Fragen zum smart Sileno 500

  • Hallo,

    ich möchte mir am Freitag bei Globus ( -20% ) den Sileno smart holen.


    Meine erste frage wäre, ob er man auch ohne dieses Gateway mit dem Roboter mit dem Handy kommunizieren kann?


    Oder brauche ich das Ding auf jeden Fall?


    Danke und Gruß Jens



    Oh, kann vielleicht einer den Beitrag ins richtige Unterforum verschieben.

  • Ja du brauchst es auf jeden Fall.

    iRobot Roomba 866 auf 100qm (seit 2016)
    Gardena smart Sileno City 500 auf 180qm (seit 2018)

  • Das Gateway ist ja dabei. Die Kommunikation läuft über das Funknetz welches das Gateway aufbaut. Es ist egal ob Du am Mäher stehst oder sonst wo, die Verbindung geht über die GARDENA Cloud zu Deinem Router in das Gateway und dann in Deinen Garten.

    Gruß aus Moers:tsü:
    Mowing Home :
    GARDENA smart Sileno+
    (MAIN7.02.00 HMI6.06.00 SUB6.00.00)
    Husqvarna 315X

    GARDENA smart Sileno City
    Husqvarna 305 Gardena R40Li {in Rente}
    Baujahr 2011: (MSW 02.01.00 v. 5.9.2011) {in Rente}
    {Wolf Robo Scooter300, Bosch Indego 1000 in Rente }
    ‹Watering
    GARDENA 24V via.smart Irrigation Control / smart Sensor
    Hausautomation:
    Home: Fibaro/Fritz Dect via.homee /Amazon Echo ;
    Light: Philips via Apple HomeKit ;
    Security: ABUS, Netatmo via. homee/smart system , Arlo;
    Entertainment : Sonos via.Amazon Echo, Panasonic smart TV;

  • Smart??? Ist es Smart wenn Gardena in der Cloud fröhlich mithört....., warum sonst sollten die sich den Aufwand machen??


    Es gibt IMHO keinen vernünftigen Grund / Vorteil, seine Garten- oder Haussachen über die Cloud eines Herstellers laufen zu lassen. Es reicht in der Praxis eine E-mail zu erhalten, wenn und was es für ein Problem gibt. Das Problem lässt sich in wohl 100% der Fälle eh nicht aus der Ferne lösen und jemand muss vorbei, weil sonst könnte der Mäher oder welches Gerät auch immer betroffen ist, es ohne einem zu belästigen ja gleich selber wieder in Ordnung bringen. Also reicht push Email völlig. Und um aus der Stube mal eben den Mäher neu zu programmieren reicht ein lokales Netz ja völlig aus.


    Und ob die Gardena CLoud sicher ist? Die Serverausfälle lassen eher erwarten, dass die dort zu den Novizen gehören, ist ja auch keine Kernkompetenz. Ausserdem kostet Sicherheit Geld und da die Cloud gratis ist, wird das Budget logischerweise eher beschränkt sein. Das wird dann lustig sein, wenn alle Mäher und Sprenger in ganz D verrückt spielen. Die Hard 4.0 lässt grüssen. Das wird natürlich erst passieren wenn genügend Leute in der Cloud sind, sonst macht es ja keinen Spass.

  • Ich muss auch keinen automatisierten Garten haben, und ne Cloud zum Rasenmähen schon mal gar nicht.

    Aber es geht ja wohl nicht anders, wenn man mit dem Handy den Rasenmäher befummeln will.


    Aber die Erstinbetriebnahme kann man doch wohl auch ohne Gateway machen, oder?

    Also Knopf drücken und los?

  • Aber es geht ja wohl nicht anders, wenn man mit dem Handy den Rasenmäher befummeln will.

    Eben nicht, es geht sehr wohl anders. DAS ist ja das beängstigende:

    Es gibt IMHO keinen vernünftigen Grund / Vorteil, seine Garten- oder Haussachen über die Cloud eines Herstellers laufen zu lassen. UND es gibt KEINEN technischen Grund eine Cloud dazwischen zu schalten, um mal bequem den Roby nach Hause zu senden, weil es draussen Katzen hagelt. Es ginge problemlos direkt. resp. es geht wie Robonect beweist problemlos direkt im HausWlan, ohne dass der Entwickler mithört.

    Da drängt sich halt schon die Frage auf, WARUM ein Hersteller die Kunden, sofern sie ihren Mäher via PC oder App programmieren wollen, ZWINGT über seine Cloud zu gehen. Er könnte das ja optional anbieten, weil die Technik um direkt übers interne HausWlan mit dem Mäher zu kommunizieren ist verbaut.

    Würde irgendjemand hier beliebige unbekannte Personen aus dem Dorf einladen, in seinem Garten herum zu schnüffeln? Wann er wie wo mäht oder bewässert? Wohl kaum.


    Auch eine Alexa müsste überhaupt nicht mit Amazon verbunden sein, um ihre Arbeit im Haus zu verrichten.


