Thread, wird hier aber gerne berücksichtigt.


    Die Organisation einer Sammelbestellung ist inzwischen insoweit in Frage gestellt, als dass mir der Moderator mitgeteilt hat, "im Falle wenn ... " müsste mein Account hier im Forum als "gewerblich" gekennzeichnet werden. Auch wenn das sonst keine weiteren Folgen haben soll, möchte ich das nicht. Ich stehe zu meinem Rentner-Dasein und zum meinem Engagement-des-Spaßes-wegen und das soll auch so bleiben.
    Außer einem gewissen Maß an Bequemlichkeit ändert sich für die Interessenten nicht viel. Doch dazu später mehr, es gibt noch einiges zu klären.


    Soweit der Vorspann, in dem nachfolgenden Beitrag stelle ich meine "Konstruktion" nochmals kurz vor und schreibe, was Interessenten als Nächstes tun mögen.

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

  • Als erstes Bild folgt hier eine Übersicht, wie die Teile von Innen nach außen angeordnet sind:


    Originale Radaufnahme mit 31 mm-6-Kant, Achsstummel und Gewinde für die Radmutter >>>
    Mein Adapter, der auf der 31 mm-Seite in den dortigen 6-Kant eingreift und auf dar Außenseite eine 24 mm-6-Kant-Aussparung hat, in die der nachfolgende Adapter-Schaft eingreift >>>
    Der Adapterschaft mit einer 17 mm-Bohrung, damit er sich über den Achsstummel schieben lässt; die 24 mm-6-Kant-Aufnahme des neuen Rades wird auf den Schaft aufgeschoben >>>
    Eine Gewindehülse verlängert das Gewinde und dreht das originale Außengewinde auf Innengewinde gleicher Größe; die eigentliche Radbefestigung erfolgt dann mit einer passenden Schraube in die Hülse rein, alternativ kann auch mit einem Gewindestift entsprechender Länge gearbeitet werden. Die gezeigte Unterlegscheibe verhindert Beschädigungen der Radnabe.


    Gesamt.jpg
    Montieren.jpg Montieren2.jpg
    Adapter_Schaft_ 31-24.jpg Adapter_Schaft_24-31.jpg

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

  • Und zum Schluß noch eine Erläuterung, welche Abmessungen an der Original-Radaufnahme wichtig sind.
    Wie schon im AusgangsThread geschrieben, existieren mindestens 2 Gewindegrößen, ggf. weitere Unterschiede sollen hiermit festgestellt werden.
    Ich rate auch dazu, tatsächlich am eigenen Gerät nachzumessen, denn allein übereinstimmende Typen-Bezeichnungen geben keine Garantie dafür, dass alles identisch ist (wenn auch sehr wahrscheinlich).


    Messen.jpg


    Das Bild stellt die Original-Radaufnahme dar.


    Die mir bekannten Daten stammen von Dieter S. und seinem 790E, seine Angaben in Klammern als Anhaltspunkt.



    - (A) die Stärke des 6-Kant (8 mm)
    - (A') der Durchmesser des 6-Kants, gemessen als "Schlüsselweite", also von einer Flachseite zur Gegenüberliegenden (31 mm)


    - (B) die Länge des Achsstummels ab Außenseite des 6-Kants bis zum Anfang des Gewindes (19 mm)
    - (B') der Durchmesser des Achsstummels - ist nicht eingezeichnet, hat nicht mehr aufs Bild gepasst - (17 mm)


    - (C) die Länge des Gewindes (15 mm)
    - (C') der Durchmesser des Gewindes (M 12, ca 11, 7 mm)



    Wenn Abweichungen festgestellt werden, bitte ich um Benennung des Gerätetyps und seines Modelljahrs und natürlich die gemessenen Werte. Bei voller Übereinstimmung bitte KEINE Nachricht, Unterschiede - auch geringfügige - müssen wir dann zusammenfassend abklären - denn Messen ist so eine Sache :rolleyes5:


    Für den Adapter selbst ist dann nur noch die Länge maßgebend, d.h. der notwendige Abstand Original-Radaufnahme >>> Aufnahme neues Rad.
    Aber dazu eröffne ich dann einen neuen Beitrag mit Bild.


    Horst

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

    Edited 3 times, last by horst.w ().

