Passagenschaltung - notwendiges Überkreuzen des Begrenzungskabels

  • Hi,


    ich habe vor eine Passagenschaltung mit einem Raspberry Pi zu machen. Da ich in die Passage eine Matte gelegt habe, um die Grasnarbe vor dem Mäher zu schützen und sich das Begrenzungskabel auf beiden Seiten ca 30 cm unter der Matte befindet, lässt es sich grundsätzlich nicht vermeiden, dass die Kabel sich bei Schaltung des zusätzlichen Begrenzungskabels kreuzen. Kann mir vielleicht jemand sagen, ob das, wie auf der Zeichnung abgebildet, funktionieren kann.


    Vielen Dank!


    LG

    Cyrus

    roboter-forum.com/core/index.php?attachment/54410/

  • Cyrusfd

    Changed the title of the thread from “Passagenschaltung - notwendiges überkreuze des Begrenzungskabels” to “Passagenschaltung - notwendiges Überkreuzen des Begrenzungskabels”.
  • Das klappt nicht.

    Im Bereich des Relais (die ganze Kante) ist das schon äußerst kritisch und wird sehr von den Abständen der Kabel untereinander abhängen.

    Aber vor allem hast du im oberen und unteren Mähbereich, wenn das rote Kabel aktiv ist, sowohl ein Feld für „im Inneren der Mähfläche“ (grün) als auch ein Feld für „außerhalb der Mähfläche“ (rot), wie bei einer falsch ausgeführten Insel. Wenn du das nun wie bei einer Insel korrigierst, bekommst du neue Probleme im Abschnitt / der Kante mit dem Releais.

    Dass das SK die roten BK überkreutzt, ist bei alldem noch das Wenigste.


    Ganz allgemein solltest du bzgl. aller Kabel die Mindestabstände einhalten und verstehen, wie die Felder sich gegenseitig aufheben. Das ist im Handbuch gut beschrieben, schau auch mal in meine FAQ unten.


    Wie lang und breit ist denn die Engstelle?

  • Hallo Carsten,

    danke! Das hatte ich schon befürchtet. ich könnte 2 Relais verwenden (unten und oben). Eine Kreuzung würde damit verhindert. Dann würde noch das Problem mit dem SK bestehen. Ich habe hier im Forum mal gelesen, dass das nicht so problematisch ist.

    Die Passage ist ca 1,2 m breit und 5 m lang. Zusätzlich ist die Passage auch noch im Hang.

    LG

    cyrus

  • ich könnte 2 Relais verwenden (unten und oben).

    Ja, das würde die Sache sehr deutlich verbessern.

    Ein kleines Bedenken habe ich noch: während das Relais schaltet, ist das BK kurz unterbrochen. Normalerweise hält der Mäher an, wenn das der Fall ist. Keine Ahnung, wie sich diese (wenn auch sehr kurze) Unterbrechung auswirkt.


    Schau auch mal hier: Zaundurchfahrt

    Dort wird die Funktionsweise der Tunnelschaltung / Passagenschaltung diskutiert und beschrieben, legro hat die super zusammengefasst. (Lies am besten das ganze Thema ab #1, vielleicht hilft dir das, zumindest als Beschreibung einer Alternative zum Eigenbau.) Ich bin mir auch nicht sicher, ob es nicht noch woanders eine Beschreibung mit mehr technischen Details dazu gab.


    Dann würde noch das Problem mit dem SK bestehen. Ich habe hier im Forum mal gelesen, dass das nicht so problematisch ist.

    Da geht es i.d.R. um das Kreuzen mit der Zuführung einer Insel. Theorie und Praxis scheinen nahezulegen, dass das OK ist.


    Was mich interessiert ist, nach welchen Kriterien dein RPi die Relais schaltet? Er müsste dazu doch wissen, wo der Mäher gerade ist bzw. den Zustand des Mähers (z.B. Ende des Mähens) kennen?


    Hmmm. Da fällt mir noch ein mögliches Problem auf: Angenommen das obere Relais hat geschaltet, sodass das rote Kabel aktiv ist. Dann ist das SK, das ganz unten angeschlossen ist, ja ganz abgetrennt (da am Relais das grüne BK ja nicht mehr durchgehend verbunden ist) und somit „nicht mehr vorhanden“…

    Vielleicht geht es auch so: AW: Automower 320 Tunnelschaltung (Skizze in #15) ?

    Die Passage ist ca 1,2 m breit und 5 m lang. Zusätzlich ist die Passage auch noch im Hang.

