Längere Klingen bzw. Messer 43mm statt 35mm = 2*8mm breitere Schnittbreite - Vor-/Nachteile

  • Quote

    Das klappt nur bedingt. Der Rasen weicht zur Seiten aus.

    Im letzten Jahr wurden diese alten Platten neu verlegt.

    In diesem Jahr 3-5cm Überwuchs.

    ich glaube bei dem vorher beschriebenen Problem, dass nach händischem Rasenkantenmodus noch ungemähte Bereiche (wohl bemerkt dem Rasen zugewandt und nicht über der Gehwegplatte oder ähnlichem stehen bleiben), handelt es sich um ein anderes Thema, als bei dem Überwuchern von Gehwegplatten.

    Letzteres lässt sich nur händisch beseitigen.

  • ich glaube bei dem vorher beschriebenen Problem, dass nach händischem Rasenkantenmodus noch ungemähte Bereiche (wohl bemerkt dem Rasen zugewandt und nicht über der Gehwegplatte oder ähnlichem stehen bleiben), handelt es sich um ein anderes Thema, als bei dem Überwuchern von Gehwegplatten.

    Letzteres lässt sich nur händisch beseitigen.

    Mein Beitrag bezieht sich auf deine Rasenrandsteine.

    Alles andere kann man eigentlich nur anhand von Fotos beurteilen.

    Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,

    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,

    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

  • Meine letzte Frage war zum nicht gemähten Streifen auf der „Innenbahn“ beim „Außenkantemähen". Dort wo der Streifen zwischen dem einen Vorderrad und dem folgenden Antriebsrad ist.

    Wer hat Erfahrung, wie man diesen schlecht gemähten Streifen mit dem Mähroboter bearbeiten kann, ohne dass ein Nachmähen mit einer/m "Motorsense/Freischneider" erforderlich wird?

    Edited once, last by catraxx: Schriftgröße angepasst ().

  • Da stellt sich die Frage, wie nah dein BK an der Rasenkante verlegt wurde.

    Ich hatte an Rändern, wo das angrenzende Pflaster eben zum Rasen verläuft das BK direkt an dem Bordstein entlang verlegt und trotz Kantenmodus innen einen vom Rand etwa 10 cm entfernten und 5 cm breiten ungemähten Bereich gehabt.

    Letztendlich war das logisch nachvollziehbar und liegt an der Position der Sensoren im Robi zur Erkennung des BK..

    Sollte dein BK ebenso verlegt sein, so musst du es etwa 9- 10 cm von der Rasenkante entfernt verlegen, damit sich beim Mähvorgang Kantenmodus und dem normale Mähbetrieb sozusagen die gemähten Bereiche leicht überschneiden

    Oder habe ich da an deiner Frage etwas falsch gedeutet?

    Die andere Variante ( BK ausserhalb des Rasens verlegen) wäre, wie zuvor erwähnt, eine weitere Option, wenn die Örtlichkeiten passen.

  • Also:

    Konstruktive Geschichte des Baricus, die wohl nicht veränderbar ist!

    1) Beim Randstreifen-Mähen kann der Mäher nicht anders. Er wir straff auf dem Begrenzungskabel geführt und kann nicht weiter nach links oder rechts ausweichen.

    2) Beim normalen "Flächenmähen" fährt er im optimalen Fall im rechten Winkel, also 90°, auf das Begrenzungskabel zu und der fest eingebaute und nicht einstellbare Überfahr-Sensor sagt Stopp am Begrenzungskabel. In diesem Fall wird das Begrenzungskabel nicht weit genug überfahren, wodurch in Wechselwirkung Flächenmähen-Randmähen ein unsauber gemähter Streifen stehen bleibt.

    3) Bei Rasenrobotern im hohen Preissegment (Husqvarna) ist die "Überfahrlänge, -strecke" einstellbar, wodurch man den o.g. Mangel beseitigen kann.

    4) Aber vielleicht hat noch jemand einen Lösungsansatz für dieses Problem.

    5) Auf jeden Fall haben die extrem Langen Messerklingen vom Mähroboter automower, die schon in Zuvorberichten gezeigt worden sind, durch die der Mähkreis-Durchmesser um ca. 4 cm vergrößert wurde,beinen gewissen Erfolg gebracht.