  • Dann gebe ich mal meine Infos.


    Gerät: Worx Landroid M800- WG790E.1- Modell2016


    Alles gemessen mit Digital-Meßschieber und mit analogen überprüft


    A: 6mm
    A': 30,65mm


    B: 18,5 mm
    B': 16,5 mm


    C: 14,5 mm
    C': M10-metrisch



    Gruß Lars

    Worx Landroid M800 (WG790E.1) Modell 2016
    seit 17.5.2016 FW 1.97 (Auslieferungszustand)
    seit 26.6.2016 FW 1.98
    seit 26.7.2016 FW 2.09 (Testversion)
    seit 29.7.2016 FW 2.21, nur Probleme
    seit 6.8.2016 wieder FW 2.09, weniger Probleme
    seit 8.8.2016 FW 2.24-special-island zur Lösung der "Inselproblematik", nun keine Probleme mehr
    seit 16.9.2016 neue Räder-Mad Max Giant Grip
    Saison 2017&2018: bisher alles gut, keine Vorkommnisse
    FW 2.24 läuft gut, daher mache ich auch kein Update mehr

  • ... nur eine kurze Wasserstandsmeldung:


    - Das Projekt lebt noch!


    - Eine Sammelaktion kann aus den schon bekannten Gründen definitiv nicht stattfinden.


    - aus Letzterem ergibt sich, dass wir immer noch nach Detaillösungen suchen, die es jedem Interessenten ermöglichen, ohne größeren Werkzeugeinsatz den Umbau in Eigenregie zu bewältigen.


    Ein wesentlicher Schritt ist heute vermutlich gelungen, manchmal braucht es eben seine Zeit, bis praktikable Lösungen ausgeknobelt sind. Und dann soll ja alles getestet sein, auch das braucht Zeit, um von der Suche nach geeignetem Material gar nicht erst zu reden.
    Momentan dreht sich alles um die zu verwendende Schraubhülse, die es nach DIN-Norm nur in mindestens 30 mm Länge gibt; gebraucht wird aber eine mit nur ca. 10 - 15 mm Länge. Aber da zeichnet sich eben eine passable Lösung ab, die es in den nächsten Tagen zu realisieren gilt.


    Wir bitten also noch um etwas Geduld.


    Horst


    Horst

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

    Edited once, last by horst.w ().

  • Bin schon echt gespannt. ..

    Worx Landroit M500 WG755E FW 1.98 (Auslieferungszustand)
    Worx Landroit M500 WG755E FW 2.21 (31.07.2016)
    Worx Landroit M500 WG755E FW 2.24 (20.08.2016)
    iRobot Roomba 886
    Homematic CCU2
    Light-Manager Air

  • ... nur eine kurze Wasserstandsmeldung:


    ...
    Momentan dreht sich alles um die zu verwendende Schraubhülse, ...


    und da hat sich eine neue Idee aufgetan, die noch zu testen ist. Kostengünstiges Material ist bestellt. Wenn es funktioniert, ist es gut, wenn nicht, hörste nix mehr davon ... :wink5:, dann bleib es bei den Schraubhülsen.
    Während man bei den 12er Gewinden mit Durchmesser (je nach Art) und vor allem mit der Länge zu kämpfen hat, ist es bei den M10ern nur die Länge.
    Angestrebt wird ja eine Lösung, die jeder ohne größeres Werkzeug und/oder Nachbarschaftshilfe bewältigen können soll. Ideal wäre es, wenn jeder einen Winkelschleifer und Schraubstock zum Ablängen hätte. aber das kann man ja nicht unterstellen.
    Nächste Woche wissen wir mehr.
    Ich will mich ja nicht "verkünsteln", aber so ein bisschen ansprechend solls schon aussehen.


    Horst

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

  • Wie Horst schreibt, wir sind am Ball, und habt noch etwas Geduld....


    Gruß Lars

    Worx Landroid M800 (WG790E.1) Modell 2016
    seit 17.5.2016 FW 1.97 (Auslieferungszustand)
    seit 26.6.2016 FW 1.98
    seit 26.7.2016 FW 2.09 (Testversion)
    seit 29.7.2016 FW 2.21, nur Probleme
    seit 6.8.2016 wieder FW 2.09, weniger Probleme
    seit 8.8.2016 FW 2.24-special-island zur Lösung der "Inselproblematik", nun keine Probleme mehr
    seit 16.9.2016 neue Räder-Mad Max Giant Grip
    Saison 2017&2018: bisher alles gut, keine Vorkommnisse
    FW 2.24 läuft gut, daher mache ich auch kein Update mehr


  • ...