    Äh, ja. Da ist eine Tunnelschaltung, sei es gekauft oder selbst gebaut, schon das Richtige. ;-)

  • Hmmm. Da fällt mir noch ein mögliches Problem auf: Angenommen das obere Relais hat geschaltet, sodass das rote Kabel aktiv ist. Dann ist das SK, das ganz unten angeschlossen ist, ja ganz abgetrennt (da am Relais das grüne BK ja nicht mehr durchgehend verbunden ist) und somit „nicht mehr vorhanden“…

    Die gesamte BK und SK bleiben auch bei Schaltung der Passagenschaltung bestehen. Sie wird nur dazugeschaltet und verlängert um ein paar Meter die bestehende Ausführung.


    IMG_20190519_095427.jpg

  • Ahso, ja, stimmt. Aber es klappt leider trotzdem nicht, denn beim Relais laufen die roten Kabel so nah beieinander, dass sich die Felder gegenseitig aufheben, d.h. du hast (aus Mäher Sicht) eine Inselzuführung konstruiert. Die wird er in der Nähe des Relais einfach überfahren, d.h. die Schleife ist wirkungslos. Wenn du die rote Schleife generell zu eng legst (hin und rück zu nah beieinander), wird er sie sogar über die volle Länge ignorieren und überfahren.

    Die in dem anderen o.g. Thread bei #15 gezeigte Skizze scheint insofern schon das richtige zu sein bzw. darauf läuft es hinaus.


    Mit den Alternativen (Tunnelschaltung, Schlaufen) kenne ich mich nicht aus, aber die solltest du dir zumindest mal anschauen.

  • also, sowohl beim Suchen als auch beim Mähen erkennt er die zusätzliche Schleife. Er hat die Stelle mehrmals angefahren und wurde aufgehalten ;-)

  • Hallo zusammen,

    ich würde mich mit meiner Frage hier mal anhängen, weil es bei meiner für mein Problem angedachten

    Lösung auch eine Kreuzungsstelle geben würde. Kurz zum Problem:


    ich habe einen schmalen Bereich von 80 - 100cm Breite, der zwar gut gemäht wird, den ich aber nur sporadisch

    mähen lassen würde. Hintergrund ist, dass unser Husky (430x) dort erstens sehr gerne hinfährt und sich dort

    dann auch beliebig lang die Zeit vertreibt (es ist eng und es dauert eben bis er dort wieder rauskommt).


    Ich würde jetzt gern den Bereich über eine einfache Schaltung temporär ausschließen (sprich roter Kreis geschlossen,

    heißt schmaler Bereich wird nicht gemäht) und dies möglichst einfach gestalten (also kein Passagenmodul für 3xx

    Teuros und auch nicht unbedingt nochmal eine extra Schleife legen wie auf der Häusler Seite mit dem Blumenbeet

    mitten im Hauptbereich)


    lange Rede... wäre meine Idee möglich, oder gibt es ein Problem wegen dem Kreuzungspunkt? Oder ist die rote Verbindung,

    auch ohne dass sie geschlossen ist, schon ein Problem, dass er da nicht drüber fährt?


    Gasse_temporär_ausschliessen.jpg

  • Bei geöffnetem Schalter ist das rote Kabel nicht im Stromkreis, also wirkungslos und er fährt drüber.

    Mein Rasenroboter-Fuhrpark:

    Automower-1: AM315X mit Robonect Hx und 11600mAh Akku (auf 450 qm)

    Automower-2: AM315X mit Robonect Hx und 5800mAh Akku (auf 250 qm)

    Automower-3: AM440 mit Connect Modul, Robonect Hx und 17400mAh Akku (auf 1200 qm)


    Saugroboter: Mi Robot Vacuum

    Poolroboter: Dolphin Maximus X70

    KFZ: Tesla Model S

  • Hier nochmal die Grundidee der Passagenschaltung. Dabei wird eigentlich auf eine Verlegung nach dem Prinzip der "Nebenzone" umgeschaltet, ohne Berücksichtigung des Suchkabels. Das geht, weil die Mäher während des Mähens das SK nicht auswerten.

    Passage_Theorie.jpg

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • Was bei RoboPet ungewöhnlich ist, ist der Kurzschluss des schmalen Bereichs. Wenn ich mit mir der rechten-Hand-Regel die Felder vorstelle, die im geschlossenen Zustand ja auch im eigentlich ausgeschlossenen Teil bestehen, scheint die Situation – im Gegensatz zu den beiden Varianten in ghecker s Skizze – nicht eindeutig klar zu sein.

    Es würde mich sehr interessieren, ob das auch im Praxisbetrieb dauerhaft zuverlässig klappt.