Erfahrung mit YardForce 350i

  • Liebes Forum, gleich vorweg: ich habe meinen YardForce wieder zurück gegeben. Aus folgenden Gründen:


    Nach der Installation des BK hat der kleine auch schon seinen Job angetreten. Doch genau damit gingen die Probleme los.


    Ich habe im Sekundentakt "Lift" Meldungen auf mein Handy bekommen. Dies an Stellen, die keine Löcher oder ähnliches haben. Ich habe dann heraus gefunden, dass die Schürze des Mähroboters viel zu tief hängt und die Räder bei der kleinsten unebenheit "Lift" melden. Dies wiederum hat zur Folge, dass der Roboter kurz anhält, piept und weiter macht. Leider kann es nach der 90° Drehung ebenfalls zu einem "Lift" kommen. Dann bleibt der ROboter einfach stehen und schaltet sich nach einiger Zeit in den Standby.


    Das gleiche ist bei Hindernissen zu beobachten. Wenn der Yardforce auf ein Hindernis oder eine Kante trifft - dann "Lift" und stopp.

    Ich habe den Roboter mehrere Tage optimiert, den Garten gerade gemacht und alles versucht um ihm das Leben leichter zu machen - ohne Erfolg.


    Im Garten habe ich einen WLan Accesspoint installiert, dieser versorgt den Garten mit einem guten Signal - auch hier kam es immer zu "Disconnects".

    Für mich macht ein solcher Roboter keinen Sinn. Wenn ich nicht da bin und er ständig die Verbindung verliert oder aus unerklärlichen Gründen "Lift" anzeigt - ist dieser für mich nicht zu gebrauchen.


    Der verkaufende Baumarkt hat sich hier sehr Kulant gezeigt. Normalerweise muss das Gerät erst einmal eingeschickt und repariert werden. Wurde aber aus Kulanz zurück genommen.


    Fazit:

    Wer einen graden Rasen ohne Hindernisse hat, kann diesen Roboter getrost kaufen. Wichtig ist aber, dass er eine stabile WLan Verbindung hat - wenn man die "Smart" Funktion nutzen möchte. Die App sollte vor jedem öffnen erst einmal komplett geschlossen werden, da ansonsten "Keine Verbindung" erscheint.

  • Also, ich hab den x60i, den habe ich seit 1 Woche auf meinem sehr unebenen, holprigen Rasen (eigentlich Wiese 🙈) in Betrieb, den Liftfehler hatte ich bisher 3mal lt. Protokoll (2mal angehoben durch mich, und einmal wohl wirklich in ein Loch gefahren). Ich habe zwar auch Verbindungsabbrüche, aber ist mir egal, da der Robbi keine Dauerverbindung braucht und ich auch nicht dauernd auf die App glotze. Hauptsache ich habe ne Verbindung, wenn ich was umprogrammieren möchte, die Einstellung merkt er sich ja trotzdem danach, auch wenn die Verbindung mal wieder verloren geht. 😉 Ich bin bis jetzt zufrieden. 😊

    ...ausm schönen Schwarzwald :)

  • Habe heute meinen YF Amiro 400i (wohl dasselbe Modell wie 350i) in Betrieb nehmen wollen.


    1. Problem: Mit der App (und dem Mäher) kam ich nur weiter, nachdem ich mich registriert hatte, was ich eigentlich wegen eigenartiger Formulierungen in der Datenschutzerklärung vermeiden wollte. Und ich hatte viele Fehlversuche, bis ich mal in die Menus kam, um z.B. die Uhrzeit auf dem Mäher einzustellen. Viel zu oft blieb ich in einem Dialog hängen, wo ich die PIN eingeben sollte, das aber ausgegraut kam, weil er erst mal einen Server sucht und nicht findet (im Direktmodus).

    Nach -zig Vesuchen mit Appneustart und Neuregistrierung ("Login"-Nummer bei Variante Telefon statt Email ist sinnigerweise ohne +49, muss man selber darauf kommen) konnte ich dann Uhrzeit und PIN am Mäher setzen.

    Bin sehr skeptisch, wie stabil das in Zukunft geht.


    2. Problem: Beim Probebetrieb hat mein 400i mit nichten eine Wand beachtet, sondern drückte trotz Kollision sogar weiter, so dass es sich vorn fast aushob. Also Abstands- und Kollisionsensor funktionieren wohl nicht. Der Bedienungsanleitung lag ein loser extra Zettel bei, wie man den Ultraschall-Abstandssensor ab- und anschalten kann, mehrere Versuche dies zu tun, haben aber an seinem Verhalten nichts geändert.


    3. Wie von Schmucke berichtet, bleibt er auch bei mir nach ein paar Kleinigkeiten nacheinander (Hindernis angestoßen) stehendie Lampe am Mäher für das Signal (S1/S2) blinkt und dann darf man ihn ausschalten und neu losschicken.


    Bin ich zu doof oder ist die Software nicht robust genug?



