Dyson 360 Test

  • Hallo,


    nachdem ich bereits als stiller Leser vom Forum profitieren konnte, möchte ich meine Erfahrungen mit dem Dyson 360 mit dem Forum teilen.


    Ich habe den 360 seit knapp 2 Wochen im Betrieb. Unser Haus ist eigentlich für Saugroboter gut geeignet (überwiegend Parket, große Flächen, relativ hohe Möbel). Ich selber habe noch keine eigene Erfahrung mit einem anderen Modell (bis auf eine Samsung Kehrmaschine der ersten Generation)


    Der 360 macht einen wertigen Eindruck. Sieht (m.E.) gut aus und muss demnach nicht unbedingt versteckt werden.


    Die App ist gut. Die Installation ist zwar ne Frechheit (Begriffe sind falsch übersetzt, Prozess umständlich), aber wenn die app im WLAN/360 einmal im WLAN eingerichtet ist, macht die app wirklich Spaß. Insb. die erstellte Karte macht Spaß, da man genau sehen kann, wo der Roboter war und wo nicht.


    Die Saugleistung ist beeindruckend. Wie gesagt, ich habe keinen Vergleich mit einem anderen Roboter, aber was die kleine Maschine aus den Teppichen holt ist schon erschreckend gut.


    Lautstärke ist vermutlich vergleichbar mit den anderen Geräten (zumindest auf dem Papier ist das so).


    ABER,


    Navigation ist verbesserungsfähig. Er stößt zwar nicht "wild" an Möbel o.ä., aber er hat 2 Mal seine Ladestation nicht gefunden und ist auf halber Strecke verreckt. Auch hängt er sich bei Schwingstühlen auf (machen aber wohl alle, daher sei ihm das verziehen). Stuhlbeine (umrunden) macht er sehr gut.


    Batterielaufzeit ist unzureichend. Die angegebenen 40min (70min bei reduzierter Saugleistung) ist schon knapp. Wenn man das Teil auch mal rumträgt um andere Zimmer (anderes Stockwerk) zu saugen, dann schafft man nicht unbedingt mit einer Ladung. Wenn man berufstätig ist und die Abwesenheit ausreicht um 1-2 mal nachzuladen (dauert so 2,5h) dann mag das o.k. sein.


    Höhe des 360 (er ist höher als andere Geräte) ist in unserem Haus von Nachteil. Er kommt nicht unter die an der Wand montierte Toilette und (schlimmer) fährt sich unter der Heizung fest (an 3 verschiedenen heizungen). Das ist natürlich abhängig vom jeweiligen Haus.


    Für uns ist insb. der Punkt mit der Höhe ausschlaggebend das Gerät zurück zu schicken. Leider, denn ansonsten kann ich das Gerät durchaus empfehlen. Beim Preis muss jeder selber wissen, ob er so viel Geld ausgeben möchte.


    Wir bestellen jetzt einen 980er. Mal gucken was der so kann...

  • Hallo und Herzlich Willkommen :blumthx:
    Über einen Erfahrungsbericht bzw. einen kleinen Vergleich aus deiner Sicht zwischen Eye 360 und Roomba 980 würden sich einige User hier bestimmt freuen. :wink5:

    Mit freundlichen Grüßen Schelm1
    3x Robomow RS 630 + 3x Husqvarna Automower 450 X & 1x Automower 430X für 11.500m² / 2x Vorwerk VR200 / VR300 Neato D7 + D5 + BotVac D85 (AD) + Connected (AD) / 2x IRobot Roomba 980 /EVO M678 + Braava 380/ Scooba 450 / iRobot Looj 330 / 2x Ecovacs Deebot 950 + OZMO Slim 10 / Roborock S50 / Hunter Bewässerungsanlage :thumbsup: / Miele RX2 (AD) , Xiaomi Mi Gen. 1 / Samsung Navibot 8895 und 8981 :rolleyes5: / ILIFE A4 :frown2: ----- Smart Home: eQ-3 Homematic IP + CCU3 , Fritzbox-Homematic , Lupusec XT2 und XT3 , Nuki Smart Lock 2.0, Philips Hue , Osram Lightify / ---> Tipps zum Robomow RS / MS / RC / MC <--- / Rechtshinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr und stellen nur meine Meinung dar. Beachte ---> § 3 <---

  • So, wir haben den Roomba 980 jetzt seit einer Woche bei uns im Einsatz. Das Urteil ist eindeutig.


