Boden eben machen

  • Ich wollte meinen Rasen a bissel gerade machen und müsste dafür etwas Erde auf den vorhanden Rasen schütten. Wieviel kann man den da drauf schütten das er durchwächst? 5cm, 10cm, hat das schon mal wer gemacht?

  • ich habe es je nach Tiefe in mehreren Etappen gemacht,
    immer nur soviel Erde aufgefüllt, dass die Grasspitzen noch raus geschaut haben.

  • ich habe es je nach Tiefe in mehreren Etappen gemacht,
    immer nur soviel Erde aufgefüllt, dass die Grasspitzen noch raus geschaut haben.


    Danke für den Tipp, da ich eh den Draht ändern will, werde ich wohl etwas mehr aussparen und den Rasen Wachsen lassen und dann Erde drüber.

  • was willst Du denn genau machen?

  • Ich habe bei mir so 10-15 mm aufgefüllt. Das auch wie Schelm in mehreren Etappen. So alle4 wochen. Immer dann wenn man merkt die Grasnarbe ist über das neue drüber gewachsen.
    Wenn du Zuviel nimmst, dann erstickt er und du musst nachsäen.


    Als Füllmaterial kannst du teure Rasenerde für 7€ der Sack kaufen, oder du nimmst Blumenerde für 2 € und mischt so 1:1 Sand mit unter. Habe meiner kleinen aus dem Sandkasten ein paar schaufeln raus [emoji87]

  • bei tiefen Ebenen habe ich den Rasen oberflächlich abgetragen, Erde aufgefüllt und den Rasen wie ein "Toupet" wieder oben drauf gesetzt.
    ( Prinzip wie bei Rollrasen )

  • bei tiefen Ebenen habe ich den Rasen oberflächlich abgetragen, Erde aufgefüllt und den Rasen wie ein "Toupet" wieder oben drauf gesetzt.
    ( Prinzip wie bei Rollrasen )


    Eine super Idee. Hast du dafür einen sodenschneider oder wie handhabst du das?

    Worx Landroid SO500 seit 08/17 auf ca. 100qm
    Xiaomi Mi Vacuum Gen. 1 seit 09/17

  • Eine super Idee. Hast du dafür einen sodenschneider oder wie handhabst du das?


    für kleine Bereiche reicht Spaten und Schippe :wink5:

  • Ich habe durch Maulwürfe dieses Jahr richtig übel puckligen Rasen. Oder besser gesagt Gräben, da die Gänge einstürzen und die Oberfläche um bis zu 10cm einsackt.


    Mittlerweile bin ich Auffüllprofi. Meine Methode die sich bewährt hat:


    Aus einem Beet oder einer Aushubstelle Erde geholt, die habe ich trocken lassen, so das sie pulvertrocken ist und problemlos rieselt (rechteckiger Maurerkübel und immer mal wieder umrühren. Eimer geht auch aber dauert länger mit dem trocknen da zu wenig offenen Oberfläche).
    Etwas, aber wirklich nur wenig Dünger untergemischt.
    In den Furchen ist der Rasen eh schon länger, also hier keine extra Arbeit.
    Mit einem Kehrblech die Gänge gezielt und langsam bestreuen. Dabei darauf achten das die Erde so langsam rieselt, das die Körner zwischen den Halmen bis nach unten rieseln und diese nicht abknicken.
    Auf die Art kann ich einen bis 10cm tiefen und 10cm breiten Gang in einem Rutsch bis bündig mit der Umgebung auffüllen.
    Ist es zu hoch kann die Stelle durch drüberrubbeln mit der Handfläche leicht eingeebnet werden. Wichtig ist das die Halme immer noch aus der Auffüllung herausschauen.
    Wässern und fertig.
    Allgemein puckelige Stellen bekommt ich mit dem "Trockenboden" auch eben, in dem ich den einfach großflächig aufstreue und hinterher mit einem Straßenbesen ohne Druck den Rasen fege.
    Meine Nachbarn müssen mich für bescheuert halten aber klappt bestens. Auf der Fläche hebe ich so problemlos 3-4cm auf einmal an und die Stellen fallen nicht sofort ins Auge, da immer noch viel Rasen die Erde bedeckt, oder besser durchdringt.