    Falls noch jemand behauptet, dass Google oder Gardena die Daten in der Cloud nicht auswerten, dann frage ich, warum sind die denn so bescheuert diesen Aufwand zu treiben und gratis anzubieten???? Philanthropen?? Ihr kennt ja den Spruch von Milton Friedman! There is No Such Thing as a Free Lunch

  • Ich muss auch keinen automatisierten Garten haben, und ne Cloud zum Rasenmähen schon mal gar nicht.

    Aber es geht ja wohl nicht anders, wenn man mit dem Handy den Rasenmäher befummeln will.


    Aber die Erstinbetriebnahme kann man doch wohl auch ohne Gateway machen, oder?

    Also Knopf drücken und los?

    Ja , Du kannst den Mäher normal nutzen und installieren. Das Gateway kommuniziert mit dem Radiomodul was zusätzlich im Mäher verbaut ist.

    Warum nimmt Gardena nicht einfach WLAN ? Außer dem Mäher sind in dem smart system noch weitere Geräte wie Bewässerungscomputer, Sensor etc. integriert. Bei Geräten ( Batteriebetrieb) macht es keinen Sinn über WLAN (2,4Ghz) zu arbeiten. Je höher die Frequenz desto geringer die Reichweite und so höher der Energieverbrauch. Daher wird im smarten Bereich zu 80 % die Frequenz 868,xxx genutzt (früher sogar 433)

    WLAN hat im smart Bereich außer bei Kameras/Audio ( stromgebunden ) keinerlei Bedeutung.

    Die Aufgabe des Gateway ist die Erstellung eines störungsfreien und sicheren Funknetzes. Die Kommunikation mit Gardena ermöglicht regelmässig Updates über Fota zu schicken. Zusätzlich können Geräte welche andere Funkprotokolle nutzten über Server zu Server integriert werden ( zur Zeit Netatmo/Husqvarna)

    Einbindung in andere Systeme ( Beispiel Apple Homekit ) wäre ohne Gateway gar nicht möglich, oder man müsste 2 Linien fahren , so wie andere Hersteller.

    Du musst GARDENA smart als system verstehen. Alle Gartengeräte über eine App laufen zu lassen.

    Gruß aus Moers:tsü:
    Mowing Home :
    GARDENA smart Sileno+
    (MAIN7.02.00 HMI6.06.00 SUB6.00.00)
    Husqvarna 315X

    GARDENA smart Sileno City
    Husqvarna 305 Gardena R40Li {in Rente}
    Baujahr 2011: (MSW 02.01.00 v. 5.9.2011) {in Rente}
    {Wolf Robo Scooter300, Bosch Indego 1000 in Rente }
    ‹Watering
    GARDENA 24V via.smart Irrigation Control / smart Sensor
    Hausautomation:
    Home: Fibaro/Fritz Dect via.homee /Amazon Echo ;
    Light: Philips via Apple HomeKit ;
    Security: ABUS, Netatmo via. homee/smart system , Arlo;
    Entertainment : Sonos via.Amazon Echo, Panasonic smart TV;

  • T.Tomberg : alles was du da grad beschrieben hast würde auch ohne die Cloudserver von Gardena wunderbar funktionieren. Dazu müsste nur das Gateway von Gardena als Server dienen, und man könnte alles direkt im Heimnetz programmieren und steuern. Ob man es dann online von ausserhalb seines Heimnetzes erreichbar macht oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Hardwaremäßig wäre das kaum teurer und die Software dazu ist auch kein Problem, und Gardena würde das Geld für seine Server sparen.

    iRobot Roomba 866 auf 100qm (seit 2016)
    Gardena smart Sileno City 500 auf 180qm (seit 2018)

  • Die Aufgabe des Gateway ist die Erstellung eines störungsfreien und sicheren Funknetzes.

    Du musst GARDENA smart als system verstehen. Alle Gartengeräte über eine App laufen zu lassen.

    Das macht ja auch Sinn mit dem Low Power Gateway. Trotzdem bleibe ich dabei, dass eine obligatorische Cloudanbindung für diese Funktionalität absolut NICHT notwendig ist. Gateway an Fritzbox anbinden oder direkt ans Handy und fertig. Und updates einspielen kann man ja trotzdem auf Knopfdruck, so man denn wollte. Und Zugriff von aussen, wie schon erläutert, mit wenig Nutzen verbunden und wenn doch nötig auch ohne Cloud problemlos machbar.


    Sagt eigentlich Herstellerunspezifisch alles


    1. smarte Geräte nur ohne cloud zwang

      Autor: Technik Schaf 15.08.17 - 17:10

      Alles andere ist in vielerlei Hinsicht einfach unverantwortlicher und unzulässiger Mist.

    https://forum.golem.de/komment…4879988,4879988,read.html

  • Ich verstehe Euch ja. Für die Entwicklung ist es aber gerade am Anfang wesentlich einfacher und besser über die eigenen Server laufen zu lassen. Gerade auch im Servicefall , also Kunde ruft an und sagt irgendwas läuft nicht . Ich weiß auch da gibt es Lösungen. Am Ende muss ein normaler Gartenbesitzer mit der Inkludierung etc. klar kommen und gegenüber den meisten anderen smart Home Systemen ist dies wirklich einfach.

