Samsung Navibot SR8855: Erfahrungsbericht

  • Hallo!


    Mein erstes Posting im Roombaforum und dann doch nicht über einen Roomba, aber ich möchte meine ersten Navibot-Erfahrungen mit Euch teilen und gerne auch den Vergleich mit anderen Saugrobotern hören/lesen.


    Die Vorgeschichte:


    Nachdem wir einige Tage einen sehr günstigen Klarstein Cleanfriend hatten, war für mich klar, dass ich ein ausgefeilteres Modell haben möchte: Beim Cleanfriend ist beim Saugen des ersten Raumes der IR-Empfang ausgefallen, aber die Reinigungsleistung war überraschend gut, so dass ich ihn noch in den anderen Räumen ausprobiert habe, um zu entscheiden, ob er umgetauscht oder zurückgegeben werden soll. Da er aber sowohl Teppichecken als auch Kabel zum Fressen gern hat, konnte ich ihn in drei Zimmern (von 5+Küche+Bad+WC+Flur, zusammen gut 110qm, überall Hartboden, gewebte IKEA-Teppiche in zwei Zimmern) nicht unbeaufsichtigt saugen lassen. Ausserdem ist das Ausleeren und die Bürstenreinigung recht mühsam.


    Es sollte also doch ein Roomba werden, Frage war nur, ob ein günstiger, den wir in jedem Raum gezielt aussetzen müssen, oder doch der 581, damit er auch mehr Räume am Stück saugen kann. Durch die vielen Räume und den "h"-förmigen Flur wäre die Verteilung der Virtual Lighthouses aber sicherlich spannend, ausserdem sollten die Türmchen nicht ständig rumstehen.


    Nach ausführlicher Recherche hier im Forum und anderswo im Web habe ich dann entdeckt, dass Samsung Saugroboter entworfen hat, die ohne Lighthouses auskommen sollen, aber nur in Korea und Italien erhältlich sind. Aufgrund der Garantie- und Ersatzteilsituation kam dies für mich für ein so teures Gerät nicht infrage. Doch dann habe ich gesehen, dass es seit wenigen Tagen den Navibot in Deutschland zu kaufen gibt und der Preis auch mit dem Roomba 581 vergleichbar ist.


    Also habe ich den Navibot am 20.4. bei Amazon bestellt (andere Läden wären günstiger gewesen, aber mit denen habe ich keine Erfahrungen, z.B. falls wir ihn doch wieder zurückgeben möchten), am 22. wurde er geliefert und nach dem Auspacken und Aufladen konnte ich ihn heute (am 24.) das erste mal ausprobieren:


    Testfahrt:
    Manuelle Fahrt vom Arbeitszimmer (Ladestation) durch die Stube, den Flur entlang bis zur anderen Seite der Wohnung, in die Küche. Dort mit der Recharge-Taste die automatische Fahrt zur Ladestation aktiviert. Er hat den Weg sehr schnell gefunden und ist nur kurz an einem Korbsessel angestoßen, an dem ich auf dem Hinweg nur knapp vorbeigefahren bin. Allerdings drehen sich die beiden Seitenbürsten bei der Heimfahrt immer, aber nicht die Hauptbürste, so dass etwas Staub zu Flusen zusammengeknüllt, dann aber nicht aufgesaugt wurde. Naja, der Saugroboter soll das ja auch gleich richtig wegmachen.


    Erster und zweiter Raum:
    Start im Arbeitszimmer, Virtual Guard im Guard-Modus (Saugroboter darf durch, wenn der bisherige Bereich fertig ist) zur Stube hin. Absolut einwandfreie Reinigung, auch unter Schränken, Schreibtischen und Heizung. Die langen Kabel (Telefon, DSL und Netzwerk) am Zimmerrand werden zwar leicht bewegt, aber er bleibt im Gegensatz zum Cleanfriend nicht hängen. Weiter in die Stube. Hier sieht es zuerst ähnlich gut aus, der IKEA-Teppich ist absolut kein Problem, wo der Cleanfriend nicht einmal mit auf die Ecken gestellten Tischen und Sesseln zuverlässig funktionierte. Allerdings scheint das flache Gestell des Kinder-Poäng das neue Lieblingsspielzeug des Navibots zu sein: Rauf, runter, rauf, runter, rauf, Abschaltautomatik greift, da ein Rad in der Luft hängt. Also runtergenommen, Programm neu gestartet, aber wieder zuverlässig reproduzierbar an der gleichen Stelle hängengeblieben. Der muss für weitere Durchläufe wohl auf den Tisch gestellt (ohnehin besser zum Saugen) oder sonstwie unzugänglich gemacht werden. Ansonsten blieb nur an einer Stelle (neben dem Teppich) ein kleines Staubknäuel liegen.


