Mähzonenabgrenzung durch geschickte Drahtführung. Frage an die Experten

  • Hallo Zusammen,

    meine Frage richtet sich an Personen die das Folgende schon erfolgreich umgesetzt haben.

    Es geht um die Trennung zweier Mähzonen durch geschickte Drahtführung. Wie auf dem Bild 1 zu sehen, gibt es 2 Mähzonen durch eine Engstelle getrennt (die Skizze ist stark vereinfacht aber das Prinzip passt). Die Ladestation steht in Zone 1. Der Startpunkt für die Zonen wird über das Mähzonen-Menü in der App gesteuert (50:50). Damit startet der Roboter schon mal gleichmäßig oft in beiden Zonen.


    Bild 1.JPG

    Nun zur eigentlichen Frage:
    Wie kann ich durch möglichst geschickte Drahtführung vermeiden, dass der Robo in die andere Mähzone wechselt? Er darf die Zone nur dann verlassen wenn er sich zum Laden am Draht entlang zur LS bewegt. Weiterhin soll die Abgrenzung per Draht natürlich zuverlässig funktionieren und Gras soll in dem Bereich auch keines stehen bleiben. Schalter, welche einzelne Drahtschleifen aktivieren und deaktivieren möchte ich zunächst erstmal vermeiden. Es ist bestimmt möglich dies nur durch die Drahtführung hinzubekommen.

    Ich habe mir natürlich auch schon Gedanken gemacht und mal 3 Ideen aufgezeichnet:

    Idee 1: Lässt sich zwar gut umsetzen aber durch das Ping-Pong-Prinzip des Mähers wenn er auf den Draht trifft wird er sich wahrscheinlich recht schnell in den Bereich zwischen dem Kreis und den geraden Draht ziehen.


    Idee 1.JPG



    Idee 2: Hier ist die Besonderheit, dass die langen Drahtschrägen immer von der Engstelle wegweißen. Hier dürfte die Wahrscheinlichkeit schon recht gering sein, dass er die Engstelle findet. Aber ausgeschlossen ist es auch nicht.


    Idee 2.JPG



    Idee3: Die Drähte werden überlappend geführt. Könnte evtl. eine gute Möglichkeit sein.


    Idee 3.JPG




    Wer hat Erfahrung in dem Bereich und kennt eine Gute Möglichkeit?

    Beste Grüße
    Peter



  • Wer hat Erfahrung in dem Bereich und kennt eine Gute Möglichkeit?


    Hi,


    ich habe damit meine Erfahrungen gemacht. Und egal, was ich versucht habe, diese miese kleine Kiste ;-) hat es immer geschafft, auch noch durch eine noch so enge Abgrenzung durchzukommen.


    Meine Lösung war daher am Draht geschaltene Zonen zu schaffen. Hier kannst Du nachlesen, wie ich das gemacht habe: http://www.roboter-forum.com/s…matic-M%E4hzonensteuerung


    Damit klappt's 100% zuverlässig, ist aber ein gewisser Aufwand.


    [Edit:] Deine Idee 3 klingt am vielversprechendsten. ;-) Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie eng du parallel führen kannst wegen Aufhebung der Signale (->Insel Thematik).


    Gruß,
    Oli.

  • Also ich habe soetwas gemacht. Also eher Idee 2, allerdings würde ich die Durchfahrt nicht in der Ecke machen, wirkt eher wie ein Trichter, sondern genau in der Mitte. Ich hatte Versuch mit 10 cm 'Abstand gemacht, da gab es aber Probleme. Mit 12cm Abstand funktioniert es einwandfrei. Der Abstand vom oberen zum unteren Draht kann 30 cm betragen, dann mäht er beim Kantenschnitt dazwischen alles weg. Die Engstelle funktioniert bei mir richtig gut.


