Akku Wert für Heimfahrt ändern

  • Kann man den Wert bei dem der 310 zum aufladen fährt verändern oder verändern lassen. Ich finde die 35% ganz schön hoch.

    Mir ist schon klar das da eine Sicherheit mit eingeplant ist wenn er mal Probleme bei der Heimfahrt hat. Aber selbst wenn ich ihm mal die Heimfahrt über das SK versperre ist er über das BK innerhalb von wenigen Minuten zuhause und braucht dabei max. 3% vom Akku. Ich würde den Wert auf 20% ändern wollen.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Husqvarna Automower 310 (2019er)

    Connect Modul

    Rasenfläche Winkel ca. 250 qm

    :h034:

  • Nur mit Robonect

    Schade, das wird dann erst nach Ablauf der Garantie. :t1::t1::t1:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Husqvarna Automower 310 (2019er)

    Connect Modul

    Rasenfläche Winkel ca. 250 qm

    :h034:

  • Was bringt es?

    Du würdest sowohl die Fahr- als auch die Ladezeiten verlängern. Unterm Strich gewinnst du nichts.

    🤔 Mist. Da habe ich nicht zu Ende gedacht. Evtl. würde man Ende bei den Hin- und Rückfahrt sparen, aber das ist vermutlich auch zu vernachlässigen, so fix wie er in der Ladestation ist.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Husqvarna Automower 310 (2019er)

    Connect Modul

    Rasenfläche Winkel ca. 250 qm

    :h034:

  • Naja, man spart sich ggf. eine Ausfahrt pro Tag. Und somit spart man sich eine Rückfahrt, die ja nichts bringt weil der AM nicht mäht. Ggf. auch eine Hinfahrt.

    Insgesamt bedeutet es weniger Ladezyklen und dies dürfte der Haltbarkeit des Akkus zuträglich sein.

    Mähroboter: Husqvarna Automower 420 seit 06/2018

    Saugroboter: 360 S5 seit 05/2019

  • Naja, man spart sich ggf. eine Ausfahrt pro Tag. Und somit spart man sich eine Rückfahrt, die ja nichts bringt weil der AM nicht mäht. Ggf. auch eine Hinfahrt.

    Insgesamt bedeutet es weniger Ladezyklen und dies dürfte der Haltbarkeit des Akkus zuträglich sein

    Klar stimmt, jeden Tag ein Ladezyklus weniger. Das summiert sich. :?: Ob mir ein Fachhändler mit der Begründung den Wert ändert? :?:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Husqvarna Automower 310 (2019er)

    Connect Modul

    Rasenfläche Winkel ca. 250 qm

    :h034:

  • Bei unserem 430X habe ich den Verdacht, dass der Mäher das in Grenzen selbst regelt.


    Bei der Inbetriebnahme letztes Jahr fuhr er bei ca. 30 - 35% Richtung Ladestation. Mittlerweile darf die Restladung auch mal bloß noch 20 - 25% betragen, bevor er sich auf den Weg macht.

    Husqvarna 430X für eine komplexe Rasenfläche von ca. 300m2

  • Nach dem, was man hier über Verhalten (vor allem Saphira) lesen kann, kommt das "selbst regeln" vom Nachlassen der Akku's

    Li-Ion leiden wenig unter Ladezyklen, wenn diese gut gemacht sind. dann spielt mehr das Alter eine Rolle.

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • Nach dem, was man hier über Verhalten (vor allem Saphira) lesen kann, kommt das "selbst regeln" vom Nachlassen der Akku's ..

    Meine Beobachtungen gehen jedoch genau in die andere Richtung.:) Ich habe eher den Verdacht, dass der Mäher die mittlere Suchzeiten zum Auffinden der Ladestation bewertet, um die untere Grenze der Restladung zu bestimmen, bei der er die Heimreise antritt.


    Aber wie so oft gilt: Nie weiß keiner niemals nichts Genaues nicht.

    Husqvarna 430X für eine komplexe Rasenfläche von ca. 300m2

  • Stichwort ist DoD - Deep of Discharge - je mehr Kapazität dem Akku entnommen wird, desto schneller altert dieser und führt dazu, das man weniger nutzbare Kapazität( aus dem Akku rausziehen kann.


