Deebot OZMO 950 - Austausch zu ersten Erfahrungen

  • Trotzdem habe ich wirklich so meine Probleme mit der Kartenverwaltung.

    Sie ist leider nicht narrensicher, sondern im Gegenteil, deutlich zu unübersichtlich, instabil und sensibel. Sie verzeiht keine Fehler.

    Für den Endkundenmarkt sehe ich diese App noch nicht wirklich tauglich, sondern noch im Beta-Stadium.

    Roborock markiert seine Kartenverwaltung sicherlich nicht umsonst immer noch als Beta.

    Und genau da bin ich gerade noch am grübeln - ich hatte bisher damit absolut keine Probleme.

    Erweiterter Modus an, Mehrfachkartenspeicherung an, Kartierung aus Ladestation in Etage 1 starten und warten bis er fertig ist, Karte wird gespeichert.

  • Saugstark,

    ich kann dir da uneingeschränkt zustimmen.

    Der O950 bringt in der Maximalstufe schon genug Wasser, aber irgendwie benetzt es den Fußboden trotzdem nicht gleichmäßig. Es ist mal mehr und mal weniger Wasserfilm zu sehen. Der Wasserfilm des S6 sieht gleichmäßiger aus.


    Ich habe die Wischfunktion vorhin auch mal etwas ausführlicher getestet und ganz dünn ein wenig Erdbeermarmelade auf den Küchenboden geschmiert.

    Die Erdbeermarmelade hat tatsächlich der S6 ein klein wenig besser weggewischt, wobei es sich da wirklich um kleinste Unterschiede handelt.

    Ich finde den Wassertank des S6 deshalb etwas besser, weil er simpler gestrickt ist. Da kann nicht so viel "kaputt" gehen.


    Dass der S6 seine Reinigungsfahrten etwas intelligenter ausführt, hatte ich in meinem Test ja auch schon angedeutet.

    Hier mal ein cooles Beispiel für eine Zickzack-Fahrt des O950:

    Screenshot_20190949.png

    Auf solche komischen Ideen ist der S6 bisher nicht gekommen. Man könnte ja auch längs fahren. ;)


    Das perfekte Gerät wäre jetzt eines, das die Vorteile des S6 und des O950 in sich vereint. Und die Bugs nicht mehr hat. 8)

    Seit August 2019 im Einsatz:

    Roborock S6 - Firmware 3.5.4_1048 // Xiaomi Home App 5.6.65

  • Und genau da bin ich gerade noch am grübeln - ich hatte bisher damit absolut keine Probleme.

    Erweiterter Modus an, Mehrfachkartenspeicherung an, Kartierung aus Ladestation in Etage 1 starten und warten bis er fertig ist, Karte wird gespeichert.

    Du hast ihn wahrscheinlich immer nur auf dem Fußboden fahren gelassen, oder?

    Ich kenne es vom S6 so, dass ich ihn auch die Couch- und Sesselsitzflächen reinigen lasse, sowie manchmal die Tischflächen.

    Und ab und zu lasse ich ihn auch über die Matratzen fahren, wobei das immer etwas kritisch ist, wenn sie zu weich sind. Da fährt er sich gerne mal fest, oder will abstürzen, weil die Matratzenkanten zu "rund" sind.


    Channex, du hast dich sicherlich ausführlich mit dem Gerät beschäftigt, schon wochenlang?

    Dir fallen die Macken daher nicht mehr so auf. Du hast dich arrangiert.

    Aber jemand, der das Gerät zum ersten Mal benutzen möchte, empfindet das Kartenhandling vielleicht als zu komplex.

    Das größte Manko ist ja noch die fehlende manuelle Raumtrennung und Raumvereinigung und die bisher schlechte automatische Raumtrennung.

    Da muss man sich mit Schuhkartons unter Türzargen behelfen, damit der O950 hoffentlich einen Durchgang als Tür klassifiziert.

    Das ist wirklich noch zu viel Beta.

    Seit August 2019 im Einsatz:

    Roborock S6 - Firmware 3.5.4_1048 // Xiaomi Home App 5.6.65

  • Was ich aus meinen Tests mit dem S6 und OZMO950 sagen kann - man muss bezüglich der Kartenverwaltung komplett "neu" drauf zugehen.

    Ich selber habe größere Probleme mit der Roborock-Version der Mehrfachkartenspeicherung. Beide funktionieren komplett anders.


    Ecovacs speichert Karten und versucht durch die Relokalisierung die richtige Karte und Position wiederherzustellen


    Roborock macht das irgendwie durch den Start einer Reinigung und Abgleich der Veränderungen (oder so?!). Bitte korrigiert mich, sollte ich falsch liegen.