    Dritter Raum, erster Versuch:
    Start im Allzweckraum (Gästezimmer mit Bett, Schrank, Kommode, zwei Tischchen, ein Stuhl), per Virtual Guard im Fence-Modus abgesperrt. Er bleibt nirgends hängen, allerdings bleiben diverse Staubknäuel liegen, daher ...


    Erste Reinigung:
    Manuelle Fahrt in die Küche (leider kann man nicht vorwärtsfahren und gleichzeitig lenken), der durchsichtige Staubbehälter lässt sich leicht entnehmen und ausleeren und den Feinstaub-Filter kann man einfach herausziehen und abbürsten, viel leichter als beim Cleanfriend, aber sicherlich vergleichbar mit einem Roomba.
    Ausgeschaltet und umgedreht lässt sich die Bürstenabdeckung leicht entfernen. Am Staubbehälter ist eine Art Kamm, der Tierhaare im Betrieb von der Bürste ziehen soll, für lange Menschenhaare ist dieser jedoch wohl nicht geeignet. Die Bürste lässt sich aber sehr leicht entnehmen und die Haare sitzen nur locker aufgewickelt und lassen sich sehr leicht entfernen.


    Dritter Raum, zweiter Versuch:
    Wieder im Allzweckraum, wieder nirgends hängengeblieben (auch nicht an der in Saugroboterhöhe hängenden Nachttischlampe, die ich beim Cleanfriend zur Sicherheit abgebaut hatte), die Staubknäuel werden größtenteils aufgesaugt, allerdings wurden ein paar von den Seitenbürsten zwischen Bettbein und Wand geschleudert.
    Lustig war, dass der Navibot verzweifelt zwei Runden die Wand entlang drehte, um vielleicht doch noch einen Weg zur Ladestation zu finden, da die Tür ja durch den Virtual Guard abgesperrt war und er wohl den Weg zur Ladestation durch die Reinigung vergessen hatte.


    Vierter Raum:
    Schlafzimmer, hat alles gut geklappt, aber ein Staubknäuel bleibt liegen, was dem Cleanfriend hier nicht passiert war.


    Fünfter Raum:
    Küche, diesmal im Edge-Modus (keinen Sicherheitsabstand zur Wand lassen), wieder mit Virtual Guard im Fence-Modus abgesperrt, diesen aber weiter in den Flur zeigen lassen, damit vielleicht auch ein kleiner Teil des Flurs gesaugt wird. Nebenbei Backofen vorgeheizt und Geschirrspüler ausgeräumt. Das Saugergebnis war sehr gut, die nicht auf den Tisch gestellten Stühle störten ihn nicht sonderlich (Saugen unter dem Tisch ging so natürlich schlecht) aber plötzlich war der Navibot im Badezimmer. Ich vermute mal, dass ich eine höhere Reichweite für die diagonale Sperrlinie hätte einstellen müssen. Danach zur Ladestation, da wir ohnehin erstmal essen wollten.


    Sechster Raum:
    Manuelle Fahrt zum Kinderzimmer (diesmal im manuellen Reinigungsmodus, also mit Hauptbürste aktiv, um die Flusen der Testfahrt vom Flur einzusammeln), dann wieder normales Saugprogramm. Der Virtual Guard diesmal im Guard-Modus, damit mir der Navibot entgegen kommt, sobald er fertig ist. Aber er wurde nicht fertig, irgendwie scheinen es ihm IKEA-Sessel angetan zu haben, auch wenn es diesmal eine gänzlich andere Bauform ist (Lömsk-Drehei). Er blieb zwischen dem Sesselfuß und der Heizung stecken. Nachdem ich den Sessel etwas von der Heizung abgezogen habe, lief ein volles Programm problemlos durch. Auch ein kleiner Teppich (Todesfalle für den Cleanfriend), Spielsachen, ein Korbstuhl, ein Klapptritt, Kinderbett und Wickelkommode und Kleiderschrank (unter die der Navibot passt) und eine Truhe und ein paar Kinderstühlchen (unter die er nicht passt), haben den Navibot nicht beeindruckt. Was mich aber beeindruckt hat ist, dass der Navibot sich danach auf den Weg zur Ladestation machen wollte und dafür den Raum verließ. Dies scheint mir ein undokumentiertes Feature zu sein. Durch die Unterbrechung beim Sessel hatte er aber wieder den Weg vergessen und startete ein Folge-der-Wand-Suchprogramm. Hierbei geriet er jedoch zwischen die Beine eines Küchenstuhls, den ich mir für die Beobachtung hingestellt hatte und fand zumindest nicht innerhalb von 2-3 Minuten wieder heraus, da er anscheinend immer wieder im gleichen Winkel angeeckt ist. Nachdem ich ihn befreit hatte, nahm er die Suche aber wieder auf und hat seine Ladestation überraschend schnell gefunden. Vielleicht hat er sich ja doch noch an den letzten Teil des Weges erinnert, da er ihn häufiger gefahren ist? Vielleicht hatte er auch nur Glück, an der linken Wand entlang geht's schnell zur Stube, an der rechten Wand haette er erst noch durch zwei andere Zimmer und zur Haustür fahren müssen.