    Die meisten Gartennutzer sind halt anders gestrickt wie wir drei.

    Ich selber benutze auch 5 verschiedene Funkprotokolle über eine App und die Daten bleiben ( zumeist ) bei mir .

    Ich weis aber auch wenn die ganze Kiste abraucht habe ich ein Problem und die Hersteller der einzelnen Komponenten werden mir da keine Hilfe sein.

    Gruß aus Moers:tsü:
    Mowing Home :
    GARDENA smart Sileno+
    (MAIN7.02.00 HMI6.06.00 SUB6.00.00)
    Husqvarna 315X

    GARDENA smart Sileno City
    Husqvarna 305 Gardena R40Li {in Rente}
    Baujahr 2011: (MSW 02.01.00 v. 5.9.2011) {in Rente}
    {Wolf Robo Scooter300, Bosch Indego 1000 in Rente }
    ‹Watering
    GARDENA 24V via.smart Irrigation Control / smart Sensor
    Hausautomation:
    Home: Fibaro/Fritz Dect via.homee /Amazon Echo ;
    Light: Philips via Apple HomeKit ;
    Security: ABUS, Netatmo via. homee/smart system , Arlo;
    Entertainment : Sonos via.Amazon Echo, Panasonic smart TV;

  • Nichts gegen die Cloud als Prinzip, mir ist einfach suspekt, wenn die gratis ist weil wie schon Milton Freidman sagte: There is No Such Thing as a Free Lunch.


    Und wenn die Cloud einem zwangsweise aufgezwungen wird, dann ist Alarmstufe rot


    Wenn man für eine Cloud anständig bezahlt, sehe ich weniger Probleme, weil dieser Anbieter hat es nicht nötig den Betrieb der Cloud durch Spionage und Datenverkauf zu finanzieren. Im Gegenteil, er wird sich den A.. aufreissen, damit nichts schief geht, weil sonst sein Geschäft Verkauf von Cloudspace am A.. wäre.


    Ob die Daten betreffs im Fall meine Kiste raucht ab in der CLoud sicherer sind? Fraglich. Wenn Tombergs Daten verschwinden und der Backup nicht funktioniert, sagt sich der Anbieter, jä nu ist Tomberg halt böse mi tuns, wen kratzt das schon**. Soweit ich gelesen habe, hat Gardena beim grossen Serverabsturz wo viele Kundendaten gelöscht wurden auch kein Backup gehabt und die haben niemandne entschädigt für dne Datenverlust und die Umtriebe.

    ** ist mir bei AirBnB so gegangen, als beim Update einspielen Inserate verschwunden sind, u.a. meines. Die haben keinen Cent rausgerückt.

  • Ich hab nochmal ne andere Frage.

    Kann ich bei dem Robi verschiedene Zonen einspeichern? Also ihm sagen

    mähe Montag Zone 1 und Dienstag Zone 2?

  • Nein, was Du möchtest gibt es nicht. Du kannst nur Bereiche einstellen wo er zu mähen beginnt. Keine Abtrennung ala mähe nur diesen Bereich.

    LG Matthias
    smart Sileno City 500 seit 05/ 2018

  • Du hast ja auch keine zusätzlichen Abgrenzungen im Rasen. Wie soll er denn einen Tag nur den Teil und den anderen Tag den anderen Teil mähen?

    Du kannst natürlich 3 weitere Nebenbereiche erstellen und ihn dann immer nur dort mähen lassen.

    Aber das ganze macht doch überhaupt keinen Sinn. Wenn Du den Rasen per Hand mähst, mähst Du ihn doch auch komplett und nicht nur einen Teil.

    LG Matthias
    smart Sileno City 500 seit 05/ 2018

  • Ob das Sinn macht oder nicht, musst du schon mir überlassen.


    Ich wollte halt morgens den Rasenteil mähen , auf dem die Spielgeräte stehen . Dann sind die Kinder in der Schule.

    Nachmittags sollte er dann den Rasen vor dem Haus mähen, wo die Kinder eigentlich nicht spielen. Denke das macht schon Sinn.

  • Ob das Sinn macht oder nicht, musst du schon mir überlassen.

    Ok, jetzt wird es komisch. :cursing::thumbdown:

    Eine Antwort auf Deine Frage hast Du bekommen.

    Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinem Mäher.

    LG Matthias
    smart Sileno City 500 seit 05/ 2018

  • Die Frage gab es hier schon öfters, ob man den Fernstartpunkten eine bestimmte Uhrzeit zuweisen kann. Leider scheint das Gardena weniger zu interessieren, denn Softwaremäßig glaube ich, wäre das nicht sooo kompliziert.

    iRobot Roomba 866 auf 100qm (seit 2016)
    Gardena smart Sileno City 500 auf 180qm (seit 2018)