    Momentan dreht sich alles um die zu verwendende Schraubhülse, die es nach DIN-Norm nur in mindestens 30 mm Länge gibt; gebraucht wird aber eine mit nur ca. 10 - 15 mm Länge. Aber da zeichnet sich eben eine passable Lösung ab, die es in den nächsten Tagen zu realisieren gilt.
    ...



    Es geht weiter!
    Meine Idee, die Schraubhülse durch einen entsprechenden Gewindeeinsatz "HeliCoil" zu ersetzen weil kürzer, funktioniert zwar, bringt aber nichts, weil der Durchmesser zu groß werden würde. Es bleibt also bei der Gewindehülse.


    In der Zwischenzeit hat Lars-Weddworx sowohl von mir als auch von einem Dritten gedruckte Adapter und Abstandshalter verbaut und getestet.
    Durch die Eigenarten des 3D-Drucks kommt man um geringfügiges Nachbearbeiten der gedruckten Stücke nicht herum, wenn man die Teile weitestgehend spielfrei haben will.
    Lars hat mit einem Dremel gearbeitet, mit etwas mehr Mühe reicht auch der Messerrücken (schaben - nicht schneiden !!!) eines Küchenmessers, ABS könnte man mit Aceton anlösen, Polyamide (Nylon) mit Ameisensäure.
    Die Zeichnungen sind an den kritischen Stellen nachgebessert, sollten jetzt also passen; es ist damit aber nicht auszuschließen, dass gedruckte Teile auch etwas Spiel haben können - das kommt eben ganz auf den verwendeten Drucker und seine Software, Material und Einstellungen an.
    Auffüllen, falls es notwendig werden sollte, kann man mit Silikon, Epoxy (UHU 300 u.dgl.) oder mit sog. Flüssigmetall.
    Sehr zu empfehlen ist es, in dem Fall den Original-6-Kant mit einem Streifen Frischhaltefolie abzuisolieren, damit nichts dauerhaft verklebt wird. Geringfügiges Spiel kann man auch mit handelsüblichem Teflonband (0,1 mm) ausgleichen.


    Da ich die von diversen Druckservices angebotenen Laser-gesinterten Polyamide (darunter sog Nylon - Markenname-) und deren Präzision nicht kenne, habe ich vorhin einen Satz Teile bei Trinckle.com geordert, Lieferzeit 11 Tage sind angesagt. Das wäre um den 1.10. herum fällig. Man wird sehen.
    Die Kosten für eine (!) Seite sind mit 15,44 € (+ Versandkosten) etwas höher geraten wie bislang hier geschrieben, aber immer noch moderat. Das liegt daran, dass es sich nunmehr um 2 Teile handelt, einen Adapter und einen als "Schaft" bezeichneten Abstandshalter.
    Wenn es sich bewährt, kann ich die beiden Teile aber auch zeichnerisch wieder zusammenfügen; 2 Teile haben aber auch den Vorteil, dass man sie im Bedarfsfall einfacher und kostengünstiger austauschen kann.
    Wenn die Laser-gesinterten Teile von Trinckle.com etwas taugen, werde ich eine kurze Anleitung zur Nutzung des Internet-Bestellvorgangs hier anhängen, andere Anbieter habe meist sehr ähnliche Tools. Eines ist mir schon aufgefallen, der Trinckle-Anwendung fehlen die <Zurück>-Buttons, das ist schon mal etwas merkwürdig aber kein Hindernis.


    Neben neuen Rädern, Adaptern und Schäften braucht man die Gewindehülsen (eBay: Langmutter, Verbinder, Verbindungsmuffe u.ä. Begriffe), rund (!), Gewindestifte und Unterlegscheiben. Die Original-Radmutter lässt sich weiter verwenden.
    Genaueres und ggf Bezugsquellen wird Lars hier mitsamt seinen Bildern (Mitte der kommenden Woche) einstellen, aus denen sich die Montage sehr gut ablesen lässt.