    Mein Android träumt von einem WR141E.

  • Siehe Anhang...über die [Suchen] Stelle kam ich schon mal drüber, konnte Sachen einstellen, aber aktuell nicht mehr, trotz Neustart von Mowap (auch im Hintergrund aus).

    Dorthin gerate ich, wenn den Direktmodus starten will, das [Suchen] bricht nach ein paar Sekunden ab, mit einer Meldung wie "Server nicht gefunden", wobei das Handy mit dem Mäher per WLAN verbunden ist. Die PIN kann ich somit nicht eingeben und lande wieder im Dialog mit Registrieren / Anmelden / Direkter Modus.

    Das Pdf zur App habe ich gelesen, und hilft auch nicht weiter. Die Seriennummer habe ich bei derRegistrierung noch nicht hinterlegt (Gerät hinzufügen). Da ich ja schon mal die Uhrzeit auf dem Mäher ändern konnte, scheint das ja auch nicht zwingend!?

    Wenn ich den Mäher im Direktmodus einstellen will kann die App doch nicht gleichzeitig ins Internet??

    Wie soll das gehen?


    YF_Amiro_400i_Suchen.png

    Mein Android träumt von einem WR141E.

  • Würde es mal OHNE Direktmodus versuchen, auch mit Angabe der SerienNr. ... Ich habe den Direktmodus noch nie bzw. nicht ausprobiert... 🤔

    ...ausm schönen Schwarzwald :)

  • Danke, werde ich mal noch versuchen.
    Hat noch jemand das Problem mit dem nicht funktionierenden Abstandssensor? Ein Workaround?
    (Dass ich bei Neugerät gleich Firmware aktualisieren müsste, fände ich inakzeptabel.)

    Ich neige dazu, den Amiro zurückzuschicken, falls mich nicht hier oder beim Support noch jemand in der kommenden Woche überzeugt...
    Schade nach all den Recherchen und dem ansonsten super Preis-Leistungs-Verhältnis und YF ja eigentlich schon eine Weile am Markt ist.

    Mein Android träumt von einem WR141E.

  • Eine Firma die es nicht schafft ihr neuestes Produkt auf ihrer Webseite vorzustellen hat ein IT Problem.


    Da würde ich nicht auf Update per Firmware hoffen.

    Roborock S5 seit 2017


    Indego S+ seit 06 / 2019

  • super Preis-Leistungs-Verhältnis und YF ja eigentlich schon eine Weile am Markt ist.

    Die alten 2017/2018 waren auch recht ok. Das grundlegende Konzept dieses Modells kann man immer noch wie aktuell im Aldi etc kaufen

    Wenn ich die ganzen Probleme hier lesen, frage ich mich ob die 2019 YF Modelle überhaupt ausreichend getestet wurden.

    YARDFORCE

  • 2. mein 400i mit nichten eine Wand beachtet, sondern drückte trotz Kollision sogar weiter, so dass es sich vorn fast aushob.

    Abstands- und Kollisionsensor funktionieren wohl nicht.



    Das ist wirklich absolut inakzeptabel, sogar unter Umständen unfallgefährdend

    YARDFORCE

  • ruby


    ich gebe dir den Rat, kauf dir einen Roboter welcher hier länger erprobt ist. Ich habe mir einen Bosch Indego 400 connect (699€ bei Toom Baumarkt) gekauft. Ich habe seit der Installation noch KEINEN Ausfall. Der Mäher ignoriert meine kleinen "Löcher", er fährt wo gegen ohne zu piepen und sich im Kreis zu drehen. Er ist nicht angewiesen auf WLan und mäht Linien. Ja klar, er kostet 300€ mehr als ursprünglich geplant - aber was ich damit an Nerven spare... Ich hab nur daran gedacht wie es ist, wenn ich im Sommer zwei Wochen verreise und der Yardforce sich am zweiten Tag im Garten aufhängt.


    KlausF

    in der Tat scheinen sie die 2019 Modelle nicht wirklich getestet zu haben - oder nur auf Kunstrasen in einer Halle. Diese ständigen "Lift" Fehler gehen gar nicht. Ich habe innerhalb 30 Minuten mehr als 50 Pushmitteilungen bekommen. Er hat es in dieser einen Woche nur einmal geschafft den Garten zu mähen ohne sich festzufahren (und ich habe ihn am Osterwochenende viele Runden fahren lassen um zu testen was ich noch optimieren kann).

  • Schmucke, so schauts wohl aus. Ich hätte den auch wieder weggeben.

    Wer hat die Nerven sich als Testproband damit zu beschäftigen

    YARDFORCE

  • Schmucke : Danke für die Rückmeldung. Ich schicke meinen Amiro 400i auch zurück.


    Von der YardForce-Hotline für DE/AT (Fa. Merotec) war ich positiv überrascht. Sehr hilfsbereit und kompetent.

    Tipp 1: Die Registrierung ist nicht nötig.

