Roomba 880 vs. Roomba 676 vs. iLife v5s Pro

  • Hallöchen zusammen,


    gerade beim Einstieg in die Welt der Saugroboter ist man schnell überfordert und fragt sich, welches Modell das Richtige für einen ist.

    Muss es ein Gerät für 800€ aufwärts sein? Reichen nicht auch 400€? Oder gar... 200€?


    Ich darf mittlerweile viele Saugroboter miteinander vergleichen. Ich selbst habe den Roomba 880 und 676, mein Ex hatte noch den 675 und den Pet Series, meine beste Freundin hat das Medion-Pendant zum iLife v5s Pro.


    Preislich im Vergleich (Zeitpunkt des Erwerbs):
    - Roomba 880: 799€
    - Roomba 676: 299€

    - iLife v5s Pro: 199€

    - Medion: 99€
    Die beiden anderen Roomba waren gebraucht gekauft.


    Vorteile der Roboter

    Roomba 880:

    • Großer Auffangbehälter (gut bei Tierhaaren!)
    • Jeder Wochentag separat am Gerät programmierbar
    • Bürsten aus Gummi: Einfach gelegentlich abduschen
    • Trotz Chaosprinzip sehr gute Reinigungsleistung
    • Perfekter Absturzschutz


    Roomba 676:

    • Wochentage aktivierbar und programmierbar per App (man kann also bspw. Sonntags auslassen)
    • Verbindung zu Alexa möglich
    • Deaktivieren / Aktivieren auch von unterwegs per App möglich
    • Sehr gute Hinderniserkennung
    • Perfekter Absturzschutz
    • Sprache per App wählbar


    iLife v5s Pro:

    • Keine Hauptbürsten - Verkanten von Objekten nahezu unmöglich
    • Keine Hauptbürsten - leichtere Reinigung, da die Haare sich nicht aufwickeln können
    • Gute Hinderniserkennung von Möbeln
    • Ziemlich leise bei normalem Modus


    Der Medion deckt sich zu 100% mit dem iLife v5s Pro.




    Nachteile der einzelnen Roboter

    Roomba 880:

    • Fell und Haare wickeln sich stark um die Frontrolle
    • Fell und Haare wickeln sich SEHR stark um die Aufnahme der Bürsten (so heftig, dass die Kunststoffaufnahme "rund drehen" kann)
    • Gummibürsten können bei längeren Haaren sogar "zerschnitten" werden, wenn nicht rechtzeitig bemerkt
    • recht laut unterwegs
    • flachere Hindernisse (z.B. Wäscheständerfüße) verleiten zum festfahren
    • Ersatzteile vgl. teuer (2 Räder = 70€, neuer Seitenbürstenantrieb = 25€, neues Frontrad = 15€, neue Reinigungseinheit = 40€ usw.)
    • Ersatzteile längere Lieferzeit


    Roomba 676:

    • Alexa-Verbindung funktioniert zwar, ist aber zeitaufwändiger als App
    • Home-Base-Finden manchmal schwierig
    • Staubbehälter "offen" - bei sehr starker Füllung verteilt man den Inhalt beim entnehmen manchmal
    • Lauter unterwegs als der 880
    • Gute Umgebung von flachen Hindernissen (zumindest besser als der 880)


    iLife v5s Pro:

    • Sehr schlechter Absturzsensor
    • Fragile Bauteile (Schließmechanismus Deckel)
    • Schlecht verarbeitete Schrauben (2 waren sehr fest und sofort rund)
    • Auseinanderbauen etwas schwierig, da Deckel + Unterteil miteinander verkabelt
    • Demontage z.B. der Reifen recht aufwändig
    • Räder saugen Haare zwischen Gummi/Kunststoff ein, wodurch die Räder schlechter drehen
    • Fehlermeldungen nur durch Piepsen und LED-Blinken - recht uneindeutig 
    • Support mittelmäßig
    • Kleiner Auffangbehälter


    Medion:

    • Fährt nur bedingt selbstständig los zur programmierten Zeit los
    • Fährt sich auf offenen Bereichen gern "fest" (fährt gegen Wand, dreht.. fährt etwas, wieder gegen Wand.. dreht.. fährt wieder gegen die erste Wand usw.)


    Insgesamt gesehen kann ein Saugroboter für 200€ absolut von der Reinigungsleistung mit den "Großen" mithalten. Das Problem liegt letztlich eher in der Verarbeitung, also im Nachspiel. Das Reinigen ist halt leichter, wenn man weniger Schräubchen hat, weniger basteln muss, bis irgendwas "offen" ist.

    Solange man eine einfache Wohnung ohne nennenswerte Gefahren wie Treppen o.ä. hat, reichen Roboter wie der iLife und der Medion völlig aus.

    Ob man die WLAN-Funktion des 676 wirklich braucht, ist fraglich.. mein Favorit ist jedenfalls der 880 aufgrund des gut geschlossenen, großen Auffangbehälters (Allergie). Von der Reinigungsleistung ist er aber mit dem 676 identisch und würde der iLife nicht ständig Haare in den Ritzen der Räder haben und deswegen streiken, wäre auch der iLife eine absolute Empfehlung.


    Wer keine Tiere hat.. der kommt auf jedenfall mit jedem der Roboter zurecht. Bei Langhaarkatzen würde ich tatsächlich zu höherpreisigen Modellen mit besserer Verarbeitung greifen. Alles Andere macht unglücklich auf Dauer.


    Ich weiß jetzt nicht, ob ich was vergessen habe.. aber das trage ich zur Not noch nach :D


    Beste Grüße

    Federchen