WR141E - Neuling - Ein paar Fragen zum Start - Sandkasten, feuchter Rasen, Vertikutieren

  • Hallo Community,


    ich lese hier die letzten 4 Wochen mit und habe schon zu dem ein oder anderen Thema, vor allem technischer Natur, meinen Senf abgegeben. Heute kommt unser WR141E und ich bin meine Planung, wie schon die letzten Wochen, im Kopf durchgegangen. Die letzten Tage haben sich noch ein paar Fragen ergeben:


    1. Wie verhaltet ihr euch, wenn das Gras / der Rasen noch feucht / nass ist? Morgens gegen 8 oder 9 Uhr ist das Gras oft noch feucht. Ich würde schon gerne um 8 oder 9 Uhr mit dem Mähen starten. Was das Thema Regen angeht, ist nach dem sehr amüsanten Thread "Wasserschaden" und der vorbildlichen Arbeit von edf-mike ja alles geklärt. :D


    ---


    2. Sollte ich den Sandkasten einfassen oder auf Kollision (ohne ACS) gehen? (siehe Bild "Sandkasten.jpg")

    Wenn ja, würde ich ihn mit 15cm Abstand zwischen Hin- und Rückweg einfassen, damit der Bereich im Kantenmodus berücksichtigt wird.


    Sandkosten.jpg


    ---


    3. Ist das Vertikutieren mit einem Mähroboter überhaupt noch ein Thema?

    Wenn ja, wie tief habt ihr euren Draht versenkt. (Es soll kein englischer Rasen werden, der Rasen wird benutzt und bespielt - 2 Kinder)


    ---


    Anbei noch meine Planung. Schauen wir mal ob das alles so hinhaut - ich werde nach ein paar Metern, erst mal testen, ob das mit dem Abstand von 23cm an der Garagenwand und 16cm am / auf dem Traufstreifen ums Haus hinhaut. :/


    4. Den BK müsste ich für einen Test komplett abrollen und kann es nicht auf der Spindel lassen oder?


    Planung.png



    ---


    Danke und viele Grüße

    Nico

  • 2. Sollte ich den Sandkasten einfassen oder auf Kollision (ohne ACS) gehen? (siehe Bild "Sandkasten.jpg")

    Wenn ja, würde ich ihn mit 15cm Abstand zwischen Hin- und Rückweg einfassen, damit der Bereich im Kantenmodus berücksichtigt wird.

    Ich habe meinen zur Zeit noch nicht eingefasst, werde es aber trotz ACS noch machen. Ohne ACS würde ich von Anfang den Draht um den Sandkasten legen. Die Kollisionserkennung funktioniert beim Landroid nicht über einen Sensor, sondern dadurch, dass er es nicht schafft weiterzufahren. Wenn der Untergrund der Räder rutschig oder matschig ist, kann er bei Kollision "wühlen" und merkt nicht, dass es eine Kollision gegeben hat.


    Quote

    4. Den BK müsste ich für einen Test komplett abrollen und kann es nicht auf der Spindel lassen oder?

    Für den ersten Test, um herauszufinden, ob die Ränder richtig befahren werden, kannst Du den Draht an der Ladestation aufgerollt stehen lassen. Dann fährt aber der Mähroboter nicht richtig in die Station, weil er die Rolle als Begrenzung ansieht. Aber Du kannst den Landroid ja manuell an den Begrenzungsdraht stellen, Auf Home+OK drücken und dann sehen wie er am Begrenzungsdraht fährt. Da wo es nicht richtig ist, auf STOPP drücken, korrigieren und den Robbi wieder ein paar Meter zurückstellen und erneut probieren. Wenn Du damit fertig bist, kannst Du allerdings keine Rolle neben der Ladestation haben, weil sonst das Ein- und Ausfahren nicht funktioniert. Dann also das Kabel abschneiden und etwas Reserve lassen (siehe Threads dazu wie man das verteckt). Das überstehende Kabel kann man aber nicht an der Ladestation lassen.


