Einsatz Worx Landroid M 2019 ohne Mähroboter-Garage zulässig?

  • Ihr könnt die Sache hier von mir aus ruhig ins lächerliche ziehen . Das Main Board des m500 sitzt ungeschützt direkt unter dem Display und dem Stopptaster . Auf dem Board sind auch die Regler der 3 Brushless -Motoren . Da ihr euch ja so gut auskennt ist euch sicher auch bekannt wie sensibel diese Regler auf Wasser reagieren . Ich werde mich hierzu nicht mehr äußern . Meiner bleibt auf jeden Fall bei Regen unter Dach.

    Bleibt doch mal bitte bei den Tatsachen!

    Die Platine sitz direkt unter dem Display, jedoch verkehrt herum und nach oben ist eine schwarze Kunststoffabdeckung. Zumindest auf der Displayplatine sind die elektronischen Teile vergossen, da lötet eh keiner mehr (kann ja auch kaum noch einer).

    Da Worx auf der Homepage für die M-Modelle sagt: "unempfindlich gegenüber den üblichen Wetterbedingungen", sind doch alle aus dem Schneider!

    Was wollt Ihr noch mehr?

    Ihr werdet keine neuen Druckerzeugnisse bekommen, wird höchstens wenn die nächsten 500000 Drucke bestellt werden mal berichtigt.

    Display.jpgHauptplatine.jpg

  • Was wollt Ihr noch mehr?

    Ihr werdet keine neuen Druckerzeugnisse bekommen, wird höchstens wenn die nächsten 500000 Drucke bestellt werden mal berichtigt.

    Gibt es die Bedienungsanleitungen überhaupt als Papier? Bei meinem M500 war die Bedienungsanleitung nicht dabei. Nur ein DINA3-Blatt mit Schnellstartanleitung und zwei Hefte mit Sicherheitshinweisen. Ich habe bisher noch von keinem M-Modell 2019 gehört bei dem die Bedienungsanleitung dabei war.


    Ich musste mir die Anleitung selbst herunterladen und ausdrucken.


    Es reicht daher, wenn Worx die Anleitung auf der Homepage korrigiert. Das ist kein Aufwand. Im Editor die Anleitung geändert, nach PDF konvertiert und hochgeladen.

  • Ob es die als Papier gibt? Keine Ahnung. Da waren aber diverse Papiersachen dabei, hab ich natürlich nicht gelesen;). Geht doch nichts über 5h versuchen statt 1/2h lesen. So lang hat es aber nicht gedauert. Muss mal schauen ob ich das Papier noch finde, könnte ich ja ungelesen verkaufen.🤔

    Es steht doch auf der Webseite, irgendwann wird es schon den Weg ins pdf finden.

    Die sollen Mäher bauen und nicht Dateien erzeugen.😉

  • Danke! Du bist der Held! Steht auch auf meinem M500!


    IPX4 sollte

    Quote

    Schutz gegen allseitiges Spritzwasser

    bedeuten.


    Das dies nicht so stimmt, wissen wir spätestens seit dem neuen Thread Aufbau Landroid M500 von edf-mike . Von unten verträgt der Landroid kein Spritzwasser. Und man darf ihn im nassen Zustand keinesfalls umdrehen.


    Aber man kann es jetzt als Argumentation gegenüber Worx verwenden.


    Ob IPX4 bei sehr starkem Regen reicht, darüber gibt es einige Diskussionen von Elektrikern. Ich würde mich jetzt aber auf den Standpunkt stellen, dass IPX4 ausreicht, wenn man dem Landroid eine Mähroboter-Garage analog zu der von Worx spendiert. Dann fährt der Landroid ja im Regen unter das Dach, ist dem Regen nur kurz ausgesetzt und da sollte IPX4 ausreichen. Ich würde allerdings die Option tunlichst nicht verwenden, die erlaubt, das der Landroid auch im Regen mäht, weil dann bei sehr starkem Regen IPX4 nicht ausreichen könnte.


    Ohne Mähroboter-Garage würde ich den Landroid nicht betreiben, da sonst im Garantiefall eine Diskussion darüber aufkommen könnte, ob der Landroid im Starkregen gestanden hat.

  • Und was, wenn der Robo aus der trockenen Garage kommt und durch einen vorangegangen Regenschauer das pitschnasse Gras mäht. Dabei gelangt durch das sich drehende Messer doch auch einiges an Spritzwasser von unten die Verkleidung bzw. evtl. ins innere.

    Das muss er doch wenigstens abkönnen.

  • Solange du ihn in Ruhe lässt und nicht nass umdrehst wird wahrscheinlich nichts passieren . Das ist wieder der Nachteil der Garage . Deshalb finde ich die Lösung mit der Dachrinne wo das Wasser nur auf den Sensor tropft sehr gut . Ich werde mal einen kleinen Trichter mit einem Schlauch dran testen .

    LG Mike


    Roborock S50

    Landroid M500

  • Und was, wenn der Robo aus der trockenen Garage kommt und durch einen vorangegangen Regenschauer das pitschnasse Gras mäht. Dabei gelangt durch das sich drehende Messer doch auch einiges an Spritzwasser von unten die Verkleidung bzw. evtl. ins innere.

    Das muss er doch wenigstens abkönnen.

    Da er IPX4 hat, muss er das abkönnen. Ansonsten greift halt die Garantie. Bei entsprechendem Regen bemerkt er das ja relativ schnell und fährt wieder zurück zur Garage.

  • Naja, hoffen wir es mal! Hauptsache es wird einen dann nicht unterstellt, man hätte das Gerät unsachgemäß genutzt oder gar mit Wasserstrahl gereinigt. Das zu beweisen wird schwierig, kommt dann wahrscheinlich auf die Kulanz des Händlers an.

  • Da es die letzten zwei Tage stark geregnet hat habe ich Mal für alle ein Test gemacht, damit ihr seht was bei Regen (Starkregen) passiert.


    Um allen Gewissheit zu bringen das Regen dem Gerät nix an hat.


    IMG_20190521_202654.jpg


    IMG_20190521_202547.jpg


    Die einzigen Stellen wo es nass war hab ich mit den Pfeilen markiert, diese Stellen besitzen alle einen Ablauf der das Wasser direkt nach unten durchlässt, sind direkt Schächte die den Rest der Elektronik schützen vor dem Regenwasser.

    Die Anschlusskabel der Module haben alle KFZ Stecker mit einer Gummidichtung hier kann ebenfalls nix passieren.


    Sollte das Gerät völlig nass sein und man will es tragen empfehle ich eher das Gerät Waagerecht zu tragen damit doch kein Wasser an andere Stellen laufen kann wo es nicht hin soll.


    Fazit:

    Regen kann der Landroid ab solange er nicht auf dem Kopf liegt, oder er im Wasser schwimmt.


    :!:Wasser von unten ist tötlich, also nie mit Wasserschlauch oder Hochdruck Reiniger das Gerät säubern.