    Diese Montagebilder zeigen die Variante, die ohne Kürzen der Hülsen auskommt. Wer die Möglichkeiten hat oder "jemanden kennt", kann davon beliebig abweichen. Wichtig ist allein, dass zum Schluß die Räder fest sitzen, nicht rum wackeln und sich schlimmstenfalls lösen können.


    Das avisierte Einstellen der Druckdateien in der Datenbank von ThingIverse.com (engl.) erledige ich, wenn die Teile von Trinckle angekommen und geprüft sind.
    Wer das nicht abwarten will und darauf vertraut, dass alles so passt und i.O. geht, kann die Dateien auch gerne vorab per eMail haben.


    Sonderwünsche in der Ausführung der Zeichnungen jederzeit gerne, wenn sich das realisieren lässt.
    Haftung in jeder Hinsicht schließe ich für Mich genauso wie für Lars grundsätzlich aus. Jeder, der sich Teile wie beschrieben kauft und / oder nach den Anleitungen montiert und betreibt, handelt aus alleiniger eigener Verantwortung.
    Auf die Abweichungen der in Frage kommenden Räder zu den Originalrädern wird Lars im Zusammenhang mit seinen Bildern und der Montageanleitung kurz eingehen.


    Moralische Unterstützung jederzeit per PN.


    Wer sich bis hier hin von der Idee einer Traktionsverbesserung für seinen Worxy nicht abbringen lässt und dazu wild entschlossen ist, sollte zunächst wie folgt vorgehen:


    1. definitiv feststellen, welche Größe die Radmuttern und Gewinde am Original haben.
    M10 hat ca 9,7 mm und M 12 hat ca 11,7 mm Durchmesser bei einer Standard-Gewindesteigung von 1,5 mm/Umdrehung.
    Im Zweifelsfall mit der Radmutter zum Baumarkt und dort an einem Gewindestab oder eine Schraube die Größe testen.


    2. wenn die Größe feststeht, im Baumarkt oder im Internet die Gewindehülse besorgen.
    Wichtig, in runder Ausführung! Bei M 10 wäre es noch egal, aber bei M12 passt die sonst übliche 6-Kant-Variante nicht in die Bohrung des Schaftes (17 mm).
    Sowohl M 10 also auch M 12 gibt es in 30 mm Länge.
    Die 30 mm Hülsen stehen ca 9 mm durch die Radnabe auf der Aussenseite durch. Diese Distanz wird mit U-Scheiben überbrückt, bis die Oberkante der Hülse knapp unter der der U-Scheiben liegt, damit das Rad fest angezogen werden kann ("fest" ist sehr relativ!, nach fest kommt ab!).


    Wer diese Hülsen kürzen will, sollte mit dem Kauf der zugehörigen Gewindestifte oder Schrauben abwarten, bis alles soweit montiert ist und man die max Länge des Gewindestiftes raus messen kann.
    Würde man sie bündig zur Radnabe ablängen (ca 21 mm Rest), blieben nur noch 4 - 6 mm für das Eindrehen des Gewindestiftes oder einer passenden Schraube übrig, was etwas knapp ist. Deshalb empfehle ich für diesen Fall eine gekürzte Schraube fest in die Hülse einzukleben (Schraubensicherung-hochfest, Epoxy) und dieses Ensemble dann wie eine "Schraubenhülse" zu verwenden; auf der Innenseite / Originalgewinde stehen immerhin ca 15 mm Gewinde zur Verfügung, hat also einen nutzbaren Spielraum von bis zu 10 mm, wenn man die Überlappung der Hülse mit der Schraube abzieht und die Hülse ganz auf das Originalgewinde aufdreht (Teflonband zugeben), was aber gar nicht sein muss, 2 bis 3 mm weniger sind besser.
    Bitte berücksichtigen, dass in jedem Fall eine U-Scheibe aussen untergelegt werden muss, Durchmesser der Andruckfläche der Radnabe soll ca 27 mm sein (lt. Dieter S.)


    3. wer die Gewindehülsen in Händen hält, ob nun original 30 mm oder gekürzt, sollte den Außendurchmesser messen; Lars hat nämlich festgestellt, dass die Gewindehülsen zwar durch seine verfügbaren verzinkten Stahl-DIN-U-Scheiben passen, aber durch die dgl. DIN-VA-Scheiben nicht (sehr merkwürdig).
    Hier also etwas Umsicht walten lassen, um keine Fehlkäufe zu riskieren.


