Signalgeber für eine zweite Rasenfläche?

  • Das Einzige, was ich eigentlich noch als sinnvolle Ergänzung sehe, wäre ein zuverlässiges Erkennen von BK-Unterbrechung. Meine bisherigen Tests verliefen aber nicht zuverlässig genug. Vielleicht finde ich ja noch irgendwann eine stabile Lösung - würde aber in jedem Fall eine Hardware-Änderung bedeuten und somit für aktuelle TT-Besitzer nicht durch firmware upgrade zu implementieren sein, leider.

  • Hallo rpt007,


    ich war mal so frei, Deine Antwort in numerierte Bereiche zu unterteilen, auf die ich Dir gerne antworten will:


    zu 1. ich finde, das "Grundlagenforschung" erst einmal wertfrei durchgeführt werden sollte; die dabei erzielten Ergebnisse ermöglichen mir doch überhaupt erst eine Einschätzung, ob und wie ich/Jemand einen Nutzen haben werde/könnte. Möglicherweise ergibt die Forschung ja auch, daß etwas (so?) eben nicht geht. (Wie Du auch selbst im Abschnitt 2 schreibst ;-) )


    zu 2. Naja, um das Verbingen des Landi ging es mir ja auch primär garnicht; ich sehe einen echten Mehrwert in den erweiterten Möglichkeiten von Einstellungen (z.B. grafisch unter mehreren selbst vordefinierten Laufzeiten wählen zu können [oder eben nicht, wenn die aktuelle Akkukapazität es nicht zulässt], Erklärungen und Hinweise anzuzeigen, Eingaben zu valuieren etc.) und z.B. der Anzeige der Restlaufzeit. Auch bei einer Fehlersuche am BK wäre es sicher hilfreich, vor Ort die aktuellen Daten sehen zu können/ den Kabeltest auslösen zu können (mein Gerät misst einerseits ob eine elektrische Verbindung besteht und andererseits den Widerstand der BK-Schleife und zeigt beide Ergebnisse auf dem Display dann an. Dazu ist u.a. der Keramik - 1 Ohm Widerstand vor dem Transistor da.).

    Übrigens kannst Du beim ESP mit OTA per WLAN bequem eventuelle FW-Updates machen; das ist beim Pro Mini schon schwieriger...


    Die Einbindung in ein bestehendes WLAN kann man auch so programmieren, das Halbwissen ausreichend ist. Oder eben nicht einbinden, dann macht ein ESP eben einen AP auf, wenn er sich nicht verbinden kann. Ich habe dazu mal einen eigenen Webmanager gebaut, der das so regelt. Wenn man im AP Modus in dieses WLAN einloggt, kommt man automatisch auf die Startseite. Dort scannt der ESP die WLAN Umgebung und zeigt sie an. Wie das eigene WLAN heisst, sollten die Leute schon wissen; ihre Smartphones kriegen sie ja in aller Regel ja auch ins WLAN rein. Passwort dazu, sonst geht es (bei ausgewähltem WLAN) nicht weiter. Für das MDNS einen beliebigen Namen in die entsprechende Zeile eintragen + speichern und schon ist das Gerät unter dem Namen +.local im WLAN ansprechbar (jetzt mit der Webseite mit den eigentlichen Einstellungen). Das ist kein Hexenwerk und auch keine Raketenwissenschaft. Die Bedienerführung eines Gerätes sollte jedenfalls so aufgebaut sein, wie ein öffentliches Klo: Jeder muss es benutzen können und Keiner darf reinfallen.

    Und wenn trotzdem immer noch wer Mist gebaut hat, gibt es einen Reset Knopf, der das Config File löscht und mit Defaults wieder anlegt. Ich sehe jetzt nicht, wo da böse was schief gehen könnte.


    3. Ein z.B. ESP07/ESP32 ist gegenüber einem Arduino pro mini ca. 3 Euro teurer. Ob das jetzt den Endpreis eines Produktes in Kleinserie wesentlich erhöht? Zumal die herkömmliche Funktionalität ja erhalten bleiben kann. Wie oben schon angemerkt, kann ich im ESP ja auch eine komplette Bedienungsanweisung hinterlegen und verlinken. Der Kunde hat die Wahl, die Funktionen zu benutzen oder nicht. Ganz anders, als gewisse SH Produkte, die ohne Internetzugang überhaupt nicht funktionieren.


    4. Verstehe mich bitte nicht falsch: ich möchte Deinen TT nicht kritisieren! Du bist sicher zu Recht stolz auf Dein Produkt und Dein Erfolg gibt Dir ja auch recht.
    Ich suchte nach Informationen zum Impulsverlauf im BK des Landi und Du warst so nett, diese Information hier zu teilen (vielen Dank noch mal dafür!). Den Arduino Sketch habe ich mir nur flüchtig angesehen; ich habe das anders geregelt.
    Eine der ersten Überlegungen zu Beginn eines Projektes ist bei mir die Wahl des Mikrocontrollers und in diesem Zusammenhang habe ich eben über ESP vs. Atmel nachgedacht. Die Box mit den Atmels (Arduinos) fiel mir nur zuerst in die Finger -> das war es dann... ;-)

    Was ich in dem von Dir beantworteten Post dargestellt habe, waren eben die Gedanken, die ich mir bei der Prozessorwahl gemacht hatte.

