Adaptierbares Felge/Reifen-System für Worx M 2019/2020 / Traktion in auf allen Untergründen

  • Hallo,


    nachdem ich bei mir einige Probleme mit der Traktion meines M500 hatte, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich dies beheben könnte. Die Situation bei mir ist die, dass "Erna" nicht nur auf feinstem Rasen fahren muss sondern auch unter Bäumen und Büschen mit eher magerem Bewuchs und vielen kahlen Stellen. Auch Hanglagen bis 30° incl. Fahrt am BK quer zum Hang mit Kurven ist dabei. Dazu einige Bäume und Büsche, die auf Kollision angefahren werden und außen rum quasi komplett sehr raue Betonplatten und nicht all zu raue Außenfliesen. Unser Boden ist eher lehmig und schwer und setzt Reifen bei Nässe sehr schnell zu. Die Traktion mit den Serienrädern ist dann nahe Null. Gesucht wird also ein Reifen, der Grip auf Rasen und Erde genauso bietet wie auf Betonplatten und Fliesen und dazu auf den Platten ohne größere Geräuschentwicklung bzw. Abnutzung läuft und dazu noch unempfindlich gegen Zusetzen des Profils ist.


    So hab ich im Herbst angefangen, im CAD zu konstruieren und erste Prototypen zu drucken. Die üblichen unflexiblen Druckmaterialien sind ungeeignet auf den Platten, weil sie zum einen gewisse Laufgeräusche erzeugen und sich zudem auch noch schnell abnutzen. Aus diesem Grunde habe ich mich für ein adaptierbares System aus getrenntem Reifen und Felge entschieden. Die Felge drucke ich aus PLA. Auf die Felge wird dann ein Reifen aus TPU ( Shorehärte 95A ) aufgezogen. Das TPU läuft leise auf den Platten und ist dennoch recht resistent gegen Abnutzung. Natürlich findet eine Abnutzung statt aber diese bleibt nach meinen bisherigen Tests im Rahmen und sollte der Reifen "durch" sein, wird halt ein neuer aufgezogen.


    Neuer aufgezogen? Na klar! Im Frühling wo es nass ist, ziehe ich einen eher grobstolligen Reifen auf und im Sommer mit zunehmender Trockenheit kann es dann ein Reifen mit einer größeren Anzahl an Noppen werden. Im Prinzip könnte man auch auf sandigen Böden einen richtig dichten Multinoppenschuh aufziehen. Alles machbar. Derzeit habe ich Varianten mit 24, 30, 36, 48 und 96 Noppen konstruiert. Zum Einsatz kommen derzeit die 24er. Mit zunehmender Trockenheit werde ich dann die Noppenzahl erhöhen.


    Wie sehen die Noppen aus? Im Prinzip sind es runde Spitzen mit etwa 3mm Durchmesser, die sich zum Reifenkörper hin in Elypsen verwandeln. Natürlich setzen sich auch diese Profile auf meinem klebrigen Untergrund mit der Zeit zu. Jedoch ist es tatsächlich so, dass die Spitzen der Noppen immer ca. 5mm aus dem aufgesammelten Dreck heraus stehen und somit auch im zugesetzten Zustand immer noch eine top Traktion bieten! Obendrein habe ich den Durchmesser von 205 auf 215mm erhöht. Dadurch steigt auch die Fahrgeschwindigkeit des Mähers um ca. 5%. Aus meinem M500 ist also ein M525 ( mit den Indigo-Messern sogar ein M575 ) geworden.


    Die Felgen sind so konstruiert, dass die Serienradkappen weiter verwendet werden können. Farblich liegen schwarz, orange oder weiss nahe. Möglichkeiten der Individualisierung sind jedoch im Prinzip vielfältig bis hin zu transparenten Lösungen.


    Fassen wir also die Vorteile zusammen:


    - Adaptives System ermöglicht Wechsel des Profils je nach Wetter und Untergrundbeschaffenheit

    - Günstiger Ersatz, wenn Reifen abgenutzt

    - Top Traktion auf Rasen und Erde bei ruhigem Lauf auf Steinplatten mit guter Traktion auf den Platten und erträglicher Abnutzung

    - 5% mehr Fahrgeschwindigkeit

    - Unempfindlich gegen Zusetzen des Profils

    - Leichtes Reinigen


    Angehängt ein paar Bilder. Das erste zeigt übrigens eine Nahaufnahme eines vollgesetzten Prototypenreifens. Man erkennt recht gut, dass die Spitzen immer noch heraus stehen.



