Haus in Hanglage mit Garten rund ums Haus

  • Hallo zusammen,


    ich habe schon einige Kaufberatungen hier gelesen, bin aber leider noch nicht so ganz schlau geworden was für meine Verhältnisse das Richtige ist.


    Es handelt sich um ein Grundstück in Hanglage, dass Haus steht relativ mittig, sodass hinter dem Haus und vor dem Haus nahezu ebene Flächen sind.

    Links vom Haus müsse der Mäher an einer Engstelle (ca 1m) in der Ecke oben links vorbei.

    Vorher ist ein sehr kurzer aber steiler Anstieg, wenn es an dem scheitert, so wäre ich hier bereit diesen etwas flacher auslaufen zu lassen.

    Weiter besitzt die Fläche "oben rechts" ein Gefälle von ca 35° mit dem einzigen Baum auf dem Rasen, der Rest der Grünfläche ist frei von Hindernissen.

    Anbei findet ihr dazu ein Bild.


    Das Budget sollte 2k EUR eigentlich nicht überschreiten. Ich hätte allerdings einen mehr oder weniger "Sorglos" Mäher, bei dem ich nicht alle 2 Tage etwas machen muss.


    Gibt es für dieses Anforderungsprofil einen entsprechenden Mähroboter? Oder evtl. 2 Roboter nutzen?


    Vielen Dank schonmal,

    Harv

    Files

    • Bild1.png

      (10.02 kB, downloaded 20 times, last: )
  • Ich fang mal an und bringe mal den Worx Landroid M700 ins spiel. Vorteil, der Worx kommt super mit engen Passagen zu recht. Wenn man noch einen größeren Akku dazu nimmt würde er mit einer Ausfahrt ca 3,5h pro Tag auskommen. Vorteil bei Worx ist auch das Kantenmähen bevor er dann die Fläche mäht. Probleme sehe ich in den Steigungen. Die könnten den Landroid vor einer Herausforderung stellen. Laut Hersteller kann der Landroid max. 35% Steigung.

    Meine zweite Empfehlung ist der Robomow RC 304. Ebenfalls Kantenmähfunktion. Der Robomow hat andere Messer die nicht so schnell verschleißen aber sehr teuer sind. Viele schärfen sich die Messer selber. Das geht ganz gut und man spart eine Menge Geld. Die Schnittbreite ist beim RC auch größer. Mit engen Passagen hat der Robomow dafür etwas Probleme.

    Ich habe Worx und Robomow aber noch die alten Modelle. Eins habe ich nach 8 Jahren gelernt, es gibt leider kein perfekten autonomen Mäher.

    Na dann, schöne Suche!;)

    Gruß Martin

  • Na die maximale Steigung die die Hersteller angeben sind leider meistens nur bei Idealbedingungen erreichbar.

    Ich weiss das die großen Huskies das locker können aber die sprengen das Budget. Vielleicht solltest du aber trotzdem drüber nachdenken, nichts ist ärgerlicher als ein zermatschter Rasen weil der Robbie dauernd ins rutschen kommt.


    Gruß Stef

  • die bewertungen dazu sind aber unterschiedlich


    Robogrip - kennt die jemand?

    Warum gerade Robomow`s? Deshalb: Robomow-Features (powered by schelm1) und MC/RC-Features (powered by Martini).


    Alle meine Empfehlungen sind ohne Gewähr und daher auf eigene Gefahr anwendbar!

    Die Anzahl meiner Beiträge und die daraus resultierende Mitgliederbezeichnung sagen nichts über mein Fachwissen aus.


    1 RS 630 / V 2.19 / + 1 Wolf RS 3000 / V 2.38 / Modelle 2013 / HZ 1.400m2 / Intervall 2x pro Woche / Inaktive Zeit 23.00 - 9.00 Uhr / Filzregensensor 28 / Drahtabstand 12

  • ... die großen Huskies das locker können aber die sprengen das Budget. ...

    Vielen Dank für die Hinweise bisher, Huskies = Husquana?


    Grundsätzlich bin ich auch eher bei richtig oder gar nicht... eine Lösung die mehr arbeit als Erleichterung ist, hilft nicht wirklich.