Netzteil 3A / M700 auf M1000

  • Das stimmt, wie du ja ich schreibst, für den ersten Zyklus. Dann habe ich aber die Ladezeit, die 1,5 X höher ist. Dann habe ich einen weiteren arbeitszyklus. Das würde für „normales“ Wetter reichen, aber höhere Kapazitäten schaffe ich dann nicht mehr. Nach dem 2. Arbeitsgang würde sich das Laden dann schon in fast in den „Feierabend“ verschieben, ergo habe ich nur eine bedingt höhere Arbeitszeit - die würde sich nur durch kürzere Ladezyklen erreichen lassen... wie schon geschrieben - die „über“ Kapazität des M700 bei einer komplexen Fläche von 500qm reicht mir sicher nicht aus. Ich habe nun gerade erst angefangen und muss noch beobachten, aber ich befürchte schlichtweg, dass die Kiste nicht das Ergebnis erreichen wird, welches ich mir vorstelle.... man wird sehen...

  • Also bei Regen, sofern wie ihn nicht fahren lassen, haben alle Probleme. Da wird dann auch mal Wochenende durchgemäht. Vor 2 Jahren, als es noch Regen gab;), habe ich sogar einmal mit den Benziner nachgeholfen. Da kannst du noch so viel Power unter der Haube haben wenn es Regnet halt Pech.

  • Testergebnis Akku-Reichweite (mit M700)


    Bedingungen:

    - 376qm, U-förmig, verwinkelt, 180m Mähkanten

    - Rasen dicht; Wachstum mäßig (im Moment)

    - Mähwerkhöhe ’40’ (nur Spitzenschnitt)

    - Messerschutz demontiert

    - Mähstart manuell

    - Fahrten ohne Unterbrechung

    - Akkus quasi fabrikneu


    Versuchsanordnung 1: 4Ah-Akku + 38W-Netzteil (Originalausrüstung)

    Mähzeit: 186min (3h:06m)

    Ladezeit: 148min (2h:28m)


    Versuchsanordnung 2: 4Ah-Akku + 90W-Netzteil

    Mähzeit: 179min (2h:59m)

    Ladezeit: 66min (1h:06m)


    Versuchsanordnung 3: 6Ah-Akku + 38W-Netzteil

    Mähzeit: 264min (4h:24m)

    Ladezeit: 237min (3h:57m)


    Versuchsanordnung 4: 6Ah-Akku + 90W-Netzteil

    Mähzeit: 281min (4h:41m)

    Ladezeit: 106min (1h:46m)


    HINWEIS:

    1) Jede Anordnung wurde nur einmal getestet.

    2) Irgendwann gab's kaum noch was zu mähen.



    Vergleichende Auswertung: (mathematisch)

    Unterstellt wird ein fiktiver schöner Sommertag, an welchem von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr (10h = 600min) gegrast werden soll. Dann ergäben sich für die verschieden Versuchsanordnungen folgende Werte:


    Versuchsanordnung 1: 4Ah-Akku + 38W-Netzteil (Originalausrüstung)

    Mähzeit: 372min (6h:12m) = 2.0 Ausfahrten

    Ladezeit: 228min (3h:48m) = 1,5 Ladevorgänge


    Versuchsanordnung 2: 4Ah-Akku + 90W-Netzteil

    Mähzeit: 468min (7h:48m) = 2,6 Ausfahrten

    Ladezeit: 132min (2h:12m) = 2,0 Ladevorgänge


    Versuchsanordnung 3: 6Ah-Akku + 38W-Netzteil

    Mähzeit: 363min (6h:03m) = 1,4 Ausfahrten

    Ladezeit: 237min (3h:57m) = 1,0 Ladevorgänge


    Versuchsanordnung 4: 6Ah-Akku + 90W-Netzteil

    Mähzeit: 494min (8h:14m) = 1,8 Ausfahrten

    Ladezeit: 106min (1h:46m) = 1,0 Ladevorgänge



    Bewertung:

    Versuchsanordnung 1 & 3 sind fast identisch produktiv mit 6h reiner Mähzeit.

    Anordnung 2 & 4 sind ebenso vergleichbar mit rund 8h Mähzeit bei einem 10 Stundentag.



    FAZIT für M500-Tuner: (bezogen auf das Rechenmodell 10 Stundentag)

    a) Es spielt keine Rolle, ob man seinem M500 mit einem 4Ah oder 6Ah-Akku aufrüstet.

    b) Einen (i.V.m. Punkt a) zusätzlichen Produktivitätszuwachs von +33% erbringt nur ein stärkeres Netzteil.

  • a) Es spielt keine Rolle, ob man seinem M500 mit einem 4Ah oder 6Ah-Akku aufrüstet.

    b) Einen (i.V.m. Punkt a) zusätzlichen Produktivitätszuwachs von +33% erbringt nur ein stärkeres Netzteil.

    Das gilt aber nur dann, wenn die geplante Mähzeit größer ist als die Laufzeit des dicken Akkus. Ansonsten fällt die Ladezeit nämlich raus und der dicke Akku ist produktiver.


