Austauschakku City bzw. identisch mit Sileno?

  • Würden denn 5s2p vom Typ 21700 und vom Platz her reinpassen?
    Wären dann von den Abmessungen (rechnerisch) 42x105mm statt bei 37x93 (18650 Zelle),

    jedoch kann man mit den 21700 10.000mAh erreichen, da es diese mit 5.000 mAh pro Zelle gibt.



    Ich habe leider das Batteriefach noch nicht offen gehabt. Wollte ich erst, wenn es sein muss. :)


    Ich habe ein großes Grundstück und leider muss meiner täglich um die 12 Stunden aktiv sein, damit das Gras nicht die Oberhand gewinnt.
    Daher überlege ich, wie man so viel wie möglich mAh reinbekommt. Umbau mit Robonect natürlich vorausgesetzt.

  • Nein, ich denke das passt nicht so einfach. Zwei Reihen 18650er zzgl. Platine sind das Maximum an Höhe. Vielleicht wenn man die beiden Reihen etwas versetzt übereinander legt. In der Breite ist noch viel Luft.


    Mach das Fach auf und schau nach. Ich vermute mit etwas Fantasie und Erfahrung in Tetris bekommt man auch 5s3p mit 18650ern unter.


    Ab einer gewissen Kapazität und damit Ladezeit bekommst du Probleme. Irgendwann schaltet die Ladestation ab.

    Sinnvoller sind für dich wahrscheinlich mehrere Ausfahrten pro Tag.


  • Genau, mit ein wenig Luft dazwischen, würde man die Höhe wieder auf 90mm bekommen. Platine könnte man auch anders positionieren.
    Danke für die Info!


    Ich nutze die "Smarte" Version. Woher weiss der Sileno, wenn ich die Batterie upgrade auf sagen wir mal 10.000mAh, dass die Batterie voll ist und er ausfahren kann. Und könnte man ihn auch bei halbgeladener Batterie ausfahren lassen? Wäre bei 10.000mAh ja theoretisch kein Problem.

    Wenn ich so überlege. Die längere Mähzeit ist im ersten Moment ganz gut aber eher unflexibel, wenn er erstmal 10 Stunden laden muss, bevor er irgendetwas machen kann. Oder kann man das alles mit Robonect steuern?


    Ja das mit den Ausfahrten stimmt schon. Ich möchte es wegen Kinder/Spielzeug auf dem Rasen etc. gerne auf 3 Tage die Woche Mähzeit Reduzieren.
    8 Stunden Mähzeit pro Ausfahrt pro Tag ist halt viel angenehmer als 8 Ausfahrten bei einer Laufzeit von 16 Stunden. pro Tag.

  • Ladestation kann man umgehen.

    Einfach Strom weg und wieder hin, dann lädt sie weitere 6 std ;)

    Ah, danke für die Info!
    Dann könnte man einfach eine Zeitschaltuhr einbauen, die alle 5 Stunden den Strom trennt. :)

  • Genau, hab eine die 3€ gekostet hat und nachts um 3 den Strom weg nimmt. Dann lädt er da dann weiter und ist Abend wieder voll

  • Smart oder nicht spielt keine Rolle. Mit Robonect sollte man sich von dem Gardena „Smart“ System eh endlich verabschieden.


    Ob der Akku voll ist wird über die Spannung und den Ladestrom erkannt, unabhängig davon wie groß der Akku ist.


    Mit teilgeladenem Akku zu starten ist wohl grundsätzlich möglich, aber nicht im Automatikbetrieb, also nach Zeitplan.


    Wenn du es nicht schaffst die gesamte Fläche mit einer Akkuladung zu mähen, macht das ganze Unternehmen nur wenig Sinn.

    Sinnvoll sind vielleicht noch zwei Ausfahrten mit langer Pause pro Tag. Ansonsten kannst du es auch gleich bei normaler Laufzeit belassen, weil keine Zeitersparnis mehr Eintritt.