  • Ich muss gestehen, die Bots fahren wirklich viel bei mir rum - aber auf der Couch war noch keiner unterwegs :D:D;)


    Du hast sicher recht - mit der Zeit wird man da vielleicht etwas "blind".

    Aber ich hatte auch in der Anfangszeit keine Probleme mit den Multimaps - im Gegenteil. Ich war verwundert, dass es schon so gut funktioniert. Daher bin ich wirklich extrem überrascht, dass es bei manchen Leuten doch nicht so "einfach" klappt.


    Falls du noch Bock auf den O950 hast, würde ich das ganze einfach nochmal die Tage in aller Ruhe anpacken. Karten löschen, Multimap ein und los gehts ;-)

  • Ich finde die unterschiedlichen Berichte von Betatestern/Zahlende Endkunden schon immer interessant.

    Habe mir nicht umsonst angewöhnt, vor einem eventuellen Kauf erstmal die ersten Userfeedbacks abwarten.

    Manchmal besser, als vorschnell etwas zu kaufen und sich dann damit rumzuärgern.


    Es kann ja durchaus sein, dass die Schwächen des Geräts nicht jedem auffallen oder schlicht nicht in jedem Haushalt auftreten.

    Auch sind bei jedem die Testumgebungen anders und nicht jeder testet jedes Szenario.


    Ich denke, man kann auf jeden Fall schonmal erkennen, dass Ecovacs manches wirklich gut umgesetzt hat,

    aber dafür an anderen Punkten nochmal nacharbeiten sollte.

  • Roborock hat diese feature gar nicht, wenn ich das richtig sehe. Sprich der Roboter erkennt eben nicht automatisch, in welcher Karte er sich befindet. Er wird, wenn du ihn irgendwo in den Raum stellst und startest drehen, um rauszufinden, wo auf seiner Karte er sich befindet. Die anderen Karten sind backup Karten. Manchmal kann er sich nämlich nicht verorten und fängt an, komplett neu zu scannen. Das kann man durch laden einer Backup Karte umgehen.

    Einige User behelfen sich jetzt damit, dass sie vor dem Etagen Wechsel eine andere Backup Karte laden. Ist also eher ein workaround. Du kannst mit dem s6 keine 2 Karten speichern und gleichwertig nutzen.


    Nachtrag, weil so viele geschrieben haben: das ging an Channex zum Thema kartenverwaltubg beim s6

  • Roborock hat diese feature gar nicht, wenn ich das richtig sehe. Sprich der Roboter erkennt eben nicht automatisch, in welcher Karte er sich befindet. Er wird, wenn du ihn irgendwo in den Raum stellst und startest drehen, um rauszufinden, wo auf seiner Karte er sich befindet. Die anderen Karten sind backup Karten. Manchmal kann er sich nämlich nicht verorten und fängt an, komplett neu zu scannen. Das kann man durch laden einer Backup Karte umgehen.

    Einige User behelfen sich jetzt damit, dass sie vor dem Etagen Wechsel eine andere Backup Karte laden. Ist also eher ein workaround. Du kannst mit dem s6 keine 2 Karten speichern und gleichwertig nutzen.

    Ich meinte das mit dem Backup - Danke.

    Es kann ja durchaus sein, dass die Schwächen des Geräts nicht jedem auffallen oder schlicht nicht in jedem Haushalt auftreten.

    Auch sind bei jedem die Testumgebungen anders und nicht jeder testet jedes Szenario.


    Ich denke, man kann auf jeden Fall schonmal erkennen, dass Ecovacs manches wirklich gut umgesetzt hat,

    aber dafür an anderen Punkten nochmal nacharbeiten sollte.

    Da ist sicher viel wahres dran, catraxx!

  • Berofunk die müssten Dir direkt den 950er schenken, bist ja ein toller Werber! Und wenn wir alle einen kaufen, dann solltest Du die Tantiemen erhalten.;)

    Rockrobo S55 modifiziert

    360 S5 für Mutter

    (Neato D7, Trifo Ironpie M6, Kärcher 3000 gehabt.)

  • Berofunk die müssten Dir direkt den 950er schenken, bist ja ein toller Werber! Und wenn wir alle einen kaufen, dann solltest Du die Tantiemen erhalten.;)

    Ich leite deinen Beitrag mal an Ecovacs weiter. :saint:

    Aber so toll ist meine Werbung für den O950 ja gar nicht.


    Obwohl er dem S6 in der Reinigungsleistung überlegen ist, hat mich das Gesamtpaket noch nicht überzeugt.

    Wenn ich alle Vor- und Nachteile gegeneinander aufwiege, komme ich bei dem aktuellen Stand der Software für mich persönlich nur auf ein 50:50.


    Ich werde ihn mir also genauso kritisch wie du anschauen. Denn die Latte liegt durch den S6 schon recht hoch.