    Beispiel (so ist es beim mir im Moment):


    Mähplan: 18:00 - 22:00 (also 4 h:


    1,5 Ah: 

    Ausfahrten: 2

    Ladezyklen: 1


    5 Ah:

    Ausfahrten: 1

    Ladezyklen: 0

  • Pisepampel

    Dein vergleich ist beim 700er richtig . Trift aber nicht auf den 500er zu da der nur einen 2AH Akku verbaut hat. Beim 500er ist es auf jeden fall besser den Akku zu vergrößern und das Netzteil zu belassen. Der 2AH Akku wird mit dem stärkeren Netzteil mit 1,5C geladen was die Lebensdauer erheblich verkürzt. (kann dann schon nach 300 Ladezyklen verschlissen sein bei 3 Ausfahrten am Tag also nach 100 Tagen||||||)

    Fazit also beim 500er Tuning zuerst der größere Akku dann wird er zum 700er und wenn das nicht reicht noch das größere Netzteil .

    Was bei deiner Berechnung auch fehlt ist die Heim fahrt zur Ladestation .

    LG Mike


    Roborock S50

    Landroid M500 / ACS / 4AH / 550qm/ FW 3.16-b12

  • Ich bin etwas verwirrt, dass der 6A-Akku nach den ersten Tests bei Pisepampel keine Vorteile gegenüber dem serienmäßigen M700-Akku mit 4Ah zeigen.


    Es gab doch in ein paar Threads von positiven Berichten des Einsatzes größerer Akkus (5Ah und 6Ah). Hat sich dies im Langzeiteinsatz nicht bestätigt? Hat hier noch jemand sonst einen 5Ah oder 6Ah Akku im Einsatz? Evtl. ist der von Pisepampel unterschiedlich?

  • Ich bin etwas verwirrt, dass der 6A-Akku nach den ersten Tests bei Pisepampel keine Vorteile gegenüber dem serienmäßigen M700-Akku mit 4Ah zeigen.

    Ich hoffe, die gestiftete Verwirrung beseitigen zu können. ;-)


    Der 6 Ah-Akku zeigt durchaus seine Vorteile ggü. dem 4Ah-Akku !!!

    Jedoch im "10-Stundenbeispiel" liegen sie gleichauf. Darauf habe ich wiederholt hingewiesen.

    Würde man das Beispiel mit mit 5 Stunden rechnen, gewinnt der 6Ah natürlich deutlicher.

    Rechnet man mit 2 Stunden, wird man zum Ergebnis kommen, dass sogar 2Ah genügen.


    Kernaussage meines Tests soll sein:

    A)

    Eine Aufrüstungsempfehlung ist pauschal nicht möglich, sondern hängt von den höchst individuellen Mähzeitenvorstellungen des Garteneigentümers ab.

    Mein Rechenbeispiel ist exemplarisch für ein mögliches Szenario von 10h/Tag. <-- Entsprechend die Interpretation der Ergebnisse.

    Die angegebenen Daten können dafür genutzt werden, sich selber ein eigenes Szenario zu kalkulieren.


    B)

    Für M500-Halter, die mehr als 2h/Tag mähen lassen wollen, ist immer eine Produktivitätssteigerung via "Akku-Tuning" zu erreichen.

    Ob jedoch beim Tuning ein Akku mit 4Ah, 5Ah oder 6Ah sinnvoll ist, muss jeder für sich ausrechnen, indem er die zu erwartenden NETTO-Mähzeiten vorkalkuliert.

  • Pisepampel

    Dein vergleich ist beim 700er richtig . Trift aber nicht auf den 500er zu da der nur einen 2AH Akku verbaut hat. Beim 500er ist es auf jeden fall besser den Akku zu vergrößern...

    ...nichts anderes sagt der Test aus.


    Übrigens:

    Ein 2 Ah-Akku wurde nicht getestet. Wofür auch? Die meisten hier haben selber einen... und interessieren sich für Daten größerer Akkus.

  • Ich hoffe, die gestiftete Verwirrung beseitigen zu können. ;-)

    Verwirrt war ich wegen der mathematischen Auswertung. Habe dann die vorherigen Absolutzahlen nicht gesehen.


    Da ich keine mehrfachen Fahrten bei größerem Akku plane, wären bei 4Ah Akku 186min (3h:06m) und beim 6Ah 264min (4h:24m) drin. Da würde bei mir eine Fahrt pro Tag reichen. Damit hat der 6Ah auch zeitlich einen großen Vorteil.

  • Wirtschaftlich gesehen ist der 6AH Akku ganz klar vorne weil er nicht so schnell geladen wird . Wenn man ihn dann noch nur bis auf 20% runter fährt hält er noch mal viele Ladezyklen länger. Von der Ladeschlußspannung her zielt worx auch auf Langlebigkeit der Akkus und läd nur bis 20,5V was 4,1V V pro Zelle sind .