    Ich bin persönlich noch in der Findungsphase und werde mein Kabel erst endgültig unter dem Rasen verlegen, wenn die Mähkantensteine gesetzt sind und alles perfekt inkl. Randschneiden funktioniert. Dann lege ich das Kabel ein paar cm unter den Rasen, um bei Bedarf auch noch vertikutieren zu können. Bis dahin probiere ich noch.

  • Alles wo der Robo gerade dagegen fahren habe ich nicht ausgegrenzt . Büsche und Sträucher ausgrenzen da ist er bei mir immer Hängen geblieben . BK habe ich 3cm tief verlegt . Mit der 125mm Flex eingeschnitten und reingelegt . Was ich erstaunlich finde ist das um die Bäume und andere Hindernisse fast nichts stehen bleibt . Deshalb werde ich auch kein ACS verbauen und weiter auf Kollision fahren lassen. Das die Räder bei Kollision durchdrehen kann ich nicht feststellen . Habe mal gegen den Fuß fahren lassen da schaltet er bei leichtem druck sofort ab und wendet .

    LG Mike


    Roborock S50

    Landroid M500/4AH/550qm

  • Bei Kantsteinen, Platten oder Pflaster auf Rasenniveau habe ich ausprobiert, dass 16cm Abstand für den BG optimal sind. Dann fährt der Robo beim Kantenmähen mit dem rechten Hinterrad ziemlich genau auf der Steinkante und das Mähwerk nimmt auch wirklich jeden Halm mit. Stößt Robo im normalen Mähbetrieb auf den Draht, überfährt er diesen nur so gering, dass das Vorderrad noch im Rasen bleibt. Die Kantstein / Platten können sogar 1cm tiefer oder höher liegen, als der Rasen.


    An Stellen, wo der Robo mit dem Hinterrad im Kantenmodus gerade so noch auf der Rasenkante fahren soll, hat sich bei mir 19cm Drahtabstand als perfekt erwiesen.


    Auch keinerlei Probleme habe ich bei rechtwinklig verlegtem Draht in Linkskurven. Allerdings muss Robo in der Kurve stark korrigieren und braucht nach der Kurve etwa 0,5 Meter, bis er den Draht wieder schön unter sich in der Mitte hat. Um Ecken, die ich mit der (modifizierten) Dreieckschablone gemacht habe, gleitet er einfach elegant herum. Für Linkskurven funktioniert das mit dem Dreieck auch, allerdings muss das Dreieck anders aussehen, als in Rechtskurven. Habe mir daher eine eigene Dreieckschablone gebastelt.

  • Sandkasten auf Kollision oder Ausgrenzen musst du danach entschieden, wie viele Kinder in Reihenfolgte dort spielen sollen.;). Zum Thema Vertikultieren ist auch mit einem Robi nicht zu verhindern. Moos macht munter weiter und belüfteten sollte man den Rasen auch. Das BK kann ohne weiteres 10cm versenkt werden. Es reichen aber auch 5. Tiefer kommt so ein Gerät nicht. Aber erst versenken, wenn du zufrieden mit allem bist. Ist sonst doppelte Arbeit.
    Gruß Martin

  • Vielen Dank für eure Antworten - hat mir schonmal geholfen!


    Beim Thema Sandkasten (2.) bin ich jetzt etwas verunsichert. Durchdrehen, sollen die Räder natürlich nicht, diese Aussage wurde ja auch direkt wieder entkräftet - kann ja auch bei jedem anderes sein. Was meint der Rest der Community zum Thema Sandkasten (siehe 2. bei #1)? Vielleicht meldet sich ja noch der ein oder andere zu Wort! Danke


    Zum Thema "feuchter Rasen" (1.) hat niemand etwas gesagt, was mich wundert, weil wenn ihr einen Mähroboter habt, müsste ihr für euch eine Entscheidung getroffen haben. :S Mir geht es nicht darum, was richtig oder falsch ist!

