Vergleich OZMO 930 vs Xiaomi Roborock (User-Erfahrung)

  • Habe beide Geräte jetzt im Einsatz. Den OZMO seit Dezember, den Xiaomi seit ein paar Tagen und wollte euch mal meine ersten Eindrücke schildern.


    Xiaomi Vergleich gegen Deebot OZMO 930:


    Navigation


    - ist um Längen besser-> der Roborock umfährt Blumentöpfe o.ä. nicht nur in seiner Bahn sondern umfährt sie einmal komplett und setzt dann seine Route fort
    - die Einteilung in kleinere Bereiche mit anschließender Z-Shape Reiningung kommt an Stellen an denen der OZMO total versagt. Als Bsp.: WC Spülbecken schafft der OZMO gar nicht. Er fährt unten drunter mit dem Laser-Sensor ran und das nicht gerade sanft und lässt dann dadurch größeren Bereich aus (großer Wendekreis). Der Robo fährt sanft dagegen, umschifft den Bereich und fährt ihn von der anderen Seite ebenfalls an und dadurch schafft er 100% Fläche unterm WC
    - Katastrophal ist die Kartierung beim OZMO! Er verliert regelmäßig die Karten und man muss unglaublich viel beachten (nicht hochnehmen, nie irgendo wanders abstellen, und und und) und die Wiederherstellung der Karte schlägt regelmäßig fehl
    - wenn beim OZMO bei der Kartierung eine Zimmertür zu war dann ignoriert er dieses Zimmer dauerhaft. Man müsste dann neu kartieren wenn man später diesen Raum doch mal saugen möchte ...


    App


    - da gefällt mir die von Ecovacs eigentlich einen Tick besser (optisch)
    - Funktionen sehr ähnlich
    - Ecovacs hat mittlerweile die Wischwassermenge in 4 Stufen einstellbar (leider auch auf MAX zu wenig für Fußbodenheizung)


    Saugen


    - ganz klare Vorteile für den Robo durch die höhere Saugstärke
    - beide machen sauber (glatte Böden)
    - der Robo schafft den Hochflorteppich im Wohnzimmer ohne Probleme (drauffahren und saugen in Bahnen ohne Schwierigkeiten)
    - OZMO versagt da total und ich muss den Teppich umklappen da er sich sonst zu Tode quält um immer wieder anzufahren und zu versuchen da rauf zu kommen
    - Teppichsensor beim OZMO ist schneller. Er erhöht Saugkraft sofort... der Robo braucht gefühlte 30 cm und setzt die Saugkraft immer mal wieder zwischendurch runter (das kann der OZMO besser)


    Wischen


    - beim OZMO eine Katastrophe(!): Viel zu wenig Wasser. Selbst auf Stufe MAX und nass gemachten Lappen zieht er kein gleichmäßigen Film hinter sich her. Nach ca. 25m² kann man den Lappen schon nachtränken
    - beim Robo ist der Wasserfilm (trotz keinerlei Einstellmöglichkeit) durchgängig
    - Leider wischt der Robo nur im mittleren Bereich und nicht wie der OZMO bis an den Rand (das stört schon sehr) aber dafür eben auch feucht!
    - der Robo rutscht überhaupt nicht. Beim OZMO drehen die Räder gern mal durch wenn er die ersten 25m² feuchter wischt.
    - Anbringung des Wassertanks ist beim Robo sehr sehr elegant gelöst und kein Vergleich zum fummeligen Einsetzen des Tanks beim OZMO. Bei diesem muss ich regelmäßig am LDS Sensor anheben um den auch ja exakt in die Führung zu kriegen und das gelingt meist erst nach dem 4ten Versuch... unglaublich nervig. Beim Roborock ist das total entspannt und problemlos unten drunter schieben und zack ist er drin.
    - Lappen wird beim Roborock "eingespannt" und sitzt dadurch recht eng und faltenlos auf dem Tank. Beim Ozmo ist es schon fummelig den da so zu platzieren, dass er auch richtig sitzt. Eine Führung ähnlich zum Roborock wäre auf jeden Fall sinnvoll

    Reinigung bzw. Wartung


    - Staubkammer entleeren und säubern ist beim Ozmo einfach komisch gelöst. Wenn man den Staubbehälter entnimmt sieht man IMMER auch Dreck und Staub in Fach wo die Staubkammer eingesetzt wird. Das Einsaugen (Winkel) ist einfach technisch ungünstig denke ich. Bei dem Roborock ist auch dieses Fach weiß(!) und auch nach der 4ten Leerung absolut sauber... . Der Auswurf für den Stuab und die Dichtung um den Auswurf ist hier einfach viel besser angeordnet und gelöst worden
    - um den OZMO zu reinigen ohne die Karte zu verlieren braucht man schon viel Fingerspitzengefühl und ein Diplom... hatte das mal hier im Forum gelesen wie es genau geht... Sorry aber beim Xiaomi dreh ich den um, mach den sauber und setze den IRGENDWO und irgendwie ab und er hat die Karte immer noch