    Etwas gleichwertiges suche ich nicht, dann kann ich auch beim S6 bleiben. Da muss schon noch was mehr kommen.

    Und da ich anfangs schrieb, dass ich nichts gleichwertiges suche, sondern eine Steigerung sehen möchte, habe ich mich nach einer unruhigen und viel zu warmen Nacht dazu entschlossen, den O950 zurück zu schicken. Vielleicht ist der O950 in ein paar Wochen/Monaten dank Software-Updates so weit, aber der momentane Istzustand ist nicht passend genug für meine Wohnverhältnisse. Da tut sich der etwas simpler gestrickte S6 irgendwie etwas leichter.

    Seit August 2019 im Einsatz:

    Roborock S6 - Firmware 3.5.4_1048 // Xiaomi Home App 5.6.65

  • Hallo Berofunk.


    Na dann vielen Dank für deinen Bericht. :):thumbup:

    Schade, dass dich der O950 in der Summe nicht überzeugen konnte.


    Beide Geräte unterscheiden sich hald wirklich nicht übermäßig stark. Einer ist da ein bisschen besser, der andere woanders. Und du wolltest ja nichts gleichwertiges/ähnliches.


    "Gewohntes" ist einfach "Gewohntes", egal ob App, Umgang mit Staubbehälter, etc...


    Dass es dann die Mutlimap ist, welche die Entscheidung fällt, hätte ich jedoch nicht gedacht. ;)

    Hattest du es nochmal komplett frisch ausprobiert (Multimap an, etc...)?

  • Es war nicht nur die Multimap.

    Es war auch die fehlende Möglichkeit, Raumgrenzen manuell setzen zu können.

    Oder sich einen eigenen "Raum im Raum" definieren und abzuspeichern zu können, wie zum Beispiel den Essbereich in der Küche.

    Oder die Punktreinigung per Knopfdruck, um mal eben schnell einfach einen bestimmten Bereich zu reinigen, ohne App.

    Die vermeintliche Schwäche des S6, nicht so gut mit den Raumkarten umgehen zu können, entpuppt sich in manchen Fällen als Stärke, da der S6 ohne Karten bisher noch flexibler einsetzbar ist. Der O950 ist schon sehr an seine App und sein Kartenmanagement gebunden. Ohne geht da fast nichts.

    Daher sollte diese Funktion möglichst einfach und narrensicher zu bedienen sein.

    Es sind letztlich diese kleinen Details, die ich ja auch in den letzten Beiträgen beschrieben habe, die den Ausschlag gegeben haben (Wassertank, Wischfunktion, Karten, Punktreinigung, Staubbehälter, Ersatzteile, Vertrauen...).


    Das Kerngeschäft, das eigentliche Saugen, erledigt der O950 perfekt und etwas besser als der S6.

    Beim Drumherum ist mir der S6 sympathischer.

    Letztlich war es eine Bauchentscheidung 50,1 zu 49,9 Prozent. Die Software hat es entschieden.

    Für irgendeinen Sauger musste ich mich entscheiden. Und ich bin niemand, der jetzt tagelang zögert.

    Würde es den S6 nicht geben, wäre ich selbstverständlich beim O950 geblieben!

    Seit August 2019 im Einsatz:

    Roborock S6 - Firmware 3.5.4_1048 // Xiaomi Home App 5.6.65

  • Nennen wir den 950 ab jetzt O950? Finde ich nicht schlecht. Kollidiert nicht mit iRobots 96x und 980. Abseits Ecovacs: Beim 360 S5 und S6 dürft ihr euch in Sachen Namensgebung gerne noch austoben. Da werden Rockrobos und 360' S6 und S5 noch viel zu oft in eine Tonne geschmissen.


    Zurück zum Thema: Der O950 bringt hardwareseitig nach allem, was ich gelesen habe, eine solide Plattform mit. Das ist schon einmal viel Wert. Den Rest kann Ecovacs, falls man sich dazu in der Lage sieht, per Update nachliefern. Diese Variante ist sicher die bessere als eine coole App, aber eine nicht überzeugende Saugleistung. Es scheint so, dass man auch 2019 irgendwo Abstriche machen muss. Will man einen s9 von iRobot, muss man sich mit seiner ruppigen Art arrangieren, will man einen S6 von Rockrobo, sollte man nicht zwingend mehrgeschossig die Kartenverwaltung verwenden wollen. Geht es um eine hohe Saugleistung, scheint der O950 eine gute Wahl trotz Nachbesserungspotential bei der Firmware. Von Vorwerks neuestem Kobold ganz zu schweigen, der klasse saugt, aber dessen Firmware und App-Funktionen von vorgestern sind. Und auch 360 bringt trotz niedrigem Preis und guter App den S7 nicht ohne Abstrich.

  • Es scheint so, dass man auch 2019 irgendwo Abstriche machen muss.