    Grüße vom Ambergauer

  • Erstmal werde ich noch ein paar Wochen weiter mit der finalen Version testen und dann ggf. vorhandene Kapazitäten in der Bucht anbieten. Die Daten möchte ich nicht raus geben, da ich da doch einiges an Hirnschmalz sowie Zeit für Konstruktion und Material für eine Vielzahl an Prototypen verballert habe.


    Vielleicht möchte mir ja aber ein Betatester eine PM senden?! Zweite Meinung und so...



    Grüße vom Ambergauer

  • Der Ambergauer ,


    Da kann man mal sehen was für eine gute Qualität die Anycubic drucken können.


    Du wirst beim testen merken das sich die Spitzen auf befestigtem Untergrund schnell Platt fahren. Abhilfe schafft, die Spitzen noch ein wenig abflachen, jeweils mit einer kleinen Bohrung versehen und dort eine Zylinderschraube einkleben. Eine M2 Zylinderschraube reicht schon, der Schraubenkopf braucht nur 1mm aus den PLA Spitzen raus schauen. Die Laufgeräusche sollten annähernd gleich sein.

    Läuft der Mäher nur auf Rasen (unbefestigter Fläche) so sollten die Spitzen das aushalten.


    Wie hast du die beiden Teile miteinander verbunden ?

  • Die Reifen sind wie gesagt aus TPU, was deutlich abriebfester als PLA ist.


    Beide Teile sind formschlüssig verbunden und lassen sich mit etwas Nachdruck von Hand zusammen- oder auseinander bringen.



    Grüße vom Ambergauer

  • Die Reifen sind wie gesagt aus TPU, was deutlich abriebfester als PLA ist.


    Wenn es funktioniert alles gut, wenn die sich platt fahren hast du schon mal eine Lösung.


    Beide Teile sind formschlüssig verbunden und lassen sich mit etwas Nachdruck von Hand zusammen- oder auseinander bringen.


    Es kann sein das sich das sich der Außenring nach ein paar Betriebsstunden löst oder reißt. Falls er sich löst bleibt nur das Verschrauben (du willst ihn ja wechseln können). Falls er reißt die Wandstärke beim drucken verdoppeln, ein erhöhen des Infills bringt meist nicht den gewünschten Erfolg und kostet einiges mehr an Druckmaterial.

  • Wie schon mehrfach gesagt - sauber Arbeit;)


    Nutzt du dazu den I3 Mega Drucker?


    Da wird es doch arg eng mit der Druckfläche.

  • Sieht gut aus. Da ich auch paar kritische Stellen habe würde ich mich gerne als Betatester anbieten.

    Wenn gewünscht auch mit Video 😉 remember Deko 🙂

  • Wie schon mehrfach gesagt - sauber Arbeit;)


    Nutzt du dazu den I3 Mega Drucker?


    Da wird es doch arg eng mit der Druckfläche.

    der sollte so um die 210mm im Würfel haben, die M500 Räder hatten, glaube ich, 200 oder 205mm Durchmesser.

    Knapp, aber würde gerade noch so passen. Die Max Druckfläche ist halt 210mmx210mm.


    Ich glaube der Mega kann, bei bedarf, bis zum 300mm x 300mm HB aufgerüstet werden, nur die Z-Höhe bliebe gleich.(würde ich aber innerhalb der Garantiezeit erst einmal von abraten).

  • Ich glaube der Mega kann, bei bedarf, bis zum 300mm x 300mm HB aufgerüstet werden, nur die Z-Höhe bliebe gleich.(würde ich aber innerhalb der Garantiezeit erst einmal von abraten).

    Ich habe selbst den I3 Mega, daher kam die Frage zu den Rädern.


    Aber aufrüsten - kann ich mir nicht vorstellen. Da müßte auch das Z-Achs-Gestänge breiter gemacht werden ---

    Das wird wahrscheinlich ein anderer Drucker den du meinst. Evtl. einer mit nur einem Z-Motor.

