• Okay, ist jetzt nicht falsch. Vielleicht missverständlich. Ich habe die ganze Zeit auf Anweisungen des Bildschirmes gewartet die aber nicht kamen.

    Wenn man es jetzt nochmal liest, wird klarer wie die FAQ zu lesen da der M500 ja kein LCD-Display hat. Von daher kann man den Satz vergessen.


    Also bei allen Geräten ohne LCD-Display (S300 und M500) den USB-Stick entfernen wenn USB im Display erscheint. Bei allen anderen den Anweisungen des Displays folgen.

  • Wollte hier nochmal ein großes Lob loswerden.

    Dieses Forum ist super!!! Hat mir bei vielen Dingen geholfen. Angefangen von Ladestation mal anders, über Engstellen bis hin zu BK verlegen. So langsam ist mein System so annähernd fertig, dass ich das BK nun verbuddeln kann. 👍👍👍

  • Mit einem extra von Schwiegervater gekantetem BK-Versenker.

    hmmm... ein L-Eisen hatte ich auch im ersten Versuch. Damit muss man aufpassen, wie ein Fuchs, dass der Schlitz nicht schief ins Erdreich geht. Denn die Kraft des Fusses wirkt nur einseitig beim L.


    Bin dann auf T-Eisen umgestiegen. Damit ist es ein Kinderspiel.


    IMG_0225.JPG   IMG_0224.JPG

  • Aber ist das nicht Latte bei einer Tiefe von 5cm? Wenn man das Kantblech bis zur Hälfte im bereits gemachten Schlitz lässt und dann nur die andere Hälfte reindrückt sollte nichts passieren. Und das Trittblech hat genau den Abstand zur Rasenkante.

  • Gibt es irgendeine Info, wann eine verbesserte Firmware verfügbar sein wird?


    Ich bin mittlerweile ziemlich enttäuscht von meinen M500 (2019) mit zusätzlichem ACS-Modul. Nachdem es in den ersten Wochen gut lief, ist es mittlerweile kaum noch akzeptabel. Überlege mir auch einen Firmware-Downgrade, wobei ich dringend eine Verbesserung des ACS erwarte.


    Die Kollisionserkennung (eigentlich eine Kollisionsimulationserkennung) über die Räder ist ziemlich schlecht. Das Ultraschallmodul bringt mir kaum etwas. ACS wird nach Kollosionen ausgeschaltet. Damit fährt er sich alle paar Tage fest. Ich ändere aktuell täglich den Begrenzungsdraht, um dies zu verbessern. Dazu kommt, dass er Äpfel nicht erkennt, sondern auffährt und dann stoppt (Mäher wurde angehoben). Statt die Hindernisse zu erkennen.


    Ich bin mit mittlerweile nicht mehr sicher, ob ich auf den richtigen Mähroboter gesetzt habe. Was bringt mir ein Mähroboter, der nur funktioniert, wenn ich nicht in Urlaub fahre.


    Hauptproblem scheint beim M-2019er-Modell zu sein, dass er keinen Kollosionssensor hat so wie andere Mähroboter. Habe mir schon überlegt so etwas als Bastelprojekt zu realisieren (Idee: Off-Limits-Modul kaufen, Reversen wie das Protokoll ist und Tastern am Roboter und eigene Platine die Kollosion simulieren). Aber das wäre ein wochenlanges Projekt, das zwar interessant wäre, aber für das ich keine Zeit habe.


    Da ist es vermutlich billiger den M500 zu verkaufen und den Landroid S (altes Modell) oder einen ganz anderen Roboter kaufen. Oder auf einen Nachfolger des M-2019er mit Kollosionssensor warten.

  • Dazu kommt, dass er Äpfel nicht erkennt, sondern auffährt und dann stoppt (Mäher wurde angehoben). Statt die Hindernisse zu erkennen.


    Hallo,


    Fallobst wird er mit dem ACS nie erkennen können, auch nach ein FW update nicht. Das Problem bei diesem Modul ist, es muss ein gewisser Abstand zwischen Rasen und "Blickrichtung" des ACS sein. Schaut es zu dicht über den Rasen, erkennen die Sensoren den Rasen als Hindernis (besonders schlimm wenn er auch nur den kleinsten Hügel nach unten fährt).