    4. Wer nichts kürzt oder sonst verändert, benötigt keine weiten Werkzeuge (vgl. aber Nachbearbeitung Kunststoffteile) als einen Schraubenschlüssel zum Lösen und wieder Befestigen der Radmutter. Ausnahmen bestätigen die Regel und Pferde sollen auch schon vor die Tür der Apotheke gekotzt haben.
    Im Zweifelsfall melden und dann wird man weiter sehen ...



    Soweit bis jetzt,
    Mitte der Woche dann der Bericht von Lars und
    Ende des Monats mein Bericht über die Passgenauigkeit der "Nylon"-Teile und ggf Beschreibung des Bestellvorgangs, sowie das Einstellen der Dateien bei ThingIvers.


    Horst

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

    Edited 4 times, last by horst.w ().

  • Hallo, hier nun, wie von Horst angekündigt, ein Bildbericht über die Montage der Sonder-Räder. Ich werde versuchen die Beschreibung so einfach wie möglich zu machen.
    Vorab möchte ich aber noch anmerken das alle Umbauten auf eigenens Risiko geschehen, also wenn ihr euch irgendwo nicht sicher seid, fragt lieber nochmal nach oder fragt jemanden in eurem Bekanntenkreis der euch helfen kann.


    Ich beschreibe hier den Umbau so wie ich ihn bei mir auch gemacht habe, und ich habe den Worx damit auch am laufen. Alle Angaben beziehen sich auf das Modell WG790E.1 Modell 2016. Ob der Umbau an eurem Worx, falls es ein anderes Modell ist, funktioniert oder passt müßt ihr selber prüfen, hierzu hat Horst ja schon etwas geschrieben. Ob Ihr euch genau an meine/unsere Vorgabe haltet bleibt jeden selbst Überlassen, ich zeige nur die eigentliche Vorgehensweise auf. Am Ende mache ich noch eine Liste mit den, von mir, verwendeten Teilen. Der Umbau ist damit zu bewerkstelligen, wobei jeder von euch natürlich davon abweichen kann, wenn er eine eigene/bessere Lösung hat.



    Vorab noch einige Bemerkungen zum Umbau:


    -da die verwendeten Reifen breiter als die OEM-Räder sind, erhöht sich die Gesamtbreite im Bereich der Hinterräder bei meinen Modell auf ca. 46cm, dies kann, in Abhängigkeit eurer Kabelverlegung, dazu führen das er an Stellen anstößt/hängenbleibt die vorher problemlos passiert wurden. Evtl. muß deswegen die Lage des Begrenzungskabels korrigiert werden.


    -da die neuen Räder nur 19cm Durchmesser haben, und nicht wie die OEM-Räder 20cm verringert sich der Abrollumfang um ca. 3cm. Dies hat zur Folge das er bei Ausfahrt aus der LS etwas weniger zurückfährt, deswegen sind auch hier möglicherweise Änderungen an der Kabelführung oder andere Veränderungen notwendig.


    -der geringere Abrollumfang sorgt ebenfalls dafür, das die Meterzahlen, für die Mähzonen angepasst werden müssen. Der Worx zählt ja die Radumdrehungen um zu "wissen" wie weit er schon gefahren ist. Bei mir mußte ich 55m statt 52m einstellen um das Mähen an der selbe Stelle wie vorher zu beginnen. Dies muß ausprobiert und entsprechend korrigiert werden.


    -durch den geringeren Abrollumfang fährt er beim Mähen natürlich etwas langsamer, dies fällt aber nicht auf und hat mMn auch keinen Einfluß auf das Mähen, evtl. muß man ihn etwas länger mähen lassen um die geringere zurückgelegte Wegstrecke auszugleichen. Bei mir war das nicht notwendig, das Mähergebnis ist nach wie vor gut.