    2x 2011er Husky 305 weiß Gizzmo, schwarz Hubert

  • Der größte Teil der Maulwurfsgänge liegt nicht tiefer als 10 bis 20 Zentimeter, oft noch oberflächennaher, aber unterhalb der Hauptwurzelregion. Nur im Winter, vor allem bei Frost, und bei großer Trockenheit im Sommer verlegen Europäische Maulwürfe ihre Aktivität in größere Tiefen von bis zu 50 bis 60 Zentimeter.

  • Moin,

    ich hänge mich mal hier ran.


    Habe meinen alten Rasen durchgefäst weil ich 10 cm bündig zur Terrassse kommen will. Im Moment war dort immer ein Absatz.


    Nun frage ich mich, wie hoch ich die Erde mache. Bündig abgezogen zu den Wegen und der Terrasse?
    So das Robby drüberfahren kann.

    Oder muss man 1cm drunter bleiben?


    Danke für die Hilfe.

  • Ich würde sagen das hängt davon ab, wie Dein Mäher über den BK fährt. Kommt er mit den vorderen Rädern auf die Wege? Wenn ja, würde ich es bündig machen, damit die Räder keine Schläge abbekommen.

  • würde sogar etwas höher mit der erde gehen, da sich diese sicher etwas setzen wird.

    Warum gerade Robomow`s? Deshalb: Robomow-Features (powered by schelm1) und MC/RC-Features (powered by Martini).


    Alle meine Empfehlungen sind ohne Gewähr und daher auf eigene Gefahr anwendbar!

    Die Anzahl meiner Beiträge und die daraus resultierende Mitgliederbezeichnung sagen nichts über mein Fachwissen aus.


    1 RS 630 / V 2.19 / + 1 Wolf RS 3000 / V 2.38 / Modelle 2013 / HZ 1.400m2 / Intervall 2x pro Woche / Inaktive Zeit 23.00 - 9.00 Uhr / Filzregensensor 28 / Drahtabstand 12

  • würde sogar etwas höher mit der erde gehen, da sich diese sicher etwas setzen wird.

    Und ich würde etwas niedriger (1-2 cm) zu den Randsteinen bleiben, da durch das Mulchen und dadurch bedingte Humusbildung das Bodenniveau über die Jahre hinweg deutlich angehoben wird.


    Zunächst hoppelt er hoch, später dann ebenerdig und noch viel später gehts für ihn an der Kante dann runter.

  • ich würde auch drunter bleiben. Wenn du die Erde bisschen verdichtest, wird er sich nicht mehr Doll setzen. Bitte nicht mit der Rüttelplatte ;-)

    Sowie Heibeck schrieb, Wir die Kante durch das Mulchen wachsen. Da wirst du staunen.

    Rasenmähroboter: Indego 1200c auf ca. 650m² :thumbsup:


    Staubsaugroboter: I-Robot Roomba 960 auf 100m² :thumbsup:


    Bewässerungsanlage: Brunnen + Regner von Hunter :thumbsup:

  • Zunächst hoppelt er hoch, später dann ebenerdig und noch viel später gehts für ihn an der Kante dann runter.

    :) was ist für die vordere (n)radeinheit(en) wohl besser?

    Warum gerade Robomow`s? Deshalb: Robomow-Features (powered by schelm1) und MC/RC-Features (powered by Martini).


    Alle meine Empfehlungen sind ohne Gewähr und daher auf eigene Gefahr anwendbar!

    Die Anzahl meiner Beiträge und die daraus resultierende Mitgliederbezeichnung sagen nichts über mein Fachwissen aus.


    1 RS 630 / V 2.19 / + 1 Wolf RS 3000 / V 2.38 / Modelle 2013 / HZ 1.400m2 / Intervall 2x pro Woche / Inaktive Zeit 23.00 - 9.00 Uhr / Filzregensensor 28 / Drahtabstand 12

  • :) was ist für die vordere (n)radeinheit(en) wohl besser?

    Die Kante kann man zu beginn recht einfach mit nem Keil aus Mutterboden entschärfen und dann 2 - 3 Jahre später wieder abstechen. Ich halte nach wie vor das niedrigere Niveau der Gesamtfläche zum Kantenstein für vorteilhafter.