Works Landroid M WG 757E läuft sich am Ausgrenzungsdraht "tot"

  • Scan_0001.pdfHallo

    mein Worx Landroid M WG757E läuft sich am Signaldraht, der den Pool ausgrenzt fest.


    Ich habe den Oval-Pool 4x8 m 2 m von der Seite des Gartens ausgegerenzt. S. Bild. Die Ausgrenzung erfolgte meies Erachtens vorschriftsmäßig, also der Signaldraht wurde von der Gartenseite kommend rechtwinklich abgezweigt, 50 cm um den Poolrand verlegt bis dorthin wo der Signaldraht an den Pool ankommt und dann eng (ohne Verdrillung oder überlappend) parallel (also direkt am ankommenden Draht anliegend) zurückgeführt und dann läuft er weiter an der Gartenseite. Das klappte so auch bei allen anderen Ausgrenzungen (Sträuche).


    Am Anfang klappte das auch, der Works läuft über den doppelten Zuleitungsdraht hinweg und nimmt auch den Begrenzungsdraht um den Pool als Begrenzung beim Mähen an. Bis er (ca. nach etwa 2 Monaten) manchmal -also nicht immer aber immer öffters, den Pool- Begrenzungsdraht als "Laufdraht" annahm und solange um den Pool lief, bis der Akku leer war. Also er verließ einfach nicht mehr den Pool-Ausgrenzungsdraht.


    Ich bin mir nicht sicher ob das nur passiert, wenn der Works zur Ladestation zurück am Begrenzungsdraht langläuft. Auf alle Fälle macht er dieses "Mätzchen" nicht am Anfang, wenn er von der Ladeststion den Draht langläuft zum Ausgangspunkt des Mähens. Hier habe ich eindeutig beobachtet, dass er an der Abzweigung zur Ausgrenzung -Pool- diesen Abzweig ohne Probleme überläuft und nicht zum Pool abbiegt.


    Ich habe Works angerufen, was ich machen könnte, sie sagten mir, ich soll den Zuleitungsdraht am Pool etwas aufsplitten, damit der Worxs dort nicht weiterläuft und den Draht verläßt.

    Das habe ich auch gemacht, s. zweite Vatiante im Bild, alo ca. 49 cm vor dem Pool um 30 cm aufgesprittet. Ergebnis: Dem Works interessiert das nicht, der dreht an der Spitze um und läuft zum Pool zurück und weiter um den Pool.


    Nun beginnte die Saison bald wieder. Wer hat eine Idee, wie ich diese Unsitte abstellen kann?


    Mit besten Grüßen


    Peter


    PS :Ich hoffe das Bild ist oben angekommen. Übrigens falls wichtig, der Abzweig zum Pool erfolgt nach ca. 10 m von der Ladestation kommend. Insgesamt läft dann der Draht bestimmt fast 200 m weiter.

    Files

    • Scan_0001.pdf

      (213.61 kB, downloaded 20 times, last: )
  • Hi,


    Welche Firmware nutzt du? NORMAL erkennt er den Pool nach 1.5 Runden als Insel und sollte dann abbiegen und den Draht neu suchen für die Heimfahrt. Die alte Firmware vor 2.24 hat dies noch nicht.

  • Welche Firmware nutzt du? NORMAL erkennt er den Pool nach 1.5 Runden als Insel und sollte dann abbiegen und den Draht neu suchen für die Heimfahrt. Die alte Firmware vor 2.24 hat dies noch nicht.

    danke, Ich hatte bestimmt fast ein Jahr keinen neuen update gemacht. Hier könnte der Fehler durchaus liegen und wenn ich den Roboter wieder aktiviere werde ich das prüfen.


    MfG

    Peter


    PS: Ich hatte mir in meinen Unterlagen vom vergangenem Jahr als Version die ich neu aufgespielt hatte vermermerkt: Vers.: Hypericum 3.2 v 2.66 ( als ich ihn kaufte stand als Version drauf Ver. 2.45 Date 17-11-16) habe das aber jetzt noch nicht wieder nachgeprüft, werde das aber noch machen.

  • Bei der zweiten Variante wird an der Inseldrahtzuführung die Inselerkennung unterbrochen, da der Roboter nicht mehr in einem Zug den Pool umrunden kann, sondern rangieren muss. Abhilfe könnte sein, den Draht an der Zuführung komplett 10 cm auseinander zu legen. Damit wäre überall eine Außenbegrenzung. Beim Kantenmähen würde der Pool mit bearbeitet. Nachteil: längerer Heimweg bei leerem Akku.

    WORX WR110MI (FW 3.26) an tp-link Archer MR200 Fritzbox 7490 + 70 m Funkstrecke + 30 m Powerline + Fritzrepeater 1750E
    WORX WR102SI (FW 3.26) an Fritzbox 7490 + 3x Fritzrepeater 1750E
    Android App: 1.1.12

  • Bei der zweiten Variante wird an der Inseldrahtzuführung die Inselerkennung unterbrochen, da der Roboter nicht mehr in einem Zug den Pool umrunden kann, sondern rangieren muss. Abhilfe könnte sein, den Draht an der Zuführung komplett 10 cm auseinander zu legen. Damit wäre überall eine Außenbegrenzung. Beim Kantenmähen würde der Pool mit bearbeitet. Nachteil: längerer Heimweg bei leerem Akku.

    Danke,

    zur 2. Variante: Richtig, das war eben auch der Gedanke, mit dem Aufspreizen die Inseldrahtführung und damit die Erkennung der Insel zu unterbrechen, leider funktioniert das eben nicht. Warum ist mir schleierhaft. Vielleicht macht er das bei einem neuem Update (s Beitrag Sunnyboy2284) wäre als Obtion nochmal zu prüfen.


    Zur Zuführung komplett 10 cm auseinander zu verlegen: Ich glaube, das wäre die "Endlösung". Es verlängert sich eigentlich mehr oder weniger der Hinweg zum Einstiegspunkt des Mähens um etwa 30 m. Energiemäßig ist das verkraftbar. Klar, es könnte auch der Heimweg um 30 m länger werden, dann aber nur, wenn der Robotter seinen Heimweg bis zu ca. 15 m nach dem "Ladehäuschen" beginnt und dann die volle Gartenrunde von ca 350 m vor sich hat. Ist aber energiemäßig dann auch noch verkraftbar.


    Danke, der lertzte Tipp wird wohl gemacht werden, Damit braucht mein Nachbar bei meiner Abwesenheit/Urlaub nicht "Fritzi" zum "Schlafen"/Laden nicht immer ins Häuschen zu tragen.


    MfG


    Peter

  • Meine Ausführungen zu deiner 2. Variante hast du falsch verstanden. Damit der Mäher sich eben auf der Heimfahrt an der Insel nicht tot fährt, muss er diese sauber ohne Rangieren umrunden können. Nur dann dreht er nach 1,5 Runden ab und sucht sich das äußere Begrenzungskabel. Und genau das geht bei der 2. Variante nicht. Der Mäher wird immer am Trichter spitz rechts abbiegen und der Insel weiter folgen und muss dabei rangieren und die Insel wird als solche nicht erkannt.

    WORX WR110MI (FW 3.26) an tp-link Archer MR200 Fritzbox 7490 + 70 m Funkstrecke + 30 m Powerline + Fritzrepeater 1750E
    WORX WR102SI (FW 3.26) an Fritzbox 7490 + 3x Fritzrepeater 1750E
    Android App: 1.1.12