Baricus startet und fährt sofort rückwärts

  • Moin zusammen.

    Ich habe den Baricus jetzt 1 Monat im Einsatz. Er läuft recht gut und ich bin zufrieden.

    Leider hab ich heute das Problem, dass ich ihn nicht mehr einschalten kann bzw. er sofort nach einschalte rückwärts fährt.

    Vielleicht weiß ja jemand Rät.

    Die Abfolge ist wie folgt. Näher einschalten, Start drücken und schon fährt er rückwärts. Das ist egal wo ich ihn hinstelle, selbst auf dem Kabel um ihn die Kante abzufahren oder nach Hause zu schicken, er startet sofort rückwärts. Ich weiß gerade nicht weiter und werde heute den Support kontaktieren.

  • Hallo Marcel,

    fährt er denn wirklich mehrere Meter rückwärs, oder setzt er einfach nur einmal ein kleines Stück zurück und bleibt dann piepend liegen?
    Oder setzt er sogar mehrfach ein kleines Stück zurück - beim ersten mal gerade und beim zweiten mal in einem kleinen Bogen rückwärts?

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1 von 07/2018
    Saug/Wisch-Roboter: Deik MT820

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.

  • Ich habe den Eindruck, das er kein BK-Signal empfängt und versucht es auf diese Art und Weise zu finden.

    Haus mit 120m²: EG: Roborock S50 alias "Robi 3" (installiert seit 09.03.2019) & OG: Roborock S50 alias "Robi 4" (installiert seit 03.06.2020) FW 3.5.7_002008 / App 5.6.90 (Beta)

    Bad / Küche: iRobot Braava Jet 240 (installiert seit 17.02.2020)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 360m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2"

    FW 3.45 / Landroid APP for Android 2.0.2 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 17.200l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • er setzt 2-3 mal zurück und dreht sich. Dann bleibt er piepend stehen

    Das hatte ich befürchtet.
    Dies habe ich bei meinem 2019er (mit dem 2018er nie) Modell jetzt gerade auch 2x erlebt.
    Genauer gesagt:
    Er setzt um etwa eine Mäherlänge gerade zurück, und dann direkt nochmal etwa die selbe Strecke rückwärts im Bogen, bevor er abschaltet.
    Also soz. ein Ausweichverhalten.
    Ich wollte auch schon einen diesbzgl. Thread eröffnen, bin dem Ganzen aber noch nicht auf den Grund gekommen.

    Probier mal eines:
    Leg den Mäher auf den Rücken, und schau mal, ob sich in der (ich glaube bei mir linken) vorderen Aufnahme der Gummi-Lagerung des Chassis Grasreste angesammelt haben (da ist ein kleines Loch, so dass man das u.U. sehen kann).
    Dann enlaste mal die Aufhängung, indem Du den Corpus etwas vom Chassis weg anhebst.
    Ggf. wird dann schon einiges Grasschnipsel "herunterregnen"
    Dann puste (Pressluft wäre super, aber biologisch reicht vermutl.) mal in dieses kleine Loch, und schau, ob noch mehr heraus kommt.

    Und bitte berichte dann, ob das was gebracht hat!!!!!!!!

    Beim ersten Mal war ich völlig ratlos, habe erfolglos rumprobiert, ihn dann mal generell etwas mit Pressluft gesäubert, und er lief anschliessend völlig überraschend wieder perfekt.
    Beim zweiten Mal hatte ich den Eindruck, dass obige Vorgehensweise geholfen hat.

    Mir ist allerdings noch völlig schleierhaft, was da los ist.
    An dieser Stelle sitzt nach meiner Einschätzung der Lift-Sensor.
    Sollte dieser durch Grasreste ansprechen, würde mir das nicht dieses Verhalten des Robbys erklären. :/
    Auch ist seltsam, dass mir das mit dem anderen Robby nie passiert ist, bei diesem nun schon zwei mal.

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1 von 07/2018
    Saug/Wisch-Roboter: Deik MT820

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.

  • hat er ein Dauerpiep wenn Du ihn auf BK stellst? Wenn ja würde er schon mal das Signal erkennen. Fängt das nach dem Start an zu drehen?

  • Welche Fehlermeldung kommt denn?

