Husqvarna 220 (AC?) Platine defekt?

  • Moin zusammen,


    wie bei der Vorstellung bereits angedroht geht's nun los mit der elenden Fragerei... :saint:



    Zur Situation:

    Nach einem ordentlichen Starkregen (Das was da die Tage hier runterkam hat den Namen "Starkregen" wirklich verdient) habe ich den Fehler gemacht und den 220 wie immer am Hintern hochgehoben um ihn zu transportieren. Ich hatte die Vertiefung am hinteren Unterboden bislang immer als Griffmulde gesehen. Das hätte ich mal besser sein lassen. Kaum angehoben fing er an zu jammern (Dauerpiepsen), was auch nachdem ich ihn unmittelbar wieder in die Horizontale brachte nicht aufhörte.


    Mir war sofort klar, dass Wasser eingedrungen sein musste, welches ich wohl durch mein unbedachtes Anheben irgendwohin gespült habe wo es nichts zu suchen hat.


    Ich habe das Ding dann aufgemacht, zunächst mal um die Pieserei loszuwerden. Also Akku rausgezogen und es war Ruhe.


    Nachdem das Teil über einige Tage gründlich getrocknet ist habe ich versucht es wieder in Betrieb zu nehmen. Manuell in die Ladestation geschoben läd es und es lässt sich einschalten. Dann will es raus aus der Station, zuckt kurz und bleibt dann mit der Fehlermeldung "rechter Radmotor defekt" stehen. Die Motoren habe ich testweise schon gegeneinander getauscht. Da der Fehler identisch bleibt gehe ich davon aus, dass es an der Steuerung liegen muss.


    Als weiterer Effekt zeigt sich folgendes:


    Sobald der rechte Motor an die Platine gesteckt ist lässt sich das daran befindliche Rad nur rubbelig über einen gewissen Widerstand drehen. Zieht man den Verbindungsstecker von der Platine ab ist dieser Effekt weg und das Rad lässt sich wie das gesunde linke Rad drehen. Dieser Effekt zeigt sich auch ohne angesteckten Akku.


    Ich habe die letzten Tage viel hier und im französischen Forum gelesen (was man so lesen nennt mit den wohl verbesserungswürdigen Sprachkenntnissen), finde allerdings kein Platinenlayout, das zu meiner Platine passt. Vielleicht sehe ich auch nur Bäume in Wäldern.


    Weis jemand von euch welche Transistoren auf meiner Platine das rechte Rad steuern und welche das Linke?


    pasted-from-clipboard.png



    Ich denke die jeweils gelb und rot umrandeten gehören zusammen?


    Den Kondensator (weisser Kreis) hatte ich auch erst im Verdacht, zumindest stand der im Französischen Forum im Zusammenhang mit einem Fehler "Rad blockiert". Meine Fehlermeldung ist aber "Rechter Radmotor defekt" und nicht "...blockiert".


    Bevor ich nun 8 Transistoren wechsle würde ich mich lieber auf die 4 richtigen beschränken. Weiss jemand Rat?


    Schönen Dank schon einmal und

    viele Grüße


    Jürgen

  • Moin Lo111,


    Dann fragen wir halt auch:


    1. Jahrgang des 220AC ?


    2. Wieso soll die Vertiefung am hinteren Unterboden nicht die korrekte, vorgesehene Griffmulde sein?


    3. Wo konnte das Wasser eindringen? Ist der Gummi des Hauptschalters noch ganz, ist Robby durch eine Lache gefahren? War die Dichtung irgendwo nicht richtig eingelegt?


    4. Wahrscheinlich liegst Du mit Deiner Vermutung richtig, dass es einen der Mosfets der Ausgangsstufe erwischt hat; es gab irgendwo kürzlich einen ähnlichen Beitrag nach einem Wassereinbruch. Aber du solltest das verifizieren, indem Du die beiden Radmotoren mal ausbaust und deren Seite wechselst. Das soll relativ einfach gehen: Radkappe ab, 4 Schrauben lösen, Motor abziehen und dann das Kabel abstecken. Bleibt die Fehlermeldung für die rechte Seite oder nicht?


    5. Ist das beigefügte Bild nun die Hauptplatine Deines Mähers oder stammt sie aus dem franz. Forum?


    LOUIS XIV

  • Hi LOUIS,


    danke für deine Mühe.


    Zu 1.

    Ich weiss es schlicht nicht. Es war bislang ein Gebrauchsgegenstand der problem- und lautlos funktionierte. Schätze 2007.


    Zu 2.

    Weil sich wie in diesem Fall beim Anheben das in der Wanne gesammelte Wasser dann endlich doch auf die Platine ergiesst. Mein Geschreibe dazu war eher nur Polemik, natürlich ist das die Griffmulde. ;-)


    Zu 3.

