Anfängerleitfaden - Meine persönlichen Erfahrungen bei der Erstinstallation und -inbetriebnahme des M500.

  • Hallo zusammen,


    ich möchte hier einmal meine Einsteiger-Erfahrungen zusammenstellen, die ich so kompakt bisher nicht gefunden habe.

    Kein Anspruch auf Vollständigkeit, es sind die Dinge, die mich interessierten und nach denen ich viel suchen musste.

    Vielleicht hilft es dem einen oder anderen...


    Ausgangslage:

    • ca. 190 qm Rasenfläche
    • Landroid M 500 - Firmware 2.82 (ohne ergänzende Module) mit Original 2Ah-Akku.
    • App-Version 1.1.8
    • ca. 100 Meter verlegtes Begrenzungskabel (BK)
    • 1 Baum im Rasen (per Kabel aus der Mähfläche herausgenommen)
    • 1 Kinderrutsche (NICHT per Kabel aus der Mähfläche herausgenommen)
    • 1 Engstelle 80 cm (Beet zu Sandkasten)


    Es gibt 2 Modi:

    1. Mähmodus: Der Landroid mäht nach dem Chaosprinzip die Fläche innerhalb des Begrenzungskabels (BK) ab und mäht.

    2. Kanten- bzw. Heimfahrtmodus (zur Ladestation): Der Landroid fährt das Begrenzungskabel bis zur Ladestation ab und mäht dabei.



    1. Begrenzungskabel verlegen

    Die Anleitung sagt, man müsse überall immer 26 cm Abstand zu jeder Art von Rand einhalten.


    Ich zitiere hier gern Pisepampel:

    "26cm ist die großzügige Herstellerempfehlung, bei der kollisionstechnisch gewiss nichts schiefgeht, jedoch nicht überall alle Halme gemäht werden.

    Die M-Klasse-Robos sind 40cm breit... der Draht läuft in der Mitte von Robo... bleibt mathematisch ein Rest von 6cm am Rand. Zuzüglich der 2cm, welche die Messerklingen kürzer sind, als der Robo breit ist, bleibt Rest 8cm. Und da Robo in einer Bandbreite von +/- 2cm auf dem Draht hin & her eiern kann, errechnet sich ein ungemähter Rand zwischen 6-10cm bei Einhaltung der Herstellerempfehlung."


    Ich habe es wie folgt gemacht und meine, damit in meinem Garten bei meinen Gegebenheiten das Optimum herausgeholt zu haben:


    An Mauern und Zäunen: 26 cm (sonst kann der Robi nicht fahren)

    Pflasterübergänge auf gleichem Niveau wie der Rasen: 10 cm (--> keine Reste an der Kante)

    Mähkantensteine: 15-18 cm (--> keine Reste an der Kante)


    90 Grad Kurven sind lt. Anleitung nicht erlaubt. Man soll immer Bögen oder mind. 2 x 45 Grad legen. Meine Erfahrung ist hier anders. 90 Grad gehen problemlos.

    An manchen Stellen kann es nötig sein, den Landroid etwas weiter raus fahren zu lassen und dann erst abzubiegen, damit er rangieren kann. Dann ist die Verlegung mit der Dreiecksschablone hilfreich. Es geht aber auch ohne, wenn man das Prinzip einhält.


    Ich habe immer wieder zum Testen den Landroid genommen, ihn auf das Kabel gestellt und via Heimtaste/ Starttaste (schnell hintereinander) das BK abfahren lassen. Dann sieht man, ob man richtig verlegt hat. Ich habe bei meinen 100 Meter Kabel bestimmt 30 Mal getestet. Dabei mußte ich 3 Mal korrigieren. Denkt daran, hierbei rechtzeitig die manuelle Stoptaste zu drücken, damit der Landroid euch nicht das halb verlegte Kabel zerschneidet.


    Die Kinderrutsche habe ich nicht per BK aus der Mähfläche heraus genommen. Hier lasse ich den Landroid gegenfahren. Er sucht sich dann seinen Weg woanders. Für mich ausreichend.


    Ich habe mein BK sofort vergraben und nicht mit den Heringen festgemacht. Das ist Geschmacksache, muss jeder selbst wissen. Ich habe dafür einen sog. Halbmond-Rasenkantenstecher genommen und mir damit meine Rille gemacht. Mit einem flachen Kochlöffel habe ich das Kabel dann ich die Rille "gefriemelt", ca. 5-7 cm tief. Hier sind verschiedene Tiefen möglich, das muss man testen. Insgesamt habe ich dafür 7 Stunden gebraucht. Ich habe auch schon von der Möglichkeit gelesen, sich die Rille mit einer Flex zu schaffen. Andere haben sich eine alte gebrauchte Handkreissäge aus der Bucht gekauft und damit die Rille gezogen. Ich finde beides genial und würde das wohl heute bevorzugen :-). Es gibt auch Kabelverlegemaschinen zu leihen... für lange Geraden ist das sicher eine enorme Erleichterung. In Kurven und bei Problemstellen würde ich Handarbeit bevorzugen.