    Wie macht ihr es? Lässt ihr euren Mähroboter 2 Stunden nach dem Regen wieder fahren? Dann ist das Gras, wenn nicht gerade 30 Grad Außentemperaturen sind, mit Sicherheit noch nass... oder startet ihr frühmorgens ziemlich zeitig, da ist das Gras auch noch nass? Lasst mal hören!


    Bei Kantsteinen, Platten oder Pflaster auf Rasenniveau habe ich ausprobiert, dass 16cm Abstand für den BG optimal sind. Dann fährt der Robo beim Kantenmähen mit dem rechten Hinterrad ziemlich genau auf der Steinkante und das Mähwerk nimmt auch wirklich jeden Halm mit. Stößt Robo im normalen Mähbetrieb auf den Draht, überfährt er diesen nur so gering, dass das Vorderrad noch im Rasen bleibt. Die Kantstein / Platten können sogar 1cm tiefer oder höher liegen, als der Rasen.


    An Stellen, wo der Robo mit dem Hinterrad im Kantenmodus gerade so noch auf der Rasenkante fahren soll, hat sich bei mir 19cm Drahtabstand als perfekt erwiesen.


    Auch keinerlei Probleme habe ich bei rechtwinklig verlegtem Draht in Linkskurven. Allerdings muss Robo in der Kurve stark korrigieren und braucht nach der Kurve etwa 0,5 Meter, bis er den Draht wieder schön unter sich in der Mitte hat. Um Ecken, die ich mit der (modifizierten) Dreieckschablone gemacht habe, gleitet er einfach elegant herum. Für Linkskurven funktioniert das mit dem Dreieck auch, allerdings muss das Dreieck anders aussehen, als in Rechtskurven. Habe mir daher eine eigene Dreieckschablone gebastelt.

    Cool, danke! Die Maßangaben und detaillierte Beschreibung bestärkt mich in meiner Planung!


    Kannst du mal deine modifizierte Dreieckschablone skizzieren und bemaßen? Danke


    --


    Viele Grüße

    Nico

    GitHub | Twitter | Blog


    EG: Xiaomi Roborock S50 (Gen2) | OG: Xiaomi Mi Robot (Gen 1) | GARTEN: Worx Landroid M500 (2019, WR141E)

  • Ich lasse ihn auch nur bei trockenem Gras fahren. Im Moment entscheide ich das noch manuell, je nachdem wie das Wetter ist/war.

    Kann ich dank IP Kamera gut einschätzen.

    Xiaomi Mi Robot alias Betty seit 12/2017

    WR102Si alias Sam seit 12/2018

  • Wie macht ihr es? Lässt ihr euren Mähroboter 2 Stunden nach dem Regen wieder fahren? Dann ist das Gras, wenn nicht gerade 30 Grad Außentemperaturen sind, mit Sicherheit noch nass... oder startet ihr frühmorgens ziemlich zeitig, da ist das Gras auch noch nass? Lasst mal hören!

    Bzgl. Sandkasten. Probier es aus. Kommt auf Deinen Untergrund/Rasen an. Er hat halt keinen Kollosionssensor und merkt es nur dadurch, dass der Vortrieb stoppt. Das war bei den alten Modellen wohl anders gelöst. So kann, muß aber nicht, jede Kollosion dazu führen, dass er mit den Hinterrädern Gras zerstört.


    Die 2 Stunden sind nicht 2 Stunden nach Regen, sondern 2 Stunden, nachdem das Wasser in der Sensorschale so verdunstet ist, dass kein Wasser mehr zwischen den Kontakten besteht. Die Schale simuliert quasi den Rasen bzw. Boden. Finde ich persönlich besser gelöst als wenn die Schale nicht da wäre. Bis das getrocknet ist plus die 2 Stunden, ist bei mir meist auch der Rasen nicht mehr nass. Probier es aus.

