Für meinen Garten den richtigen, ca. 170m², viel Sträucher und Hindernisse, kleine Bereiche ? (Landroid M500 scheiterte)

  • Der Landroid S von Elkecarola ist der Vorgänger des von dir eingesetzten Landroid M. Sie hat das BK aber auch sehr oft angepasst, bis sie das perfekte Ergebnis hatte. So habe ich es auch gemacht. Geduld ist halt eine Tugend.

    Haus mit 120m²: EG: Roborock S50 alias "Robi 3" (installiert seit 09.03.2019) & OG: Roborock S50 alias "Robi 4" (installiert seit 03.06.2020) FW 3.5.7_002008 / App 5.6.90 (Beta)

    Bad / Küche: iRobot Braava Jet 240 (installiert seit 17.02.2020)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 360m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2"

    FW 3.45 / Landroid APP for Android 2.0.2 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 17.200l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • Sie hat das BK aber auch sehr oft angepasst,

    Nun gut, aber er macht ja Probleme mit all den Sträuchern und dem Schmalen gang zwischen Haus und Garage. Wie sollte ich hier was mit dem BK ändern ? Oder hätte ich all die Sträucher als Insel machen sollen ?


    Oder würde hier wie gesagt das ASC Modul vllt helfen ?

  • Hm Garten Robotauglich machen heißt genau was ? All die Sträucher raus, Trampolin, Pool weg ? Das Klettergerüst + Sandkasten weg ?

    Deine Kinder werden sich bedanken ;)

    Grundsätzlich hast die deine Gartenfläche richtig verbaut, wie man so schön sagt.

    Ich vermute, es ist eines nach dem anderen dazu gekommen.

    Es ist wie im Keller, was nicht mehr benötigt wird, kommt weg, der Rest einen neuen Platz.

    Kann man machen, muss man nicht. Aber dann bleibt nur noch Handarbeit.


    So bitter wie das ist.

    Meine Roberta <3<3<3 -> Gardena R100LIC -> Mein Blog -> Meine Roberta <-

  • Guten Morgen,


    was wäre wenn ich die Sträucher zwischen Pool und Sandkasten entferne, das Trampolin etwas in den Boden lasse, so das nur die Senkrechten Stangen im weg stehen ? Das sollte dem Roboter doch schon einiges erleichtern ? Die anderen Sachen stehen nicht so eng auf einander ?


    Das nächste wäre noch der schmale Bereich zwischen Haus und Garage, kommt er damit klar, wenn er eine weile herum fährt ? Oder wird das immer eine Stelle sein, die nicht ordentlich gemäht wird ?


    Und noch mal die Frage wegen dem ASC Modul, würde das nicht viele Probleme lösen ? Ich habe jetzt leider nur Videos gesehen, bei denen sie einen Ball oder einen anderen Gegenstand in den Weg legen, aber er scheint, sie zu umfahren und danach die eigentliche Strecke weiter fährt. Wäre das vllt noch ein guter Ergänzung, damit er zufriedenstellender arbeitet ?


    Sollte der Mäher alles erreicht haben, wenn man ihn ne 1h oder so laufen lässt ? Ich versuche, meinen Garten so an zu passen, das ich mit nem Mäher glücklich werde, auf kurz oder lang, soll schon gemäht werden, ohne das ich einen schieben muss.


    Weil der Garten von Elkecarola sieht mindestens genau so schwierig aus, wie meiner, dort gibt es noch engere Passagen. Wie sieht es dort eigentlich aus, muss man bei dir nacharbeiten, mal abgesehen von evtl. Rändern ? Aber so die Rasenfläche an sich, oder erwischt er so ziemlich alles ?


    Der Gardena würde das auch nicht besser machen ?

  • Eigentlich ist das ganz einfach.

    Schauen wo er Probleme hat und dort für mehr Platz sorgen.


    Ich habe meinen Flieder ausgegrenzt, das zwischen wächst eh kaum etwas

    und meine Roberta hat sich darin immer verfahren.

    Und ein paar Gehwegplatten (siehe 1. Bild im Thread Roberta) noch schoben.

    Das gefiel mir noch nie.


    Bilder findest du hier: Meine Roberta

    Meine Roberta <3<3<3 -> Gardena R100LIC -> Mein Blog -> Meine Roberta <-

  • Kann man durch längere Messer, die Schnittbreite erhöhen ?

    Das geht, wenn man es nicht übertreibt.