    Gruß
    Toto

    Worx WR106SI seit März 2018
    Fläche: 200m²
    FW: 3.52
    APP: 2.03
    FritzBox 7490
    Xiaomi Mi 8


    Neato Botvac D5 seit August 2017
    FW: 4.5.3-189
    APP: 2.9.2

  • Es gibt ein neues Thema über eine Einfahrt in ein Haus von 1m x 1.5m.
    Da ist die Engstelle 5cm und ein Schlauch mit 10cm. Funktioniert laut Themenstarter.
    Meine Versuche Frühjahr 2017 waren gescheitert, weil ihn die Engstelle magisch anzog.

    Landroid SB450 Gustav - WR102SI - Firmware 3.51 - App 1.1.21 - ca. 550m²
    Entwicklungsprojekte ==> DeskApp, Analyser
    Erst Lesen, dann Fragen ==> FAQ - Allgemein

  • Es gibt ein neues Thema über eine Einfahrt in ein Haus von 1m x 1.5m.
    Da ist die Engstelle 5cm und ein Schlauch mit 10cm. Funktioniert laut Themenstarter.
    Meine Versuche Frühjahr 2017 waren gescheitert, weil ihn die Engstelle magisch anzog.


    Richtig das war mein Thema ;-)


    http://www.roboter-forum.com/s…station-mal-ganz-woanders


    Bei mir funktioniert die 5 cm Engstelle perfekt und hat noch nicht einmal versagt. Selbst wenn ich den Mäher manuell in genau auf die Engstelle zufahren lasse driftet er nach rechts oder links ab. Nur am Draht funktioniert die Lücke. Vielleicht sind es auch nur 4 cm.

    Edited once, last by patrickA4 ().

  • Vielen Dank erstmal für eure Erfahrungen.
    Mit 12cm Abstand zwischen den Drähten bei Inseln mit Kantenschnitt habe ich auch die besten Erfahrungen gemacht. Bei 10cm kann es passieren, dass er eine neue Schleife um die Insel dreht.

    Das Thema ist schon ziemlich tricky. Man kann den Robo ganz gut durch Schrägen in der Drahtverlegung steuern da er sich ja immer ähnlich wie eine Billardkugel verhält.

    Ich habe mir noch ein paar Gedanken Gemacht und versuche zunächst mal eine Lösung, welche alle Ideen und Vorschläge irgendwie vereint. Es gibt viele Schrägen, der Abstand bei der Engstelle beträgt 40mm und zudem eine leichte Überlappung zur Engstelle. Der Engstelleneingang liegt damit ziemlich versteckt. Für den Robo sollte es recht schwierig werden diesen zu treffen und selbst wenn er ihn trifft dreht er vielleicht sogar wieder ab weil die Drähte so eng beieinander liegen.

    Aber das werden wohl nur Versuche zeigen.


    Idee 4.JPG

  • Ich könnte mir vorstellen, dass er die Engstellen verhältnismäßig gesehen immernoch sehr häufig per Zufall erwischt, da sie sich genau in einer "Ecke" befinden. Der Roboter könnte dann, nach dem Billard-Prinzip, von einer Drahtseite zur anderen trichterartig genau in die Engstelle gelotst werden.
    Ich habe meine Engstelle von 4-5 cm mitten in einer längeren Gerade eingebaut und dann ist es meines Erachtens wesentlich unwahrscheinlicher, dass er sie erwischt.


    Nochmal der Hinweis:
    Bei meiner Verkabelung und Einstellung fährt der Mäher in der 10cm Gasse nur auf dem Draht und nicht per Zufall dazwischen her.

  • Ja letztlich kann man es nur ausprobieren. Wie hast du bei deiner Lösung den Draht bei der Engestelle (von der LS weg) definiert. Laut Skizze ist der Winkel ja sehr spitz und deutlich unter 90°. Gibt es dort keine Probleme?

  • Hallo Liebe Worx-Gemeinde,
    war so verrückt und habe mir jetzt auch mal so ein Mähroboter bestzellt, den WR106SI.
    Da ich ja jetzt demnächst den Führungsdraht verlegen muss, hätte ich voher noch ein paar Fragen.
    Hatte hier schon rumgestöbert, aber nicht gesucht was ich benötige.


