Landxcape Akku

  • Hat schon mal jemand den Akku von euch ausgebaut?


    Wie schaut der denn aus? Gibt es Alternativen für einen Ersatz-Akku oder muss man direkt bei Landxcape ihn als Ersatzteil kaufen?

  • Hallo, also ich bin seit gestern stolzer Besitzer eines LX792 und mein Akku schaut so aus.

    Cool wäre es, wenn man wie bei den neuen Worx-Modellen den Großserienakku von den Werkzeugen nehmen könnte.

    Geht aber leider nicht. Ich hatte vorhin meinen 20V 2,5Ah von meiner Heckenschere mal aufgeschraubt, aber der Inhalt passt ohne Um-und-Rumlöten nicht. IMG_20190601_150711.jpg

  • ...gut, das Bild sagt jetzt nicht so viel. Also der Akku selbst hängt in einem herausnehmbaren Rahmen und ist samt Rahmen in etwa so groß wie die Worx 20V Akkus. Mit einem Adapter vom Clickverschluss auf den Landxcapestecker könnte man den vielleicht nehmen.

  • Hatte Mal angefragt wegen Ersatzakkus, hier die Antwort:


    Sehr geehrte Damen und Herren,



    vielen Dank für Ihre Anfrage.



    Leider ist der Ersatzteilversand für die Landxcape Modelle noch im Aufbau, daher können wir Ihnen noch keinen genauen Liefertermin und Preis mitteilen.

    Wir rechnen jedoch mit bis zu 6 Wochen Lieferzeit.



    Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.





    Mit freundlichen Grüßen

  • Also den Worx Akku WA3230

    bekommt man für 79€+Versand in der Bucht. Der scheint recht ähnlich wenn nicht sogar gleich zu sein. Find ich jetzt aber sportlich für so ein kleines Ding.

  • Hi Zusammen, vllt kann mir ja jemand helfen. Folgendes: Ich habe versucht für meinen LX790 die Anleitung von oben umzusetzen aber anscheinend ohne Erfolg (gelinde gesagt), denn jetzt scheint der Akku defekt.


    Symptom:  Die LED an der Ladestation blinkt nicht mehr wenn der Mäher drinnen steht und der Roboter geht sofort nach dem Start wieder aus (bzw. startet gar nicht mehr inzwischen)


    Ich habe nochmal gegengecheckt und habe auch die angegebenen Akkus zur Erweiterung gekauft, anscheinend lag es wirklich an meiner eigenen Unfähigkeit und Selbstüberschätzung. Habe etwas recherchiert und hätte das Löten wohl mit einem Punktschweißer machen sollen (wie ich das verstehe) und habe ihn mit dem einfach löten wahrscheinlich zerschrottet.


    Nach der "Erweiterung" des Akkus lief der Roboter zunächst noch gut 4 Wochen ohne merkliche Änderungen (weder positiv noch negativ), daher dachte ich mir bereits das ich was falsch gemacht habe. Jedoch der völlige Ausfall kam doch jetzt eher überraschend und von hi auf jetzt.



    Ich finde keine Ersatzakkus für das Gerät zum Nachkaufen aber habe einen Shop gefunden in dem Akkupackskonfigurieren lassen kann (obwohl recht üppige Preise). Dort kann ich konfigurieren:

    • 5 Zellen Akku (nominal 18 Volt steht da)
    • 18650
    • S1PL (oder sogar S2PL?) 
    • Mit SONY US18650V3 LiNiMnCoO2 Zellen
    • und Akku Power Schutzelektronik PCB UCP1.3


    Fragen:

    1. Wäre das überhaupt eine Alternative zu dem defekten Akku (also kompatibel?)
    2. Entspräche es dem Erweiterten Akku wie hier beschrieben, wenn ich gleich die S2PL Version nehmen würde
    3. Allgemein: dieser "Akku Power Schutzelektronik PCB UCP1.3" ist das das entsprechende Gerät, das auf dem  Orginalakku aufgebracht ist?


    Vielen Dank im Voraus für jegliche Art input!