    Ich mähe immer sehr vorsichtig herunter, um einen feinen Mulch zu erhalten.

    Der Gardena kann in 1 mm Schritten in der Mähhöhe verstellt werden.

    Beim Worx und beim kleinen Bosch gibt es wohl nur 3 Mähstufen.

    Das wäre mich ein NoGo.


    Die XXL-Messer funktionieren bei mir sehr gut und bei einigen anderen auch.

    Mir sind jetzt 2 negative Meldungen in Erinnerung.


    Gruß Max

    Meine Roberta <3<3<3 -> Gardena R100LIC -> Mein Blog -> Meine Roberta <-

  • Noch mal zum Bosch Indego, ich bin hier den ganzen Tag am Videos schauen, Kommentare lesen, mir raucht der Kopf. Ich habe folgendes aufgeschnappt !!


    Quote


    da der Indego ein fahrender Computer ist mit Prozessor und so weiter benötigt er Zeit. Das bedeutet, dass es 5 bis 10 Mähvorgänge braucht bis er den jeweiligen Garten kartiert hat. Wenn er ca. 3 mal an ein Hinderrnis kommt speichert er es als Hindernis ab. Wenn er einmal alles kartiert hat, dann fährt er seine Bahnen. Um zu speichern bleibt er am Anfang immer wieder stehen, um die Karte neu zu speichern. Nach jedem neuen Einsatz ändert er den Mähwinkel.


    Quote

    Für mich ist ganz klar der Bosch Indigo der Favorit. Gerade bei einem anspruchsvollen Gartenlayout bietet er den Vorteil, dass er eben weiß, wo er schon gemäht hat. Ich habe zum Beispiel zwei größere Rasenflächen, die mit einem ca. 10m langen und nur 1,3m breiten Rasenstreifen miteinander verbunden sind. Jeder Mäher mit dem Zufallsprinzip würde erst mal eine Weile brauchen, den Durchgang zu finden, um dann im ungünstigsten Fall sofort mit leerem Akku zur Station zurückzukehren und das Spiel beginnt von vorn. Ob da jemals die gesamte Fläche gemäht wird ist mehr als fraglich. Der Bosch fährt dagegen nach dem Ladevorgang zielgerichtet dorthin, wo er zuletzt aufgehört hat. Dadurch, dass er nichts doppelt mäht, ist er ausserdem schneller und es werden keine Flächen vergessen. Der Bosch braucht auch einige Mähdurchgänge, um die Hindernisse abzuspeichern. Bei mir hatte er ca. 3-4 Durchgänge gebraucht. Jetzt mäht er fehlerfrei.

    @IndegoUser kannst du dazu was sagen, du meintest ja weiter oben das er vllt Schwierigkeiten hat mit manchen Engstellen. Hättest du Lust die mal in meiner Skizze ein zu zeichnen ? Wie weiter oben geschrieben, würde ich die kleinen Obststräucher aus dem Mähbereich setzten, das Trampolin etwas in den Boden, somit sind die schwellen weg und nur die Stangen als Hinderniss.


    Wenn der Bosch sich wirklich die Hindernisse abspeichert, gegen die er immer wieder fährt, wäre das doch eine gute Lösung, zumal er durch das Bahnfahren, wahrscheinlich meinen schmalen Streifen zwischen Haus und Garage ordentlich mäht.


    Oder doch hier den ASC Aufsatz für den Worx ?


    Das Kabel und dessen Durchmesser sollte doch recht gleich sein oder ? Ich sollte glaube ich einfach so eine Rolle kaufen, meinen Gartenbereich abstecken und dann verschiedene Roboter testen, somit müsste ich nur Station aufstellen anschließen und den Roboter losschicken und schauen was er macht. Somit müsste ich nicht ständig das Kabel raus und rein.


    Aber eigentlich wäre dann nur Worx mit ASC oder eben der Bosch interessant, der Gardena oder Husqvarna bieten ja nichts der gleichen.


    Ich bin gerade noch auf Robomow gestoßen, der soll ja auch so eine SmartMow Funktion haben und Karten erstellen, desweiteren hat er 28cm Schnittbreite, was die anderen genannten in den Schatten stellt.