    Sorry wenn das sich alles etwas sehr "parteiisch" liest aber das mag daran liegen, dass ich nicht verstehen kann wieso ein 600€ Gerät mit massig Erfahrung (zumindest für mich) in fast allen Belangen schlechter sein kann als ein Handy-, Roller-, TV-Box-, RingDingDing HERSTELLER wie Xiaomi der sein 2tes Produkt auf den Markt bringt. ALso für mich gewinnt ganz klar der Xiaomi und da man ihn jetzt auch in DE kaufen kann mit Gewährleistung usw. (Conrad, Cyberport) usw. ist der OZMO (für mich) ganz klarer Verlierer.

  • Ja der Ozmo verliert die Karte, aber der Xiaomi speichert sie nicht einmal



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Ecovacs Ozmo 930 FW: 1.9.9
    IPhone mit IOS 12.1.2 und der Ecovacs-APP 1.4.6

  • Wie meinst du das? Die Karte ist auf dem Handy (App) die ganze Zeit sichtbar und ich kann sie ähnlich bedienen wie in der Ecovacs App. Beim Ozmo kann ich Räume die in der ursprünglichen Kartierung nicht bei waren nicht reinigen...dazu muss ich neu kartieren und die Kartenwiederherstellung läuft auch nicht gut.


    Kam aus dem Urlaub wieder und der Ozmo ist einfach mal so losgefahren und hat den Bad Teppich "gefressen"...Akku leer. Also auf die Ladestation getragen und auf die Wiederherstellung gewartet... da im Flur aber noch Koffer und Schuhe standen (nicht wie bei der Kartierung) schlug die natürlich fehl. Ist so ein Unsinn die Funktion in meinen Augen. Beim Xiaomi hab ich den Stress nicht. Die Karte ist in der App und er zeigt jederzeit live an wo sich der Robo befindet. Wo soll also der Unterschied zu gespeichert und nicht gespeichert sein?

  • Der Xiamo erstellt immer wieder eine neue Karte und aktualisiert diese über die bestehende.
    Saugst du also und machst dabei von drei Zimmern die Türe zu, gibt es diese Reinigung nach der "Komplettreinigung" nicht mehr.
    Teste das mal aus :)
    Aber dadurch gibt es halt auch diese Probleme vom Ozmo nicht, das wird auch der Grund sein, welhalb sich Xiamo für diesen Weg entschieden hat.

    Ecovacs Ozmo 930 FW: 1.9.9
    IPhone mit IOS 12.1.2 und der Ecovacs-APP 1.4.6

  • Das mein ich ja. Juckt doch nicht weil:


    wenn die Tür heute zu und Morgen auf ist dann kartiert er sie einfach nach und sie ist bei der nächsten Fahrt drin und er saugt sie auch. Beim Ozmo existiert der Raum schlichtweg nicht und er fährt auch mit offener Tür nicht rein.

  • Naja wollte meine Eindrücke teilen. Der OZMO930 geht an Amazon zurück und wird erstattet. Der Xiaomi darf bleiben.


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

  • Das Problem beim Xiaomi bleibt aus meiner Sicht, das er keine virtuellen Wände (in App einzeichenbar) hat. Ich habe einfach ein paar Stellen wo z. B. kleine Schrauben oder sonstige Dinge liegen die er auf keinen Fall einsaugen soll. Eine Magnetband oder die Batteriebetriebenen Türme der Konkurenz will ich nicht in der Wohnung liegen/stehen haben.

  • Dann kannst du ganz einfach nur Bereiche einzeichnen die er Reinigen soll und die anderen auslassen. Aber gut das ist dann echt speziell. Also ich bin froh dann doch umgestiegen zu sein. Der OZMO ist wirklich gut aber der Xiaomi noch mal einen ganzen Ticken besser, meiner Meinung nach.

  • Habe beide Geräte jetzt im Einsatz. Den OZMO seit Dezember, den Xiaomi seit ein paar Tagen und wollte euch mal meine ersten Eindrücke schildern.


    Xiaomi Vergleich gegen Deebot OZMO 930:


    Danke für deinen Vergleich.