    Soviel erstmal für heute, offene Punkte sind noch:
    - mehr/alle Räume im automatischen Reinigungsprogramm
    - Zeitsteuerung (auch wenn für uns nicht so relevant)
    - Bad und WC (die einzigen Räume mit Fliesen, alles andere ist Laminat oder Parkett)
    - Flur (müssen wir die Schuhe verstecken, die auf einer großen Matte an der Spitze des Flurs stehen?)

  • - mehr/alle Räume im automatischen Reinigungsprogramm
    - Flur (müssen wir die Schuhe verstecken, die auf einer großen Matte an der Spitze des Flurs stehen?)


    Heute war ein größeres Programm dran: Vier Zimmer und ein großer Teil des Flurs (mit Schuhen) in einem Durchgang:
    Während die ersten beiden Räume noch sehr gut gesaugt wurden, sind im dritten Raum und im Flur wieder ein paar Flusen liegengeblіeben. Im vierten Raum sind so viele Flusen liegengeblieben, dass hier ein zweiter Durchgang erforderlich ist, dieser wurde jedoch abgebrochen, da sich das rechte Rad an einer Teppichecke verfangen hat.


    Eine gute Nachricht ist, dass die Schuhe (12 Paar Hausschuhe, Straßenschuhe und Stiefel) absolut kein Problem waren, sie wurden nur leicht berührt.


    Ansonsten finde ich es beachtlich, dass das Staubfach nach dem ersten Durchgang schon wieder so voll war, dabei hat der Navibot doch gestern erst gesaugt.

  • habe mir auch einen Samsung zugelegt, aber leider hat er nach zwei tagen schon den geist aufgegeben. leider erscheint auch keine fehlermeldung. schaut so aus als ob er wenn er aus der ladestation genommen wird keinen strom mehr hat. akkuverbindung ist aber einwandfrei. :mad5: werde ihn wieder an amazon zurückschicken.


    hatte ihn nur einmal im einsatz, hat aber gleich das computerkabel geschluckt. und die logik habe ich noch nicht ganz verstanden laut samsung sollte er 25m² in 15 Minuten schaffen, aber die betonung liegt auf sollte. eventuell möglich wenn man einen schönen großen raum ohne hindernisse hat. auf jeden fall lässt er bestimmte stellen einfach frei :nunu:


    das design ist aber wirklich genial

  • Ich wollte mal fragen, ob es schon Erfahrungen gibt bezüglich der "Mehrraumreinigung" ohne LH beim Navibot und ob das Geheimnis mit den liegen gebliebenen Fuseln in den letzten Räumen schon geklärt ist?

  • Ich wollte mal fragen, ob es schon Erfahrungen gibt bezüglich der "Mehrraumreinigung" ohne LH beim Navibot


    Ja, gab es schon am Sonntag, ich hatte nur noch keine Zeit für weiteres Schreiben:
    Wir sind nachmittags in den Zoo gefahren, vorher habe ich die Ladestation in den Flur gestellt und Stubentür (wegen Teppichecke) und Kinderzimmertür (wegen noch nicht weggeräumter Spielsachen) geschlossen, so dass für den Navibot der komplette Flur und fünf Räume zugänglich waren. Timer auf kurz nach geplanter Abfahrt. Als wir gut zwei Stunden später wieder zuhause waren, war der Navibot wieder in seiner Ladestation und bereits voll geladen ... und die Schuhe standen wieder immer noch an ihrem Platz.


    und ob das Geheimnis mit den liegen gebliebenen Fuseln in den letzten Räumen schon geklärt ist?


    Die meisten Flusen wurden in diesem zweiten Durchgang aufgesaugt, wenn auch nicht alle. Vor allem auf dem strukturierten PVC-Boden, der in der Küche den größten Teil des Parketts vor uns in Sicherheit bringt, blieben noch ein paar übrig.