    2. Engstellen:

    Ich habe eine 80 cm Engestelle, Beet zu Sandkasten. Hier liegt das BK 25 cm an der engsten Stelle nebeneinander. Geht problemlos.

    Gerüchteweise geht das bis zu 10 cm Abstand zwischen den BK.

    Hier muss man einfach testen und probieren, was gerade noch machbar ist.



    3. Inseln

    Wenn man eine Insel einrichtet, bspw. einen Baum aus dem Mähfeld heraus nimmt, biegt man im rechten Winkel (90 Grad) Richtung Baum ab, umkreist den Baum und kehrt wieder zum Abbiegepunkt zurück. Man legt das BK dort, wo es parallel läuft max. 1-2 cm voneinander entfernt. Zurück am Abbiegepunkt setzt man den Weg mit 90 Grad fort. Im Kanten- bzw. Heimfahrtmodus überquert der Landroid die beiden 90 Grad Winkel, als wären sie nicht da. Er fährt dann nicht die Baumausparung ab. Im Mähmodus überfährt der Landroid die parallel verlegten Kabel als wären sie nicht da. Die Baumaussparung (der Kreis um den Baum) wird natürlich beachtet.



    4. Zeitplan

    Wie stehen Automatischer Zeitplan und Manueller Zeitplan zueinander?


    Wenn man in der App unter "Zeitplan" --> "Rasenfläche" die ungefähre Rasenfläche einträgt und im Automatischen Zeitplan die Tage und Zeiten definiert, dann errechnet die App daraus etwas und trägt es in "Manueller Zeitplan" ein. Damit hat man einen Anhaltspunkt, wie die Mähzeiten lt. Algorithmus der App so sein könnten. Bei mir war es aber zu wenig Mähzeit. Der manuelle Zeitplan ist dann manuell anpassbar. Am Ende gilt immer nur der manuelle Zeitplan, wie er dasteht. Ob vom Automatischen Zeitplan angelegt oder selbst geschrieben ist egal.


    Die Prozente unten im manuellen Zeitplan erhöhen die Mähzeit prozentual, sodass man nicht jeden einzelnen Tag verändern muss. Könnte man aber auch machen. Die Prozente verlängern die eingestellte Mähzeit, die Startzeit bleibt fix.

    Wenn man mal den Zeitplan kurzzeitig aussetzen möchte, kann man hier auch auf -100% stellen, dann mäht der Landroid aber gar nicht mehr, bis man wieder höher stellt. Das ist besser als einen einzelnen Tag zu deaktivieren, weil das die Zeiten des betreffenden Tages löscht.

    In der Regel steht die Anzeige auf 0%.


    Wenn der Landroid innerhalb einer Zeitspanne mäht, dann aber leer wird und laden muss (bei 9% Akkustand), fährt er zur Station, lädt auf und fährt wieder raus, bis die Mähzeit zu Ende ist.


    Wichtig: Ladezeiten sind Mähzeiten.

    Für meine 190 qm hat sich bewährt, die Mähzeit auf 5 Stunden zu stellen, dann schafft der Landroid 2 Ausfahrtzyklen inkl. Ladung. Pro Akkuladung schaft der 2.0 Ah Akku ca. 60-90 Minuten Mähzeit, je nach den Gegebenheiten. Reine Mähzeit also dann ca. 2-3 Stunden. Dann hat der Landroid bei mir alles erwischt.

    Auch hier gilt natürlich: Ausprobieren...



    5. Mähverhalten

    Der Landoid weiß nicht, wie er mäht und wo er schon einmal war. Es basiert alles auf dem Zufallsprinzip. Mäht er also und kehrt zur Ladestation zurück und mäht dann weiter, fängt er wieder nach Zufallsprinzip an zu mähen. Irgendwann hat er dann alles erwischt. Das muss man bei den Mähzeiten im Zeitplan bedenken.



    Das waren soweit meine Gedanken, die mich vom Auspacken bis zum ersten Mäherstart beschäftigt haben.


    Viel Spaß!

    Worx Landroid M500

  • Linus_Pauling

    Changed the title of the thread from “Anfängerleitfaden - Meine persönlichen Erfahrungen bei der Erstinstallation und -inbetriebnahme.” to “Anfängerleitfaden - Meine persönlichen Erfahrungen bei der Erstinstallation und -inbetriebnahme des M500.”.
  • 90 Grad Kurven sind lt. Anleitung nicht erlaubt. Man soll immer Bögen oder mind. 2 x 45 Grad legen. Meine Erfahrung ist hier anders. 90 Grad gehen problemlos.

