Signalgeber für eine zweite Rasenfläche?

  • So hab einfach mal 40m 2 Adrige Leitung genommen und die eine Schleife mit der anderen verbunden geht ohne Probleme also nehme ich eine 4adrige Leitung 2 für Strom (Ladestation basteln) und 2 für die Schleife dann brauch ich die Schaltung mit dem Adruino nicht mehr.

  • So also ich habe jetzt eine 4 X 0.75mm2 Leitung von der Orginal Ladestation bis zu der 2ten Rasenfläche gelegt. Jetzt habe ich das Schlaufensignal und eine 2te Ladestation und muss nicht mehr rumbasteln. Aber die Schaltung funktioniert super hab sie mit 2 x 18650er Akkus (in Reihe) verbunden und testweise mal angeschlossen.
    [Blocked Image: http://www.bilder-upload.eu/thumb/81bef3-1525542896.jpg] hier mal noch ein Bild von der selbstgebauten Ladestation. [Blocked Image: http://www.bilder-upload.eu/thumb/606835-1525543163.jpg] Bezüglich des ArduinoCodes und dem Schaltplan den gebe ich natürlich gerne frei für die wp auch mal basteln wollen. Gruß eisbrecher

  • Hallo Gemeinde,


    Ich plane den Kauf eines kleinen Worx, genauen Typ muß ich noch sondieren.
    Ich interessiere mich sehr für diesen Signalgeber, da ich 2 Rasenflächen habe, die einfach zu weit auseinanderliegen ca 80 m.
    So einen Signalgeber kriege ich selbst zusammengebaut, was ich bräuchte, wäre der Schaltplan und der Sketch für den Arduino, gern auch gegen einen kleinen Obolus oder Spende ans Forum.


    Grüße Ingo

  • Schaltplan:
    [Blocked Image: http://www.bilder-upload.eu/thumb/248f38-1526319029.jpg]


    Arduino Code: Ohne Start und Stop Taster bzw Timer also anschalten und es läuft und läuft...


    #define FENCE 4
    #define START 5
    #define STOP 6
    #define LED 13


    unsigned long microdelayon = 100;
    unsigned long microdelayoff = 13200;
    unsigned long fourtyMins = 40 * 60 * 1000; // = 40min in milliseconds


    void setup() {
    pinMode(FENCE, OUTPUT); //Ausgang
    pinMode(START, INPUT); //START
    pinMode(STOP, INPUT); //STOP
    pinMode(LED, OUTPUT); //LED
    }


    void loop() {
    digitalWrite(FENCE, HIGH);
    delayMicroseconds(microdelayon);
    digitalWrite(FENCE, LOW);
    delayMicroseconds(microdelayoff);
    }

  • unsigned long microdelayon = 100; //wie lange wird angeschaltet
    unsigned long microdelayoff = 13200; //wie lange wird ausgeschaltet


    //Die Zeit 13300 microsekunden sind umgerechnet ca 75Hz kann sein das die Zeit je nach Mähermodel anderst ist getestet nur an einem Landrois WR106Si.
    //Bei mir war das Signal bei 75Hz und 1% davon auf AN und 99% auf AUS also nur ganz kurze Impulse um die Induktion zu erzeugen.

  • Ja ist eig nur das Standard Sketch für LED blinken halt mit dem microdelay da 13,2 ms bzw Kommazahlen nicht immer zuverlässig sind.
    Der 40min Timer und Taster währen eigentlich noch wichtig aber ich kenn mich da noch nicht so gut aus und hab auch gerade nicht wirklich Zeit dafür.
    Ist halt einfach gehalten da ich es jetzt nur noch für ne kleine Fläche von 1.5m x 3m verwende :-)

  • Hallo zusammen,


    aufgrund einiger Maulwurfs- oder Wühlmaushügel musste ich nun einige Stellen im Rasen neu einsähen. Und so kam ich auf die Idee, dass es eigentlich hilfreich wäre, wenn man diese ohne großen Aufwand eine zeitlang ausgrenzen könnte, so dass der Rasen in Ruhe anwachsen kann. Und gesucht. Und hier die vielleicht passende Lösung gefunden.


    Nun bin ich aber weder im Elektronik-Basteln noch in der Programmierung bewandert genug. Leider.


    Kurz gesagt - hat schon jemand einen protablen, batteriebetriebenen Signalgeber für einen Robomow gebastelt? Und falls ja - hat der- oder diejenige vielleicht auch Lust, mir ebenfalls einen zu bauen ;-) Natürlich gegen Kostenübernahme, klar.


    Ach ja, falls gemessen werden müsste - ich komme aus der Nähe von Stuttgart bzw. Tübingen.


    Gruß


    Stefan

  • ... das wird Dir kaum helfen, Dein Problem zu lösen. Hier gehts genau um den umgekehrten Fall, ein "überschaubarer" Bereich außerhalb der eingegrenzten Fläche soll provisorisch oder auch dauerhaft gemäht werden können, ohne diese Zusatzfläche in den Haupt-Mähbereich einbinden oder eine 2. Station anschaffen zu müssen.