    Für den 360 spricht u.E. nur die App (wie oben gesagt, die Karte macht echt Spaß und bietet Potenzial für weitere kartenbasierte Funktionen) und evtl. die Saugkraft auf Teppich (kann ich nicht überprüfen, gefühlt kein Unterschied).


    Ansonsten macht der 980 eingentlich alles besser: er ist leiser, navigiert besser, längere Batterielaufzeit, bleibt (bei uns) niergens hängen und ist deutlich schneller.


    Den einzigen Fehler den er bisher bei uns gemacht hat, ist ab und zu kurz in den Teppichsaugmodus zu schalten obwohl er sich auf Hartboden befindet.


    Ich glaube auch nicht, dass Dyson über Updates diese Nachteile wird ausgleichen können. Das wird nur ein neues Modell (stärkere Batterie, komplett andere Software für die Navigation) können. Diese Runde geht jedenfalls an irobot.


  • Den einzigen Fehler den er bisher bei uns gemacht hat, ist ab und zu kurz in den Teppichsaugmodus zu schalten obwohl er sich auf Hartboden befindet.


    wenn an dieser Stelle etwas mehr Schmutz gelegen hat, schaltete er auch in den Turbo-Modus :wink5:

    Mit freundlichen Grüßen Schelm1
    3x Robomow RS 630 + 3x Husqvarna Automower 450 X & 1x Automower 430X für 11.500m² / 2x Vorwerk VR200 / VR300 Neato D7 + D5 + BotVac D85 (AD) + Connected (AD) / 2x IRobot Roomba 980 /EVO M678 + Braava 380/ Scooba 450 / iRobot Looj 330 / 2x Ecovacs Deebot 950 + OZMO Slim 10 / Roborock S50 / Hunter Bewässerungsanlage :thumbsup: / Miele RX2 (AD) , Xiaomi Mi Gen. 1 / Samsung Navibot 8895 und 8981 :rolleyes5: / ILIFE A4 :frown2: ----- Smart Home: eQ-3 Homematic IP + CCU3 , Fritzbox-Homematic , Lupusec XT2 und XT3 , Nuki Smart Lock 2.0, Philips Hue , Osram Lightify / ---> Tipps zum Robomow RS / MS / RC / MC <--- / Rechtshinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr und stellen nur meine Meinung dar. Beachte ---> § 3 <---

  • Ich bin seit ein paar Tagen Besitzerin eines Dyson 360. Nachdem ich nun mein Wohnzimmer mit ein paar Kniffen "robotertauglich" gemacht habe (Türstopper an heiklen Stellen), damit er sich nirgend mehr verheddert und blockiert, gings nun an den ultimativen Eignungstest.
    Voller Vorfreude auf ein sauber gesaugtes Wohnzimmer habe ich gestern Abend einen Reinigungszyklus auf heute früh 6:30 Uhr programmiert. Tatsächlich hat der Roboter am Morgen etwa 35 Minuten lang anstandslos gesaugt. Dann wechselte er korrekt in den Suchmodus, um zur Ladestation zurückzukehren. Leider hat das Gerät die Ladestation dann aber NICHT gefunden und gab den Geist nach weiteren 40 Minuten auf. Ich musste ihn also manuell zurück an die Ladestation parken. Dies ist umso unverständlicher, als dass es sich bei mir um einen einzelnen offenen Wohnraum handelt; der Roboter hatte also von fast überall direkte Sicht auf die Ladestation. Mehrmals fuhr der Roboter während dem Suchmodus sogar ganz nahe (20 bis 70 cm) vor der Ladestation durch. Einmal überquerte er sogar die Ladestationsplatte. Dennoch hat der Roboter die Ladestation nicht erfasst. Wo liegt das Problem? Ist mein Roboter defekt? Genügte die Dämmer-Beleuchtung am Morgen nicht, um den Raum richtig zu erfassen?
    Sorry: Aber das kanns nun echt nicht sein. Sogar mein erster Ur-Saugroboter (ein Kärcher RC 3000), den ich vor etwa 15 Jahren kaufte, hatte nie solche Probleme. Der reinigte zwar nicht so gründlich, dafür gab es aber praktisch nie Totalausfälle. Ich befürchte, dass mir nichts anderes übrig bleibt, als den Dyson 360 zurück zum Händler zu bringen. Das Gerät hat sich bisher als absolut UNTAUGLICH erwiesen. Ich werde nun nochmals ein paar Tage experimentieren und halte Euch auf dem Laufenden.

