Passwörter

  • Moin, wollte eigentlich demnächst meinen allerersten Saugroboter kaufen. Lese jetzt aber, dass zumindest die 360 App verlangt, dass man SSID und vor allem WLAN-Passwort in der App selbst eingibt. Stimmt das etwa? Das ist technisch 100% überflüssig und kann nichts anderes bedeuten, als dass die Zugangsdaten zu meinem WLAN nach China gefunkt werden.


    Bitte um Info ob wahr und auch, ob derlei haarsträubende Sicherheitslöcher auch bei anderen Herstellern verlangt werden?


    Sowas würde ich nicht mal für mein Gäste-Wifi machen. Das könnte man dann gleich genausogut ohne Passwort betreiben.

  • Bitte um Info ob wahr und auch, ob derlei haarsträubende Sicherheitslöcher auch bei anderen Herstellern verlangt werden?

    360 ist nicht der einzige Hersteller, bei dem du das Passwort deines WLANs manuell eingeben musst.

    Um ehrlich zu sein, fällt mir gerade keiner ein, bei dem es nicht so wäre.. :/

  • Das Saugroboter muss ja irgendwie an den Preshard Keyfür das WLAN kommen und genau deshalb wird das in der APP eingegeben. Der Saugroboter spannt dann meist erstmal selber ein WLAN ohne KEy auf und das Handy muss sich dann dort einbuchen. Über diese WLAN Verbindung werden dann die Zugangsdaten für das echte Heimnetz übertragen und dann kann der bot sich in der Heimnetz erfolgreich einbuchen.


    Da in meinem Heimnetz jeder WLAN Client einen eigenen WPA Key bekommt, empfinde ich das als nicht so schlimm.


    Wie würdest du denn dem Roboter den Key zukommen lassen, damit es sicherer geht. Aber auch dann kann ja auch der Roboter problemlos diese Daten später nach hause zum Cloud Server senden. Er braucht es ja.


    Es ist also vollkommen egal, ob man es in der APP eintippt oder etwas irgendwie anders macht. Der Bot braucht den Key in lesbarer Form und dann kann er im Grunde damit machen, was die Entwickler vorgesehen haben.


    Das ist aber mit dem Mobiltelefon nicht anders

  • Ein Roboter käme eh nur in ein Gastnetzwerk, das ist klar.


    Aber ich gebe zu, dass ich nicht daran dachte, dass der Roboter ja auch funken muss. Hatte nur an die App gedacht, die das Passwort nicht benötigen würde, da ja das Handy schon im Netz ist.


    Wenn ich China in der Firewall blocke, geht dann noch was oder werden alle Daten in die China-Cloud geschoben? Wahrscheinlich inklusive Wohnungs-Karte?

  • Wenn ich China in der Firewall blocke, geht dann noch was oder werden alle Daten in die China-Cloud geschoben? Wahrscheinlich inklusive Wohnungs-Karte?

    Wenn du die Verbindungen des Bots in der Firewall sperrst, dann kannst du den Roboter nicht mehr via App bedienen.


    Die Kommunikation läuft nämlich nicht direkt zwischen Handy und Roboter, sondern dazwischen hängt ein Cloud-Server,

    der die jeweilige "Nachricht" an die andere Seite weiterleitet.

    So ist es auch möglich, dass du den Bot von unterwegs steuern kannst, du musst also nicht in deinem WLAN eingeloggt sein.

  • Übrigens stehen die Server, so du einen ce-Roboter hast, in Europa.

    Wobei ich mir bei 360 gar nicht sicher bin, ob es da eine offizielle internationale Version gibt?

  • ...logo, aber auf eine Unterwegs-Steurung kann ich locker verzichten. Der soll ja im Wesentlichen nach Zeitplan putzen.


    Ok, aber dann ist die Lage klar. Wahrscheinlich will man mit einem alten Router ein völlig separates WLAN aufspannen. Oder zur Not das Gäste-WLAN.


    Danke soweit.

  • Nicht nur unterwegs. Der einzige Moment, wo der Roboter und das smartphone direkt miteinander kommunizieren ist bei der Einrichtung. Sonst läuft es IMMER über die Server. Ob du eine en Zeitplan änderst oder eine Benachrichtigung bekommst. Alles über den Server.