    Ich habe ihn hier auch mal mit eingefügt
    http://www.roboter-forum.com/s…Roborock-(User-Erfahrung)

    Mit freundlichen Grüßen Schelm1
    3x Robomow RS 630 + 3x Husqvarna Automower 450 X & 1x Automower 330X für 11.500m² / 2x Vorwerk VR200 / VR300 Neato D7 + D5 + BotVac D85 (AD) + Connected (AD) / 2x IRobot Roomba 980 /EVO M678 + Braava 380/ Scooba 450 / iRobot Looj 330 / Hunter Bewässerungsanlage :thumbsup: / Miele RX2 (AD) , Xiaomi Mi Gen. 1 / Roborock S50 / Samsung Navibot 8895 und 8981 :rolleyes5: / ILIFE A4 :frown2: ----- Smart Home: eQ-3 Homematic IP + CCU3 , Fritzbox-Homematic , Lupusec XT2 und XT3 , Nuki Smart Lock 2.0, Philips Hue , Osram Lightify / ---> Tipps zum Robomow RS / MS / RC / MC <--- / Rechtshinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr und stellen nur meine Meinung dar. Beachte ---> § 3 <---

  • Das Problem beim Xiaomi bleibt aus meiner Sicht, das er keine virtuellen Wände (in App einzeichenbar) hat. Ich habe einfach ein paar Stellen wo z. B. kleine Schrauben oder sonstige Dinge liegen die er auf keinen Fall einsaugen soll. Eine Magnetband oder die Batteriebetriebenen Türme der Konkurenz will ich nicht in der Wohnung liegen/stehen haben.


    Das kommt noch...
    Die Beta-Jünger von Xiaomi testen schon wie die blöden mit den virtuellen Grenzen, is noch nicht ganz ausgereift aber wird noch!


    Aus meiner persönlichen Sicht ist die Vorgehensweise von Xiaomi hier besser, man testet vorher und erst wenn alles klappt gibts das Update!

  • Löse ich bisher so, dass ich dann Bereiche festlege wo er reinigen soll und die anderen lässt er aus


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

  • Die Funktion "Virtuelle Absperrung innerhalb der App" wird auf lange Sicht kommen, ich würde sogar vermuten, dass auch Xiaomis erster diese Funktion schlussendlich erhält.

  • Nach 1 Woche Nutzung hab ich den OZMO930 nun final zurück geschickt... Gott sei Dank bei Amazon bestellt. Bin rundum zufrieden mit dem Xiaomi und echt begeistert von der Navigation. Der Deebot war schon gut aber der Xiaomi ist noch mal eine ganze Ecke besser... Gibt mittlerweile 8(!) Stellen wo der Ozmo nicht hingekommen ist und die jetzt absolut klasse gereinigt werden. Frau ist auch begeistert und die war schon auf 180 bei dem letzten Karten Verlust alles ich ihr gesagt habe, dass er grad nicht wischen kann und ich erst neu kartieren muss...O-Ton "meine Güte in der Zeit hätte ich schon 5 mal gewischt und zwar FEUCHT" :-)


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

  • Schade ist hier beim das Team ECO eine schöne Umfrage prosentiert und stolz verkündet das es ein Update geben soll und danach nichts mehr.
    Wie zu diesem Thema da könnte Ecovacs ja ruhig stellung zu nehmen. Besonders da man hier auch schauen kann, was muss verbessert werden, um nicht Kunden zu verärgern.


    Auch gerade, weil vom Hersteller mitgelesen wird.

    Ecovacs Ozmo 930 FW: 1.9.9
    IPhone mit IOS 12.1.2 und der Ecovacs-APP 1.4.6

  • Ja der Ozmo verliert die Karte, aber der Xiaomi speichert sie nicht einmal



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk


    muss er auch nicht, weil er beim Neuscan gleich wischen kann. Beim Ozmo muss ich auf meinen glatten Böden erst mal "nur" saugen, dann, wenn er die Karte hat den Wischaufsatz draufmachen und dann erst kann er wischen.


    Der Xiaomi speichert übrigens die Karte sehr wohl, man kann über bis zu 3 unabhängige Bereiche, die man aufzieht, Teile der Karte oder auch die gesamte Wohnung reinigen lassen, im Prinzip realisiert man so auch virtuelle Grenzen problemlos. Erst wenn man einen neuen "Clean" macht, wird auch die Karte neu erstellt. Allerdings wird dann auch sofort gewischt. Und genau das nervt ja beim Ozmo, wenn man nicht saugen sondern wischen will, ist Neuscan verschwendete Zeit.

  • Der Xiaomi speichert übrigens die Karte sehr wohl, man kann über bis zu 3 unabhängige Bereiche, die man aufzieht, Teile der Karte oder auch die gesamte Wohnung reinigen lassen.


    Sorry, das verstehe ich nicht.
    Kann der Xiaomi folgenden Fall abbilden:
    Ich wische alle Zimmer im Obergeschoss, lasse ihn anschließend laden und danach das Untergeschoss direkt wischen, wobei er mehrere definierte Bereiche ausspart? Die definierten Bereiche möchte ich nur ein einziges Mal definieren...


    Grüße
    ChristianE



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk



  • nein, mehrere Karten kann der Xiaomi nicht speichern, nur eine.

  • Eigentlich kann man das auch nicht wirklich Speichern nennen. Der Xiaomi Roboter hält die letzte nur solange bereit, bis ein neuer Saugvorgang gestartet wird, ob nun manuell oder per Zeitsteuerung. Nur die Bereichsreinigung rettet die Karte vor dem Verlust. Schlimm finde ich dieses Vorgehen jedoch nicht.