    Daher ist es Vorteilhaft den Akku öfter zu Laden und somit weniger Kapazität zu nutzen als umgekehrt. Bei LiOn/LiPo Akkus nutzt man in der Regel nur 70-80% der verfügbaren Kapazität, das ist zZt. der beste Kompromiss zwischen Haltbarkeit und nutzbarer Kapazität. Die Herstellern von Akkuzellen haben für gewöhnlich Datenblätter für ihre Zellen wo man nachschauen kann, wie das Verhältnis von DoD und Ladezyklen bei der jeweiligen Zellen spezifiziert ist.


    Vereinfacht gesagt, wenn der Mäher bei ca. 35% Restkapazität schon zur Ladestation fährt, ist das sogar sehr gut durchdacht vom Hersteller und förderlich für eine lange Akkulebenszeit.

    a fool with a tool is still a fool

  • Also ich kann aus den vorherigen Beiträgen _nicht_ herauslesen das jemand nur 38% seiner Gesamtkapazität nutzt.

    Seis drum, einer von uns hat da wohl etwas falsch interepretiert.

    a fool with a tool is still a fool

  • Verabschiedet euch mal von den %. Das ist nur eine relative Angabe.


    Die Gardena/Husqvarna fahren nach einer bestimmten verbrauchten Kapazität wieder zurück.


    Die Laufzeit schwankt natürlich mit der Belastung (hohes Gras z.B.), bleibt aber bei Abnutzung des Akkus recht lange konstant. Selbst wenn der Akku 10% seine Kapazität verloren hat, bleibt die Mähzeit gleich! Es wird nur weniger Restladung in % angegeben, weil der Akku „kleiner“ geworden ist.


    Alles gut! Das Batteriemanagement bei Gardena/Husqvarna ist super.

  • Also ich kann aus den vorherigen Beiträgen _nicht_ herauslesen das jemand nur 38% seiner Gesamtkapazität nutzt.

    Seis drum, einer von uns hat da wohl etwas falsch interepretiert.

    Der Akku hat 2600 mAh, davon nutzt er 1000 mah. Das wiederum sind nur 38% von der gesamten Kapazität.


    Somit total bescheuert was die da machen.

    So toll finde ich das nicht wie Dreffi schreibt. Ob der Akku jetzt 4 oder 5 Jahre hält ist doch völlig egal. Wichtiger wäre, er würde länger draußen bleiben.


    Aber egal, meiner hält ja jetzt 5 std :D

  • NooNoo

    Das kann man gut finden, muss man aber nicht. 1000mAh von 2600 zu nutzen finden ich auch recht wenig, aber damit hält der Akku quasi ewig.


    Die meisten Leute haben in der Praxis ja auch keine Probleme mit den kurzen Mähzyklen.

  • Bei der Ausgangsfrage ging es um einen Hus 310 , das Akku von diesem Modell hat nicht 2600 sondern 2100 mA/h . Er lädt exakt wie allgemein Empfohlen zu 80 % also = 1600 mA/h. Der Rest ist eher Glaubenssache. Es ist allerdings auf jeden Fall so das die Batterie nicht weniger als auf bis 30% entladen werden sollte. Hier wird natürlich noch die Zeit dazu gerechnet bis der Mäher zurück findet und er muss auch in einem entsprechenden Bereich der Voltleistung an der Station sein.

    Ladezyklen werden bei Lilo Akkus in vollem Lade/Entlade gerechnet. Also wie oft können die Atome/Elektronen wandern. So können die Akkus auch im Teilgeladenen Zustand wieder geladen werden ohne Leistungsverlust.

    Gruß aus Moers:tsü:
    Mowing Home :
    GARDENA smart Sileno+
    (MAIN7.02.00 HMI6.06.00 SUB6.00.00)
    Husqvarna 315X

    GARDENA smart Sileno City
    Husqvarna 305 Gardena R40Li {in Rente}
    Baujahr 2011: (MSW 02.01.00 v. 5.9.2011) {in Rente}
    {Wolf Robo Scooter300, Bosch Indego 1000 in Rente }
    ‹Watering
    GARDENA 24V via.smart Irrigation Control / smart Sensor
    Hausautomation:
    Home: Fibaro/Fritz Dect via.homee /Amazon Echo ;
    Light: Philips via Apple HomeKit ;
    Security: ABUS, Netatmo via. homee/smart system , Arlo;
    Entertainment : Sonos via.Amazon Echo, Panasonic smart TV

  • Naja wie auch immer. Die 20€ für neue Zellen kann sich ja wohl jeder leisten, da sind die andere Dinge deutlich teurer bei dem gerät