    Meinerseits kein Gedanke daran, das jetzt umzusetzen.

    Just my 2 Cents.

    Im Übrigen habe ich selbst gar keinen Mähroboter; ich habe eine Frau und einen Husquarna Benzin Mäher.

    Beste Grüße


    Elux

  • Lange Rede - kurzer Sinn !


    Ich bin mit dem TransTimer von rpt007 bestens zufrieden. Er macht was er soll.

    Da der Roboter per Hand zum seperat zu mähenden Rasen getragen wird, kann

    man ganz locker noch ein Knöpfen drücken und auf weitere technische Spielereien

    verzichten!

    Gruß Nauke


    Landroid M500 WR141E

    Firmenware 3.08

    Inbetriebnahme 20.03.2020

    Poolroboter Dolphin E20

    seit 07/2016


    Check your Smiley! :)

  • Schon wieder war's die Faulheit die mich auf eine Idee gebracht hat. Diesmal war's aber die Faulheit des Nachbarn der keine Lust hatte den Draht zu verlegen. "Kann man den nicht ohne Begrenzungsdraht laufen lassen? Der Rasen ist doch rundherum mit Rabatten eingegrenzt" !?!?!
    Gesagt getan ;-) ... Ich hab meinen Inpulsgeber auf gaaaanz schwach eingestellt, dem Robbie auf den Rücken geklebt und die Drahtschlaufe einmal ums Gehäuse gelegt. Jetzt kann er hin fahren wohin er will, er ist immer innerhalb der Schleife :-)
    Jetzt denk ich schon darüber nach den Impuls fernzusteuern und damit den Robbie zu lenken.


    Allerdings darf der Nachbar diese "Free-Run"-Betriebsart zukünftig gerne mit seinem eigenen Schaf betreiben. Was mir dabei höchst mißfällt ist dass er notwendiger Weise immer durch eine Kollision gestoppt oder umgelenkt wird und das mag man gar nicht lange mit anschauen.
    Aber es geht ;-) Nur eben auch ohne den Kantenmähservice.

    Hallo Ede_Wolf,


    kannst du deinen Worx-Robi schon fernsteuern (lenken)? Ich hätte auch Interesse daran. Ich habe seit kurzem einen WR 155 (2019).


    Schöne Grüße aus dem Sauerland robo50

  • Hallo,


    ich werde mir höchstwahrscheinlich für meine 2. Rasenfläche auch den TransTimer zulegen. Was ich allerdings noch nicht so richtig verstanden habe: Was wäre der Nachteil, wenn ich mir stattdessen eine 2. Ladestation kaufen würde. Preislich nahezu identisch; die Probleme mit dem leergefahrenen Akku würden nicht entstehen. Nur die störende LS am Rand der 2. Rasenfläche.


    Oder habe ich irgendetwas übersehen?

  • Mit der 2. LS bist du immer besser dran als mit dem TransTimer, da dieser ja keine Ladefunktion hat.

    Nur: "preislich nahezu identisch" - woher kommt diese Info?


    Als ich vor 2 Jahren den TransTimer zunächst nur für mich selbst entwickelt habe, kostete eine 2. LS knapp 200€ und das war mir zu teuer.

    Listenpreis ist nach wie vor 199€; aktuell findet man "Sonderpreise" im Bereich von 150€ für die kleinen und mittleren Modelle.

    ABER ACHTUNG:

    OHNE Netzteil - das kostet dann extra fast 80€ zusätzlich. Kommt also nur für jemand in Frage, dessen LS kaputt, aber das Netzteil noch ok ist. Und bei diesem "Sonderpreis" lohnt es sich, sofort das komplette Paket mit Netzteil und zugehörigem Kabel, Befestigungsnägel (sind auch nicht im Sonderpreis drin ...) zu kaufen.


    Da man den Landi in jedem Fall zwischen den Mähbereichen hin und her tragen muss, war für mich seinerzeit der TransTimer die Lösung; vor allem, weil ich in der Nähe einer der beiden Nebenflächen keine 230V-Steckdose hatte und mit Batterie arbeiten musste; insofern brauchte ich ein Gerät, welches auch mit einer Autobatterie betrieben werden konnte. Der TransTimer kostet incl. Netzteil über 100€ (LS zum regulären Preis) weniger als eine LS.

    Edited 2 times, last by rpt007 ().

  • Link zur aktuellen Diskussion rund um den TransTimer in eigenem Thread:

    click mich

    Hier finden sich u.a. alle aktuellen Bedienungsanleitungen, FAQ und Hexfiles der neuen TT5.1 firmware (siehe Beitrag #70) zum download.