    Bei mir eben keine. Er schaltet ab und piept.
    Das ist ja das Seltsame, weshalb ich gerade beim ersten Mal so völlig ratlos war ...:/

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1 von 07/2018
    Saug/Wisch-Roboter: Deik MT820

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.

  • Ich werde es morgen mal machen und dann berichten. Danke schonmal

  • So. Ich habe es jetzt nochmal getestet. Er fährt jetzt geradeaus.

    Sobald er an das Begrenzungkabel kommt, kein Problem, setzt zurück, dreht und fährt wieder gerade.

    Fährt er aber gegen ein Hindernis, setzt er zurück, dreht und setzt wieder zurück und dann bleibt er piepend stehen.

  • So. Ich habe es jetzt nochmal getestet. Er fährt jetzt geradeaus.

    Sobald er an das Begrenzungkabel kommt, kein Problem, setzt zurück, dreht und fährt wieder gerade.

    Fährt er aber gegen ein Hindernis, setzt er zurück, dreht und setzt wieder zurück und dann bleibt er piepend stehen.

    Wie oben beschrieben, gründlich von ggf. störenden Grasresten gesäubert oder daohne?

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1 von 07/2018
    Saug/Wisch-Roboter: Deik MT820

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.

  • Sieht so aus als würden eure Mäher meinen sie hätten immer noch bzw. plötzlich ein Hindernis vor sich. Alles andere sollte eine Fehlermeldung geben.

    Ich teste heute nachmittag mal ob es bei zu vielen Hindernissen zum stehenbleiben ohne Meldung kommt. Aber ich gehe mal davon aus.

    Ich würde dann auch mal testen ob der Crash durch verschieben des Chassis erkannt wird oder über hohe Stromaufnahme bzw. schnellen/unplausieblen anstieg der Stromaufnahme der Motoren.

  • Sieht so aus als würden eure Mäher meinen sie hätten immer noch bzw. plötzlich ein Hindernis vor sich. Alles andere sollte eine Fehlermeldung geben.

    Ich teste heute nachmittag mal ob es bei zu vielen Hindernissen zum stehenbleiben ohne Meldung kommt. Aber ich gehe mal davon aus.

    Ich würde dann auch mal testen ob der Crash durch verschieben des Chassis erkannt wird oder über hohe Stromaufnahme bzw. schnellen/unplausieblen anstieg der Stromaufnahme der Motoren.

    Hallo pounti,

    Du scheinst Dich auszukennen. :thumbup:
    Wenn ich es richtig sehe, sitzen die Crash-Sensoren ja vorne unter der (wenn man es mit einem PKW vergleichen würde) "Motorhaube".
    Da sind jedenfalls 2 Magnete am Chassis, und ich tippe, dass, wenn diese sich mit dem Chassis bei einem Aufprall nach hinten verschieben, registrieren im Gehäuse befindliche Sensoren den Magnetfeldverlust, und die Software erkennt dies als Aufprall?!
    Würde jetzt also theoretisch das Gehäuse nach hinten "verrutschen" (z.B. weil es nach einem Aufprall nicht in die Normalposition zurück "federt") ergäbe sich ein solches Problem?!
    Dann läge also meine "erfolgreiche Reparatur" also ggf. weniger in der vermuteten Reinigung begründet, als ggf. in dem "Zufall", dass durch das "Auf den Rücken legen" etc. das Chassis wieder in die Normalposition zurück gekommen ist?!

    Ich bin mir jetzt in beiden Fällen nicht mehr 100% sicher, wie es zu diesem Fehlerbild gekommen ist, meine aber, dass es folgendermassen war:

    1. Ich hatte den Robby im Mähbetrieb per Stop-Taste angehalten, ausgeschaltet, zwecks Kantenmähen ein kleines Stück (waagerecht - gem. Lehrbuch: eine Hand am Heckgriff, die andere unter dem Corpus) zum BK getragen, um den Kantenmähmodus zu starten, wo er dann nach dem Wiedereinschalten dieses Verhalten zeigte.