    -da die Räder ja im Durchmesser 1cm kleiner sind, ändert sich der Radius um 0,5cm, dies hat zur Folge, das der Messerteller mit den neuen Rädern fast in Waage liegt, mit den OEM-Rädern hat dieser eine deutliche Neigung nach vorn. Wozu das gut sein soll ist mir nicht klar, denn bei herkömmlichen Rasenmähern ist das Messer auch in Waage. Für uns ist dieser Umstand natürlich sehr gut, sonst wäre das Messer nach dem Umbau hinten tiefer als vorne und das wäre wohl eher nicht so gut.


    -warum keine größeren Räder für den Umbau? Ganz einfach, wir haben da einfach keine anderen passenden gefunden, es gibt noch welche mit 19,5cm Durchmesser, aber die sind noch etwas breiter und haben auch kein Stollen-Profil, die sind eher gemäßigt.


    -da die Räder breiter und etwas kleiner sind stehen diese natürlich etwas weiter aus dem Gehäuse hervor, deswegen kann er bei dichter vorbeifahrt an Hindernissen mit den Rädern hängenbleiben ohne das die Hindernisserkennung auslöst. Dies kann dann zur Folge haben das er ein wenig "buddelt" und am Hindernis festhängt wenn dieses dabei zwischen Rad und Gehäuse wandert. Richtig hängengeblieben "gefangen" ist er bei mir zwar noch nicht er konnte sich bisher immer befreien und seine Arbeit forsetzen. Allerdings sieht man "buddelspuren", hier werde ich noch ein paar Steine hinlegen um das hängebleiben zu verhindern. In Abhängigkeit eurer FW und örtlichen Gegebenheiten, können solche Probleme natürlich auftreten.





    Vor allen Arbeiten am Worx diesen natürlich abschalten!!! Sicherheit geht vor!!!



    Die Bilder zeigen den, auf dem Rücken liegenden, Worx.


    P9170001.JPG



    Hier das OEM-Rad, wie es bei euch aussehen sollte




    P9170002.JPG


    Jetzt habe ich die Radblende entfernt, hierzu von der Rückseite mit einem passenden Schraubendreher die Rastnasen der Blende ausklippen, die Blende kann dann abgenommen werden. Nicht wundern, das weiße ist mein Ballast in den Reifen, das habe ich bereits im ersten Traktionsverbessungs-Thread beschrieben, einfach, bei Interesse, mal reinlesen.




    P9170003.JPG


    Als nächstes die Zentralmutter lösen, bei mir SW16-Standard-Gewinde M10, Federing und Unterlegscheibe abnehmen.




    P9170004.JPG


    Das Rad kann nun einfach Abgenommen werden und wir sehen die Rad-Nabe




    P9170005.JPG



    Auf die Rad-Nabe wird nun als erstes der Adapter aufgesetzt, dieser muß evtl. von euch noch entsprechend nachbearbeitet werden, so daß sich dieser problemlos aufsetzten läßt und möglichst spielfrei sitzt.




    P9170006.JPG


    Hier habe ich jetzt die Gewindehülse auf das OEM-Gewinde geschraubt, bei mir M10-30mm lange Rundhülse




    P9170007.JPG


    Nun kann der Sechskant-Schaft montiert werden, auch dieser muß evtl. nachbearbeitet werden, damit er in den Adapter hinein passt und sich über die Radnabe schieben läßt.




    P9170008.JPG


    Hier seht ihr jetzt die fertig vorbereitete Rad-Nabe und das neue Rad




    P9170009.JPG


    Jetzt habe ich das neue Rad aufgesteckt, es sollte genau in den Sechskant eingreifen. Man sieht den Überstand der Gewindehülse.




    P9170010.JPG


    Dies sind Teile, die ich zum Befestigen des Rades verwendet habe.




    P9170011.JPG


    Zum Abschluß einfach das Gewindestück in die Hülse schrauben, die beiden U-Scheiben auflegen und mit der Hutmutter (bei M10-SW17) festschrauben.
    Meine Befestigung hat den Vorteil das man die Befestigung eigentlich nicht übermäßig anziehen kann,da die Abmessugen so gewählt sind, das es eigentlicht genau passt, bedenkt, die Abapter-Teile sind nur aus Kunststoff; und nach fest kommt ab


    Das selbe noch auf der anderen Seite und schon kann der Worx wieder seiner Arbeit nachgehen, und das mit besserem Grip als vorher.



