Kaufempfehlung für komplexe Rasenfläche: Je mehr erreichbar, desto besser ...

  • Guten Abend!


    Für die geplante Anschaffung eines Mähroboters bitte ich euch um Hilfe.


    Warum ich einen Mähroboter möchte? Weil es damit leichter ist einen schönen Rasen zu erhalten. So zumindest meine Vorstellung. Mit einem normalen Rasenmäher, Unkrautzupfen und Düngen bin ich jetzt schon einigermaßen zufrieden.


    Da sich der Wunsch nach einen schönen Rasen erst nach dem Anlegen des Gartens ergeben hat (als ich noch bei meinen Eltern wohnte und für das Rasenmähen zuständig war, war mir das egal), ist dieser auch nicht "mähroboterfreundlich" angelegt. Aus diesem Grund bitte ich um Empfehlungen und Hinweise zur Wahl des richtigen Geräts.


    Mir ist bewusst, dass Teile des Gartens von einem Mähroboter nicht bearbeitet werden können. Motto: Umso mehr er schafft, umso besser...


    Zur Rasenfläche:


    Der in der Skizze links und oben dargestellte Bereich umfasst ca. 200 m². Bis auf den Randstreifen um die Sandkiste sollte es grundsätzlich kein Problem geben. Unter der Rutsche beim Schaukelgestell wird wahrscheinlich eine Abtrennung erforderlich sein, damit sich der Roboter nicht festfährt.


    Bezüglich des Bereichs auf der rechten Seite mit 3 x 4 m, der durch die Gasse mit 0,7 x 6 m verbunden ist, wäre es nett, wenn das der Roboter schafft. Derzeit ist noch kein Terrassenbelag verlegt, wodurch eine Abgrenzung mit Holzbrettern vorliegt. Später wird der Rasen eben mit dem Belag sein, wodurch sich die Situation hier entschärfen sollte.


    Folgende Bereiche sind wohl grenzwertig, was die Robotertauglichkeit betrifft:


    Die Verbindung zum Garten auf Ebene des Kellers (in der Skizze unten) bildet die Gasse mit 1 x 8 m. Über eine Rampe mit 31 % Gefälle geht es zu einer weiteren Gasse mit 1,1 x 5,7 m, an die eine rechteckige Fläche anschließt, die mit länglichen Himbeerbeeten durchsetzt ist (die Rampe mit 32 % Gefälle ist sehr klein).

    Neben der Rampe mit 31 % Gefälle befindet sich eine Art Sackgasse, die sich von 0,7 m aus verbreitert.


    Den Rand bilden entweder eine Reihe Kleinsteinpflaster mit ca. 10 cm Breite, eine Buchenhecke, oder Terrassenbelag. Dort, wo es noch keine Mähkanten gibt, plane ich auch eine Reihe Kleinsteinpflaster zu verlegen.


    Grundsätzlich habe ich die Marken Gardena und Worx in die engere Wahl gefasst, wobei der Worx durch den Kantenmodus interessant ist. Aufgrund des großen Umfangs ist eine Heimfahrt zur LS entlang des BK wohl nicht so optimal, wobei ein Suchkabel wohl nur im oberen Bereich Sinn macht bzw. möglich ist.


    Bestimmte Anforderung an die Steuerung habe ich nicht. Einzig das Einstellen der Mähzeit je Wochentag ist mir wichtig.


    Bitte um eure Kommentare!


    Besten Dank,

    Klaus

  • Hi,

    herzlich willkommen.

    Komplex ist nett ausgedrückt.

    Alles was rechts und unten ist wird schwierig.

    In diesen Schläuchen werden sich die meisten Robbis festfahren.

    Gardena /Husqvarna spricht von einer Mindestbreite von 1,50m wenn gemäht werden soll

    Die Hauptfläche müsste machbar sein.

    Es empfiehlt sich insbesondere bei komplexen Grundrissen den Mäher zu überdimensionieren, damit der Mäher nicht zu lange unterwegs ist.

    Die Angaben bei Gardena/Husqvarna beziehen sich auf maximale tägliche Arbeitszeit an sieben Tagen.

    Deswegen besser das zwei- bis dreifache der Fläche ansetzen

    Gardena Smart Sileno

  • Robomow spielt da auch nicht mit.

    Aber schön angelegter Garten

    Mal gucken was die Worx-Fraktion davon hält, die für schmale Pfade ganz gut aufgestellt zu scheinen. Aber auch die werden an einigen Stellen ihre Grenzen haben.

    Gruss loll321

    Wolf Ambition Robo Scooter 600 Bj 2015 | SW 167 -->1.83 |
    Rasenfläche 1HZ 250m², 1NZ 250m²+16m² | Begrenzungsdraht: 204m H07V-K 1.5 mm² schwarz (5,1Ohm) | Weidezaungerät AKOtronic S 8000 mit 8000V und 3,7 Joule zur Lokalisierung von Schadstellen in Isolation (Video)
    App 1.87.05 via UMIDIGI A5_Pro

  • Die Angaben bei Gardena/Husqvarna beziehen sich auf maximale tägliche Arbeitszeit an sieben Tagen.

    Deswegen besser das zwei- bis dreifache der Fläche ansetzen

    falsch bei 200qm!!

    z.B. die City-Modelle unterscheiden sich nur in der per Firmware begrenzten Mähzeit. Mähen tun sie gleich schnell.

    ob dann noch geringfügige Einsparungen bei der Fertigung vorgenommen werden, kann ich allerdings nicht ausschließen.

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • falsch bei 200qm!!

    z.B. die City-Modelle unterscheiden sich nur in der per Firmware begrenzten Mähzeit. Mähen tun sie gleich schnell.

    ob dann noch geringfügige Einsparungen bei der Fertigung vorgenommen werden, kann ich allerdings nicht ausschließen.

    Muss ich dir in Bezug auf die neuen City- und Life-Modelle recht geben.

    Betrifft dann aber nur Gardena.

    Gardena Smart Sileno

  • Muss ich dir in Bezug auf die neuen City- und Life-Modelle recht geben.

    Betrifft dann aber nur Gardena.

    und den AM105

    und ein bisschen den 315/315X (22h statt 24h spielt eigentlich keine Rolle)

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)