Fensterputzroboter

  • Hi!
    Ich hab den CopRose X5 bzw. Alfawise S60 (baugleich). Bin sehr zufrieden und habe bisher 5 Stück gekauft und in der Verwandschaft verteilt.
    Klar ist, dass das System immer die Ecken auslässt, da zwei runde rotierende Pads arbeiten. Man sieht ja auch im Fußball, dass das Runde nicht so leicht ins Eckige geht ;)
    Genau die runden Pads empfinde ich als großen Vorteil, im Vergleich zu den viereckigen Putzern. Diese wischen einmal drüber, an manchen Stellen, wo es überlappt vllt zweimal. So bekommt man kaum ein Fesnster sauber.
    Beim X5 rotieren die Pads und funktionieren ähnlich wie ein Schleifgerät. Daduch habe ich (bis auf hart verkrusteten Dreck) bisher jedes Fenster sauber bekommen.
    Was man jedoch machen muss:
    - Die Ecken ignorieren bzw. alle paar mal von Hand putzen
    - Die Pads öft wechseln, da sie sehr klein sind und sonst irgendwann den aufgenommenen Dreck auf dem Rest des Fensters verteilen. Ich mach immer zwei Druchgänge. Das Pad vom 2en Durchgang nehme ich für den ersten Durchgang des nächsten Fensters.
    - Entgegen der Anleitung nicht trocken wischen sondern Fensterputzer auf Spiritusbasis, direkt von der Sprühflasche auf die Pads sprühen, beim ersten Durchgang auch ein wenig direkt auf die Scheibe. Die Ansaugwirkung ist auch höher mit feuchten Pads.


    Alles in Allem bin ich super zufrieden und putze (lasse putzen) die Fenster nun eher alle 2 Monate, statt wie zuvor alle 2 Jahre ;)


    Gruß Dennis

  • Hallo Dennis,
    den kenne ich nicht, ich hatte aber probeweise das Gerät von Sichler welches ähnlich arbeitet. Damit war ich allerdings gar nicht zufrieden. Es ist total unkoordiniert herumgefahren und hat die Hälfte ausgelassen. Den Winbot kann ich empfehlen. Wobei es mir hauptsächlich um die Scheiben über Kopf im Wintergarten ging. LG Domik

  • Danke für Eure Rückmeldungen. Nimmt der Winbot denn die Ecken mit? Zwei Fenster kann ich von innen oben nicht erreichen. Ich kann da nicht nachwischen. Es sollte schon einigermaßen sauber werden.
    LG
    mathilde

  • Teil 1 - Boden erledigt -> Xiaomi Roborock
    Teil 2 - Fensterputzroboter


    Ich suuuuche folgendes:
    Habe ein riesiges Panoramafenster (neben diversen anderen etwas grösseren Fenstern) wobei ich hier innen nicht rankomme zu einem grossen Teil, da das Fenster auf Grund Regal verbaut ist. Daher suche ich einen schmalen Putzer für die Fenster. ... der Cop Rose scheint sein Arbeit ja recht gut zu verrichten, allerdings ist er scheinbar auch zu hoch für mich...
    Nun sehe ich bei Amazon den AMIBOT Glass AG30 - der scheint eine Höhe von 8cm zu haben . hat den schonmal jemand getestet?


    btw. Ich weiss, die Teile sind nur zum Teil sinnvoll, da ich aber entweder gar nicht oder "nur zum Teil" reinigen kann, würde ich das Letztere wählen. ;)
    bzw. gibt es denn Fensterroboter jüngeren Datums die gut und effektiv reinigen, aber nicht so hoch sind wie die normal üblichen?

  • Hi,

    meine vielen Außenfenster inkl. Wintergarten sind staub- und nach Regen dreckverschmutzt. Ein Trockenputzen würde viele Kratzer hinterlassen. Also kommt nur ein Roboter infrage, der mit viel Wasser arbeitet und möglichst kopfüber arbeiten kann. Letzteres wäre nice to have, aber nicht Bedingung.


    Welche Erfahrungen habt Ihr damit? Könnt Ihr mir einen empfehlen?


    Grüße

    wischi123

  • Das würde mich ebenfalls interessieren.

  • Wir haben den Winbot 950 von Ecovacs und benutzen in für unsere Fensterfronten (4 Stück: 2m x 3 m inkl. Schiebe-Hebetür).


    - Ja er nimmt die Ecken mit -> Er fährt immer vom Aufsatzpunkt zum linken oberen Eck des Fensters und fährt diese dann Bahn für Bahn (Roboterbreite) ab. Runter-> Stück nach rechts -> Rauf -> Stück nach rechts -> runter -> usw.


    - Das aufgesetzte Flies und auch der Roboter sind eckig.


    - Wir reinigen zum Beginn der Saison (jetzt im Frühjahr) einmal die Fenster außen grob manuell vor. Ab dann lassen wir alle 2-3 Wochen den Roboter fahren, dann funktioniert die Reinigung sehr gut.


    - Ohne Vorreinigung wäre es wahrscheinlich erst mal ein Geschmiere, evtl. würde es mit mehrere Reinigungsläufen hintereinander gehen (weiß ich aber nicht).


    - Ich denke grobe Verschmutzung (Vogeldreck, etc) würden ohne Vorreinigung nur schwer weg gehen


    - Das Arbeitsprinzip ist ja "nur", dass ein mit Fensterputzmittel angefeuchtetes Flies über das Fenste gezogen/gefahren wird.


    - Wir nutzen nicht mehr das Originalmittel vom Hersteller (teuer), sondern ein "Frosch" Fensterputzmittel mit Spiritus.


    - Bei mehreren/schmutzigen Flächen braucht man mehrere Flies-Auflagen zum wechseln, da das verdreckte Flies nach der Reinigung mit Wasser erst wieder trocknen muss. Wir haben 5 Stück und können damit die Reinigung auf einmal durchziehen (innen und außen).


    - Ich denke Überkopf sollte funktonieren, da sich der Roboter mit Unterdruck? an die Scheibe ansaugt und sich dann weiterbewegt.


    - Was noch interessant sein kann: Der Winbot funktioniert mit angesteckten Kabel und zieht ein verlängertes Kabel (nach Bedarf) hinter sich her. Der Akku ist nur für den Notfall vorhanden, um den Absturz zu verhindern. Bei unseren Fensterfronten verhakt sich - beim abfahren der Fenster - manchmal die Steckerverbindung der Verlängerung an den äußeren Fensterbänken, dann bleibt der Winbot an der Stelle hängen und man muss manuell eingreifen.

    Husqvarna AM310 - Ecovacs Winbot 950 - Roomba Irobot 780

    Edited once, last by flooo_84 ().