    Hier noch drei Bilder zur Optik mit den neuen Rädern:


    P9180003.JPGP9180002.JPGP9180004.JPG




    Und noch eins meiner LS, hier ist ersichtlich wie die Kabel bei mir liegen, so hat er bei mir mit Ein-und Ausfahrt keine Schwierigkeiten. Die zwei Kabel links dienen der Abgrenzung meiner Krokus-Fläche, damit diese im Frühjahr nicht mit abgemäht wird. Abgrenzung von Flächen wurde hier im Forum auch schon mehrfach behandelt.


    P9180001.JPG


    Ich denke ich habe soweit alles Beschrieben, jetzt folgt noch die Liste der von mir verwendeten Teile, der Bedarf an Schrauben, U-Scheiben etc. gillt nur für das Modell WG790E.1 (2016) und nur für den Umbau, so wie ich ihn beschrieben habe. Dies kann natürlich bei anderen Modellen anders sein, es gibt wohl auch Modelle die zur Befestigung des Rades nicht M10 sondern M12 haben. Hier muß aber jeder selber für das passende Zubehör sorgen und eigenverantwortlich handeln.




    Hier jetzt die Stückliste für den Umbau, so wie er jetzt bei mir ist(für beide Räder):
    2st Räder: Mad Max Giant Grip mit 24mm Sechskant Aufnahme, es gibt auch 18mm vierkant, die passt nicht, also beachten(Internet oder RC-Zubehörladen)
    2st Adapter 31mm auf 24mm (ausgedruckt)
    2st Sechskant-Distanz-Schaft (ausgedruckt)
    2st Gewindehülsen Stahl verzinkt M10 30mm lang rund (Internet/Baumarkt/Schraubenhandel)
    4st U-Scheibe DIN 6340 Stahl verzinkt passend für M12, damit diese über die Gewindehülse passen (Internet/Baumarkt/Schraubenhandel)
    2st Gewindestift DIN 914 Stahl verzinkt M10x20 (Internet/Baumarkt/Schraubenhandel)
    2st Hutmutter DIN 1587 Stahl verzinkt M10 (Internet/Baumarkt/Schraubenhandel)


    Natürlich könnten die Zubehörteile auch aus Edelstahl sein, aber dazu besteht eigentlich keine Notwendigkeit.


    Noch eine Anmerkung zu den U-Scheiben DIN6340, bei mir passten sie über die Gewindehülse problemlos drüber, allerdings hatte ich auch U-Scheiben DIN 9021 (sind wie die DIN 6340, nur dünner)aus Edelstahl da, die passten nicht drüber. Also vorher probieren ob die U-Scheiben über die Gewindehülse passen, denn dies ist, für den von mir beschriebenen Umbau erforderlich um das Rad befestigen zu können.


    So, ich hoffe das war soweit alles verständlich, sollten noch Fragen auftauchen stellt diese hier im Thread, damit alle das lesen können und nicht per PN, so vermeiden wir das evtl. gleiche Fragen immer wieder gestellt werden. Wir werden versuchen die Fragen zeitnah zu beantworten, bedenkt aber das wir das nur in unserer Freizeit machen, und es daher etwas dauern kann bis eine Antwort hier im Forum gepostet wird.



    Gruß Lars




    Worx Landroid M800 (WG790E.1) Modell 2016
    seit 17.5.2016 FW 1.97 (Auslieferungszustand)
    seit 26.6.2016 FW 1.98
    seit 26.7.2016 FW 2.09 (Testversion)
    seit 29.7.2016 FW 2.21, nur Probleme
    seit 6.8.2016 wieder FW 2.09, weniger Probleme
    seit 8.8.2016 FW 2.24-special-island zur Lösung der "Inselproblematik", nun keine Probleme mehr
    seit 16.9.2016 neue Räder-Mad Max Giant Grip
    Saison 2017&2018: bisher alles gut, keine Vorkommnisse
    FW 2.24 läuft gut, daher mache ich auch kein Update mehr

    Edited 4 times, last by weddworcks ().

  • Hallo, ich kann die Ausführungen von Lars nur bestätigen. Mein Worx läuft seit 3 Wochen mit den neuen Rädern. Keine sichtbaren Beschädigungen oder Spuren mehr im Rasen. Einfach super.