    Keine Ahnung wo das Wasser reinkam. Alle Dichtungen sind perfekt.

    Durch eine Lache gefahren? Auf meinem Rasen. Nene... ;-)


    Zu 4.

    Den physischen Tausch der Motoren kann man simulieren indem man sie einfach elektrisch umsteckt?


    Zu 5.

    Es ist meine Platine.


    VG

    Jürgen

  • Hat dein 220AC hinten den Husqvarna Schriftzug wie im Bild?

    Husqvarna hat den Schriftzug nach einer Zeit geändert und gegen das Logo ersetzt, daran lässt sich das ungefähre Baujahr bestimmen.

    Files

    Aktuell: Automower 315X, Automower 430X, Automower 220AC, Gardena Sileno City 500, 

    Roborock S50, Roomba 880, Roomba 886 

    Toro Bewässerungsanlage mit Rainbird Regnern


    In Rente: Automower 305, Indego 1000 Connect, Indego 1200 Connect, 

    Roomba 530, Roomba 560, Roomba 581 und Scooba 380

  • Zu 1.

    Unter der vorderen Klappe gibt es original einen silbernen Aufkleber mit den Daten. Fehlt aber manchmal.


    Zu 3.

    Auch Kondensat könnte es sein, denn der Mäher atmet mit dem Temperaturwechsel. War es denn viel Flüssigkeit? Den Mäher sollte man nie mit Wasser direkt waschen, nur mit feuchtem Lappen. Aber das weisst Du doch bestimmt?


    Zu 4:

    Wenn der Fehler beim Umstecken immer noch rechts angezeigt wird, ist er auf der Platine und nicht am Motor.


    Zu 5:

    ok. Der gescheuten Arbeit halber würde ich zuerst mal den Elko wechseln oder testweise einen normalen (nicht SMD) aus der Sammlung einseitig einlöten. Im FForum wurde kürzlich empfohlen, immer alle FETs zu wechseln wegen Alterung. Wenn Du Dich mit FETs auskennst, kann man grundsätzlich schon versuchen, durch Messungen mit einem Ohmmeter Unterschiede in der Durchlässigkeit zu finden und so den defekten FET identifizieren. Die Motoren würde ich dazu abhängen. Habs nie selbst gemacht, sondern den Tipp von Poildecarotte/Asterix.


    LOUIS XIV

  • Guten Morgen,


    es ist also ein 220 AC, Baujahr 2010.


    Gewaschen hab' ich das Ding nicht. Nur ab und zu, meistens beim Klingenwechsel, von unten vom Gras befreit.

    Es war ordentlich Wasser drin, für Kondensation zu viel.


    Egal, ich verpasse dem Ding dann zunächst 8 neue Transistoren.


    Thx so far.


    Gruß

    Jürgen

  • Hallo,


    ich würde auf jeden Fall beide Dichtbänder (Tastatur und Ober- bzw. Unterteil) austauschen.

    Steht er in einer Hütte? Wenn nein mal drüber nachdenken.

    Grüße
    Tom


    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum.

  • Hallo Tom,


    danke für den Tipp. Die Dichtungen werde ich tauschen wenn er wieder läuft.


    Über eine Garage habe ich über die Jahre schon immer mal nachgedacht. Dabei ist es dann aber auch geblieben. ;-)

    Mal sehen, vielleicht fällt mir dazu demnächst etwas ein.


    VG

    Jürgen

  • Neue Gehäusedichtung ist ein muss.

    Hoffentlich tauscht Du nicht die im Foto gelb und rot eingerahmten 8 Dinger aus. Du kennst die schlechte Foto im franz. Hauptartikel von Chercheur, da das Foto nur einen kleinen Ausschnitt der Platine zeigt.:


    http://automower-fans.les-foru…sant-brule-ou-comporteme/

    Leider nicht zu erkennen, wo sich diese 6 Mosfets auf der Platine befinden. Es handelt sich um Bauteile mit 8 Beinchen:

    FDS8958A (alternativer MOSFET scheint auch zu gehen : FDS4897C Dual, 40V SOIC 8-Pin, No. 671-0539 bei RS-Components)


    LOUIS XIV

  • Es handelt sich um Bauteile mit 8 Beinchen

    Jau, danke für den Hinweis.


    Wenn man sich dann mal ein wenig drauf konzentriert findet man auch die richtigen Transistoren. :saint:


    Und wenn die Platine dann auf dem Schreibtisch liegt und man ganz genau hinschaut, kann man das Dilemma sogar sehen. :huh:

    Ich mache nachher mal ein paar Fotos rein.


    VG

    Jürgen

  • So, die hier weiss umrandeten Dinger werden es dann wohl sein:


    pasted-from-clipboard.png



    Der Patient ganz außen ist offenbar deutlich erkrankt:

    pasted-from-clipboard.png



    Vielen Dank auch für die Benennung der Teile. Darauf die Bezeichnung zu erkennen ist eher schwierig.