  • Übrigens stehen die Server, so du einen ce-Roboter hast, in Europa.

    Wobei ich mir bei 360 gar nicht sicher bin, ob es da eine offizielle internationale Version gibt?

    Das würde ich, ohne es zu recherchiert zu haben, stark bezweifeln. Mit CE hat das jedenfalls nichts zu tun, da kenne ich mich von berufswegen aus...

  • Das würde ich, ohne es zu recherchiert zu haben, stark bezweifeln. Mit CE hat das jedenfalls nichts zu tun, da kenne ich mich von berufswegen aus...

    Wenn es ein Gerät gibt, welches für den europäischen Markt vorgesehen ist (= es hat ein CE-Zeichen),

    dann kommuniziert dieses auch mit europäischen Servern.


    Dieses Vorgehen wird durch die neue EU-DSGVO vorgeschrieben:

    Daten europäischer Nutzer dürfen nicht außerhalb Europas gespeichert werden.


    :)

  • Steht denn die Ali Cloud oder ein Teil davon in Europa?


    Ich habe beim Ozmo950, der ja für Europa zugelassen ist, durch Traces in meinem Router gesehen, dass er auf IP Adressen der Ali Cloud zugreit, was vermutlich die Alibaba Cloud ist, Haben die wie Amazon auch, Server in EU stehen?

  • Steht denn die Ali Cloud oder ein Teil davon in Europa?

    Ja,


    Die haben Server in:

    Russland, Weißrussland, Italien, Österreich, Polen, Finnland, Dänemark, Belgien, Schweden, Spanien, Frankreich, Niederlande, Deutschland, Großbritannien.


    Siehe: https://www.alibabacloud.com/de/global-locations


    :)

  • Die Chinateile sind alle extremst datenschutzbedenklich und funken 24/7 nach China was nur geht!

    Roborock wurde dafür sogar in der aktuellen Stiftung Warentest "abgemahnt" und ausdrücklich darauf hingewiesen. Wer sich einen Xiaomi, 360, und Co kauft, lebt mit Datenunsicherheit, Datenweitergabe und Datenspionage. Der Tesvor X500, lange einer der meist verkauften Gyro-Saugroboter mit unschlagbaren Preis, ist eine wahre Datenschleuder! Chinaware war schon immer billig, mittlerweile auch halbwegs gut, aber immer noch sehr "gefährlich".


    Da bleibt einem nur für 600-1200 einen iRobot zu kaufen, da stimmt dann auch der Datenschutz.

    67335-saugroboter-icon-pngSeit Dezember 2019 stolzer Besitzer eines 360 S6 !
    Namensgebung & Style siehe: https://kurzelinks.de/1a0e

  • Kommuniziert ein iRobot nicht über eine Cloud um von überall auf der Welt erreichbar zu sein?

    Haus mit 120m²EG: Roborock S50 alias "Robi 3" (installiert seit 09.03.2019) FW 3.5.7_002008 / App 5.6.53

    OG: Cecotec Conga 4090 alias "Robi 4" (installiert seit 11.01.2020) FW S3.3.8.23.42R / App 1.0.4 

    Bad / Küche: iRobot Braava Jet 240 (installiert seit 17.02.2020)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 180m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2" 

    FW 3.45  / Landroid APP for Android 1.1.15 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 7.250l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • Kommuniziert ein iRobot nicht über eine Cloud um von überall auf der Welt erreichbar zu sein?

    Ja, machen heutzutage doch alle smarten Geräte so.

    Wer 100%tigen Datenschutz will, wird nicht drumrum kommen, auf die smarten Features zu verzichten und den Bot ohne Internetzugang zu betreiben.

  • Ich kenne den aktuellen test nicht, nur den umstrittenen vorherigen. Und da war der vorwerk was Datennutzung bzw Weiterverbreitung angeht der vertrauenswürdigste.

    Kannst du mir die Kritikpunkte mal kurz sachlich zusammenfassen?

    Ich meine, jeder moderne saugroboter sendet irgendwelche Daten irgendwohin.