    Grüße Dieter

    WG 790E seit 2015 mit Räderumbau auf bisher 450m² jetzt 150 m² Rasenfläche

    WR 141E mit 4Ah Akku seit Anfang April 2019 auf 300 m² Rasenfläche



  • ... da bringst Du mit doch glatt auf neue Ideen für den 3D-Drucker - Kotflügelverbreiterung bzw Abweiser :idea:



    H.

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

  • Ich habe mir mal entsprechende "Kantengummis" bestellt um zu testen ob das Verbesserung bringt, sind aber noch nicht da....



    Gruß Lars

    Worx Landroid M800 (WG790E.1) Modell 2016
    seit 17.5.2016 FW 1.97 (Auslieferungszustand)
    seit 26.6.2016 FW 1.98
    seit 26.7.2016 FW 2.09 (Testversion)
    seit 29.7.2016 FW 2.21, nur Probleme
    seit 6.8.2016 wieder FW 2.09, weniger Probleme
    seit 8.8.2016 FW 2.24-special-island zur Lösung der "Inselproblematik", nun keine Probleme mehr
    seit 16.9.2016 neue Räder-Mad Max Giant Grip
    Saison 2017&2018: bisher alles gut, keine Vorkommnisse
    FW 2.24 läuft gut, daher mache ich auch kein Update mehr

  • In ThingIvers.com hat ist ein Kantenschutz für die vorderen Ecken veröffentlicht.
    Die Machart scheint ok, aber Druckkosten bei Trinckle > 30 € das Stück. Das ist jenseits von gut und böse, also nur für jene interessant, die Zugriff auf einen eigenen Drucker oder im Bekanntenkreis haben.
    In dieser Machart ließe sich auch ein Abweiser bauen, wie immer der aussehen mag.


    Ich glaube, man muss mit solchen Sachen auch etwas vorsichtig sein, denn wenn die recht flexiblen Kanten derart versteift werden, dass sie den Aufprall zwar aufnehmen, aber die Verformung der Karosserie dann auf einen Punkt lenken, könnte das kontraproduktiv sein und das Material ermüden bis es bricht. Käme sicher auch auf das Druckmaterial an, ABS, ASA, Nylon sind relativ flexibel, PLA ist eher glasartig.


    Horst

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

  • Ich habe mir die gedruckt mit meinem Dremel und PLA... schaut sehr geil aus in orange und zu sehr versteift wird die Karosse nicht, keine Sorge.

  • Bild wäre super


    Grüße Dieter

    WG 790E seit 2015 mit Räderumbau auf bisher 450m² jetzt 150 m² Rasenfläche

    WR 141E mit 4Ah Akku seit Anfang April 2019 auf 300 m² Rasenfläche

  • ... zu sehr versteift wird die Karosse nicht, keine Sorge.


    ... dann ist es ja ok.
    Wie hast Du die Kanten verklebt?
    Und ist es beim Anstoßen von der Seite jetzt anders in der Reaktion? Bei mir kommt es öfters mal vor, dass der Worx wohl berührt und sich fest fährt, weil eben keine Kollision erkannt wird. Dann versucht er sich rückwärts frei zu fahren, was aber nicht in allen Fällen klappt. Dann steht er. Hätte er Kollision, dann würde er mehr drehen beim Befreiungsversuch.



    Horst

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

    Edited once, last by horst.w ().

  • Bevor man solche "Überzieher" über die Kannten macht, kann man lieber einen Kantenschutz aus Gummi dran machen, habe ich auch, funktioniert gut.
    Z.B. diesen hier. Und ist auch preiswerter.


    Gruß Lars

    Worx Landroid M800 (WG790E.1) Modell 2016
    seit 17.5.2016 FW 1.97 (Auslieferungszustand)
    seit 26.6.2016 FW 1.98
    seit 26.7.2016 FW 2.09 (Testversion)
    seit 29.7.2016 FW 2.21, nur Probleme
    seit 6.8.2016 wieder FW 2.09, weniger Probleme
    seit 8.8.2016 FW 2.24-special-island zur Lösung der "Inselproblematik", nun keine Probleme mehr
    seit 16.9.2016 neue Räder-Mad Max Giant Grip
    Saison 2017&2018: bisher alles gut, keine Vorkommnisse
    FW 2.24 läuft gut, daher mache ich auch kein Update mehr