    8h Mähzeit sollten aber machbar sein. Das kommt auf deinen Rasen an. Bis 6h würde ich mit meinem Akku auch schaffen. Vielleicht reicht das ja schon. Ich würde dafür lieber täglich mähen.


  • Danke für die Antwort. Mir geht es im Grunde nur darum, das der Sileno mehr durchgehend mäht und weniger an der Ladestation hängt, damit sich die gesamte Zeit verkürzt, in der er während des Tages aktiv ist (Laden->Mähen->Laden->Mähen) etc.
    Nachts möchte ihn ihn wegen unserer Igel nicht mähen lassen. Also bleibt immer ein kurzes Zeitfenster am Tag. Und jeder Ladevorgang dauert immer eine Stunde, in der er "untätig ist.
    Daher wäre optimal für mich, Tags über mähen (am liebsten ca. 8 Stunden am Stück). Nachts Laden.
    Dann wäre der Rasen nach 3 Tagen komplett abgemäht.
      
    Deine Lösung hört sich auf jeden Fall sehr gut an! Ich werde vermutlich zu nächsten Sommer einen Umbau starten und schauen wie es mit größeren Akkus klappt. :)

  • Großes Update. Ich habe im Rahmen der Winterinspektion meinen selbst gebauten Akku überprüft.

    Vier der Zellenpaare hatten 4,17V Spannung, ein Zellenpaar nur 3,62V.


    Ich interpretiere das Problem so: das passive BMS begrenzt nur die Ladeschlussspannung jedes Zellenpaares. Diese Begrenzung wird wahrscheinlich bei den üblichen 4,2V liegen. Allerdings beendet die Ladeelektronik im Mäher den Ladevorgang bei 20,5V. Dummerweise wird jetzt eine Zelle nicht richtig voll, während die anderen voller geladen werden. Mit der Zeit steigert sich das Problem bis eine Zelle so extrem abweicht.


    Abhilfe würde hier ein einfaches voll laden auf 21,0V bringen.


    Meiner Meinung müsste das gleiche Problem auch beim Original Akku bestehen.


    Ich bin mir noch nicht ganz sicher wie ich damit umgehen. Vermutlich werde ich das betroffene Zellenpaar einmal separat voll aufladen und dann wieder beobachten.


    Nachtrag:

    Ich lasse den Mäher zum Test einmal den Akku leer mähen und wieder laden. Heute Abend werde ich die Zellen noch einmal nachmessen und ggfs. das ganze Akkupack extern laden. So sehe ich ob das BMS noch arbeitet wie es soll.

  • Wenig neue Erkenntnisse. Der Mäher fährt mit dem Akku noch über drei Stunden, dann hat höchstwahrscheinlich das BMS wegen Unterspannung der schlecht geladenen Zellen abgeschaltet.


    Der Ladevorgang läuft unauffällig bis 20,5V mit vollem Strom (1250mA). Dann geht plötzlich der Strom in den Keller und die Spannung steigt kurzzeitig auf 22-25V und der Ladevorgang wird beendet.

    Mit einem anderen externen Ladegerät komme ich zum gleichen Ergebnis. Bei 20,3V Spannung des Akkupacks nimmt es absolut keinen Strom mehr an. Ich vermute daher der Überladeschutz des einen Zellenpaares ist hinüber und schaltet zu früh ab.


    Was noch auffällt: am Anschlusskabel kommen zeitweise nicht die im Akkupack anliegenden 20,3V an, sondern nach dem Ladeende bricht die Spannung am Ausgang auf 19,7V ein. Sobald der Mähvorgang beginnt, also Strom entnommen wird, geht die Spannung wieder auf 20,2V hoch.
    Ich denke irgendeine Diode ist in der Steuerung hinüber.


    Der original Akku verhält sich wie gewohnt unauffällig.


    Sobald ich Zeit habe versuche ich das betroffene Zellenpaar direkt einzeln zu laden.