  • [FONT=&quot]Es ist schon fast erschreckend, mit was für einer Sturheit und gefühlten Boshaftigkeit der Dyson 360 immer und immer wieder heikle Stellen anfährt, an denen er nicht weiter kommt (Sofa-Kanten etc.). Er will es einfach nicht checken, das hier kein Durchkommen ist. So was ist nicht wirklich intelligent programmiert![/FONT]

  • Kein schönes Ergebnis. Ist das Dingen wirklich so unfähig, wie du schreibst? Vielleicht hätte Dyson mehr Aufwand in der Entwicklung der Steuerung betreiben sollen als zu versuchen, einen vollwertigen Staubsauger in einen Saugroboter integrieren zu wollen. Hast du den 360 denn nun zurück geschickt?

  • Ja- es ist leider so. Ich habe nicht übertrieben mit meinem Beitrag. Mittlerweilen hatte ich Kontakt mit dem Dyson Kundendienst. Immerhin: Der ist sehr professionell und kulant. Man nimmt mir den Saugroboter unter voller Rückerstattung des Kaufpreises zurück. Das nenne ich echt guten Kundenservice. Dyson hat mir gesagt, dass sich meine Wohnung nicht eigne für diesen Roboter. Dies sind laut Dyson die Gründe:
    - Spiegel und Hochglanz-Oberflächen im Bereich des Saugers.
    - Teilweise zu düstere Lichtverhältnisse.
    - Das Sofa müsste entweder klar höher oder tiefer als der Sauger selbst sein, sonst klemmt er sich ein.


    Also: Bevor Ihr einen solchen Sauger kauft, überlegt Euch, ob Ihr diese Killerfaktoren in Euren Räumen habt.


    Abgesehen von den genannten Killerkriterien: Ich kann den Sauger wirklich empfehlen. Ich finde es genial, dass mit diesem Saugroboter erstmals ein Modell auf dem Markt ist, der es punkto Reinigungsleistung mit einem herkömmlichen Sauger aufnehmen kann.


    Ich warte nun bis Dyson einen neuen Saugroboter auf den Markt bringt, bei welchem die Killerkriterien hoffentlich gelöst sein werden. Dann werde ich ihn sofort kaufen.


    PS Weiss jemand eine gute Alternative für mich, solange es noch keinen Dyson Saugroboter V2 gibt? Klar- von Hand saugen...aber das möchte ich nicht ;-).

  • Hat der Roomba 980 denn die selben "Anforderungen"? Sind derzeit auf der Suche und lese mich durch einige Testberichte

  • Tja- das frage mich eben auch...ist der Roomba 980 wirklich eine bessere Alternative? Oder einer der neuen Samsung?

  • Er ist im Vergleich zum Dyson 360 sicher eine Alternative. Besser oder schlechter, gute Frage. Es kommt, wie eva ja bereits am eigenen Leib erfahren musste, sehr auf die Struktur des eigenen Haushalts an. Wenn hier einige Punkte nicht stimmen, z.B. die Möbelhöhe, ist schnell Schluss mit der grenzenlosen Reinigungsfahrt. Ich kann nur selbst berichten von meinen jahrelangen Erfahrungen. Wer einen Staubsaugerroboter kaufen möchte, sollte sich erst einmal seine Wohnung, seine Flächen, seine Möbel, seine Einrichtung näher anschauen. Mit einem Zollstock in der Hand kommt man schnell auf mögliche Problemstellen zu sprechen und kann über die Mindesthöhe bereits bestimmte Modelle ausschließen. Dann gibt es da noch ebenso wichtige Faktoren wie Wohnraumfläche, Häufigkeit der Reinigung, mögliche Kanten oder Stufen und Absätze, Reinigung bei welcher Helligkeit und Tageszeit, Bedienbarkeit über App nötig, Teppich- oder Glattbodenanteil...