    Ich bestelle sie und schaue was das gute Stück nach dem Austausch sagt.


    VG

    Jürgen

  • Jürgen, dieser Angriff gefällt mir schon besser. Ich glaube, jetzt bist Du auf dem rechten Weg.


    Der Abschnitt im FF über die Mosfets vom 220 ist eben kurz, da der Austausch relativ früh beherrscht wurde. Leider wird das Foto nur nach langem Vergleichen mit Gesamtübersichten klar. Aber die Typenbezeichnung wird in diesem Abschnitt gegeben und offenbar hat sich da über die Modellentwicklung nichts geändert.


    Zum einfacheren Auslöten hat einer empfohlen, dem Käfer zuerst die Beine durchzutrennen und dann die Reststücke einzeln auszulöten. Hilfreich hierzu vielleicht auch der Beitrag #9 von ProtonX hier:

    Husqvarna Automower 230 ACX Platinendefekt Radmotor blockiert


    Viel Erfolg, und lass uns das Ergebnis wissen. Hast Du eigentlich den Motortausch gemacht und mit welchem Ergebnis?


    LOUIS XIV

  • Viel Erfolg, und lass uns das Ergebnis wissen. Hast Du eigentlich den Motortausch gemacht und mit welchem Ergebnis?

    Danke, Rückmeldung kommt auf jeden Fall.


    Physisch gewechselt habe ich die Motoren nicht, nur elektrisch umgesteckt.

    Ergebnis war, dass der Fehler identisch auf der Seite bleibt. Das ist für mich die Indikation, dass der Motor ok ist.

    Wie gesagt, wir werden sehen.


    VG

    Jürgen

  • Über eine Garage habe ich über die Jahre schon immer mal nachgedacht. Dabei ist es dann aber auch geblieben. ;-)

    Mal sehen, vielleicht fällt mir dazu demnächst etwas ein.


    VG

    Jürgen

    Ich habe die hier: https://www.amazon.de/Hundeh%C…stoff-mocca/dp/B0084ZTCVQ

    Bisschen was zum Beschweren (wegen Sturm) an die Dachkanten gehangen, feddich. (Zu Beginn hatte ich innen und außen starke Magnete mit Heißkleber befestigt; die waren aber Böen nicht gewachsen)

    Ich habe einfach Löcher für die Erdschrauben der LS gebohrt. Ganz sicher kein Designbolzen aber mir geht es um Funktion. Im Forum toben sich bei Bedarf jede Menge Design-Jungs aus ;)

    Grüße
    Tom


    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum.


  • ...elektrisch umgesteckt...


    ...Ergebnis war, dass der Fehler identisch auf der Seite bleibt....


    Das kann man fehlinterpretieren. Eine Bearbeitung im obigen Beitrag ist mir nicht möglich, daher hier:


    Mit "identisch auf der Seite bleiben" meine ich , dass sich der Fehler nach dem Umstecken der Motoren physisch am anderen Motor zeigt. :saint:



    Plattenwerk

    Danke für den Link. Damit beschäftige ich mich wenn der Dackel wieder rennt.



    ...Zum einfacheren Auslöten hat einer empfohlen, dem Käfer zuerst die Beine durchzutrennen und dann die Reststücke einzeln auszulöten...


    Danke für den Tipp. Das würde ich nicht generell bevorzugen, auch wenn es hier und da gut geht.

    Je nachdem mit welchem Werkzeug dem Käfer die Beine genommen werden, kann die Platine durch mechanische Spannug Schaden nehmen.

    Konservatives Auslöten mittels zusätzlichem Lot funktioniert ohne die Platine mechanisch zu belasten.


    VG

    Jürgen

  • Hast Du eigentlich den Motortausch gemacht und mit welchem Ergebnis?

    ...der Vollständigkeit halber gerade erledigt und die beiden Motoren umgeschraubt.


    Sicherheitshalber den Fehlerspeicher gelöscht, der Fehler bleibt auf der rechten Seite:


    pasted-from-clipboard.png


    Vielleicht finde ich heue Abend noch 'ne Lupe zum Löten. :saint:


    VG

    Jürgen

  • Zum löten kann ich einen LaboClip empfehlen. (der Link wird nicht zugelassen, aber Tanta Guhgel hilft)

    Wird auf die Brille aufgeklemmt. 2,5fach reicht aus.

    Grüße
    Tom


    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum.

  • Danke für diesen Anreiz, Tom.



    Ich bin noch nicht wirklich weiter gekommen.

    Hab' das erkennbar defekte Teil mal schnell getauscht, aber zu früh gehofft. Der Fehler ist geblieben.


    Jetzt sind dann halt die anderen dran.


    Melde mich wieder.


    VG

    Jürgen