    2. Der Robby ist gegen eine Laterne gefahren, die ich (zu nah am Rand, Robby würde dann bei BK-Fahrt abgelenkt) blöderweise nicht ausinseln konnte, und dann, wenn mich nicht alles täuscht, auch direkt beim ersten Auffahren liegen geblieben.
    Und nach dem Neustart dann obiges.

    Könnte alles ganz gut passen.
    Jetzt frage ich mich nur, wie es den ggf. passieren könnte, dass sich das Chassis in einer falschen Position (vermutl. die Magente zu weit richtung Heck) soz. "verklemmen" kann?
    Ich würde ja, insbes. da er dann nach Pressluftreinigung auch beide Male wieder lange Zeit einwandfrei lief/läuft immer noch auf Fremdkörper, also insbes. Gras tippen.
    Gerade beim ersten Mal hatte ich viel rumprobiert, ihn dafür auch mehrfach angehoben, auf den Rücken gelegt, und erfolglos wieder zu starten versucht. Erst die in diesem Fall umfassende (aber nat. z.B. im Bereich des Mähgetriebes vorsichtige) Pressluftreinigung brachte dann den Erfolg.
    Und beim zweiten Mal hatte ich auch ganz bewusst nur die eine vordere Aufnahme der Chassis-Aufhängung von Grasresten gereinigt, und er lief wieder.

    pounti
    Weisst Du zufällig, ob die Magnete in den vorderen Chassis-Aufhängungen, wie ich vermuten würde, tatsächlich zum Lift-Sensor gehören?
    Denn beim Anheben macht er ja eine diesbzgl. Fehlermeldung, so dass es mit diesen Sensoren dann nichts zu tun haben könnte.

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1 von 07/2018
    Saug/Wisch-Roboter: Deik MT820

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.

    Edited once, last by Bari ().

  • Ich habe mir das Ganze eben mal genauer angeschaut, und wenn wir davon ausgehen, dass das Fehlverhalten hier im Zusammenhang mit dem Bump-Sensor steht, hätte ich eine Theorie, die sich auch mit meinen Beobachtungen bzgl. der Grasreste decken würde:

    Die vorderen Chassis-Lagerungen sind ja in der Horizontalen (über eine Feder) beweglich.
    D.h. der Kunststofffuss (der innere Teil, in dem der Magnet sitzt) lässt sich soz. etwas von der wannenförmigen Halterung am Corpus nach oben wegziehen.
    Setzen sich nun unter diesen Fuss (innerhalb der "Wanne") Grasreste, würde dies zu einem grösseren Abstand Corpus-Chassis führen.
    Die am Chassis montierten Magnete des Bump-Sensors hätten also einen grösseren Abstand (und wenn die Grasreste sich scheinbar (vermutl. durch die Schnittrichtung) auch hauptsächlich auf einer Seite einlagern, zusätzlich eine leichte seitliche Verschiebung) zu den Sensoren, und ggf. könnte dies ausreichen, dass die Sensoren dies als einen vermeintlichen Aufprall registrieren?!

    Es würde auch erklären, warum solche Vorfälle scheinbar plötzlich mechanisch (Anheben, Aufprall, ggf. Buckelpiste o.ä.) ausgelöst werden:
    Wenn sich das Chassis durch so einen Einfluss anhebt, könnten Grasreste, die sich ggf. vorher nur auf dem Rand der Wanne o.ä. angelagert hatten, dann dadurch unter den Fuss geraten.

    Das würde dann auch bedeuten, dass das Risiko eines solchen Vorfalls bei Trockenheit (wenn der Grasschnitt nicht zusammenklebt) zunimmt ... was sich mit meinen Ausfällen decken würde.

    Aber erstmal nur Theorie. Ich hatte jetzt keine Lust, das Chassis abzumontieren, wenn gerade sowieso alles in Ordnung ist, und ich in diesem Zustand also eh keinen "Beweis" erbringen könnte.

    Ich habe mich dann auch nochmal aufgerafft, und die Aufzeichnung, die ich neulich gemacht habe, hochgeladen:

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1 von 07/2018
    Saug/Wisch-Roboter: Deik MT820

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.

  • So, also anheben bringt einen Fehler, Crash nicht.

    Er dreht ab egal ob das Chassis im Bezug auf das Fahrgestell verschoben wird oder man das Fahrgestell an sich stoppt. Scheint also beides zu erkennen.