    Übrigens nochmal Lob an Gardena: die Ladeelektronik im Mäher scheint besser zu sein als ich zunächst vermutet habe. Es wird nicht stumpf nach Spannung abgeschaltet, sondern der Ladestrom mit ausgewertet. Das sollte eigentlich vermeiden, dass die Ladezustände der Zellen trotz nicht voll geladenem Akku zu sehr auseinandergehen.

    Edited once, last by Dreffi ().

  • Wenn du dieses Zellenpaar mal extra geladen hast, messe mal den Innenwiderstand aller Paare.

    Ich vermute dieses Paar ist im Vergleich zu den anderen hochohmig geworden.

    Das wirst du austauschen müssen.

  • Kleines Update:

    Das Zellenpaar lässt sich auch nicht einzeln laden. Mein Ladegerät erkennt zwar die Zellen, aber sobald minimal Strom fließt schaltet es ab. Ich vermute das (noch angeschlossene) BMS verursacht hier den Fehler. Unterhalb einer Spannung von 3,67 V arbeiten die Zellen einwandfrei.


    Ich muss das noch ein bisschen Sacken lassen. Ich vermute aber der Akku ist damit nicht mehr für den Roboter tauglich. Entweder bekomme ich irgendwo ein neues und passendes BMS her, oder ich schlachte es aus und nutze die Zellen woanders weiter.


    Meinen original Akku werde ich dafür nicht zerlegen.

  • Letztes Update zum Thema:

    Ich habe das BMS vollständig entfernt und die beiden Zellen lassen sich wunderbar einzeln laden. Also ist irgendwas auf der Platine hinüber.


    Die Zellen werden jetzt anderweitig weiter verwendet und der original Akku kommt erstmal wieder rein.

  • Hallo Dreffi ,


    in deiner Zeichnung hat sich ein Fehler eingeschlichen. Nach deiner Zeichnung möchtest du Zwei in Reihe geschaltete Akkuketten parallel schalten und das mit ein BMS überwachen. Das wird so nicht Funktionieren, wie soll das BMS erkennen wenn aus Kette 2 der zweite Akku nicht die gleiche Ladung hat wie der zweite Akku aus Kette 1 ?


    Schau dir diese Verschaltung mal an...

    AKKU.jpg


    Es werden 2 Akkus parallel geschaltet und diese wiederum in Reihe. Ein BMS kann die so balancern und Über/Unterspannung erkennen.

    Die beiden parallel geschalteten Zellen verhalten sich so wie eine (aber mit doppelter Kapazität). Diese Schaltungsvariante wird schon in verschiedenen Akkupacks eingesetzt und funktioniert (zb. RoboMow).

    Das balancern dauert zwar länger es wird aber auch länger geladen (bei gleichem Ladegerät).

  • Danke für den Hinweis, aber meine Schaltung war schon korrekt. Es wurde natürlich jede Zelle parallel geschaltet.
    Damit haben immer zwei Zellen die gleiche Spannung und werden gemeinsam überwacht.


    Sonst funktioniert das natürlich nicht.

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier ;) und interessiere mich auch um eine Kapazitätserhöhung für meinen Harry (Gardena sileno + smart)

    Mit Akku parallel und reihegeschaltet kein Problem, aber was zum Kukuk ist eine BMS !

    BMS Batterie Management System ?

    Der der die Spannung jeder Zelle kontrolliert, wie beim Modellbau und den LiPo Akkus?


    Aber muss ich dann nicht zwei Platinen haben, wenn ich die doppelte Anzahl Zellen betreibe. (Sorry für die ...Frage )


    #stay home # stay healthy

  • Ja, es ist das gleiche wie beim Modellbau und verhindert ein Überladen einzelnen Zellen bzw. parallelgeschalteter Zellenpaare.


    Ein BMS (Batteriemanagementsystem) ist ausreichend. Parallel geschaltete einzelne Zellen verhalten sich genau wie eine einzelne Zelle.


    Vorsicht, LiIon-Zellen sind absolut nicht ungefährlich!