    Alle Mäher mit beweglichen Messern haben aber generell Probleme mit Fallobst, das wird beim Loandroid mit Messerschutz noch verstärkt. Gar keine Probleme mit Fallobst hat mein alter Robomow mit seinem festen 3Flügel Messer. Der schreddert Fallobst auf eingestellte Messerhöhe (schaut zwar nicht gut aus, er bleibt aber nicht stehen (dem machen auch Quitten nichts aus). - Kostet aber auch entsprechen mehr -

    Ein Kollisionssensor nachträglich anzubauen funktioniert meistens nicht weil er nicht sauber Softwaremäßig eingebunden werden kann. Das OLM hat ja auch seine Eigenarten wie es den Mäher steuert, ob diese Steuerung bei einer Kollision sinnvoll ist müsste auch erst wieder getestet werden. Da wird es auch wieder Situationen geben wo das Ausweichverhalten vom OLM bei einer Kollision überhaupt nicht funktioniert....

  • Das Problem ist, bzw. was ich festgestellt habe, dass wenn acs installiert ist und den Gegenstand nicht erkannt und somit auf Kollision fährt, er nicht abschaltet sondern erst recht draufhält wie ein bekloppter und den Garten komplett umwühlt.

    Werde wahrscheinlich auch wieder das ACS ausbauen und alles mit BK machen.

    Ganz schlimm ist es wenn er auf dem weg nach Hause ist und von einer Insel weg den Draht sucht. Da ist dann bei mir acs und Kollision komplett deaktiviert :/

  • Ich bin mit mittlerweile nicht mehr sicher, ob ich auf den richtigen Mähroboter gesetzt habe. Was bringt mir ein Mähroboter, der nur funktioniert, wenn ich nicht in Urlaub fahre.


    Hauptproblem scheint beim M-2019er-Modell zu sein, dass er keinen Kollosionssensor hat so wie andere Mähroboter.


    @ robo4711


    Das geht mir mittlerweile ähnlich. Ich finde - nach anfänglicher Zufriedenheit - einige Dinge ziemlich doof gelöst. Das mit dem nicht vorhandenen Sensor ist wirklich ein Übel, denn dadurch wird meiner an bestimmten Stellen zur "Wühlmaus". Wenn die Rasenkantensteine nur geringfügig höher sind als die Grasnarbe, stößt er mit dem Vorderrad dort an und wühlt wie verrückt mit den Hinterläufen. Meines Erachtens benötigt er einen zu starken Anstieg des Drehmoments, um die Kollision zu erkennen. Und wenn er so eine Stelle erst mal "gefunden" hat, dann findet er sie immer wieder. Auf loser Erde drehen die Räder dann noch leichter durch und die Löcher werden immer größer. Der Rasen hat eine Chance, sich zu erholen.


    Dann gibt es noch ein weiteres, vollkommen dummes Fehlverhalten, was regelmäßig dazu führt, dass er sich außerhalb des Kabels befindet: Bei der Heimfahrt(oder Kantenschnitt) eckt er manchmal beim Abbiegen ebenfalls mit dem Vorderrad am Rasenkantenstein an. Beim Versuch sich zu befreien dreht er sich nach rechts (also im Uhrzeigersinn) - was VOLLKOMMEN UNLOGISCH ist. Denn er muss doch wissen, dass er gerade auf dem Begrenzungskabel fährt und rechts davon "Out of Wire" ist. Dies halte ich für einen Softwarefehler, der in der nächsten FW-Version behoben werden sollte. ein bisschen mehr KI hätte ich dem Ding schon zugetraut.

    Worx Landroid M500 mit 4 Ah Akku

  • Das Problem ist, bzw. was ich festgestellt habe, dass wenn acs installiert ist und den Gegenstand nicht erkannt und somit auf Kollision fährt, er nicht abschaltet sondern erst recht draufhält wie ein bekloppter und den Garten komplett umwühlt.

    Das kann aber wirklich ein FW-Fehler sein, auch bei aktivem ACS sollte die Kollisionserkennung voll funktionieren. Wenn das ACS Vollgas, "kein Hindernis in Sicht", ausgibt und es wird nicht auf den ansteigenden Motorstrom geachtet - Fährt der Mäher mit Vollgas gegen das Hindernis und fängt das wühlen an.