    Edited 2 times, last by catraxx: Schriftgröße angepasst ().

  • Ich kann dein Anliegen verstehen, aber du bist hier im falschen Thread unterwegs.

    Wir versuchen hier alternative Klingen zu beleuchten.

    Du kannst dir einen eigenen Thread erstellen, am besten mit ein paar Fotos,

    damit jeder weiß, worum es geht. Ich bin mir sicher, das es einige User gibt die dir gerne helfen.

    Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,

    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,

    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

  • Das klappt nur bedingt. Der Rasen weicht zur Seiten aus.

    Also, ich denke, das passt schon ganz gut zur Problemstellung von Christian G.  

    Ich hatte das im Frühjahr auch, und das sogar mit den etwas längeren C-Klingen:
    In ca. 10 cm Abstand vom BK (zur Rasenmitte) blieb teilweise ein schmaler ungemähter Streifen.

    Das kommt, wie von Thomas71 beschrieben, vom (rel. grossen - bei den meisten Mähern sitzt das Mähwerk weiter vorne) Abstand der vorne im Gehäuse befindlichen BK-Sensoren zum Mähwerk.

    Allerdings hatte ich das mit den C-Klingen nicht durchgängig, sondern nur an Stellen, an denen er eher selten, und wenn, meist direkt im ca. 90°-Winkel (also frontal) das BK anfährt.
    In Bereichen, wo das BK öfters angefahren wird, und dies auch oft im spitzen Winkel, war sauber gemäht.

    Seit ich die Mähdauer erhöht habe, haben sich diese Stellen fast (eine "Berggipfel"-Ecke erreicht er meist nur rechtwinklig) auf Null reduziert.
    Allerdings auch, wie gesagt, mit den längeren C-Klingen.

    Und nu kommt das Thema von Max-VR100 dazu:
    Hätte ich den Streifen im Frühjahr nicht einmal zunächst händisch runter geschnitten, stünde er vermutl. heute immer noch, da der Robby langes Gras zur Seite wegdrückt, und die Mähmesser es an den Rändern dadurch nicht mehr "erwischen".

    Das Problem lässt sich also offenbar lösen durch:
    1. Erhöhung der Schnitt-"Breite" (längere Messer, anderer Teller)
    2. ausreichende Mähdauer, so dass die Randbereiche nur oft genug insbes. in spitzem Winkel angefahren werden, und die Gräser gar nicht erst eine Länge erreichen, dass sie aus dem Mähmesser-bereich weggedrückt werden.

    Was hier vermutl. hilfreich wäre, wären Kämme, wie beim MOW800, die das Wegdrücken längerer Gräser etwas verhindern:
    MOW800_Unterboden.jpg
    Diesen kann man offenbar für kleines Geld einzeln bekommen: Matrix Automowtic MOW800
    Und ich denke, mit etwas Bastelei sollte er problemlos am Baricus montierbar sein.
    Ich hätte es längst probiert, wenn ich dafür nicht auf meine Gummi-Stosstange (zum Schutz der Gartenlaterne, die ich nicht vernünftig ausinseln kann) verzichten müsste.

    Was man theoretisch auch machen könnte:
    Die Induktionsspulen zur BK-Erkennung auf der Platine ablöten, und etwas nach hinten versetzt wieder anlöten, so dass er das BK bei Direktanfahrt etwas weiter überfährt.
    Aber das sollte man genau durchdenken ... und insbes. besser erstmal die Garantiezeit abwarten.

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1
    Saugroboter: Support Plus - nach >10 Jahren Pause und Umbau auf Lithium-Akkus wieder im Dienst

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.

  • Hallo zusammen, sollte Baricus bei diesem Rasenroboter nicht komplett auf die Bosch-Indego-Klingen umstellen? Diese Klingen bieten das Optimum für alle Nutzer. Hier müssten für den Rasenroboter nur die Klingen gewechselt werden. Die Schrauben sollten in ihrem Durchmesser für guten "Freilauf" so klein bleiben, wie sie sind.

    Edited once, last by catraxx ().