    Tipp 2: Für die Verbindung im Direktmodus muss GPS im Handy zwingend an sein (egal, ob es einen Satelliten sieht). Ist der Mäher verbunden, kann man es gleich wieder aus machen. Auch darf er dabei nicht in der Ladestation stehen.


    Ansonsten war die Bestellung nur Zeitverschwendung.

    - die Hinderniserkennung (Ultraschall) funktioniert überhaupt nicht (obwohl in App eindeutig angeschaltet)

    - die Kollisionserkennung ist eher grob / unsensibel

    - das Gepiepe beim Losfahren und Problemen nervt schon.

    Habe nur nebenbei gelernt, dass die nominal 400 m² für meine 280 m² Rasen viel zu wenig sind, wenn er nicht 2-3 Mäh-/Lade-Zyklen (und auch nicht nachts) unterwegs sein soll.

    Muss dann nun wohl im Bereich 750-1000 m² nach einer Alternative suchen.

    Mein Android träumt von einem WR141E.

  • ruby Ich habe mir den Bosch indego 400 connect gekauft. Der mäht nicht nach dem zufallsprinzip, sondern macht sich einen eigenen Plan. Er rechnet selbst aus wie lange er für deine Fläche braucht und passt so seinen Rhythmus an. Ich habe noch keinen Ausfall gehabt. Er läuft autonom und die Messer sehen so aus, wie sie aussehen sollen. Ich muss sagen, dass ich nicht bereut habe die 300€ mehr ausgegeben zu haben.


    Der würde für deine Fläche auch locker reichen.

  • Der würde für deine Fläche auch locker reichen.

    Beim Indego muss nicht zwingend eine Nummer größer als notwendig gekauft werden, um sicher zu sein, dass er alles schafft.Er fährt nicht nach dem Zufallsprinzip sondern teilt den Garten in Bereiche ein, die er nacheinander abfährt. Er weiß somit immer wo er sich befindet, wo er bereits gemäht hat und wo noch nicht. Die 350/400 Modelle sind beide für bis ca. 400qm ausgelegt und schaffen diese Fläche auch garantiert. Unterscheiden tun sie sich nur bei der Länge des beigelegten Begrenzungskabels, die Connect-Modelle bieten darüber hinaus natürlich noch weitere Vorteile.

  • Bin neu hier im Forum habe schon viele interessante Postings gelesen.


    Habe mir letzte auch den Yardforce 350i im Bauhaus gekauft. Begrenzungsdraht verlegen war problemlos, auch das einbinden des Roboters in die App....


    Soweit, so gut. Habe auch, wie einige hier schreiben, kein Zugriff über die App, erst nach Neustart der App....nervt etwas, könnte ich aber mit leben.

    Auch die "Lift" Meldungen bekomme ich dauernd, obwohl mein Garten keine großen Löcher hat. Er hat sich auch schon 3x richtig festgefahren und ging in Standby-Modus......

    Auch das Andocken an die Station hat von 2 automatischen und 8 manuellen versuchen 3x nicht geklappt. Habt ihr auch das Problem? Mal ist er 20cm vorher stehengeblieben, dann war er in der Station , aber nicht richtig zum Laden angedockt und heute früh stand er rückwärts vor der Station.....


    Ich werde das hier mal weiter beobachten und berichten. Also so richtig zufrieden bin ich jetzt noch nicht. Meine direkten Nachbarn haben auch einen Roboter, der eine einen Worx 2018er und der andere einen Bosch......die haben keine Probleme. Ist mein erster Roboter, vielleicht sind es ja die "Anfangsschwierigkeiten".....

  • Ich habe mal einen Erfahrungsbericht zu dem Modell geschrieben, genau das waren die Gründe der Rückgabe. Ich sehe in absehbarer Zeit kein Firmwareupdate. Ich kann leider nur abraten eines der 2019 Geräte zu nutzen. Ich möchte Yardforce nicht schlecht reden und kann nur von diesem Modell berichten.


    Für mich ist es wichtig, dass ich den Roboter irgendwann „vergessen“ kann und er seine Arbeit verrichtet - ohne dass ich ihn ständig wieder in die Spur schicken muss. Das leistet dieser leider (noch) nicht.

  • Ich habe mal einen Erfahrungsbericht zu dem Modell geschrieben, genau das waren die Gründe der Rückgabe. Ich sehe in absehbarer Zeit kein Firmwareupdate. Ich kann leider nur abraten eines der 2019 Geräte zu nutzen. Ich möchte Yardforce nicht schlecht reden und kann nur von diesem Modell berichten.


    Für mich ist es wichtig, dass ich den Roboter irgendwann „vergessen“ kann und er seine Arbeit verrichtet - ohne dass ich ihn ständig wieder in die Spur schicken muss. Das leistet dieser leider (noch) nicht.

    Genau das ist auch mein Ziel, dass der Roboter einfach zuverlässig mäht, ohne Angst zu haben, dass er hängen bleibt oder die Station nicht findet.....welches Gerät nimmst du jetzt?