    Ganz schlimm ist es wenn er auf dem weg nach Hause ist und von einer Insel weg den Draht sucht. Da ist dann bei mir acs und Kollision komplett deaktiviert


    Eigentlich gleiches Fehlerbild. ACS deaktiviert die "normale" Kollisionsroutine - bei der Heimfahrt wird ACS, softwaretechnisch, abgeschaltet es wurde aber die "normale" Kollisionsroutine nicht wieder aktiviert.


    Ist denn das wühlen in Verbindung mit ACS bei den anderen auch Thema oder gehörst du zu den berühmten 1% wo es nicht funktioniert. Ich habe selber keines und habe die ACS Themen nur überflogen....

  • Ist denn das wühlen in Verbindung mit ACS bei den anderen auch Thema oder gehörst du zu den berühmten 1% wo es nicht funktioniert. Ich habe selber keines und habe die ACS Themen nur überflogen....

    Ich habe vor rund 6 Wochen nachgesät und hatte heute mal die Zeit, dem Mäher beim Mähen zuzuschauen.


    Es hat jetzt keine 4 Wochen gedauert, da sind die nachgesäten Stellen, die ich durch ACS eigentlich verbessern wollte wieder fast in dem Zustand wie vorher:

    Ich habe zwei Büsche, die unterschiedlich gut erkannt werden. Nun sind die am Stamm sicher nicht optimal gestaltet was ACS angeht (Vorsprünge, Schrägen).

    IMG_20190822_150417.jpg


    Aber das Verhalten bei Nichterkennen draufzuhalten wie doof seht ihr an den heutigen Spuren. Das sollte man auf jeden Fall verbessern.


    Beide Büsche im Bild sind nicht ausgegrenzt. Neben dem linken Busch steht ein weiterer, der wegen einer LED ausgeinselt ist. Ich hatte mal kurz drüber nachgedacht die Insel zu entfernen. Aber das werde ich sicher nicht tun.


    sketch-1566479208604.png


    Das hier fand mit voller Kraft voraus statt. Fast schon schmerzhaft zuzusehen, wie die Kollision zu lange (leider nicht gemessen, aber gefühlt viel zu lange) nicht zum Stopp des Motors führt.



    Gruß,

    Oli

  • Ich hatte eigentlich auch vor, mir ein ACS zuzulegen. Aber auf Grund der vielen Fehlerbeschreibungen werde ich es wohl lassen. Wenn Worx für einen der Schächte einen sensiblen(einstellbar per Software) "Anrempelsensor" anbieten würde, wäre das m.E. wohl für manchen User die bessere Alternative.

  • Denn er muss doch wissen, dass er gerade auf dem Begrenzungskabel fährt und rechts davon "Out of Wire" ist.

    eigentlich sollte er, wenn ein Anstoß erkannt wurde, rückwärts fahren - seine Drahtmitte erneut suchen - und danach weiterfahren.

    Was da genau geschieht, da müsstet du das Log analysieren. Mir ist bei meinem auch schon aufgefallen, wenn ein Fehler auf dem Draht eingetreten ist, den er nicht beheben konnte, als letzten Ausweg eine rechts Drehung (außerhalb Kabel) machen und dann abschalten. Das scheint bei denen eine Art Software-Notaus zu sein.


    ein bisschen mehr KI hätte ich dem Ding schon zugetraut.


    Von einer echten KI sind wir noch Jahrzehnte entfernt. Es gibt einige wenige Forschungsprojekte da wird an KI ein wenig gekratzt. Ansonsten handelt es sich um eine "programmierte" Intelligenz (die gab es schon von 20 Jahren). Was sich geändert hat, die Algorithmen sind "raffinierter" geworden und die Sensortechnik hat sich auch verbessert. Aber heute wird einem Lichtschalter schon eine KI zugeschrieben - der ist ja sooo Intelligent das er sich die Position merkt die du zuletzt gedrückt hast.....

  • Schade, dass über ein neues Firmware-Update nichts bekannt ist. Meldet sich Worx hier nicht mehr in Forum, wie noch vor einigen Monaten? Es gab auch mindestens einen quasi Insider, der Beta-Versionen getestet hatte. Oder habe ich das falsch verstanden? Ich habe das Forum einige Wochen nicht mehr gelesen und jetzt aber die meisten Beiträge nachgelesen.


