Neuling benötigt Hilfe bei Mähroboter. Fläche ca. 625 m² - Stihl, Husqvarna, Gardena oder…? Welche Mähleistung sollte er haben?

  • Hallo liebe Forianer,


    ich bin neu hier und auf der Suche nach einem passenden Mähroboter. Dieser soll ein Geschenk für meinen Vater werden. Wir wollen ihm gerne das Rasenmähen abnehmen lassen.

    Die aktuelle Rasenfläche beträgt laut Husqvarna Rasenrechner ca. 485 m². Allerdings ist geplant, diese im nächsten und/oder im übernächsten Jahr zu vergrößern. Die maximale Rasenfläche würde dann ca. 625 m² betragen. Dementsprechend sollte wohl bei der Auswahl des Mähroboters gleich die zukünftige Maximalfläche berücksichtigt werden. Wie der Garten bzw. das Grundstück aussieht, habe ich mal anhand von Luftaufnahmen angefügt. Auch gleich jeweils mit den drei möglichen unterschiedlichen „Ausbaustufen“. Exakte Maße in Metern habe ich momentan leider nicht zur Hand.

    Da es sich um ein Wochenendgrundstück handelt, wäre es schön wenn der Mähroboter am Wochenende frei hätte. Gegebenenfalls kann er ab Sonntagnachmittag wieder mähen. Unter der Woche kann er bedenkenlos tagsüber mähen, beispielsweise von 10 – 18 Uhr. Nachts lieber nicht, mit Rücksicht auf die Tier- und Insektenwelt. Es gibt weder (kleine) Kinder noch Hunde, die sich im Garten aufhalten. Das Gelände ist relativ eben, keine großen Steigungen und Gefälle. Die üblichen Gartenmöbel stehen im Garten und es gibt zwei, drei, vier kleinere Flächen (Pflanzen), die man mittels des Begrenzungsdrahtes ausschließen müsste.


    Ich habe mich mit dieser Materie noch nicht wirklich befasst und habe auch niemanden in meinem näheren Freundes- und Verwandtenkreis, der mich da beraten könnte. Deshalb versuche ich hier wertvolle Tipps zu bekommen.


    Welche Mähleistung sollte der Mähroboter haben? Also für welche Größe sollte er ausgelegt sein? Ich blicke bei den Herstellerangaben noch nicht so richtig durch. Viking/Stihl gibt eine Mähdauer (Ø pro Woche) an wobei Husqvarna wiederum eine Flächenleistung je Stunde angibt.


    Reicht für unsere Fläche beispielsweise ein Viking/Stiel (r)mi 422PC, Husqvarna 310/315(X) bzw. Gardena Sileno + oder sollte es besser eine Nummer größer sein, wie beispielsweise der Viking/Stihl (r)mi 632 bzw. Husqvarna 420?

    Gibt es generell Empfehlungen bzw. Tendenzen zu einem Hersteller und wenn ja warum?


    Fläche: bis ca. 625 m² (aktuell 425 m², später 610 – 625 m²)

    Steigungen/Gefälle: nein

    Mähtage: am liebsten Mo. – Fr.

    Aktivzeit: Mo. – Fr., 10 – 18 Uhr, Wenn es kürzer geht, dann wäre das auch schön.

    Kinder/Hunde: nein

    App-Steuerung: ja, wäre schön

    Laubbäume: Eine Eiche auf dem Nachbargrundstück (unten rechts in der Ecke). Hier liegt im Herbst auch etwas Eichenlaub auf dem Rasen.

    Budget: Es kostet was es kostet. Ich sag mal spontan ca. 2.000 €. Wenn nötig auch mehr, gerne auch weniger. Momentan scheint es ja einige Abverkäufe mit ganz guten Nachlässen zu geben.


    Danke für eure Hilfe und viele Grüße

    Enrico


    Unbenannt1_485.PNGUnbenannt1_610.PNGUnbenannt1_625.PNG

  • wie breit ist den der schmale Streifen oben links am Haus?

    Haus mit 120m²EG: Xiaomi Roborock S50 alias "Robi 4" (installiert seit 09.03.2019) FW 3.3.9_001886 / App 5.6.16

    OG: iRobot Roomba 605 alias "Robi 3" (installiert seit 30.08.2017)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 180m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2" 

    FW 3.45  / Landroid APP for Android 1.1.12 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 7.250l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • Hat niemand eine Empfehlung für mich?


    Ich wollte auch noch mal fragen, wie es sich mit der Mähhäuffigkeit verhält. Muss bzw. sollte der Mähroboter die gesamte Rasenfläche jeden Tag 1x vollständig mähen? Also jeden Tag bis zu ca. 625 m². Oder mäht er diese Fläche im Schnitt an zwei aufeindanderfolgenden Tagen oder lediglich über die gesamte Woche verteilt?