    LG Mike


    Roborock S50

    Landroid M500 / ACS / 4AH / 550qm/ FW 3.16-b12

  • Also bei Regen, sofern wie ihn nicht fahren lassen, haben alle Probleme. Da wird dann auch mal Wochenende durchgemäht. Vor 2 Jahren, als es noch Regen gab;), habe ich sogar einmal mit den Benziner nachgeholfen. Da kannst du noch so viel Power unter der Haube haben wenn es Regnet halt Pech.

    Das stimmt wohl. Ich gehe aber auch davon aus, dass bei Regen nicht nur nicht gemäht wird, sondern der Rasen auch einen Schub bekommt.

    Der umfassende Test von Pisepampel war doch super und sehr aussagekräftig.

    Unter dem Strich bestätigt er ja das logische Denken. Gebe ich dem Mäher 10 Stunden, und er reduziert die Ladezeit um die Hälfte, dann habe ich mehr Nettomähzeit...


    Letztendlich hat ja jeder so seine eigenen Vorstellungen, wie und wann der Roboter seine Arbeit machen soll.

    Dabei Reserven zu haben ist doch nicht verkehrt.


    Ich finde es super, was auch meiner Anfrage hier entstanden ist. Also meine Frage ist mehr als ausführlich beanwortet und aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet worden.


    Schön, dass es neben mir noch mehr Bekloppte gibt, die sich um sowas überhaupt einen Kopf machen ;)


    Schöenen Restsonntag!

  • Was bei deiner Berechnung auch fehlt ist die Heim fahrt zur Ladestation .

    Das sehe ich nicht so.

    Denn bei der Heimfahrt wird auch gemäht... die Kante entlang des Begrenzungsdrahtes.

    Zudem sind alle von mir angegebenen Mähzeiten vom Abdocken in der LS bis zum Andocken in der LS gemessen worden.

    Wenn der Robo in der LS ankam, hatten alle Akkus noch Restladung zwischen 7% - 9%.

  • Bei der Heimfahrt aufgrund des zur Neige gehenden Akkus wird nicht gemäht. ;)

    Xiaomi Mi Robot alias Betty seit 12/2017

    WR102Si alias Sam seit 12/2018

  • Bei der Heimfahrt aufgrund des zur Neige gehenden Akkus wird nicht gemäht. ;)

    Ganz sicher auf der Heimfahrt nicht gemäht wird, wenn der Regensensor die Heimfahrt anordnet. Habe den Sensor heute mal absichtlich nass gemacht. Mit angelecktem Finger 3 Sekunden auf die Kontakte fassen reicht schon.


    Die anderen Heimfahrten (Mähzeit rum, Akku leer, Ladetaste drücken) schaue (besser höre) ich mir alle nochmal bewußt und in Ruhe an.

    Auch wenn die Logik eigentlich für Dich spricht... :/

  • Ganz sicher auf der Heimfahrt nicht gemäht wird, wenn der Regensensor die Heimfahrt anordnet. Habe den Sensor heute mal absichtlich nass gemacht. Mit angelecktem Finger 3 Sekunden auf die Kontakte fassen reicht schon.


    Die anderen Heimfahrten (Mähzeit rum, Akku leer, Ladetaste drücken) schaue (besser höre) ich mir alle nochmal bewußt und in Ruhe an.

    Auch wenn die Logik eigentlich für Dich spricht... :/

    hier wird bei Heimfahrt nicht gemäht!

  • Wenn der Akku auf 9% ist, wird auf der Heimfahrt definitiv nicht gemäht. Anscheinend zum Schonen der Restkapazität, damit er auch ja nach hause kommt. Bei einer vorzeitigen Heimfahrt ist das anders.

  • Ja das Mähwerk wird bei Abschaltung durch Akku leer abgeschaltet damit er sicher die Ladestation erreicht . Wenn man die Heimfahrt aus der App startet wird auch das Mähwerk abgeschaltet auch wenn der Akku noch nicht leer ist . Deshalb kann man über die App die Kante nicht mähen.

    LG Mike


    Roborock S50

    Landroid M500 / ACS / 4AH / 550qm/ FW 3.16-b12

  • Hatte mich schon dauernd gewundert, warum die Kante nicht gemäht würde. Danke für die Info.

  • Naja, als gestern der Wolkenbruch los ging und wir gemütlich in der Grillkota saßen, wurde festgelegt ihn zu retten bevor er sinnlos die ganze Runde dreht. (ratet mal wer raus durfte)

    Ich würde jetzt behaupten er hat trotzt Regenerkennung gemäht und das auch auf der Kante. OK, der Akku war gerade voll geladen.

    Trotzdem ist es eigentlich unlogisch programmiert, wenn der Anwender kein Mähen bei regen wünscht, noch mit rotierendem Messer heim zu fahren.

    Landroid SB450 Gustav - WR102SI - Firmware 3.51 - App 1.1.21 - ca. 550m²
    Entwicklungsprojekte ==> DeskApp, Analyser
    Erst Lesen, dann Fragen ==> FAQ - Allgemein