    Diesen Passus würde ich - aus eigener Erfahrung - nicht für alle denkbaren Gegebenheiten unterschreiben. Das sind nämlich die Stellen, wo er sich gerne mal in Aus manövriert, abhängig von Anfahrtswinkel und Abstand zur Ecke. Bei mir ging es viele Tage lang gut, bis es an einer 90° Ecke erstmals passierte. Wenn man mal live gesehen hat, welches Wendemanöver zum "Entgleisen" führt, versteht man auch, warum die rechtwinklige Kabelführung "Schuld" daran ist.

    Worx Landroid M500 mit 4 Ah Akku

  • Sehe ich auch so. Wenn man das in de FAQ übernimmt, sollten auch noch andere "subjektiven Ungenauigkeiten" korrigiert werden.


    Es ist ein toller Bericht aus Sicht eines Einsteigers, Danke dafür. Du hast dir viel Arbeit gemacht - es wird anderen bestimmt weiterhelfen.

    Vielleicht kannst mit diesem Ziel in den Augen, folgende Winzigkeiten umformulieren? :thx:

    • Nirgendwo in der Anleitung steht, das man 26 cm Abstand zu jeder Art von Rand einhalten muß!
    • "Kanten- bzw. Heimfahrtmodus (zur Ladestation): Der Landroid fährt das Begrenzungskabel bis zur Ladestation ab und mäht dabei." -> Mähen nur, wenn genügen Akku übrig ist, d.h. bei der Heimfahrt mäht er nicht mehr.
    • 90° Ecken wurde schon erwähnt, kann zum Festfahren führen


    Vielen Dank noch mal für deinen Bericht.

  • Moin,


    habe gestern den M500 bzw. WR141E gekauft und möchte heute verlegen. Arbeite mich gerade noch ein wenig durchs Forum hier zur Vorbereitung, erstmal danke für den tollen Beitrag.


    tsa: das mit den 26cm steht in der Anleitung sowohl auf Seite 11 (unter "Planung des Begrenzungsdrahtes") als auch auf Seite 13 (Abbildung 4). Auch die Schablone ist darauf ausgelegt...


    Aber anscheinend sind die 26cm ja etwas großzügig. Wenn man schon einen Roboter mit Rasenkanten-Optimierung wie den Landroid kauft, will man das ja auch maximal nutzen... ich probiere das nachher mal aus.


    Was ich auch schon bei Amzon in einer Bewertung gelesen habe, aber nirgendwo finde: das mit den Kurven!

    Wo in der Anleitung steht das denn, dass 90° nicht erlaubt sind, sondern dass man 2x45° oder Bögen legen soll?

    ich finde dazu eigentlich überhaupt nichts in der Anleitung, außer die Bertelsen-Methode mit der Dreiecksschablone für Rechtskurven auf Seite 14 (Abb. 9)


    Bin ich blind, oder reden wir über unterschiedliche Roboter?



    Eine ergänzende Frage: wie sind die Erfahrungswerte mit der Anfahrt zur Basisstation? Braucht man die 80cm (Anleitung S. 11), oder gehts auch mit weniger?


    Viele Grüße

  • Ich habe gesagt: Nirgendwo in der Anleitung steht, das man 26 cm Abstand zu jeder Art von Rand einhalten muß!

    Denn da steht ganz klar, wo man auch 10cm machen kann! Ausserdem ist auch auf dem "Lineal" klar zu erkennen, dass es für unterschiedliche Abstände ausgelegt ist.



    pasted-from-clipboard.png







    Der zweite Punkt mit den 2x45° ist in der Tat im neuesten Handbuch geflissentlich weggelassen worden.:mad2:

    Ich kann es kaum glauben!

  • ...ich habe mehrere 90° Winkel bei meinen ca650m² Rasenfläche verbaut und hatte nie Probleme damit (WR143e). In der Verlegeanleitung der Schablone sind doch sogar ebenfalls 90° Winkel eingezeichnet (halt nur links-kurven, für Rechtskurven dann die Schablone, dabei gehts aber wohl auch "nur" darum das die Kanten komplett gemäht werden).


    Ich kenne natürlich die "alte" Anleitung nicht aber ich denke das wurde weggelassen weil es kein Problem (mehr) ist?


    Ansonsten: Saubere Arbeit, toller Einsteigerleitfaden!


    Gruß,


    Flo

  • Die anderen VIELEN bitte durch die Suchfunktion selbst finden, ich hatte dir aus purer Nettigkeit mal ein aktuelles Beispiel reingehangen.

