Akku Alternativen?!

  • Hallo Zusammen,


    hier http://www.ebay.de/itm/Akku-fuer-Garden … 1906884431 habe ich einen alternativen Akku gefunden.


    Gibt es Erfahrungen mit diesen Akkus?
    Muss es ein 1500mAh sein oder darf es ein 2000mAh Akku sein?


    Wann soll ich den Akku wechseln?
    Derzeit läuft mein 305er mit Gleitplatte, morgens wenn der Rasen noch nass, ist ca. 35min.
    Wenn es trocken ist scheint Er länger zu laufen.


    Liebe Grüße
    Michael

    Liebe Grüße
    Michael

    Edited 3 times, last by kmfrank ().

  • Bezüglich Sinnhaftigkeit grösserer Akku empfehle ich die LEktüre des ERFAdoks, dort ist das ausführlich erörtert.


    Hab auch über meinen 2012er Akku berichtet, refresh Erfa usw. solange e rnoch 30min mäht, mähen lassen. in der Summe kommt es in etwa aufs gleiche raus, weil mäht kürzer, lädt kürzer, mäht länger, lädt länger.


    MHO: wenn du einen Orignalakku für 45-55EUR kriegst, den nehmen. was willst du wegen 10-20Eur ein Risiko eingehen.

  • Für Bastler empfehle ich
    https://www.lidl.de/de/parksid…-pap-20v-a1-serie/p242514
    aufschraubbar, 5 2AH Li-Ion-Zellen, mit Lötfahnen verbunden. müssten aufgetrennt und auf Zellebene ersetzt werden.
    nur was für besondere Bastler, aber auch ein besonders günstiger Akkupack auf dem deutschen Markt.
    Keine Funktionsgarantie!
    Gruß,


    Günther

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • Hallo kmfrank,


    habe bei Amazon ein Akku von der Fa. vhbw mit 2000mA für 49,99 €. Funktioniert seit April ohne Probleme.
    Gruß, bridgeplayer

  • Habe vor Jahren mit einer Powerbank von dieser Firma schlechte Erfahrungen bzgl. Lebensdauer gemacht, und sie deshalb auf meine schwarze Liste gesetzt

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • Hochleistungszellen (mit sehr hoher Zyklenzahl) mit Z-Lötfahnen (eigentlich bräuchte man ein paar Z und ein paar U) von Sony mit 2,6 Ah gekauft eingelötet und fährt wie blöd. Mähzeit im Automodus nach anfänglich deutlich überhöhten Mähzeiten jetzt wie mit Standardakku, aber der manuelle Modus rockt.

    2x 2011er Husky 305 weiß Gizzmo, schwarz Hubert

  • Verwende seit einigen Monaten 2500mAh-Akku.
    Der Robby hat es natürlich nicht gemerkt (Robonect Anzeige 1200...), aber über 70 Minuten fährt er im Automatik jetzt immer.
    Hoffe der hält länger, als der Original-Akku. Waren ca. 60 EUR.

    Husqvarna Automower 305 (mit Robonect)
    iRobot Roomba 980

    Edited once, last by Vogtländer ().

  • Der offizielle Ersatzakku für den 305er hat jetzt ebenfalls 2100mAh. Den originalen 1600 mAh Akku gibt es so weit es mir bekannt ist nur noch als uralten Restbestand.
    So richtig länger laufen tut der 305er aber mit größeren Akkus nicht, da die Software den vollgeladene Akku automatisch auf 1200 mAh Kapazität setzt, beim Mähen den Verbrauch misst, von den 1200mAh abzieht und beim Erreichen der Null-Marke den Mäher zur Ladestation zurück schickt. Das in Wirklichkeit eine höhere Kapazität zur Verfügung steht, wird von der Software des 305 nicht berücksichtigt.
    Ein neuer Akku ist natürlich leistungsfähiger als ein alter. Mein relativ neuer 2100 mAh Akku lässt den Mäher im Durchschnitt momentan 73 Minuten mähen (wahrscheinlich ist auch die Ladezeit länger geworden, hab die aber noch nicht gemessen).
    Ich hoffe für die Zukunft auf das Robonect Projekt (ww.http://robonect.de). Dort hat man uns versprochen die Software des WLAN-Moduls so zu erweitern, dass auch größere Akkukapazitäten ausgenutzt werden können...


    Gruß Lutz

  • Das ist ein Nullschieber, auch mit RN. lànge rfahren = lànger laden
    Ein neuer 2400 Akku ist nicht leistungsfàhiger als ein alter oder ein 1600, solange der Akku 1200 mAh hergibt.
    Nach Hause geschickt wird bei 300mAh oder ESS


    •Der "stärkere" Akku (mehr mAh) hat per se keinen Einfluss auf die Mähzeit im Automatikmodus.