    Geht es um eine hohe Saugleistung, scheint der O950 eine gute Wahl ...

    Das verspricht ein spannendes Jahr 2020. :thumbup:

    Alle Saugrobotor haben noch Potential nach oben und das ist doch Klasse.

    Anders als im Handymarkt. Da stagniert die Entwicklung seit zwei Jahren doch merklich.

    Wir dürfen uns also ganz bestimmt auf neue Modelle von Ecovacs, Roborock und Co. freuen.


    In der Klasse um 500 Euro ist der O950 sicherlich momentan das Maß aller Dinge, was die pure Reinigungsleistung angeht.

    Wenn man das Drumherum, die netten Kleinigkeiten, noch nachreicht, wird es sicherlich ein Renner.

    Oder man spart sich die Verbesserungen auf, für das Nachfolgemodell. Wer weiß schon, was die Marketing-Strategen sich ausdenken.

    Seit August 2019 im Einsatz:

    Roborock S6 - Firmware 3.5.4_1048 // Xiaomi Home App 5.6.65

  • Was ist denn so zur Updatepolitik von Ecovacs bezüglich App und Firmware bekannt? Wird regelmäßig an Fixes und Updates gearbeitet und ausgerollt, oder verstaubt das bei denen?

  • Puh, da eine allgemeingültige Aussage zu tätigen, die auch in einigen Monaten noch gilt, ist schwer. Ein Unternehmen kann praktisch von heute auf morgen die Einstellung der Firmware-Entwicklung zu noch im Markt befindlichen Produkten oder solchen im End-of-Life-Stadium ändern. Heute noch mit Patches versorgt, morgen abgeschrieben. Oder umgekehrt. Die Zonenreinigung kam beim Mi, als man nicht mehr mit Updates rechnete. Der O950 kann über Jahre nachgebessert werden oder auch in 23 Monaten schon nicht mehr. Ich denke, dass Ecovacs durchaus gewillt ist. Sieht man an den Updates beim 900. Da konnte man mit einem einzigen Update eine Menge Probleme einfach beseitigen. Schade, dass der 930 dieses - vermutlich - doch nicht mehr erhalten wird.

  • ich bin bisher zufrieden, erste Tour durchs Erdgeschoss hat der O950 gemeistert, nirgendwo hängengeblieben, und die Saugleistung bei Einstellung Standard war völlig ausreichend für Parkett und Vinyl


    Ab und zu ist er etwas kompliziert hin und her gefahren und hat etwas Zeit liegen gelassen, allerdings mit ca 1qm pro Minute noch völlig im Rahmen.

    Besonders gut finde ich auch die Plastikklappe vor dem Saugstutzen, so dass kein Dreck rausfallen kann wenn der Behälter recht voll ist.


    Die Moppingfunktion hab ich noch nicht getestet, die Konstruktion kommt mir aber etwas suspekt vor.

    Ich habe keinen Schimmer wie sich da das Wasser gleichmäßig und dem Tuch verteilen soll, da zwischen Tuch und Wasserbehälter ja noch das Plastikteil befindet, in dem einfach 3 Löcher sind.

    So wie auf der Homepage von Ecovacs abgebildet sieht es jedenfalls nicht aus.


    Kann da einer der Profis Licht ins Dunkle bringen?

  • Hallo Tub,


    ich kann die folgenden Link anbieten :


    In dem gezeigten Video handelt es sich zwar um das Wischsystem vom OZMO930, aber das Prinzip beim OZMO950 ist das gleiche.

  • Guten Morgen!


    Ja, das Wischsystem. Das ist jetzt bei mir der ausschlaggebende Grund, dass der O950 wieder zurück geht. Irgendwie bringt die lose Platte unterhalb des Wassertanks keinen Druck auf den Boden. Das Wischergebnis ist daher für mich nicht zufriedenstellend. Da ist die Wischfunktion des S6 besser. Die starre Platte bzw. das Tuch wird durch das komplette Gewicht des S6 schön auf den Boden „gepresst“. Das Wischergebnis ist gleichmäßiger.


    Bei dem einen oder anderen Punkt (insbesondere die App) hatte ich Hoffnung, dass da per Software noch justiert wird. Aber an der Hardware geht das halt leider nicht.


    Insgesamt ein sehr gutes Produkt, das noch ein paar Feinheiten zum aktuellen Zeitpunkt vermissen lässt (manuelle Kartenaufteilung, schräge Raumgrenzen, etwas unlogischere Navigation, App-UI). Trotzdem für viele bestimmt vollkommen ausreichend und definitiv ein Top Saugroboter mit ansonsten solider und wertiger Hardware. Würde da Berofunk zustimmen, dass dem Gesamtpaket noch etwas mehr Zeit zur Softwareoptimierung gut getan hätte.