  • warum klammerst Du die Streucher nicht mit mit BK aus.Du mußt ausprobieren mit was für ein Durchmesser du das machst. Und nochmal zu den Schneidemesser. Die länge und das Gewicht von so einem Schneidemesser bestimmt die geschwindigkeit und die Drehzahl des Motors. Ich mache keine Experimente mit größeren Messer denn die Drehzahl bestimmt auch die kühlung des Motors.

    Schönen Sonntag noch

  • warum klammerst Du die Streucher nicht mit mit BK aus.Du mußt ausprobieren mit was für ein Durchmesser du das machst.

    Dann würde ich ja seinen Bereich in der er sein Wendemanöver verüben kann noch mehr einschränken, wenn ich um diese Sträucher auch noch eine Kabel lege, was rings herum dann einen Durchmesser von 52cm ergibt, dann ist ja gar kein Platz mehr da, dann könnte ich den Bereich gleich ganz ausklammern, muss dort dann aber jedes mal von Hand mähen. Das macht auch keinen Sinn.

  • Quote

    da der Indego ein fahrender Computer ist mit Prozessor und so weiter benötigt er Zeit. Das bedeutet, dass es 5 bis 10 Mähvorgänge braucht bis er den jeweiligen Garten kartiert hat. Wenn er ca. 3 mal an ein Hinderrnis kommt speichert er es als Hindernis ab. Wenn er einmal alles kartiert hat, dann fährt er seine Bahnen. Um zu speichern bleibt er am Anfang immer wieder stehen, um die Karte neu zu speichern. Nach jedem neuen Einsatz ändert er den Mähwinkel.

    Die Aussage ist so nicht ganz korrekt.

    Jeder Roboter ist in erster Linie ein Computer, diese Tatsache spielt daher gar keine Rolle.


    Was hingegen richtig ist:

    Der Indego braucht eine gewisse Zeit, bis er den kompletten Garten kennengelernt hat. Und zwar genau 3 komplette Durchgänge nach erfolgreicher Kartierung. Nicht 2, nicht 4, nicht 5 sondern genau 3 - nach dem dritten Durchgang rührt er seine Karte nicht mehr an. Das heißt, wenn er nach dem 3. Durchgang noch nicht alle ausgegrenzten Hindernisse kennengelernt hat (er umfährt diese zum Kennenlernen 3 mal und trägt sie anschließend in die Karte ein), dann wird er diese auch nicht mehr kennenlernen.

    Kurz gesagt: Ist die Karte nach dem 3. Mähdurchgang nicht vollständig, war die Kartierung nicht erfolgreich und muss wiederholt werden.

    Quote

    Für mich ist ganz klar der Bosch Indigo der Favorit. Gerade bei einem anspruchsvollen Gartenlayout bietet er den Vorteil, dass er eben weiß, wo er schon gemäht hat. Ich habe zum Beispiel zwei größere Rasenflächen, die mit einem ca. 10m langen und nur 1,3m breiten Rasenstreifen miteinander verbunden sind. Jeder Mäher mit dem Zufallsprinzip würde erst mal eine Weile brauchen, den Durchgang zu finden, um dann im ungünstigsten Fall sofort mit leerem Akku zur Station zurückzukehren und das Spiel beginnt von vorn. Ob da jemals die gesamte Fläche gemäht wird ist mehr als fraglich. Der Bosch fährt dagegen nach dem Ladevorgang zielgerichtet dorthin, wo er zuletzt aufgehört hat. Dadurch, dass er nichts doppelt mäht, ist er ausserdem schneller und es werden keine Flächen vergessen. Der Bosch braucht auch einige Mähdurchgänge, um die Hindernisse abzuspeichern. Bei mir hatte er ca. 3-4 Durchgänge gebraucht. Jetzt mäht er fehlerfrei.

    Hier kann ich nur teilweise zustimmen.

    Es stimmt zwar, dass der Indego weiß, wo er schon war und wo er noch hin muss, aber anspruchsvolle Gartenlayouts müssen nicht unbedingt das ideale Einsatzgebiet für ihn sein.


    Das "LogiCut"-System kann seine Stärken dort ausspielen, wo es viel freie Fläche und nur wenige Hindernisse gibt.

    Je einfacher der Garten ist und je mehr Platz der Indego zum navigieren hat, desto effizienter ist das Bahnenmähen.


    Wenn der Indego nicht genügend Platz zum navigieren hat, wird sein Bahnenmähen sehr anfällig für Fehler. Und genau hier sehe ich an manchen Stellen in deinem Garten das Problem.