    Beim heutigen Durchgang durch zuerst Küche und dann (Virtual Guard im Guide-Modus) Flur blieben in der Küche wieder diverse Flusen übrig, während im Flur nur eine einzige lag. Nach einem zweiten Durchgang in der Küche (diesmal im Edge-Modus) waren die Flusen aber weg. Danach habe ich den Navibot für gefühlte 20-30 Minuten im Max-Modus im Allzweckraum eingesperrt. Hier waren anschließend die einzigen Flusen an Stellen, an die der Navibot nicht hinkommen kann. Danach reichte der Akku noch aus, um durch das Badezimmer zu saugen, in dem die üblichen Haare durch Tonkrümel aus einer Umpflanzaktion ergänzt wurden. Ich habe hinterher keinen Tonkrümel mehr im Badezimmer gesehen und es gab auch keine Restflusen, vielleicht passiert das auf Fliesen einfach nicht? Ach ja, mir ist im Badezimmer kein besonderer Lärm aufgefallen, die Gummierung des Vorderrads scheint also schon ab Werk auszureichen.


    Meine Theorie zu den reiskorngroßen Staubknäulen, die der Navibot so gerne hinterläßt, ist folgende: Flusen bleiben an den Seitenbürsten hängen und wenn sie nicht zur Hauptbürste geschleudert werden, fahren die Räder über die langen Seitenbürsten und erzeugen so eine kleine Staubpresswurst, die liegenbliebt. Diese Theorie wird dadurch bestärkt, dass die Räder und Seitenbürsten nach einem Reinigungsdurchgang immer überraschend sauber sind. Sobald wir wieder etwas Staub haben (das Staubfach bleibt inzwischen beruhigend leer!), könnte ich es ja dadurch testen, dass ich einen Reinigungsdurchgang mit abgenommenen Seitenbürsten durchführe. Wenn das hilft, könnte vielleicht ein Kürzen der Seitenbürstenborsten das Problem lösen, wobei dann natürlich möglicherweise andere Effekte auftreten.


    Ansonsten noch eine Beobachtung zum Edge-Modus: Gestern wollte ich in einer Ecke des Schlafzimmers etwas Staub am Rand zwischen einem Schrank und Nachttisch loswerden, der im normalen Modus übriggeblieben ist. Zu Testzwecken habe ich also mit einem Virtual Guard im Fence-Modus den Bereich abgesteckt und den Navibot in die Arena gelassen. Der Fence hat ihn allerdings überhaupt nicht beeindruckt. Ein folgender Kurztest in der Küche zeigte das gleiche Problem. Nach einem kompletten Ausschalten (der Navibot hat einen echten Schalter!) war das Problem heute in der Küche aber nicht mehr da.


    Offene Punkte:
    - In der Stube noch die eine Teppichecke sichern, die wohl aufgrund der Lenkmanöver im beengten Raum zwischen Sofa und Tisch gerne aufstellt wird. Ich denke, ich werde hier einfach das Sofa auf die Teppichkante stellen, da ich nicht weiss, wie ich ansonsten die Ecke festkleben könnte, ohne dass es auf dem Parkett Spuren hinterläßt.
    - In der Stube noch den Poäng-Sessel Navibot-kompatibel machen. Hierzu gibt es ja in der Roomba-Rubrik schon einen eigenen Thread. Da im automatischen (=normalen) Modus Hinternisse eigentlich nicht berührt werden, könnte ich mal mit einer kleinen Pappleiste austesten, wieviel höher der Fuss sein muss.
    - Im Arbeitszimmer noch die drei langen Kabel bündeln oder sonstwie verstecken.

  • Der ist nach 2 Stunden schon fertig mit der Reinigung von 6 Räumen und dem Laden? Dann verwundert es nicht, wenn noch etliches liegen bleibt, wenn er so schnell durch die Wohnung huscht.


    Wie hat der Navibot denn den Saugluft-Ausgang? Beim Roomba wird die Luft ja hinten rausgepustet. Wenn er sich dreht, werden damit Flusen aus den Ritzen und Ecken gepustet, die er beim nächsten Vorbeifahren dann mitnimmt. Da der Navibot ja aber jede Stelle nur einmal anfährt, würde das dann liegen bleiben.


    Danke auf jeden Fall für deinen Erfahrungsbericht! Bis auf die optisch störenden Leuchttürme bin ich dann mit dem "wirr" fahrenden Roomba zufriedener, als ich es mit nem Navibot wäre.
    Das wirre fahren bedeutet ja auch, dass Teppich/Auslegware in allen möglichen Winkeln durchgebürstet wird. Wenn das immer die gleiche Richtung ist, weil ja gerade Bahnen gefahren werden, wird die Reinigungsleistung auch nicht so gut sein und einfach mehr hängen bleiben.