    Ein leichter Zug am Chassis mit ein bisschen Druck auf die Motoren ändert bei meinem aber nichts.


    Jetzt hatte ich gerade einen ellenlangen Text geschrieben und wollte alles ausschließen und es auf einen Wackler schieben, dann ist mir aufgefallen, dass ich deine Theorie gar nicht getestet habe :-D.


    Wenn mann das Chassis leicht anhebt erkennt er noch kein anheben ABER setzt zurück wie bei einem Hindernis. Macht ja auch Sinn wenn er auf keilförmige Dinge fahren würde soll er ja deswegen nicht gleich mit Lifting oder 25° Fehler stehen bleiben. Oder er kann mit den Rädern drüber fahren und bleibt deswegen erst gar nicht hängen.


    Bei mir geht die Kurvenform des Chassis relativ sauber in die untere Fläche des Deckels über (die obere Fläche ist entsprechend höher), wenn man ihn seitlich betrachtet.


    Ist das bei euch auch so?


    Mit dem Gras kann bei mir noch nicht passiert sein, habe ihn noch nicht lange^^


    Aber das wäre wirklich eine plausible Erklärung (oder gelängte Federn) für dieses Fehlerbild.


    Als schnelltest sollte dann aber (Chassis kommt erst demnächst ab wenn ich die Neigungssensorplatine tauschen darf) ein Gewicht auf die Schnauze schnallen helfen... es seiden es ist eine richtige Blockade.

  • Genauso sieht es bei mir aus.

  • Als schnelltest sollte dann aber (Chassis kommt erst demnächst ab wenn ich die Neigungssensorplatine tauschen darf) ein Gewicht auf die Schnauze schnallen helfen... es seiden es ist eine richtige Blockade.

    Ich hatte auch schon darüber nachgedacht, die Vorderachsen etwas zu beschweren, da der Baricus aufgrund seines, verglichen mit anderen Mährobotern, sehr weit hinten liegenden Mähwerks sehr hecklastig, und dadurch sehr spuruntreu (bei Bodenunebenheiten und insbes. bei Schrägen) ist.

    Allerdings würde ich keinesfalls das Chassis (Haube) zusätzlich beschweren, weil:
    Bei mir ist die Aussparung für die Ladekontakte im oberen Bereich schon ziemlich "vermackt", vermutl. durch die Stifte der Ladestation.
    Wenn müsste man also vermutl. auch die Ladestation unterfüttern und/oder die Vorderradachsen nachbiegen.

    Da würde ich dann eher für diesen Zweck hergehen, und die im Chassis sitzenden Magnete etwas unterfüttern, so dass sie etwas weiter vorstehen.
    Das scheint mir hier sehr viel sinnvoller.
    Aber selbst da wäre ich noch etwas skeptisch, weil ich mich zu erinnern glaube, dass, als ich ihn neulich mal offen hatte, so schon Kratzspuren von den Magneten am Corpus-Deckel waren.

    Grds. scheint dieser Fehler ja eher selten aufzutreten ... und dass man exponierte Mechanik ja auch hin und wieder reinigen muss, ist ja eigentlich selbstverständlich.

    Was mir da eher vorschweben würde, wäre diesen Bereich, wenn möglich, iwie besser abzudichten, so dass da nicht soviel Gras reinkommen kann.
    Evtl. wäre es vielleicht eine Idee, die kleine Bohrung in der Aufnahme einfach etwas zu vergössern, so dass das Gras nach unten besser rausfallen kann? :/
    Das könnte dann ggf. aber auch wieder das Riskio bergen, das dann wiederum durch das vergrösserte Loch auch Gras von unten herein kommt? :/
    Dann vielleich ein Tülle (quasi als eine Art "Schleuse") in dieses Loch?

    Aber vor jeder Rumbastelei gilt es imho erstmal sicher zu gehen, dass meine "Grasreste-Theorie" überhaupt stimmt.
    Marcel17
    Wie sieht es bei Dir aus?
    Sauber gemacht?
    Läuft er dadurch wieder?

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1 von 07/2018
    Saug/Wisch-Roboter: Deik MT820

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.