    Gemäss meinen dokumentierten Messfahrten ist die effektiv vorhandene (geschweige denn die angeschriebene) Kapazität im Akkus für die Länge der Mähzeit völlig wurscht, solange sie effektiv über 900mAh vor Erreichen der von Husqvarna gewählten ESS liegt, weil seine Rechnung beginnt bei jeder Ausfahrt bei 1200mAh und dann zählt er die gemessenen Verbräuche von den 1200mAh ab. Bei 300mAh (oder falls früher erreicht bei von Husqvarna gewählter ESS (i.d.R. wenn Akku am sterben ist)) leitet er die Heimfahrt ein. Somit bei weniger Mähwiederstand, leichtläufigen Getrieben, keine Steigungen, usw. automatisch längere Mähzeit, da das 900mAh Konto langsamer aufgebraucht wird.


    Ich könnte mir vorstellen, dass der "grössere" 2,1 Akku aus rein praktischen Gründen drin ist. Nämlich weil a) diese verwendete Baugrösse aktuell diese Nennkapazität hat b)mehr Reserve für Toleranzen c) garantierte längere Betriebszeit in Monaten > weniger Claims. Pro Memoria: für die normale Mährunde werden immer nur 900mAh aus dem guten Akku entnommen. d.h. solange man dem Akku vor Erreichen der ESS noch 900mAh rausquetschen kann, merkt man an der durchschnittlichen Mähzeit keinen Unterschied.


    Etwas anderes ist es im Akkutest gemäss Husqvarna**: Dort fährt er bis von Husqvarna gewählte ESS, da kriegt man dann ungefähr raus, was total drin ist.
    **Mein brandneuer original Husqvarna Akku angeschrieben mit 2100mAH ist da auf 1575mAh, dann 1616mAh gekommen, das sind etwa 80% und das ist auch das was eingeladen wird.
    Während mein Akku aus 2012 im März noch auf etwa 679 kam, nach einem revive UND mit dem drehbaren Heckrad wieder auf 977 ~ 61%



    •Der "stärkere" Akku (mehr mAh) hat per se keinen Einfluss auf die Mähzeit im Automatikmodus, da der Mäher immer nur ein Konto von 1200mAh annimmt und davon 900 benutzt, dann Heimfahrt antritt.


    Eine komplett andere Situation ist natürlich, wenn man den Mäher mit Robonect generell via die Homematic im MAN oder im Mähauftrag Modus laufen lässt. Dann kann man den grösseren Akku voll ausnutzen und hat eine viel längere Mähzeit.




    •unabhängig vom Netzteil und vom Akku stehen bei den R Modellen 900mAh zum fahren zur Verfügung. wenn die rechnerisch aufgebraucht sind, fährt der Mäher nach hause. Aus die Maus!

    Somit ergeben sich folgende Parameter
    •Vom Mäher gemessener Ø Stromverbrauch beim Mähen. Wenn dieser zBSp 450mA ist dann fährt der Mäher 2 Stunden
    •Der Stromverbrauch ist abhängig vom jeweiligen Graswuchs, der Qualität der Messer, dem Fahrwiderstand (M.o.o Gleitteller) und der jeweiligen Nässe
    •Stromverbrauch in den Getrieben der Antriebsmotoren
    •Messgenauigkeit der Stromverbräuche


    Vergleiche einzelner Mess- bzw. Laufzeiten von Tag zu Tag sagen daher eher wenig aus.

    Der effektive Ladezustand von dem Akku, geschweige denn die effektiv vorhandene Kapazität wird gar nirgends angezeigt, weil der Mäher diese Werte nicht wirklich weiss.


    Was du angezeigt bekommst ist so ne Art Buchhaltung des mAh-kontos. Das Konto beginnt immer bei 1200mAh=100%.** diese 1200mAh werden unabhängig der effektiv eingeladenen mAh und unabhängig der effektiven Totalkapazität des Akkus gesetzt, sobald der Ladestrom dauerhaft unter 300mA sinkt.
    Es wird also lediglich eine auf dem mAh Konto basierte Saldoberechnung angezeigt, wobei 1200mAh = 100%
    Der Ladevorgang wird vom Netzgerät resp. dessen U/I Kennlinie bestimmt, die R40er liefern 1A, die R70er 1,5A. Deshalb laden die schneller. Ein R70er NG am R40er funzt nicht, weil es in die Strombegrenzung von etwa 1350 mA reinläuft.
    Ablauf im Autobetrieb
    •Laden bis Strom unter 300mA (= ca. 80-85% voll**), das mAh Konto zeigt eingeladene mAh an, es kann unter oder über 1200mAh stehen bei Ladeende
    •Ladeende: Setzen des mAh Kontos auf 1200mAh = 100%
    •Fahren gemäss Timer bis Konto auf 300mAh = 25% (oder wenn Akku alt, die ESS von 17.65V erreicht wird). Vom mAh Konto wird der gemessene Verbrauch der Motoren laufend abgezählt
    •Laden bis Strom unter 300mA (= ca. 85% voll), das mAh Konto zeigt eingeladene mAh an, es kann unter oder über 1200mAh stehen bei Ladeende