    Danke und viele Grüße

    Enrico

  • bezgl. mähhäufigkeit ist schwer eine empfehlung abzugeben: kommt darauf an, welche persl. wünsche vorliegen, ob bewässert und gedüngt wird, welche rasensorte, welche witterungsumgebung. ich persl. habe nicht zu hohe ansprüche, lasse seit zwei saisonen einmal wöchentlich mähen, dies auf höchstmöglicher stufe, weil ich auch nicht bewässere und eher wenig dünge.


    bezgl.modell würde ich überdimensionieren: in deinem fall bei 600 m2 eher ein modell von ca. 800 - 1.000 m2 wählen.


    sollte ein robomow interessant sein: links dazu sind in meiner signatur.

    Warum gerade Robomow`s? Deshalb: Robomow-Features (powered by schelm1) und MC/RC-Features (powered by Martini).


    Alle meine Empfehlungen sind ohne Gewähr und daher auf eigene Gefahr anwendbar!

    Die Anzahl meiner Beiträge und die daraus resultierende Mitgliederbezeichnung sagen nichts über mein Fachwissen aus.


    1 RS 630 / V 2.19 / + 1 Wolf RS 3000 / V 2.38 / Modelle 2013 / HZ 1.400m2 / Intervall 2x pro Woche / Inaktive Zeit 23.00 - 9.00 Uhr / Filzregensensor 28 / Drahtabstand 12

  • Hallo Berliner81 ,


    direkt einen Mähertyp möchte ich dir nicht empfehlen, alle Hersteller haben so ihre Stärken und Schwächen.


    Ich kann aber versuchen dir eine "Stichpunkteliste" zu erstellen die du für dich beantworten kannst um so dein Mähertyp zu finden.


    - Bei deiner Fläche sollte er 1000m² schaffen - Der Mäher läuft so nicht immer auf 100% und es können ruhig ein paar Tage bis zum nächsten mähen dazwischenliegen.


    - Setze dir ein angemessenes Preislimit - nach oben gibt es keine grenzen...


    - schau dir bei den verschiedenen Herstellern an wie er mäht. WORX z.b. hat ein Mähteller an dem kleine Messer befestigt sind, diesem Typ machen schon kleine Äste und Fallobst zu schaffen. Das genaue Gegenteil ist der Robomow, die RS Serie hat feste Messer und mit seinen starken Mähmotoren schafft er kleine Äste und Fallobst mühelos zu schreddern.


    - je größer die Schnittbreite um so schneller Schaft der Mäher die Fläche zu mähen, du musst allerdings die Laufleistung pro Akkuladung mit einbeziehen.


    - schau dir deine zu mähende Fläche an, hast du "Engstellen" haben große,breite Mäher schon Schwierigkeiten die zu befahren. Die Hersteller geben oft eine miedest Breite der zu befahrenden "Engstelle" an.


    - Der Akku ist ein Verschleißteil, er kann 10 Jahre halten - er kann aber auch schon nach 2 Jahren aufgebraucht sein. Vergleiche die Preise was ein neuer Akku kostet und schau mal hier im Forum wie lange die Akkus der verschiedenen Hersteller halten und was für schwächen sie haben.


    - bei deiner Fläche solltest du NoName-Mäher meiden (ist aber meine Persönliche Meinung), du kaufst sonst zweimal...


    - schau dich hier im Forum um, hier sind sehr viele Hersteller mit ihren Modellen vertreten. Du kannst auch gleich sehen welche schwächen und stärken die einzelnen Hersteller und Modelle haben.


    - möchtest du das der Mäher sich mit dem w-Lan verbinden kann? Wie kommst du an Firmware-Updates (sehr wichtig) und wie einfach kannst du sie aufspielen.


    ... so das sind die wichtigsten Punkte die mir jetzt erst einmal einfallen, vielleicht kann der ein oder andere sie noch erweitern.

  • Hallo robojoy , Danke für deinen Tipp bezüglich der Mähhäufigkeit. Sonderlich hohe Ansprüche haben wir an unseren Rasen auch nicht. Er sollte schön gleichmäßig geschnitten sein und gepflegt aussehen. Er wird im Sommer regelmäßig gewässert aber eher selten gedüngt. Bezüglich des Modells bin ich mittlerweile auch auf dem Standpunkt überzudimensionieren um eventuell noch reserven zu haben und dass der Mähroboter nicht übermäßig lange zum mähen benötigt.


    Vielen Dank auch an Gendasch für deine super Stichpunktliste. Hier werde ich mal in Ruhe alle Punkte durchgehen und diese versuchen für mich zu beantworten. Mittlerweile lese ich fast täglich hier im Forum, in den verschiedenen Herstellerbereichen und schaue was ich so alles an wertvollen Informationen für mich finden kann. Das ist natürlich auch ein sehr umfangreiches Thema. Aber ich werde versuchen, mich durch die Masse der Beitrage zu "kämpfen".


    Danke schon mal und viele Grüße