    Grundsätzlich kann der 980 vieles sehr gut, der VR200 in seiner zweiten Modellauflage aber auch. Wer kein App-Gedöhns möchte, wird auch mit einem D85 glücklich, welcher bei größeren Haushalten zweimal fahren muss. Ebenso sind der D5 von NEATO sowie der 960 von iRobot">">"> empfehlenswert. Wer auf Risiko spielen möchte, wird auch mit einem Xiaomi Mi Vacuum Robot glücklich. Einlesen hilft hier viel. Es gibt bereits unzählige Erfahrungswerte zu den einzelnen Robotern. Vom Fleck weg empfehlen würde ich wohl letztlich den 980, welcher auch bei mir gute Dienste leistet. Dass mein Xiaomi dies auch tut, der vorherige VR100 nach mehreren Jahren Laufzeit dies ebenso tat und noch bewerkstelligt, sei nur am Rande genannt. Der 980 passt fast perfekt zu meiner Wohnung, welche städtisch etwas kleiner ist, maximale Kanten von 3,5 cm hat, welche durch eine Rampe überbrückt sind, Möbel in Unterfahrhöhe von mindestens 10 cm, Teppichflächen und Holzdielenböden. Ich lasse bei Tageslicht reinigen, säubere alle 3 Tage den Roboter. Somit habe ich meinen nahezu perfekten Staubsauger gefunden.

  • Danke für die Antwort Henne78. Ich denke unsere Wohnung kommt deiner recht nahe, also vielleicht ist der 980 für uns eine gute Option. Mal sehen was es am Ende wird.. :)

  • Gerne. Den 980 kann man für eine gewisse Zeit testen, dies bietet iRobot">">"> sogar explizit an. Auch der 960/966 wäre eine Überlegung wert. Beide gibt es um 100 bis 200 Euro heruntergesetzt ab und an in verschiedenen Angeboten.

  • Jetzt muss ich auch einmal kurz meine Erfahrungen mit dem Dyson 360 nach 4 Monaten niederschreiben:
    unser "Robbie" ist der 3te im Haus (nach Gardena R40li für den Rasen + Zodiac Vortex für den Pool), und wir würden ihn nicht mehr missen wollen.
    Zugegeben, hab ihn als Schnäppchen bekommen - über Ebay für 449,-- EUR (Vorführer mit nur 1,5 qm gereinigter Fläche und 2 Jahre Garantie).


    Wir haben ein Haus mit 2 Etagen zu je ca. 105qm und nur Parkett- und Fliesenböden: er schafft nicht ganz die volle Ebene im Leise Modus, so ca. 80-90 qm pro Stunde, dh. er muss 1x aufladen, oder man lässt einfach einen Raum aus (Tür zu)
    Am nächsten Tag saugt er einfach den 1.Stock bis Akku leer ist.


    Die Navigation ist ganz OK, nur bei Dunkelheit wird's heikel (ist ja oben schon angesprochen) - daher am Besten nur bei Tage saugen lassen!


    Probleme gibt es mit Glastüren und -tischen - die scheint er nicht richtig zu erkennen und fährt entweder gegen die Tür um sofort wieder abzudrehen oder bleibt am Glastisch stecken (da ist er vielleicht wirklich etwas zu hoch).


    Er saugt enorm kräftig, interessant was da wirklich alles reinkommt, an Ecken nimmt er auch fast alles mit, da ja die Bürste bis an den Rand geht.
    Lange Hochflorteppiche sind seine größte Schwierigkeit - er fährt problemlos drüber, nur durch die enorme Saugkraft (auch im Leise-modus) ist innerhalb von ca 10 Minuten der Staubbehälter voll.


    Die App ist einfach zu bedienen, was fehlt ist wirklich die Möglichkeit einzelne Räume bzw. Bereiche (z.B. Hochflorteppich) über die App blockieren zu können, da er aber jedes-mal von Neuem einen Plan erstellt, was gereinigt wurde, wäre das wirklich nur über ein massives Software-update möglich.


    Im Großen und Ganzen glaub ich ein wirklich unterschätztes Modell hier im Forum (Bewertungen sind im letzten halben Jahr durchwegs 4-5 Sterne bei Media, Amazon und auf Dyson), der gute Arbeit leistet mit nur kleinen Macken aber wahrscheinlich einem zu hohem (regulären) Preis!


  • Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich wollte dich fragen, wie es mit der Batterie ausschaut? Ich habe nämlich in mehreren Gruppen gelesen, dass die Lebenszeit der Batterie kurz ist. Hattest du da ähnliche Erfahrungen?

  • Guter Staubsauger, schlechter Roboter!