  • Der ist nach 2 Stunden schon fertig mit der Reinigung von 6 Räumen und dem Laden? Dann verwundert es nicht, wenn noch etliches liegen bleibt, wenn er so schnell durch die Wohnung huscht.


    Naja, einer der Räume ist nur WC und ein kleines Waschbecken und das normale Badezimmer ist auch nicht groß.
    Aber ich war auch erstaunt, dass er mit Laden schon fertig war.


    Wie hat der Navibot denn den Saugluft-Ausgang? Beim Roomba wird die Luft ja hinten rausgepustet. Wenn er sich dreht, werden damit Flusen aus den Ritzen und Ecken gepustet, die er beim nächsten Vorbeifahren dann mitnimmt. Da der Navibot ja aber jede Stelle nur einmal anfährt, würde das dann liegen bleiben.


    Die Abluft kommt hinten/unten aus dem Staubbehälter, ich habe aber bisher noch nicht beobachtet, dass der Navibot damit irgendwas wegbläßt. Eher schon mit den Seitenbürsten.


    Danke auf jeden Fall für deinen Erfahrungsbericht! Bis auf die optisch störenden Leuchttürme bin ich dann mit dem "wirr" fahrenden Roomba zufriedener, als ich es mit nem Navibot wäre.
    Das wirre fahren bedeutet ja auch, dass Teppich/Auslegware in allen möglichen Winkeln durchgebürstet wird. Wenn das immer die gleiche Richtung ist, weil ja gerade Bahnen gefahren werden, wird die Reinigungsleistung auch nicht so gut sein und einfach mehr hängen bleiben.


    Die Teppichfläche ist bei uns ja nicht so groß, aber hierzu habe ich auch eine frische Erfahrung:
    Heute morgen habe ich vor dem Frühstück den Navibot in der Stube im Max-Modus gestartet und nur die Tür zum Arbeitszimmer offen gelassen. Den Poäng habe ich einfach nach vorne an den Tisch gekippt, damit der Navibot sich dort nicht festbeißt und die langen Kabel habe ich mit einem Virtual Guard abgesperrt.
    Nach dem Frühstück (20-25 Minuten?) war der er noch im Arbeitszimmer beschäftigt und saugte gerade die letzte herumliegende Staubfluse ein, ansonsten habe ich in beiden Zimmern nur noch an unzugänglichen Stellen (ich hatte nichts hochgestellt) Flusen gefunden, ein überraschend tolles Ergebnis.
    Diesmal ist er auch nicht am Teppich hängengeblieben, damit steht es 2:2 unentschieden zwischen Navibot und Teppich. Abends habe ich den Staubbehälter ausgeleert und nach der Konsistenz des Inhalts hat der Navibot wieder viel aus dem Teppich herausgeholt.


    Was mir übrigens noch positiv aufgefallen ist: Das Ausschalten des Navibots hat die Uhrzeit nicht zurückgesetzt.

  • Heute morgen hat der Navibot die Küche im ersten Anlauf einwandfrei gesaugt, während er im Schlafzimmer an einer Schrankecke einen großen Haufen von ca. 6 Staubflusen und noch zwei Einzelflusen im Raum hinterlassen hat, die er allerdings im zweiten Durchgang fast alle erwischt hat. Ich vermute, dass der große Flusenhaufen durch die Seitenbürsten irgendwie unter den Schrankbeinen hervorgeholt und sofort abgestreift wurde.


    Die Hauptbürste ist 16,5cm breit, der gesamte Roboter ist 35cm breit, wobei die Seitenbürsten noch ein bischen darüber hinausragen. Falls ich die Seitenbürsten wirklich mal abnehmen sollte, würden daher mindestens 9cm am Zimmerrand nicht gebürstet werden können und auch im Raum weiss ich nicht, ob die Überlappung der Bahnen eng genug ist, um das auszugleichen. Aber wenn das die Flusenbildung damit verhindert würde, könnte das sich vielleicht trotzdem lohnen. Was meint Ihr?


    Heute während des Abendessens waren die halbe Stube (per Virtual Guard im Fence-Modus auf stärkster Einstellung quer durch die Mitte getrennt) und der Flur im Max-Modus dran. Ein neugieriger Blick zwischendurch zeigte mir, dass der Max-Modus gerechtfertigt war, da im Flur zuerst auch einige Flusen liegenblieben. Immerhin wurden die ohne manuelles Eingreifen dann beim zweiten Weg über den Flur entfernt. In Staubbehälter war wieder einiges von dem "Staubgeflecht", wie es typisch für das Absaugen des Teppichs ist.