  • Aber aufrüsten - kann ich mir nicht vorstellen. Da müßte auch das Z-Achs-Gestänge breiter gemacht werden ---

    Das wird wahrscheinlich ein anderer Drucker den du meinst. Evtl. einer mit nur einem Z-Motor.

    Z- Achse sind die Wellen die den Druckkopf hoch und runter bewegen.


    Du meinst die Achse die den Drucktisch bewegt, ja das muss umgebaut werden (aus diesem Grund ist von einem Umbau erst einmal abzuraten). Begrenzt wird die Druckbettgröße erst einmal nur durch die linke und rechte Säule die den Druckkopf hoch und runter bewegen. Der Maximale Druckbereich wird durch die Druckdüse begrenzt die der Druckkopf rechts und links erreichen kann.


    Kenne jetzt die Maße des Megas nicht genau, ich habe den I3 ohne Mega (Großopa des Megas), der hat mir die Teile für die anderen beiden Druckern gedruckt.

  • Z- Achse sind die Wellen die den Druckkopf hoch und runter bewegen.

    Genau diese meinte ich.....

  • der hat mir die Teile für die anderen beiden Druckern gedruckt.

    Das habe ich auch schon angedacht - muß da aber noch einige Infos sammeln ;)

  • Das habe ich auch schon angedacht - muß da aber noch einige Infos sammeln


    Vorsicht das kann zur sucht werden. Hatte den I3 fürs Hobby angeschafft (mal schnell paar Kleinteile drucken usw.). Dann kam die Idee mit dem Selbstbau eines 3D-Druckers. Kurz danach war der Selbstbau des 3D-Druckers das Hobby...

  • Kurz danach war der Selbstbau des 3D-Druckers das Hobby...

    Es hat schon seit dem zur Sucht gemacht, als ich ihn bestellt hatte. 169€ waren für mich der Angelhaken :P


    Heute sind die vorletzten Noise-Reduction-Teile gekommen - die Stepper-Treiber.

    Ein Lüfter muß noch geändert werden, dann dürft er fast unhörbar sein.


    Nur die 210x210cm sind bisweilen arg beengend. 300x300 oder gar größer wäre natürlich top;)


    Hat bei mir mit Elektronik auch so angefangen - erst mal den Lötkolben angefaßt und kleben geblieben. Erst Hobby - dann Beruf - und jetzt nur noch Hobby;)

  • Es kann sein das sich das sich der Außenring nach ein paar Betriebsstunden löst oder reißt. Falls er sich löst bleibt nur das Verschrauben (du willst ihn ja wechseln können). Falls er reißt die Wandstärke beim drucken verdoppeln, ein erhöhen des Infills bringt meist nicht den gewünschten Erfolg und kostet einiges mehr an Druckmaterial.

    Dass der Reifen als solcher reisst, erwarte ich nicht und ist bisher auch nicht passiert. Ich drucke mit 2,0mm Seitenwänden ( In diesem Falle die Lauffläche und die Anlagefläche zur Felge und mit 1,0mm oben und unten ( die Seitenflächen des Reifens ) und 10% Infil ( damit der Reifen in sich etwas dämpft und federt ). Das TPU ist wirklich sehr zäh und ich gehe nicht von einem Riss aus.



    Wie schon mehrfach gesagt - sauber Arbeit;)


    Nutzt du dazu den I3 Mega Drucker?


    Da wird es doch arg eng mit der Druckfläche.

    Ich nutze den Anycubic Chiron. Der hat 400x400 in der Druckfläche und ( aufgrund einer Modifikation ) bei mir ca. 370 in der Höhe. Theoretisch wären also sogar noch größere Räder möglich aber dann wird es am Roboter zu eng. Die eine Gummilippe schleift so schon, was ich aber nicht schlimm finde und sogar so etwas wie eine Reinigungsfunktion des Profils ergibt.



    Sieht gut aus. Da ich auch paar kritische Stellen habe würde ich mich gerne als Betatester anbieten.

    Wenn gewünscht auch mit Video 😉 remember Deko 🙂

    Super! Dann ist der Job des Betatesters auch vergeben.



    Grüße vom Ambergauer

  • Ich nutze den Anycubic Chiron.

    Danke für die Info :)