    Vor dem Dyson 360 hatten wir eine Roomba.
    Die Saugleistung des Dyson ist im Vergleich zum Roomba um Klassen besser! Wir hatten als Versuch den Roomba einmal durch ein Zimmer saugen lassen, danach den Dyson 360 in dasselbe Zimmer geschickt und es war erstaunlich, was der Dyson an Staub noch herausgeholt hat.
    Der Gegenvergleich fiel hingegen mager aus, der Roomba hat nichts gefunden, was der Dyson 360 liegen gelassen hätte.


    Nun, Dyson ist eine Staubsauger-Firma. von daher überrascht die gute Qualität als Staubsauger nicht.
    Aber andererseits: Dyson ist kein Roboter-Hersteller und deshalb muss man leider auch feststellen, dass der Dyson nur über eine mangelhafte Roboter-Intelligenz verfügt_


    Wir hatten einen Langfaser-Teppich mit gut 5-7 cm langen Fasern. Der Roomba hat sauber erkannt, dass er diesen Teppich nicht bewältigen kann und hat ihn vermieden. Soweit so gut.
    Der Dyson 360 hingegen ist eine Kämpfer-Natur. Er hat mit aller Gewalt versucht, diesen Teppich zu meistern und - ist gescheitert. Und zwar konsequent jeden Tag.


    Hier entsprechend der erste Kritikpunkt:
    Es fehlt die Intelligenz, zu merken "Ich bin an diesem Punkt 3 mal gescheitert, also versuche ich kein 4tes mal". Auch bietet Dyson - im Gegensatz zu anderen Robo-Sauger-Herstellern keine Möglichkeit, durch an den Teppich geklebte Magnetsreifen eine Tabu-Zone zu markieren.
    Fazit: Der Dyson scheiterte konsequent jeden Tag an besagtem Teppich und wir hatten keine andere Wahl als den Teppich durch einen dyson-freundlicheren zu ersetzen.


    ---


    Wir hatten die Ladestation für den Staubsauger in einer etwas unauffälligen Ecke des Wohnzimmers platziert. Der Roomba fand seinen "Futterplatz" problemlos in 100% der Fälle. Der Dyson hingegen nie!
    Wir haben daraufhin die Ladestation für den Dyson etwas prominenter an einer Wohnzimmerwand platziert, sodass sie sehr weit "sichtbar" ist. Der Dyson findet nun seine Ladestation in vielleicht 30-40% der Fälle. Manchmal parkiert er nur wenige Millimeter von der Ladestation entfernt, sodass er zwar anscheinend die Station gefunden hat aber die Kontakte dennoch nicht laden. ---> Etwas frustrierend!


    Unser Wohnzimmer hat rund 70qm. Das schafft der Dyson nicht in einem Zyklus. Er saugt also rund 45 Minuten, lädt dann wieder auf (sofern er - s. oben die Ladestation findet) und nach rund 1-1/2 Stunden Ladezeit ist er für den nächsten Zyklus bereit. Dann allerdings fährt er dort fort, wo er zuletzt aufgehört hat.
    Auf unsere Wohnzimmerfläche bezogen bedeutet das, dass der Dyson 3 Zyklen (saugen - laden) benötigt, bis er das ganze Wohnzimmer geschafft hat, denn pro Zyklus schafft er je nach Geographie der Möbel nur zwischen 11 und 21 Quadratmetern.
    Bildlich gesprochen: Dyson saugt zuerst Sektor 1 (die unmittelbare Umgebung seiner Ladestation), nach dem Laden dann Sektor 2, danach die am entferntesten Regionen Sektor 3.
    Das Problem ist: Wenn er nach dem Saugen von Sektor 1 die Ladestation nicht mehr findet - was wie gesagt meistens der Fall ist - nützt es wenig, ihn manuell an die Ladestation zu verbringen und nach dem Laden den Saugvorgang wieder zu starten. Er wird wieder mit Sektor 1 beginnen anstatt mit Sektor 2 weiterzumachen.
    Das bedeutet in der Konsequenz, dass bei uns Sektor 1 am saubersten ist und Sektor 3 nur sehr selten gereinigt wird. :-)


    Intelligent ist der Dyson wiederum, was das "in Möbel krachen" betrifft:
    Im Gegensatz zum Roomba, der jeweils mit voller Geschwindigkeit fährt, bis er auf ein Hindernis trifft, geht der Dyson sehr vorsichtig mit Hindernissen um: Er erkennt ein Stuhlbein, ein Tischbein, eine Wand, eine Vase und nähert sich diesem Ziel sehr bedächtig und langsam. Er bremst also vorher ab, fährt aber dennoch bis auf vielleicht 1-5 Millimeter an das Ziel um dort zu saugen.
    Negative Ausnahme von dieser Regel sind spiegelnde Hindernisse wie Glas-Vasen oder Stehlampen mit Metallfuss. Die erkennt er nicht und rammt sie mit voller Geschwindigkeit.