    Bei mir habe ich ja auch feste Zeiten, so dass meist noch extra Zeit darauf kommt.

  • Bei Kantsteinen, Platten oder Pflaster auf Rasenniveau habe ich ausprobiert, dass 16cm Abstand für den BG optimal sind. Dann fährt der Robo beim Kantenmähen mit dem rechten Hinterrad ziemlich genau auf der Steinkante und das Mähwerk nimmt auch wirklich jeden Halm mit. Stößt Robo im normalen Mähbetrieb auf den Draht, überfährt er diesen nur so gering, dass das Vorderrad noch im Rasen bleibt. Die Kantstein / Platten können sogar 1cm tiefer oder höher liegen, als der Rasen.


    An Stellen, wo der Robo mit dem Hinterrad im Kantenmodus gerade so noch auf der Rasenkante fahren soll, hat sich bei mir 19cm Drahtabstand als perfekt erwiesen.

    Ich staune über die 16 bzw. 19 cm, ab in Fahrtrichtung linker Steinkante gemessen?

  • Naja ich würde sagen die 16cm innen von einem 10cm Mähstein gemessen ergeben exakt die in der Anleitung geforderten 26cm und damit fährt man grundsätzlich schon mal nicht schlecht

    Und die 19cm haben sich wohl experimentell bei Pisepampel ergeben ;-)


    Wenn man davon ausgeht, dass bei 26cm Abstand zu einer Mauer etwa 5cm Rasen stehen bleiben dann kann man sich schon so ca ausrechnen in welchen Abständen man sich bewegen kann (soll).

  • Bei Deiner Messung wäre es einleuchtend, aber die Frage ist, ob die 16 cm ab linker oder rechter Steinkante gemessen wurden? I.d.R. werden ja im Forum immer die Maße ab Steinkante/Rasenübergang angegeben!

  • Ich staune über die 16 bzw. 19 cm, ab in Fahrtrichtung linker Steinkante gemessen?

    Genau! Denn Kante mähen geht immer gegen den Uhrzeigersinn.

    Oder anders: Die 16 / 19 cm sind von der Schnittstelle Rasenkante - Steinkante gemessen... wo grün grau wird ;-)

  • Und die 19cm haben sich wohl experimentell bei Pisepampel ergeben ;-)

    Richtig wäre zu sagen:

    Die 19cm haben sich errechnet und danach experimentell bestätigt.


    Messung:

    Von der Robo-Mitte, wo gewöhnlich der Draht läuft, bis zur Hinterrad-Außenkante sind des 19cm.

    Soll das Hinterrad gerade so noch auf der Rasenkante fahren, dann ist 19cm das kleinstmögliche Maß.

    Das gilt nicht für angrenzende Mauern! Denn die rechte Gehäuseabdeckung (oranges Plastik) steht über die Spur des Hinterrades hinaus. Damit das Plastik nicht an der Mauer schrammt, müsste das Maß auf mindestens 22cm erhöht werden.


    Beobachtung:

    Robo hat am 'Popo' 4 Kunststoffrippen. Genau zwischen den inneren beiden Rippen ist die Spurmitte und der von mir benutzte Messpunkt.

    Den Draht versucht Robo immer krampfhaft zwischen den beiden inneren Rippen zu halten, was ihm auch gelingt, sofern der Draht gerade und ordentlich verlegt ist. Bei krummen Draht oder in Kurven / Bögen schafft Robo es naturgemäß nicht den Draht unter sich mittig zu halten.


    Soll heißen: Wer eine schöne Kantenfahrt will, sollte mit angemessener Mühe seinen Draht möglichst schnurgerade und exakt verlegen.

  • Und was machst du mit dem Acker neben deiner Wiese? =O

    Xiaomi Mi Robot alias Betty seit 12/2017

    WR102Si alias Sam seit 12/2018