Deebot OZMO 950 (sowie Vorwerk VR300) // Schwellen und Grundrisse

  • Da ich sehr sehr viel Zeit in den VR300 von Vorwerk gesteckt habe und anschließend den Ozmo 950 bestellt habe, beide Geräte aber zurückgeben musste, hier einmal die Einzelkritik für unsere "Reinigungsumgebung":


    Der Vorwerk VR300 hat als Gerät seine Arbeit ausgezeichnet geleistet:

    - systematische Reinigung eines oder mehrerer Räume mit sehr gutem Reinigungsergebnis

    - Keine Probleme mit gebündelten Kabeln auf dem Fußboden sowie "normalen" Hindernissen (also solchen, die nicht eingezogen werden können)

    - unsere Zimmerschwellen wurden in der Regel gemeistert, obwohl diese Höhen von 23 bis 27 mm aufweisen!


    Die Schwellen hat der VR300 durch eine sehr intelligent programmierte Herangehensweise gemeistert: Wenn das Gerät sie nicht frontal nehmen kann, so ist er schräg auf die Schwelle zugefahren, hat eine Ecke seines D-Körpers auf die Schwelle gelegt und sich dann durch eine Drehung hochgewunden. Wie gesagt: dass hat sogar bei Schwellen bis zu 27 mm geklappt, obwohl er offiziell nur für 18 mm ausgelegt ist.


    Leider konnten wir das Gerät bei uns nicht einsetzen, weil die App vollkommen ungenügend ist. Selbst nach 2 Monaten hatten wir noch keinen Grundriss für die 1. Reinigungsebene: Die App muss den Grundriss in einem durchgängigen Prozess erstellen. Wenn irgendeine Schwierigkeit auftritt, wird die Erstellung abgebrochen.

    Schwierigkeiten sind dabei z.B.:

    • der Erstellungsprozess dauert zu lange und das Gerät muss zu oft nachladen (auf Nachfrage bei Vorwerk kam die Antwort, dass es keine Begrenzung der Nachladezyklen gäbe). Aber in der Realität hat das Gerät trotzdem höchstens 2 mal nachgeladen; danach wurde stolz verkündet: Grundriss Erstellung abgeschlossen - war es aber nicht.
    • der Erstellungsprozess wurde pausiert ("Pause" per App gedrückt, etwas später auf "Weiter"): Der Grundriss war anschließend nicht ok.
    • das Gerät hat einen Raum nicht erkannt und ihn daher nicht erfasst: unvollständiger Grundriss, der weder erweitert, noch genutzt werden konnte.
    • das Gerät kann eine Schwelle nicht meistern: Grundriss nicht nutzbar (Das ist sicherlich ein Programmfehler in der App, denn es gibt keinen Grund, warum ein solcher Grundriss nicht genutzt werden könnte: auch in anderen Fällen gibt es "nicht abgeschlossene" Grundrisse, wenn z.B. eine Abwärtstreppe im Grundriss ist: dort kann das Gerät auch nicht bis an die gegenüberliegende Wand fahren.)

    KEIN EINZIGER Grundriss konnte von dem Gerät jemals zur Grundreinigung genutzt werden: Das Gerät ist zwar zur eingestellten Zeit gestartet, aber dann kam immer die Meldung: Laden des Grundriss fehlgeschlagen.


    Sämtliche Anfragen bei Vorwerk, dass wir gerne bei der Behebung dieses Problems unterstützen würden, sind unerhört verhallt.


    Übrigens war die Verbindung des Geräts mit dem WLAN eine einzige Katastrophe: wir haben anfangs eine Verbindung des Geräts nur maximal 5% der Zeit gehabt. zu 95% kam die Rückmeldung "Gerät offline".


    Selbst das Umsetzen des Geräts oder andere technische Tricks, das umhängen in ein anderes WLAN-Netz haben nichts verbessert. Aber auch, als wie durch ein Wunder die Verbindungsrate besser wurde, war diese nicht stabil, sondern das Gerät war irgendwann überhaupt nicht mehr zu erreichen (Ach ja: wir haben 2 Geräte VR300 getestet, es lag also nicht an einem "Montagsgerät".)


    Dann haben wir den OSMO 950 gekauft. Der kann WLAN, der kann APP-Steuerung, Der kann Grundriss:

    Selbst ein unvollständiger Grundriss kann durch sukzessive Erweiterung ausgebaut werden (geht bei Vorwerk VR300 überhaupt nicht!).

    Einfach beim OSMO 950

    1. eine AREA definieren im Grundriss, die bisher nicht vollständig erfasst wurde
    2. das Gerät dort reinigen lassen
    3. nach der Reinigung die Area wieder mit der Hauptarea verbinden

    => alles, was bei der neuen Reinigung per Laser oder "Erfahrung" gefunden wurde, wird dem Grundriss zugefügt: So wächst er zum vollständigen Grundriss.


    ABER: der OSMO 950 scheitert an unseren Schwellen kläglich: die Mechanik wäre in der Lage, alle Schwellen zu meistern (auch die 27mm). Aber die Steuerung kann es nicht:

    Wir konnten beobachten, dass der OSMO 950 mehrmals die Schwellen erklommen hatte, dann aber aufgrund der mehrfachen Anläufe oben auf der Schwelle entschieden hat, dass das nicht geht, umgedreht ist, und zurück zur Basis gefahren ist. Wäre hier die Vorwerk "Schwellensteuerung" am Werk, so könnte der OSMO auch unsere Schwellen nehmen.


    Fazit: in unserer Situation sind sowohl das technisch sehr gute Gerät VR300 und das auch in der App-Steuerung sehr gute Gerät OSMO 950 nicht einsetzbar.

  • Willkommen im Forum, Heiko.


    2,7 cm hohe Türschwellen sind eigentlich für keinen Roboter am Markt ohne Hilfe (zB Rampen) machbar.

    Bereits ab ca. 2,0 cm wird es schwierig.


    Zumindest beim O950 werden in den technischen Daten auch 2,0 cm als das Maximum angegeben.

    Der VR300 schafft, wenn ich mich recht erinnere (ohne Hilfe) auch nicht mehr.


    Aber trotzdem Danke für deinen Erfahrungsbericht. :)

  • Ohne Rampe ist das halt nicht machbar. Die Bots sind halt keine Bergsteiger.

    Haus mit 120m²: EG: Roborock S50 alias "Robi 3" (installiert seit 09.03.2019) FW 3.5.7_002008 / App 5.6.60 (Beta)

    OG: Cecotec Conga 4090 alias "Robi 4" (installiert seit 11.01.2020) FW S3.3.8.23.42R / App 1.0.6

    Bad / Küche: iRobot Braava Jet 240 (installiert seit 17.02.2020)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 180m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2"

    FW 3.45 / Landroid APP for Android 1.1.15 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 7.250l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • Vielen Dank für deinen Bericht. Ich glaube den Vergleich von vr300 und o950 hatten wir noch nicht.

    Wenn das Hindernis bzw, die Schwelle passend ist, klettert der vr300 wirklich richtig gut. Bei mir haben die schwellen nicht zum Roboter gepasst.

    Der Rest deiner Erzählung passt zu dem Bild des Kobolds, das ich habe.

    Bei so hohen schwellen wirst du glaube ich nicht drum herum kommen, die mit leisten oder Rampen etwas zu entschärfen. 2,7cm sind halt echt viel.