    Hat Robomow keine "Insel-Lösung", denn das wäre beim Worx das einzige, aber auch absolut wirksame Mittel. Falls das beim R. anders benannt ist, es geht dabei um die Ausgrenzung z.B. von Bäumen und Beeten. Und das kann man auch nachträglich mit dem Abgreifen per "Stromdieben" relativ einfach bewerkstelligen.


    Ich habe jede Menge Inseln (Bäume ...) fest installiert und auch Abgrenzungen von Bereichen, die nicht gemäht werden sollen und mit einer "Weiche" (elektrisch oder auch mechanisch) hinzu- oder abgeschaltet werden.


    H.

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

  • Hmmm. Doch, ich glaube, das müsste schon helfen. Denn letztlich ist die Technik doch stets die gleiche, es hängt doch mehr davon ab, in welcher Richtung das Begrenzungskabel gelegt wird. Oder irre ich mich. Das Signal auf dem Kabel hat eine Richtung, und anhand dieser erkennt der Robomow, ob er innerhalb oder außerhalb der zu mähenden Fläche ist.


    Wenn ich so einen Signalgeber nehme, dann sollte ich doch damit auch eine Insel zur Ausgrenzung bilden können. Klar, das geht auch, in dem ich eine Kabelschleife vom Hauptbegrenzungsdraht aus lege. Habe ich natürlich auch für Bäume etc.
    Aber das auch für jede Stelle zu machen, an der ich wühlmausbedingt neu einsäen musste, das ist nicht wirklich praktikabel. Und ich befürchte auch, dass da immer neue Stellen zeitweise dazukommen ;-(


    Geht also weniger um die feste Installation von Abgrenzungen, sondern nur um eine temporäre. Auch dann zum Beispiel, wenn sich der Robomow mal festgefahren hatte. Die Schlammspur neu einsäen, und für einige Wochen ausgrenzen. Mache ich bisher mit Baustahl-Stangen in der Erde, aber das ist wenig elegant.


    Gruß


    Stefan

  • Oder du baust dir selbst ein Sütck Rasenfläche an, den du für Reparaturzwecke verwendest und bei Bedarf abstichst und dann als Flicken für eine Stelle einfügst evtl. geht auch auch Rollrasen. Wäre einfacher als überall Inseln oder Baustahl aufzustellen.


    Gruß Thomas

  • ... die auszugrenzende Fläche liegt doch innerhalb des allgemeinen Mähbreichs, oder irre ich mich da oder habe ich etwas nicht verstanden.


    Mit einem Signalgeber der besprochenen Art kann man NICHT steuern, oder wie immer Du Dir das vorstellst. Das ist eine kleine mobile, stromnetzunabhängige Station (weil Akkubetrieb), die ansonsten betrieben wird wie das Original.
    Wenn Du nun provisorisch um die Magersucht-Stelle einen Führungsdraht zum Bedienen per Signalgeber ziehst, interessiert das den Mäher (Worx!) überhaupt nicht, der fährt Dir trotzdem über das "gesperrte" Gelände, wenn es nicht ins "Haupt-Netz" eingebunden ist.


    Zumindest beim Worx gibt es etliche, nicht dokumentierte Reaktionen beim Drahtverlauf.
    So ist Folgendes höchst erstaunlich: Ich habe einen "Wurmfortsatz" der Rasenfläche wie die anderen derartigen Stellen per "Weiche" (zum wahlweisen Befahren) abtrennen wollen, bin aber an dem Abend nicht mehr fertig geworden. Somit ist der Worx am nächsten Tag rausgefahren, während mein "Wurmfortsatz" noch in der großen Schleife hing, der Zugangskanal elektrisch aber schon den kurzen Weg - vor dem Zugang quer - geschaltet war, hätte somit lediglich die große Schleife durchtrennen und einen Schalter einbauen müssen. Soweit so gut, ich hätte jede Wette gemacht, dass die Abkürzung wie ein Spannungsteiler oder dgl. wirkt, aber dem ist nicht so ! Der Mäher nutzt ausschließlich den kleinen Weg und reagiert auch betreffend der umgrenzten Mähfläche nur auf die Verkürzung, wohl gemerkt obwohl die dahinter liegende Rest-Schleife elektrisch nicht abgetrennt ist (da meldet er "Außer Bereich"). Da ich in dem Wurmfortsatz ohnehin derzeit nicht mähen lassen will (und kann, weil mit Pavillon blockiert), schert mich das keineswegs und wenn ich die Fläche irgendwann wieder einbinden will, brauche ich bloß an der Verkürzung den Steckverbinder zu ziehen und alles ist beim alten.


    Was Du mit Baustahlstangen beim Robomow machst / machen kannst, verstehe ich nicht, kenne halt das System nicht.


    H.

