Modifikationen am Landxcape

  • Good News Everyone - à la Futurama :D


    Dank Harald habe ich mir ebenfalls den Wemos D1 Pro besorgt und ein entsprechendes Arduinoprojekt gestartet.


    Die HW ist verbaut und der Robi bereits aktiv.


    Einige Features:

    • Robi lässt sich komplett Ein und Ausschalten (inkl Pin-Eingabe sofern gewünscht)
    • Ist über WLAN Update fähig "IPAdresseDesRobis/updateLandXcape"
    • Start, Stop und Heimschicken zur Basis möglich
    • Die Batteriespannung wird direkt vom Akku abgegriffen und über die Website des Robis dargestellt (optisch ist alles noch eine Ingenieurslösung ;)


    Nächste Features:

    • Admin-Seite zur Konfigurationpassungen
    • Früheres Nach Hause schicken auf Basis einer individuellen Batteriespannung (zB bei sehr langen Heimfahrten wie bei mir ;)
    • Batterieverlauf grafisch anzeigen als SVG
    • Optisch auffrischen


    Verbaute HW:

    • wemos d1 mini pro
    • N9043 4 Kanal Relaiskarte (4,90 im Elektrobaumarkt - steuerbar ab 3 Volt :D
    • 6* 10kOhm Widerstände für den Spannungsteiler zur Batteriemessung
    • N7274 Step down USB Modul (Eingang 7-24V Ausgang 5V) um den Wemos dauerhaft an der Batterie aktiv zu halten


    Öffentliches GIT Repo: https://github.com/aminurmi/LandXcape_WemosD1Pro


    Im Git-Repo zu finden sind zusätzlich alle Bilder vom Zerlegen, Basteln wie auch dem Wieder Zusammenbauen. Die Bilder sind ungefiltert aber dürften evtl. für den Einen oder anderen interessant sein.


    Apropos danke für die Akku-Verdoppelungsidee - wurde ebenfalls bereits umgesetzt.


    Bei Fragen zum Code oder Optimierungs-/Verbesserungsideen bitte einfach melden oder Eure Verbesserungen einfach auf das öffentliche Git-Repo "pushen".


    Liebe Grüße und frohes Basteln,

    Siggi


    P.S. Die WLAN Infos im Code sind mein Beispielnetz - bitte passend adaptieren ;)


    Git-Repo: https://github.com/aminurmi/LandXcape_WemosD1Pro

  • Hallo,


    nochmal kurz zu den selbstgedruckten Scheiben, meine aus PETG hat jetzt ein paar Monate gehalten, gestern hab ich sie dann zerstört vorgefunden.


    1.jpg


    Da mein Drucker momentan zickt habe ich die original Scheibe wieder montiert. Ich habe keine Ahnung woran es liegt, aber 3D-gedruckte Teile sind halt doch nicht von der Qualität wie Spritzgussteile, und die ewige mechanische Belastung bei unterschiedlichen Temperaturen und Feuchte sind wohl dann doch zu viel für so ein selbstgemachtes Teil...


    Wie sieht es denn bei den anderen "Selberdruckern" aus, habt ihr da ähnliche oder bessere Erfahrung sammeln können?


    Danke und Gruß

    Florian




  • Moin zusammen,

    ich habe mir ebenfalls einen LxC lx790 zugelegt, welchen ich am Samstag einrichten werde.

    Meine Frage an euch, ist es möglich mit anderen Messern eine breitere Schnittbreite zu bekommen?

    Ich habe hier gelesen, dass teilweise breitere Teller von Mitgliedern gefertigt werden.

    Mir wäre eine Lösung nur mit Messern lieber.

    Gibt es da Möglichkeiten?


    Danke euch im Voraus.



    Schöne Grüße

    Waldemar

  • Nein:thumbup:

    Habe ich auch dran gelassen. Bislang keine Probleme.


    Besorg Dir noch Schraubensicherung (Mittelfest). Du musst die alten Schrauben wiederverwenden, die vom Indego passen nicht.

  • Tach zusammen,

    ich nehme Federringe wenn ich die Messer mal wende. Anziehen und das hält. Die 10 Gewindegänge oder wieviel es sind werden sich nicht losrappeln.


    Grüße vom Niederrhein

  • Tach zusammen,

    ich nehme Federringe wenn ich die Messer mal wende. Anziehen und das hält. Die 10 Gewindegänge oder wieviel es sind werden sich nicht losrappeln.


    Grüße vom Niederrhein

    Das ist allein meine persönliche Erfahrung und Einschätzung.