    Musst es ja aber auch nicht glauben. Wenn es bei dir keine Probleme gibt, ist ja alles gut.

  • Hm, ich würde meinen Leitfaden gern ergänzen und eure Anregungen aufnehmen.

    Allerdings ist die Editierfunktion nicht (mehr) vorhanden.

    Das erschwert die Sache...

    Worx Landroid M500

  • Melde dich bei einem Admin. Die Editierfunktion ist nur eine kurze Zeitspanne verfügbar, danach können nur noch die Admins da ran. Oder sie geben dir die entspr. Rechte.

  • Du könntest auch die verschiedenen Dinge in Einzelbeiträge stecken, hier revidieren lassen und dann in die FAQ kopieren.


    Da verlinke ich sie dann im #1 und wenn du eine geänderten Version später bereit stellst aktualisiere ich den Link.

    Landroid SB450 Gustav - WR102SI - Firmware 3.51 - App 1.1.12 - ca. 550m²
    Entwicklungsprojekte ==> DeskApp, Analyser
    Erst Lesen, dann Fragen ==> FAQ - Allgemein

  • Lies mal hier: Problem bei Heimfahrt


    Ich denke nicht, dass es bewusst weggelassen wurde, denn VIELE haben dabei ein Problem!

    Wobei die angeführte Begründung nicht nachvollziehbar ist... bei einer Linkskurve kommt immer der linke Sensor als erstes an den BK, egal ob 45 oder 100 Grad.


    Solche Dinge können über die Software ausgebügelt werden, vllt macht das neueste FW-Update die 90°-Regel ja obsolet und die Sache ist deshalb nicht mehr im Handbuch?


    Nur eine Vermutung, bin blutiger Anfänger mit technischem Background :saint:


    Grüße

  • Naja, da hast Du recht. 8)

    Die Probleme, die ich kenne sind auch mehr beim Flächenmähen vorhanden und zwar dann, wenn er mit der Schnauze genau in die Ecke gerät. dann ist es eher Zufall, in Welche Richtung er abdreht (bzw, eben je nachdem, welcher Sensor zuerst den Draht überfährt). Die anschliessende Drehung befördert das Vorderrad unweigerlich ins Aus, wenn das Gelände dort das Vorderrad blockiert, kommt es zum Festfahren! Und genau das kann bei 2x45° Grad NICHT passieren. ;)

  • Das ist genau das Manöver, welches ich weiter oben schon meinte, jedoch nicht so ausführlich beschrieben habe. Genau so ist es bei mir bereits mehrfach in verschiedenen Ecken passiert (bevor ich diese dann entschärft habe).


    Es kommt halt immer auf den Einzelfall an. Bei meinem stürzt das Vorderrad in einem solchen Fall hinter die Außenkante des Mähsteins, da kann er nichts mehr retten. Aus, vorbei.

    Worx Landroid M500 mit 4 Ah Akku

  • Hallo,

    habe mir gestern Abend einen M500 zugelegt und plane nun fleißig die Installation.

    Wie groß müsste denn bei einer 90° Innenecke das Dreieck mit den zwei Mal 45° Ecken sein? Bleibt dann nicht ein Grasbüschel stehen?

    Wenn bei einer Innenecke hinter dem Rasenmähstein das Erdreich die selbe Höhe hat, wie der Mähstein, fährt er sich mit dem Vorderrad nicht fest?

    Dies dürfte wahrscheinlich generell günstig sein, damit er zuverlässig läuft.


    Noch eine Frage:

    Wenn der landroid z.B. im 90° Winkel auf das BK zufährt, wie weit wird dieses überfahren, bevor er ein Wendemanöver einleitet?

    WORX LANDROID WR141E M500 "Fridolin" seit 08/2019

  • Empfehlung: kleiner Testparcours mit ein paar Metern Begrenzungsdraht. Dann kannst Du alles selbst erfahren. 😉


    Gruß,

    Oli

  • Wenn der landroid z.B. im 90° Winkel auf das BK zufährt, wie weit wird dieses überfahren, bevor er ein Wendemanöver einleitet?

    Um zumindest das ausreichend zu benatworten: Er fährt so weit drüber, daß er bei einem lt. Bedienungsanleitung verlegten Begrenzungskabel nicht mit einer Begrenzung hinter dem Kabel kollidiert.

    Empfehlung: kleiner Testparcours mit ein paar Metern Begrenzungsdraht. Dann kannst Du alles selbst erfahren. 😉


    So isses. Kabel verlegen, fahren lassen, und alle Fragen sind beantwortet, sogar gleich passend für deinen Einsatzfall.


    Oliver