    Fazit:
    Unter der Voraussetzung, dass der Kunde bereit ist, seine Wohnung Dyson-tauglich zu gestalten (konkret wie in meinem Fall: Einen Langfaser-Teppich zu ersetzen), und sofern alles stimmt, was den Dyson dazu befähigt, seine Ladestation zu finden (was auch immer das sein mag!), ist der Dyson 360 sicher eine gut Wahl.
    Unter dem Strich ist die Saugleistung phänomenal.


    Würde ich den Dyson 360 weiterempfehlen?
    Ich habe den Titel "Guter Staubsauger, schlechter Roboter" nicht zufällig gewählt.
    Einen Staubsauger kann man per Software, App-Update nicht verbessern. Die Intelligenz des Roboters hingegen schon.
    Dyson bietet eine recht gute App, die auch die Firmware des Dyson 360 updaten kann. Das lässt Raum für Hoffnung.
    Deshalb: Ja, ich empfehle den Dyson 360, denn als Staubsauger ist er erste Sahne. Und ich gehe davon aus, dass Dyson sich der Mängel der Software bewusst ist und die Intelligenz des Dyson 360 via Software-Update regelmässig verbessern wird.
    ob dies Hoffnung, Erwartung oder Vermutung ist, darüber lässt sich trefflich streiten.


    Ich schreibe dies Mitte Januar 2018. Die aktuell installierte Dyson 360 Software-Version ist 11.3.5.10
    Es ist also gut möglich - und auch meiner Sicht zu hoffen - dass jemand im Juni 2018 hier schreibt, dass er Version 12. xx.xx.xx hat und der Dyson sowohl zu 100% seinen Futterplatz findet und unpassierbare Teppiche vermeiden kann. :-)

    Edited 4 times, last by mfabian ().

  • Hallo und Willkommen!


    Danke für deinen Bericht.
    Es wäre schön gewesen, wenn Du noch dazu geschrieben hättest, welchen Roomba Du davor hattest. :wink5:

    Mit freundlichen Grüßen Schelm1
    3x Robomow RS 630 + 3x Husqvarna Automower 450 X & 1x Automower 430X für 11.500m² / 2x Vorwerk VR200 / VR300 Neato D7 + D5 + BotVac D85 (AD) + Connected (AD) / 2x IRobot Roomba 980 /EVO M678 + Braava 380/ Scooba 450 / iRobot Looj 330 / 2x Ecovacs Deebot 950 + OZMO Slim 10 / Roborock S50 / Hunter Bewässerungsanlage :thumbsup: / Miele RX2 (AD) , Xiaomi Mi Gen. 1 / Samsung Navibot 8895 und 8981 :rolleyes5: / ILIFE A4 :frown2: ----- Smart Home: eQ-3 Homematic IP + CCU3 , Fritzbox-Homematic , Lupusec XT2 und XT3 , Nuki Smart Lock 2.0, Philips Hue , Osram Lightify / ---> Tipps zum Robomow RS / MS / RC / MC <--- / Rechtshinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr und stellen nur meine Meinung dar. Beachte ---> § 3 <---

  • Nur für die Suchmaschinen und die Nachwelt:


    Nein, nicht wirklich. Das Teil ist augenscheinlich schon länger end-of-life, das letzte FW-Update erschien im Februar 2017.


    Es soll ein Nachfolger namens "Heuristic" kommen, aber ich habe wenig Hoffnung, dass der deutlich besser wird. Dyson kann prima Strom- und vor allem Akkusauger, auch der Fön ist toll. Wir haben den, und den aktuellen V11. Ich würde mich als Dyson-Fan bezeichnen, fast schon Dyson-"Opfer"... :D Aber der 360 war wirklich ein kompletter Reinfall. Ich wollt's auch nicht wahrhaben und musste mich selbst davon überzeugen. Mit weitem Abstand der schlechteste Robotersauger, den ich je hatte. Und ich hatte wahrlich nicht nur teure Highend-Geräte...