    Habe Zwei Wiesen-Flächen die ich über einen Steinweg(wird jetzt neu angelegt)verbinden werde.
    Dadurch hätte ich ja zwei "Zonen" .
    Der Verbindungsweg wird 86 cm breit, wie sollte die Drahtverlegung sein, im Foto habe ich eine Skizze angelegt,
    bin mir nur nicht sicher wie in dem Steinweg die Drahtverlegung sein soll, also Abstände ect. und auch wie Tief kann der Draht verlegt werden
    das dieser noch erkannt wird.
    Möchte auch nicht wie hier gelesen den Mäher von Hand umsetzen, das sollte er schon alleine machen,
    habe aber die Befürchtung das er die Mähzeiten in den einzelnen Zonen nicht einhalten wird, da er bestimmt über den Steinweg
    Zufällig in die andere Zone fahren wird .
    Bin da jetzt noch sehr Verunsichert mit, hättet Ihr vllt. eine Idee zur Lösung.


    MFG UweRasenfläche.jpg

  • Wenn die Pflastersteine nicht stärker als 8 cm sind, sollte es mit der Drahterkennung keine Probleme geben.


    Ich würde es erst mal ohne Zonen probieren.
    Kannst du bei Bedarf ja auch später noch einrichten.


    Gruß
    Vigor

    WORX WR110MI (SB700)
    FW: 3.52
    Android App: 1.1.20
    Windows App: 0.0.24

  • Ok, den Steinweg mache ich aus 4,5 cm starken Rasenkanten-Steine, die sind 12 cm breit, liegen auch überall schon am Rand.
    Sollte dann ja funktionieren den Draht unter die Steine zu legen.
    In dem Steinweg, wie breit sollten die beiden Drähte auseinander liegen?
    Wenn ich Rechne 86cm - (2*26cm Abstand vom Rand) würde ein Abstand der Drähte zueinander von 34cm bleiben, ist das so ok


    MFG Uwe

  • Wenn der Steinweg seitlich keine Aufkantung hat, sonder eben zur Nachbarfläche ist, benötigst du keine 26 cm Drahtabstand.
    Der Mäher muß mit seinem Gehäuse den Rand überfahren können und nicht aufsetzen.
    Dann kannst du mit 8 bis 10 cm Drahtabstand zum Rand arbeiten.


    Gruß
    Vigor

    WORX WR110MI (SB700)
    FW: 3.52
    Android App: 1.1.20
    Windows App: 0.0.24

  • OK, nein da gibt es keine Aufkantung, also kann ich außen zu den Beeten überall 10cm Drahtabstand nehmen, gut zu wissen, sehr guter Tipp von Dir Vigor
    Vorrausgesetzt der bleibt nirgen an Sträucher ect. hängen.
    Und Du meinst ohne Zonen erwischt der alles Rasen bei mieinem Grundstück, kann man nur testen, oder ?


    Dann muss ich den Steinweg erst mal lose anlegen, damit ich später dort noch änderungen vornehmen kann, der sollte im Betonbett angelegt werden.


    MFG Uwe

  • Ja, erstmal testen.


    Ist ein Betonbett denn nötig?
    Willst du schwere Lasten über den Weg transportieren?
    Zur Verfestigung kann man auch einfach etwas Zement mit in den Füllsand mischen.
    Durch die Feuchtigkeit verfestigt sich der Untergrund.


    Gruß
    Vigor

    WORX WR110MI (SB700)
    FW: 3.52
    Android App: 1.1.20
    Windows App: 0.0.24

  • Es gibt hier schon mehrere Themen die sich mit Mähzonen durch Verengung beschäftigen. Auch ein Thema mit Haus 1m x 1. 5m und Verengung auf 5cm.
    Fang erstmal ohne Zonen an aber leg ausreichend Reserve an dem Weg, damit du dann nicht anstückeln musst.

    Landroid SB450 Gustav - WR102SI - Firmware 3.51 - App 1.1.21 - ca. 550m²
    Entwicklungsprojekte ==> DeskApp, Analyser
    Erst Lesen, dann Fragen ==> FAQ - Allgemein


  • Hallo,


    ich würde versuchen die Sache so in etwa zu realisieren.
    Siehe Skizze.