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

  • Phuu hier kommen ja ideen auf. Also das einfachste wird warscheinlich wirklich sein sich um den berreich eine 15cm hohe Umrandung zu basteln so das der mover dagegenfährt und wendet etc von mir aus auch mit baustahlmatten oder ähnlichem. Ich habe z.b die bodenhülsen unserer wäschespinne mit ein paar Brettern ausenrum gesichert weil er da sonst drauffahren würde. Das mit der Schleife in einer Schleife geht denke ich nicht. Würde man die Schleife in der mitte vom Rasen platzieren nur umgepolt bekommt er von der einen gesagt er ist im Feld und von der anderen er ist auserhalb. Ich kann es mal mit meiner portablen Version testen und leg mal ne Schlaufe kann aber nicht versprechen das ich morgen gleich dazu komme

  • So also zur Info habe gerade mal eine 1qm große Fläche innerhalb der eigentlichen Schleife eingegrenzt. Mit meinem selbstgebautem Signalgeber das Signal mit gleicher Polung wie die Aussenschleife aufgelegt und siehe da es geht. Er erkennt die innere Schleife wie als würde er ausen an den begrenzungsdraht fahren. Also wie eine eigene Insel. Das hat mich jetzt wirklich verwundert.

  • ... aber er soll doch das Innere der kleinen Schleife vermeiden, weil die ja das frisch Gesäte eingrenzt, oder?


    H.

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

  • Ja macht er ja er fährt nicht in den mit dem Signalgeber abgegrenzte Insel. Also eine schleife in der Schleife in die er nicht reinfährt sondern so behandelt als würde er ausen an den begrenzungsdraht fahren. Sorry hab ich mich falsch ausgedrückt oder unverständlich. @hurzdemus. Der Signalgeber ist günstig aufzubauen mit dem arduino alles zusammen keine 20 euro aber er wurde bei mir bisher nur mit dem worx getestet. Weiter oben im thread ist der Schaltplan und das Program zu finden. Vll kennst du jemand in der Verwandschaft der dir das aufbaut oder nen Kollegen aber wie gesagt versprechen kann ich dir nichts das es auch mit anderen mähern klappt.

  • aaaah so, sorry, missverstanden.


    Dass das so funktioniert ist die eine Sache, aber über Wochen hinterher laufen und Akku laden / austauschen usw. ist die andere Sache - für diesen speziellen Zweck, den man mit einer provisorischen Insel identischerweise erreichen kann.
    Aber es eröffnet eine Menge anderer Möglichkeiten, die bislang dann so nicht möglich sind.
    Gut zu wissen! Man dankt!


    H.

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

  • Naja eigentlich sollte er ja ganz normal zur Ladestation fahren wenn akku leer ist. Außer er fährt dann natürlich genau zu der kleinen Schleife auf dem weg zur Ladestation dann würde er natürlich die ganze zeit im Kreis fahren. Wobei man das dann eventuell mit einem pflock an einer Ecke lösen könnte so das er von der Insel wegfahren muss. Naja will mich da jetzt nicht weiter vertiefen. An was für möglichkeiten hast du den da gedacht ?

  • Ich habe noch ein paar tote Ecken, die ich nicht in den Mähbereich einbezogen habe. Wenn, dann wären die Zugänge klitze klein und der Worx würde sich wegen der paar qm einen Wolf mähen, bis er wieder raus findet. Oder z.B.eine Autoabstellfläche. Könnte ich zwar alles mit einbeziehen, dann fährt er mir aber auch die große Tour rundum Home. Gerade mal eine gesonderte Schleife legen und wenns passt mit dem Signalgeber den Worx eine halbe Stunde wirbeln lassen, wäre schon ein Zugewinn.
    Mal schauen, zur Zeit habe ich genug Projekte am Bein, da brauche ich kein neues dazu.


    H.

    WorxLandroid 2000 (797 E) Software 1.98 , 2.21, 2.47 Update auf 2.61 seit 16.08.2017

  • Hallo.
    Für alle die es interessiert oder ein ähnlichen Problem haben wie ich.


    Also, ich habe jetzt für mich eine simple Lösung gefunden (warum ich da nicht selber draufgekommen bin ...), dank einem Hinweis von eisbrecher.
    Ich habe ja auch eine zweite Fläche, wo ich den Mäher nicht hinschicken kann, weil die Passierstrecke zu eng und zu steil ist.


    Habe jetzt einfach an passender Stelle das Begrenzungskabel gekappt, neues Kabel angeschlossen, Schleife gezogen in der zweiten Fläche und da wo es eben steil wird,
    eng am anderen Kabel zurückgelegt und wieder angeschlossen.
    Somit habe ich das Problem mit der Stromversorgung für das Begrenzungskabel gelöst. Robi muss ich natürlich händisch in die zweite Fläche tragen und mähen lassen.
    Und wenn ich merke das er nur mehr im Kreis fährt (da er dann ja die Ladestation sucht) einfach wieder zurücktragen und laden, fertig.


    Vorraussetzung ist hierbei aber sicherlich, das das Begrenzungskabel nicht zu lang wird. Glaub beim Worx gibts da ja eine Maximallänge.


    Und das muss ich auch dazusagen, das ich Robi nicht unbeaufsichtigt mähen lasse (natürlich gehe ich ihm nicht 2 Stunden lang nach, aber ich bin eben zuhause, wenn er mäht).


    worx.jpg

    Landroid M900 (WG758E)