Kleine Frühlingsreparatur / Kabelbruch. Nein, das andere Kabel. (Automower 320)

  • Nix echt bewegendes, nur so zur Unterhaltung:


    Schon bei Außerbetriebnahme im Oktober viel mir auf: Kontrollleuchte an der Basisstation leuchtet nicht. Der Mäher muss schon paar Tage nicht gefahren ein, war mir wegen wenig Wuchs nicht aufgefallen.


    Jetzt dachte ich: Musst du dir mal ansehen. Erstmal Begrenzungsdraht durchmessen, aber alles gut. Wunderte mich nicht, denn gar keine LED an heisst ja sowieso eher "Stromlos".

    Steckdose geprüft, geht. Ich baue alles ab und beschließ, es dem Händler vor die Füße zu werfen, noch ist ja Zeit.


    Aber wie das so ist, lässt mir keine Ruhe. Also Netzteil gemessen, kommt Saft raus. Kabel gemessen ... eine Ader hat keinen Durchgang. Ich untersuche das ganze Kabel und tatsächlich sieht eine Stelle so seltsam geknickt aus. Ich denke: Na kaptter wird's nicht und schneide die Stelle raus, Tatsache, die eine Ader ist komplett durch. Wir das passiert ist mir ein Rätsel, aber sei's drum. Das zusammenlöten gestaltet sich recht schwierig, da das Stahldraht zu sein scheint, der sich richtig gagge löten lässt. Ausserdem ist da wohl schon länger Wasser reingelaufen, ich schneide am Ende auf jeder Seite der Bruchstelle 20 Zentimeter weg , bis ich endlich auf unkorrodierten Draht stosse.


    Hinterher mehrfach Schrumpfschlauch, den letzten stopfe ich zusätzlich mit dünnen Heisskleber"spähnen" voll, die beim Schrumpfen schmelzen und alles schön verkleben. Sieht natürlich recht abenteuerlich aus, geht aber.

    LED Leuchtet wieder in den jeweils richtigen Farben, echter Funktionstest ist noch nicht erfolgt, weil der Mäher im Keller steht, aber ich habe keine Zweifel, das alles wieder läuft. Wie lange die zusammengeschusterte Kabelstelle dicht bleiben wird, werden wird dann sehen. Die stelle ist relativ am Ende, alternativ könnte ich auch das defekte stück komplett entfernen und einen neuen Stecker dran machen. Gibts dein Einzeln? Mal suchen.


    Das war mein erstes "grösseres" Problem mit meinem Husq 320/420 seit dem ich den vor 6 Jahren gekauft habe.

  • Das selbe Problem hatte ich auch mit dem Seit 2016 verbauten Kabel der Ladestation vom 450x. Beim 1. Mal (nach einem Jahr) hatte ich die Schadstelle repariert.

    nach weiteren 2 Jahren konnte ich fast nicht glauben, was ich sehe. Das komplette Kabel war total zersetzt. Die Gummi(?)Isolierung war von vorne bis hinten total porös und undicht, daher natürlich das Kupfer innen total korrodiert. UNREPARABEL!.

    Neues Kabel beim Händler geholt...und siehe da...das Isolationsmaterial wurde geändert (PVC?). Das Kabel ist jetzt bei weitem biegesteifer, aber ich hoffe daher viel haltbarer....

    Seit 2012 230acx, dann 330X und seit 2016 den 450X....

  • Stecker gibts einzeln; sind 6,3mm Flachstecker im Kfz absoluter Standard.

    Wenn Du poröses Isolationsmaterial hast (oberirdische Verlegung, richtig?), bringt Dir stückweises Austauschen wenig.

    Ich würde noch 3 mal flicken, und dann die Kabel komplett erneuern.

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • Genau es geht ums Stromkabel, die AMP Superseal scheint richtig zu sein. Kostet um die 5-8 € hab ich gerade rausgefunden.

    Wenn die Stelle die ich repariert hab undicht wird, werde ich einen Stecker kaufen und die Schadhafte Stelle abschneiden. Sind nur ca 3 Meter von Ende entfernt und das Kabel ist viel länger als ich es brauche.

  • Stecker gibts einzeln; sind 6,3mm Flachstecker im Kfz absoluter Standard.

    Wenn Du poröses Isolationsmaterial hast (oberirdische Verlegung, richtig?), bringt Dir stückweises Austauschen wenig.

    Ich würde noch 3 mal flicken, und dann die Kabel komplett erneuern.

    Es ist nicht das Begrenzungskabel, sondern das Stromkabel vom Netzteil zur Basisstation. Im Gegensatz zur Erfahrung von mkmeier ist das Kabel an sich nicht porös oder so, es war nur an einer Stelle geknickt - mechanisch beschädigt. Obwohl ich nicht kapiere wieso.

  • Es ist nicht das Begrenzungskabel, sondern das Stromkabel vom Netzteil zur Basisstation. Im Gegensatz zur Erfahrung von mkmeier ist das Kabel an sich nicht porös oder so, es war nur an einer Stelle geknickt - mechanisch beschädigt. Obwohl ich nicht kapiere wieso.

    Sorry, hab nicht genau genug gelesen.

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)