    2018-04-21 15.59.57.jpg



    Multizone dann 40/60 oder 30/70 Prozent aufteilen.


    Dass der eine Winkel spitzer als 90 ° ist stört nicht.


    Wie ich schon oft geschrieben habe, findet er die 5 cm Engstelle nicht per Zufall. Meiner müsste jetzt eigentlich die 100 Ausfahrten getoppt haben und er hat die Engstelle bei mir noch nicht einmal getroffen. Sollte dies aber doch mal passieren, explodiert weder der Roboter noch der Garten ;-)


  • Wie ich schon oft geschrieben habe, findet er die 5 cm Engstelle nicht per Zufall. Meiner müsste jetzt eigentlich die 100 Ausfahrten getoppt haben und er hat die Engstelle bei mir noch nicht einmal getroffen. Sollte dies aber doch mal passieren, explodiert weder der Roboter noch der Garten ;-)


    Hast Du keine Bedenken, daß er endlos zwischen den beiden Engstellen pendelt, falls er doch mal eine davon trifft?


    MfG Martin.

    WR102SI.1 - V3.45 - 200m² in 2 Mähzonen
    Für jedes komplexe Problem gibt es eine Lösung, die einfach, einleuchtend und falsch ist.

  • Patrick
    Wenn ich das richtig verstehe, schafft er es ja kaum alleine diese Engstelle zu finden, aber wie kommt der Robitobi von Zone 1 in Zone 2 ?
    Sorry für meine Frage, mus der Händisch umgesetzt werden, oder geht es dann über Zonen.
    Wie funzt das mit den Zonen ?
    Sorry, ist ein ganzzzzzzzz neues Thema für mich und finde es gut was man hier schon für Tipps bekommt.


    MFG Uwe

  • @ Navicacher:


    Wie schon "öfter" geschrieben hat der Landroid bei mir diese Stelle von mittlerweile ca 100 Ausfahrten noch nicht einmal getroffen und auch wenn er sie mal ziemlich exakt treffen sollte, ist er bei mir immer nach rechts oder links abgedreht, es sei denn er fährt "am Draht" und sollte wirklich mal der Fall eintreten, wird - wie auch schon geschrieben - weder der Roboter noch der Garten explodieren. Er würde dann im schlimmsten Fall in der Engstelle rumgurken bis der Akku leer wird und er am Draht zur LS fährt.


    @ Crazygo62:


    Man muss den Roboter nicht von Hand umsetzen, dann wäre ja der Witz raus.
    Das Ganze funktioniert über die Multizonen Einstellung.


    Nur mal ein Beispiel:
    Beide Zonen auf 50% eingestellt:
    Der Landroid fährt AUF DEM DRAHT bis zur ersten Multizonen bzw bis zu dem eingestellten Punkt, an dem er den Draht verlässt. Also Zone 1 . Wir gehen jetzt von dem Fall aus, dass er die Lücke durch Zufall nicht findet. Dann mäht er die Zone 1 bis der Akku leer ist. Dann fährt er AUF DEM DRAHT zurück zur Ladestation. Wenn es nun "blöd" läuft und er den Draht vor der Engstelle trifft, fährt er den kompletten weg - sprich auch durch Zone zwei direkt am Draht entlang und findet so auch die Engstellen. Den Umweg muss man dann in Kauf nehmen. Mit etwas Glück trifft er hinter der Engstelle den Draht und dann geht es auf direktem Weg zur LS.


    Nun die zweite Zone:
    Der Landroid fährt aus der LS auf direktem Weg und nur auf dem Draht, durch die Engstellen zur Zone 2. Dort mäht er wieder bis der Akku leer ist. Er sucht den Draht und findet den sicheren Weg zur Ladestation.


    Wie schon geschrieben funktioniert das ganze bei mir reibungslos. kann natürlich nicht garantieren dass es immer funktioniert, da jeder Garten anders ist. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Engstelle auf sehr unebenen Boden Probleme machen könnte, da der Roboter eventuell dann über die Drähte rutscht.
    Wie man die Multizonen richtig einstellt wurde hier ja schon oft beschrieben.


    Gruß Patrick