    •Ladeende: Setzen des mAh Kontos auf 1200mAh = 100%
    •Fahren gemäss Timer
    •Usw

    Der Mäher geht erst raus, wenn er «voll» geladen ist.
    ** 1200 sind ungefähr 80% von 1600mAh

  • Das ist ein Nullschieber, auch mit RN. lànger fahren = lànger laden


    genau!
    Hier sitzt man gerne dem Glauben auf ein größerer Akku bringt Vorteile im Betrieb. Das ist nicht so, und es wäre noch nicht einmal dann der Fall, wenn die Software mit größerer Kapazität länger fahren würde! Denn verlängert sich die Fahrtdauer, wird im gleichen Verhältnis die Ladedauer erhöht.
    Da auch der Ladestrom begrenzt ist, bringt nicht mal ein größeres Netzteil einen Vorteil.


    Der Vorteil des größeren Akku's ist, dass er länger die benötigten 1600 mAh aufweist, als der kleinere. Damit eine etwas längere Lebensdauer.
    Gruß,
    Günther

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)


  • Ich hoffe für die Zukunft auf das Robonect Projekt (ww.http://robonect.de). Dort hat man uns versprochen die Software des WLAN-Moduls so zu erweitern, dass auch größere Akkukapazitäten ausgenutzt werden können...


    Gruß Lutz


    Hallo Zusammen,


    robonect habe ich angeschrieben, aber keine Antwort erhalten. Im Spamordner war auch nichts. Kann mir jemand eine Kontaktadresse geben.

    Liebe Grüße
    Michael

  • genau!
    Hier sitzt man gerne dem Glauben auf ein größerer Akku bringt Vorteile im Betrieb. Das ist nicht so, und es wäre noch nicht einmal dann der Fall, wenn die Software mit größerer Kapazität länger fahren würde! Denn verlängert sich die Fahrtdauer, wird im gleichen Verhältnis die Ladedauer erhöht.
    Da auch der Ladestrom begrenzt ist, bringt nicht mal ein größeres Netzteil einen Vorteil.


    Der Vorteil des größeren Akku's ist, dass er länger die benötigten 1600 mAh aufweist, als der kleinere. Damit eine etwas längere Lebensdauer.
    Gruß,
    Günther


    so isses


    Korrigenda: Der Vorteil des größeren Akku's ist, dass er länger (ab Kaufdatum) die für den Normalbetrieb mit Timer benötigten 900 mAh** aufweist***, als ein kleinerer. Damit dauert es länger (ab Kaufdatum) bis die Normalbetriebsdauer nicht mehr erreicht wird


    **1200-300=900
    ***bevor er in die ESS läuft, weil erst dann wird die Mähzeit im Schnitt effektiv kürzer. Allerdings gilt auch hier, er ist dann schneller weider voll.

  • Hallo Zusammen,


    wie lange hat bei Euch der Akku gehalten?
    Meiner hat 2000 Std auf dem Buckel und mäht nur noch ca. 20 min trotz gelenktem Hinterrad. Die Akkuanzeige sagt aber halb voll.


    Gibt es eine refresh Möglichkeit, ausser die im ERFA beschriebene Lösung mit dem speziellen Ladegerät?
    Will einfach aus Umweltgründen keinen neuen Akku

    Liebe Grüße
    Michael

    Edited once, last by kmfrank ().

  • Bei Lithiom-Ionen-Akkus gibt es keine Refresh-Möglichkeit, auch nicht mit "speziellem" Ladegerät. Wenn hin, dann hin.


    2000 Stunden sind ja ganz grob geschätzt um die 1500 Zyklen. Und das ist einfach das, was so ein Akku maximal kann.


    Oliver

    Edited once, last by OliverSo ().

  • Irgendwann ist er hinüber
    "Auffrischen" wird nicht lange halten. Kümmer dich drum dass er in einen ordentlichen Recyclingkreislauf kommt (und nicht nach Indien) damit bewirkst Du mehr!

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • Bei Lithiom-Ionen-Akkus gibt es keine Refresh-Möglichkeit, auch nicht mit "speziellem" Ladegerät. Wenn hin, dann hin.


    Tja das wird behauptet und jeder schreibt dem anderen ab, ABER warum soll das so sein? Weisst DU es?