    Ach ja, 4:2 für den Navibot, er hatte wieder keine Probleme, obwohl ich den Teppich immer noch nicht unter der Sofakante festgeklemmt habe. Allerdings hat er aus einem mir nicht bekannten Grund den Rückweg zur Ladestation vergessen.


    Damit ist seit Lieferung des Navibots nun genau eine Woche um. Ich stelle mir natürlich regelmäßig die Frage, ob die Flusenbildung ein Grund ist, ihn rechtzeitig vor Ablauf der 14 Tage zurückzugeben. Aber was sind die Alternativen für unser Benutzungsmuster? Ideal wäre für uns wohl ein Neato XV-11 mit einer Fernbedienung, aber das ist noch Zukunftsmusik.

  • Hallo zusammen


    Ich habe nun seit dieser Woche ebenfalls den Samsung Navibot SR 8855.


    Seine Reinigungsleistung und vorallem Navigation in der ganzen Wohnung ist einfach nur genial. Er weiss genau, wo er schon war und wo er noch putzen muss. Um nach beendigter Arbeit zur Ladestation zurückzukehren.


    Nun ist mir gestern aufgefallen, dass sobald er an der Ladestation angedockt ist und der Ladevorgang beginnt (grüne LED an der Station leuchtet), es ein nerviges relativ lautes Pfeifgeräusch gibt. Als ob man den Strom fliessen hören kann. Wenn ich den Navibot dann ein wenig auf den Ladekontakten bewege, wird das Pfeifen teils leiser oder auch lauter. Erst wenn das Laden vollständig abgeschlossen ist, hört das Pfeifen auf.


    Frage an die, welche auch den Navibot haben. Ist dieses Pfeifgeräusch während dem Ladevorgang normal oder soll ich ihn zur Reparatur bringen ? :shocked:


    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten !

  • Nun ist mir gestern aufgefallen, dass sobald er an der Ladestation angedockt ist und der Ladevorgang beginnt (grüne LED an der Station leuchtet), es ein nerviges relativ lautes Pfeifgeräusch gibt. Als ob man den Strom fliessen hören kann. Wenn ich den Navibot dann ein wenig auf den Ladekontakten bewege, wird das Pfeifen teils leiser oder auch lauter.


    Ich kenne solches Pfeifen von vielen anderen Geräten, die eigentlich superleise sein sollten (PDA, lüfterlose Grafikkarte, Solid-State-Disk), aber beim Navibot habe ich es noch nicht gehört, obwohl ich während des Ladens nahe genug an der Ladestation gesessen habe (steht bei uns üblicherweise neben dem Sofa).


    Beim PDA half leichtes untertakten, bei der SSD ist es nach ein paar Tagen verschwunden, bei der Grafikkarte wurde es leiser, wenn sie warm wurde.


    Soweit ich gelesen habe, liegt sowas üblicherweise an Fertigungstoleranzen bei Kondensatoren, deshalb nennt man es auch capacitor whine. Wenn es wirklich störend ist, würde ich einen Umtausch empfehlen, sofern das einfach möglich ist (z.B. innerhalb der 14 Tage Widerrufsfrist).


    Apropos Widerrufsfrist: Nachdem ich die letzten Tage mit dem Navibot sehr zufrieden war (den Teppich überlebt er jetzt regelmäßig, die Kabel sind in einem 15x15mm-Kabelschacht, sieht auch besser aus, das Hinterlassen von Staubflusen hat deutlich nachgelassen), scheint er heute (zweiter Tag nach Ablauf der Frist) nicht gut drauf zu sein: Er soll durch die Küche und hat sich gerade zum vierten Mal abgeschaltet:
    Dreimal auf die Metallrohre eines Wäscheständers gefahren, die sonst kein Problem sind, einmal Fehler C02 (irgendwas hat sich im linken Antriebsrad verfangen).
    Gestern tanzte er auch kurz Tango, aber das lag wohl an einem verschmutzten Abgrundsensor, den ich (mangels Grund, da kein Abgrund in der Wohnung) nie gereinigt hatte.

  • Vielen Dank für Deine Antwort !


    Soll ich das also noch ein paar Tage beobachten ? Könnte das Pfeifen der Kondensatoren leiser werden ?


    Jetzt, da er vollgeladen ist, ist das Pfeifen nur seeeehr leise und mit dem Ohr direkt am Gerät noch wahrnehmbar, also nicht mehr störend. Ist halt nur so, wenn der Akku noch am Laden ist.