    Ein Beispiel:

    Wie du schon selbst sagst, du möchtest die Büsche nicht unbedingt ausgrenzen, weil der Platz, der dem Roboter dann noch zur Verfügung steht, dadurch nochmal reduziert wird. Für den Indego wäre in dem Fall wirklich kein Platz mehr zum arbeiten vorhanden.

    Grenzt du die Büsche allerdings nicht aus, wird er diese als Hinderniss erkennen und versuchen, sie sinnvoll zu umfahren. Aufgrund des Platzmangels in dem Bereich ist aber auch das nicht möglich - er wird also Schwierigkeiten beim Navigieren bekommen und höchstwahrscheinlich auch Flächen ungemäht stehen lassen.


    Alleine deswegen denke ich, wäre ein Landroid schon am geeignetsten für dich. Worx kommt einfach am besten mit engen Bereichen zurecht.


    Gardena oder Husquarna bieten übrigens die Möglichkeit, dass du sie über Suchkabel gezielt in abgelegene oder nur schwer erreichbare Bereiche lenken kannst. Somit werden auch solche Bereiche zuverlässig bearbeitet. Beim Worx geht das, soweit ich weiß, nicht.

    Wenn der Bosch sich wirklich die Hindernisse abspeichert, gegen die er immer wieder fährt, wäre das doch eine gute Lösung, zumal er durch das Bahnfahren, wahrscheinlich meinen schmalen Streifen zwischen Haus und Garage ordentlich mäht.

    Der Indego speichert sich nur Hindernisse ab, die ausgegrenzt werden.


    Hoffe, ich habe deine Fragen soweit alle beantworten können...

  • Dem Landroid kann man per Fernstartpunkt auch mitgeteilt werden wo er mal genauer arbeiten soll, nur ist es genauso wie beim Gardena, wenn er schnell aus dem Bereich raus findet, er halt dort auch nicht auf Anhieb alles trifft.

    Haus mit 120m²: EG: Roborock S50 alias "Robi 3" (installiert seit 09.03.2019) & OG: Roborock S50 alias "Robi 4" (installiert seit 03.06.2020) FW 3.5.7_002008 / App 5.6.90 (Beta)

    Bad / Küche: iRobot Braava Jet 240 (installiert seit 17.02.2020)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 360m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2"

    FW 3.45 / Landroid APP for Android 2.0.2 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 17.200l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • Dem Landroid kann man per Fernstartpunkt auch mitgeteilt werden wo er mal genauer arbeiten soll, nur ist es genauso wie beim Gardena, wenn er schnell aus dem Bereich raus findet, er halt dort auch nicht auf Anhieb alles trifft.

    Auf 170m³ mit Fernstartpunkten arbeiten?

    Mir fehlt hier die Fantasie.

    Den Gardena habe ich schon aus der Auswahl raus genommen.

    Ich sehe auch nichts, was sich da zurecht finden sollte, außer es hätte die Größe

    eines ferngesteuerten Modellautos.:D

    Meine Roberta <3<3<3 -> Gardena R100LIC -> Mein Blog -> Meine Roberta <-

  • Grundsätzlich erstmal ohne FSP starten. Sollte er beispielsweise die Ecke hinter dem Pool nicht regelmäßig treffen, dann mit einem FSP ihn dort starten lassen.

    Haus mit 120m²: EG: Roborock S50 alias "Robi 3" (installiert seit 09.03.2019) & OG: Roborock S50 alias "Robi 4" (installiert seit 03.06.2020) FW 3.5.7_002008 / App 5.6.90 (Beta)

    Bad / Küche: iRobot Braava Jet 240 (installiert seit 17.02.2020)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 360m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2"

    FW 3.45 / Landroid APP for Android 2.0.2 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 17.200l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • kann man die Sträucher nicht einfach in Reihe ausinseln, daß dort per Kantenschnitt gemäht wird? Wie ist denn der Abstand zwischen Strauch und Hecke?

  • kann man die Sträucher nicht einfach in Reihe ausinseln, daß dort per Kantenschnitt gemäht wird? Wie ist denn der Abstand zwischen Strauch und Hecke?


    um de 80cm glaub ich, hab auf der ersten Seite ne Skizze mit Maßen eingetragen. Ich denke aber ich würde die Sträucher dort aus budeln und woanders platzieren, wo sie nicht mehr stören.


    Kein einer der Worx Nutzer was zum ASC sagen, oder nutzt das keiner ?