    Das ACS zur Erkennung von Äpfeln nicht taugt, ist klar. Dazu braucht man einen richtigen Kollosionssensor. Oder Worx müßte die Erkennung über den Motor viel sensibler machen. Einen Kollosionssensor könnte Worx über nachrüstbare Taster am Gehäuse als Erweiterung anbieten. Die elektronisch Schnittstelle gibt es schon über das Off-Limits-Modul. Das könnte man auch selbst realisieren, wäre aber extrem aufwändig (Reversing des Protokolls zwischen Off-Limits-Modul und dem Landroid).

    Nachdem ich hier im Forum von Worx nichts mehr gehört habe, ist meine Vermutung, dass Worx am 2020er-Modell arbeitet und sich um unsere Klagen nicht mehr kümmert. Schade.


    Meist wühlt er bei mir mit nur einem Rad. Worx könnte evtl. das einseitige Wühlen erkennen, wenn man in der Firmware feststellt, dass nur ein Motor längere Zeit an ist und der andere ausgeschaltet ist. Dann wäre eine Ausweichstrategie angedacht. Es macht ja keinen Sinn, dass sich der Landroid mehrfach um die eigene Achse dreht, was in diesem Fall passieren würde, wenn sich nur ein Rad dreht.


    ACS taugt leider nichts, wenn nach Hindernisserkennung ein weiteres Hinderniss kommt. Daher habe ich mittlerweile überall das Begrenzungskabel verlegt, so dass ACS nicht mehr zum Einsatz kommen muss. Hilft jetzt nur, wenn sich ein Mensch über den Rasen bewegt. Insofern eine gute Idee ACS testweise auszubauen und zu prüfen, ob dann der Landroid weniger wühlt. Ich bin noch nicht auf die Idee gekommen, dass die Hindernisserkennung ohne eingebautes ACS-Modul besser funktioniert.

  • Ich hatte eigentlich auch vor, mir ein ACS zuzulegen. Aber auf Grund der vielen Fehlerbeschreibungen werde ich es wohl lassen. Wenn Worx für einen der Schächte einen sensiblen(einstellbar per Software) "Anrempelsensor" anbieten würde, wäre das m.E. wohl für manchen User die bessere Alternative.


    Hallo Harry55 ,


    das Problem ist nur, was nützt dir der schönste Hardware Sensor wenn das ACS diesen Softwaremäßig deaktiviert.


    Wie sich das hier so liest/ausschaut übergeht/übersteuert der ACS die "antiwühl Funktion" des Mähers komplett.


    Und so etwas ist eindeutig ein FW-Bug.....

  • Nein - ich meinte statt ACS, bzw ACS + Bumssensor und dann so eingebunden in die FW, daß, egal was ein Signal abgibt, eine Gegenreaktion erfolgt.

    Hoffe, du verstehst diesen wirren Satz :rolleyes:

  • In meinen Augen gibt es aber einen viel wichtigeren Punkt, der für den User anpaasbar gemacht werden müsste.

    Die Antriebskraft der Räder.

    Die Landis sind bis 35% Steigung ausgelegt. Daher kann berechnet werden, wieviel Power auf die Räder kommen muß, um diese Steigung zu packen + kleine Unebenheiten.

    Nicht jeder User hat 35% Steigung. Und mancher hat den Robi wegen Preis, Optik oder sonstiges gekauft.

    Warum, zum Teufel, gibt es keinen Punkt in der Software, in der man die maximale Steigung einstellen kann? Am besten in 1% Schritten.

    Dadurch würde die maximale Antriebskraft einstellbar, und die meisten Buddellöcher verhindert werden. Auch beim Anrempeln wäre der Kleene wesentlich sensibler. Da der Abschaltstrom sicherlich über einen AD-Wandler gemessen wird, ist dies per Software normalerweise recht einfach zu machen.


    Aber ich vermute leider, die Worxler sammeln unsere Erfahrung für ihr nächstes SUPER-MODELL. <X

  • Ich gehe dabei schon fast soweit, daß wenn keine Steigung eingestellt wäre, Robi bei einem Apfel, den er mit der Schürze überfahren will, den Rückwärtsgang einlegen könnte.

  • Das ACS zur Erkennung von Äpfeln nicht taugt, ist klar. Dazu braucht man einen richtigen Kollosionssensor

    ... oder größere Äpfel, alternativ Melonen! Duck und weg....

    2019er Landroid M500 WR141E mit 4Ah Akku - Firmware 2.87 - Rasenfläche ca. 350 m²