    Komisch ist nur, dass sie die Lautstärke des Pfeifens beeinflussen lässt, indem man den Navibot auf den Ladekontakten etwas verschiebt oder stärker dagegen drückt.

  • Soll ich das also noch ein paar Tage beobachten ? Könnte das Pfeifen der Kondensatoren leiser werden ?


    Bei meiner SSD wurde es leiser, bei PDA und Grafikkarte nicht.
    Wenn Du vom Widerrufsrecht gebrauch machen möchtest, solltest Du wohl darauf achten, dass der Navibot in einem einigermaßen ordentlichen Zustand bleibt, also vielleicht nicht ständig im Edge-Modus gegen scharfkantige Metallschränke fahren lassen :)


    Komisch ist nur, dass sie die Lautstärke des Pfeifens beeinflussen lässt, indem man den Navibot auf den Ladekontakten etwas verschiebt oder stärker dagegen drückt.


    Bei PDA und SSD war es so, dass das Pfeifen auch nur in bestimmten Richtungen wahrnehmbar war: Beim PDA senkrecht zum Display (also direkt in meine Richtung, blöd), bei der SSD nur in Längsrichtung. Diese Geräusche scheinen also sehr richtungsabhängig zu sein und durch das Verschieben könnte irgendeine Reflektionsfläche nicht mehr passen, so dass das Geräuscht nicht zu Dir kommt.

  • Nach nichtmal einer Woche Navibot geht meiner in den nächsten Tagen an Amazon zurück!


    Grundsätzlich ein nettes Spielzeug ... putzt auch recht brav die Wohnung (das er nicht 100%ig alles erwischt war mir schon klar)
    Die Navigation funktioniert augenscheinlich ganz gut. Auch ohne Türmchen reinigt er die ganze Wohnung (120m³, 7 Räume inkl. Nebenräumen) ohne etwas zu vergessen ... Beängstigend was sich da so im Staubbehälter findet


    Der große Minuspunkt warum er zurückgeht: Nach beendigung des Reinigungszyklus schaltet er scheinbar sein Hirn und seine Sinnesorgane ab und irrt in der Wohnung herum und findet seine Station nicht mehr. Dabei nimmt er keine Rücksicht auf das Mobiliar oder sich selbst :yikes:


    Keine Ahnung ob es ein spezielles Problem meines Navibots ist oder eine allgemein Fehlprogrammierung :sad:


    Schade ... vielleicht probiere ich das Nachfolgemodell (so eines gibt) oder einen Roomba (da Roombas ja leider etwas doof sind müsste es dann vermutlich der 581er sein um in der Wohnung klar zu kommen)

  • das mit dem Zurück-Irren zur Ladestation ist mir bei meinem auch aufgefallen.


    Saugen tut er mit System, zurück zur Station fährt er wie ein verschupftes Huhn
    :lol:


    Aber er findet sie dann doch irgendwann mal :cool:

  • Naja eigentlich findet er sie nur durch zufall ... sollte ja nicht sein!


    Meistens fährt er sich irgendwo fest da er scheinbar seine Intelligenz ablegt! Beim 4x gegen den Wäscheständer oder Schrank knallen macht ihn auch nicht weg:prrr: Und wenn die Ladestation vorher nicht im Arbeitszimmer war wirds auch nicht besser wenn man 3x reinfährt ... in komischen unkoordinierten Kurven:nono:


    Wenn der Akku beim Saugen leer wird fährt er sehr zielsicher zur Ladestation:shocked:

  • Aktueller Stand:


    Ich habe den Navibot gerade eingepackt, um ihn als defekt zurückzuschicken:
    Das am 8.5. erwähnte Tango-Tanzen ist deutlich schlimmer geworden und endete oft mit Fehlercode C02 (Fremdstoffe sind im linken Antriebsrad gefangen), allerdings konnte ich in keinem Antriebsrad (das linke Antriebsrad ist übrigens das in Fahrtrichtung rechte) Fremdstoffe erkennen.


    Das gute ist, dass Amazon hier sehr kulant reagierte. Obwohl die 14 Tage Widerrufsfrist vorbei sind und die 30 Tage Rückgabe-wenn-es-nicht-benutzt-wurde hier nicht ganz passen, habe ich heute mit der Kundenbetreuung gesprochen, die bestätigte, dass sie mir den vollen Kaufpreis erstatten und ich mir für inzwischen 80€ weniger das gleiche Modell wieder kaufen kann (ab Lager, wird wohl schon morgen eintreffen).


    Ich hoffe mal, dass der nächste Navibot entweder länger hält, oder sich auch rechtzeitig meldet. In letzterem Fall würde ich wohl allerdings doch auf einem Roomba wechseln oder auf den Neato XV-11 warten, denn ich kann mir inzwischen ein selber-staubsaugen (oder Frau staubsaugen lassen) nicht mehr vorstellen und Preise für entsprechende Dienstleister sind dann doch zu hoch.


    Ich habe mal ein kurzes Video aufgenommen, welches den Fehler in seiner schlimmsten Ausprägung zeigt: navibot-c02.mov (6,7MB)

  • Ich durfte heute meinen Navibot gleich beim Händler gegen einen neuen tauschen.


    Einerseits wegen dem Ladepfeifgeräusch und andereseits tatsächlich auch wegen dem "Tanzen" (ruckartiges weggleiten nach links oder rechts).


    Beim neuen pfeift es auch beim Laden... ist also so normal.


    Aber das "Tanzen" scheint hoffentlich kein Serienfehler zu sein?? :shocked:


    seht hier mein Video:



  • hab den navibot seit ca. 3 wochen, und seit einigen Tagen ist das "Tanzen" auch bei mir der Fall, nur dein Tanzen ist "harmlos"
    Meiner Tanzt nach ca 1er minute langsam los, nach spätestens 5 min. dreht er vorwärts und rückwärts vollgas weg, bis er mit Fehler C02 stehen bleibt (Antriebsrad links blockiert)... Habe alles durchsucht aber nichts gefunden!!!
    seit anfang dieser Tänze rufe ich jeden tag beim Samsung Kundendienst an und werde immer auf nächsten Tag vertröstet :mad5: hoffentlich nimmt Amazon ihn zurück, war zwar anfangs sehr begeistert aber werde mir jetzt nen Roomba 581 besorgen!!!

  • hab den navibot seit ca. 3 wochen, und seit einigen Tagen ist das "Tanzen" auch bei mir der Fall, nur dein Tanzen ist "harmlos"
    Meiner Tanzt nach ca 1er minute langsam los, nach spätestens 5 min. dreht er vorwärts und rückwärts vollgas weg, bis er mit Fehler C02 stehen bleibt (Antriebsrad links blockiert)... Habe alles durchsucht aber nichts gefunden!!!


    Genau wie bei mir, siehe .mov-Video weiter oben.


    seit anfang dieser Tänze rufe ich jeden tag beim Samsung Kundendienst an und werde immer auf nächsten Tag vertröstet :mad5: hoffentlich nimmt Amazon ihn zurück, war zwar anfangs sehr begeistert aber werde mir jetzt nen Roomba 581 besorgen!!!


    Wie geschrieben habe ich hier mit Amazon absolut kein Problem gehabt, war auch nach gut 3 Wochen. Der neu bestellte Navibot kam noch am nächsten Tag, das Geld für den alten bekam ich nach wenigen Tagen zurück.
    Seit 2,5 Wochen funktioniert der neue nun einwandfrei. Er die gleiche Revisionsnummer und natürlich bleiben immer noch Staubknäule liegen, die erst beim zweiten drübersaugen erwischt werden, aber mit einer Akkuladung schafft er im MAX-Modus die meisten Räume schon zweimal und findet üblicherweise auch wieder zur Ladestation zurück.

  • Hmm, heute tanze der neue Navibot das erste mal, wieder mit Fehlermeldung C02 wie bei meinem ersten und wie bei den Navibots von Sevenup und no maam.


    Außerdem nervt es mich schon auf Dauer, dass auf Laminat bei einem einzelnen Durchgang der Navibot immer Flusen hinterlässt, mit 2-3 Durchläufen ist er dann auch nicht schneller als ein Roomba. Außerdem lässt sich das nicht sinnvoll programmieren, sondern muss manuell angestoßen werden. Mit einem Trick (Daily + Timer) kann man zwar zwei Startzeiten programmieren, aber man kann z.B. nicht manuell starten, wenn eine Startzeit aktiv ist.


    Und das schon berichtete Pfeifen habe ich nun auch gelegentlich, seit ich die Ladestation an einer anderen Stelle stehen habe und der Navibot sie wohl ein einem anderen Winkel ansteuert.


    Ich muss noch überlegen, was ich jetzt mache, aber es besteht eine nennenswerte Chance, dass ich die Kulanz von Amazon innerhalb der ersten 30 Tage nach Kauf wieder in Anspruch nehmen möchte. Danach vielleicht ein kleiner Roomba, oder doch der 581, oder gar doch auf den Neato XV-11 warten?