Neue Software für Baricus 2019/ 20

  • So, der Bari war bei Redtools zur Reparatur (Support meinte, das Netzteil sei zu laut und ich soll ihn und den Robi einschicken).

    Anfangs war das Netzteil dann auch stumm, nach dem 2./3. Mal laden ists jetzt lauter als je zuvor (und wird recht warm) - ist mir aber jetzt egal, solange es funktioniert.


    Neueste Firmware (bzw. Platine) hab ich jetzt auch drin, riesen Problem seitdem:


    Bei zwei Versuchen mit manuellem Mähen ist der Robi als er leer war nicht zur Station zurück, sondern einfach piepsend mitten auf dem Rasen stehen geblieben...

    (ob das beim zeitgesteuerten Mähen auch so ist muss ich morgen mal testen)


    Hat jemand auch schon mal das Problem gehabt?

  • Hatte selbes Problem. Hatte bisher nur im

    manuellen Betrieb gearbeitet. Funktionierte einwandfrei. Wollte nun den Automatik nutzen. Programmieren und losfahren funktionierte gut, aber wenn Akku leer war, fuhr er zum BK, zuckte dort kurz nach li. und re. und fuhr dann nicht am BK zur Ladestation sonder ins "aus", sprang regelrecht übers BK nach außen. Dann zu Red Tools geschickt. Gleichzeitig sollte die Vorderachse repariert werden da der untere Sicherungsring ständig aus seiner Nut rutschte und sich die Achse ins Gehäuse geschoben hat. Fazit: Freddi ist unbrauchbar wiedergekommen. Manueller Betrieb: Freddi mäht 4 1/2 Std. bis der Akku leer ist und Freddi bleibt er mitten auf dem Rasen stehen. Automatikbetrie: Keine Änderung am BK. Freddi weiß nicht, was er dort tun soll, wenn der Akku leer ist und er zur Ladestation fahren soll. . Vorderachse: Achsen sind festgestellt, doch auf unterschiedliche Höhen. Zusätzlicher Fehler bei Rücklieferung: Gehäusebruch am "Endvorgelege" des re. Antriebsrades. Jetzt ist Freddi wieder bei RedTools und ich hoffe, er kommt diese Woche ordentlich zurück.

  • Hatte selbes Problem. Hatte bisher nur im

    manuellen Betrieb gearbeitet. Funktionierte einwandfrei. Wollte nun den Automatik nutzen. Programmieren und losfahren funktionierte gut, aber wenn Akku leer war, fuhr er zum BK, zuckte dort kurz nach li. und re. und fuhr dann nicht am BK zur Ladestation sonder ins "aus", sprang regelrecht übers BK nach außen. Dann zu Red Tools geschickt. Gleichzeitig sollte die Vorderachse repariert werden da der untere Sicherungsring ständig aus seiner Nut rutschte und sich die Achse ins Gehäuse geschoben hat. Fazit: Freddi ist unbrauchbar wiedergekommen. Manueller Betrieb: Freddi mäht 4 1/2 Std. bis der Akku leer ist und Freddi bleibt er mitten auf dem Rasen stehen. Automatikbetrie: Keine Änderung am BK. Freddi weiß nicht, was er dort tun soll, wenn der Akku leer ist und er zur Ladestation fahren soll. . Vorderachse: Achsen sind festgestellt, doch auf unterschiedliche Höhen. Zusätzlicher Fehler bei Rücklieferung: Gehäusebruch am "Endvorgelege" des re. Antriebsrades. Jetzt ist Freddi wieder bei RedTools und ich hoffe, er kommt diese Woche ordentlich zurück.

    Danke dir.


    Auf meine Anfrage bekam ich per Mail den Vorschlag, dass ich ein neues Netzteil zugeschickt bekommen kann.

    Auf meine Entgegnung, dass ich nicht glaube, dass das das Problem löst habe ich bisher keine Antwort mehr bekommen...


    Wäre top, wenn du berichten könntest, wies bei dir ausgegangen ist.

  • Hallo Freddi "war wieder da". Schade, nur die gebochene Antriebsachse (wohl Transportschaden DPD) instandgesetzt. Vorderachse nach wie vor unterschiedliche Höhen. Die Modi "manueller Betrieb" und "Automatikbetrieb" alter Stand, also funktionieren weiterhin nicht. Lt. Frau Scheurer, die neue Bearbeiterin bei RedTools, sollte ich alle Stromversorgungen und den Akku für 2-3 Stunden trennen - - > kein Erfolg. Jetzt ist Freddi samt Ladestation und Kabeln wieder auf dem Weg zu RedTools.

    !!! Welch ein Aufwand, ohne Erfolgsgarantie und wohl mit neuen Transportschäden !!! Ich bereue schon, dass ich Freddi nicht habe nur im "manuellen Betrieb" gelassen zu haben, denn da funktionierte er einwandfrei. Doch wenn die Möglichkeit auf" Automatikbetrieb" besteht, sollte er auch dieses können. Wollte ich zu viel🤔?

  • Hallo Freddi "war wieder da". Schade, nur die gebochene Antriebsachse (wohl Transportschaden DPD) instandgesetzt. Vorderachse nach wie vor unterschiedliche Höhen. Die Modi "manueller Betrieb" und "Automatikbetrieb" alter Stand, also funktionieren weiterhin nicht. Lt. Frau Scheurer, die neue Bearbeiterin bei RedTools, sollte ich alle Stromversorgungen und den Akku für 2-3 Stunden trennen - - > kein Erfolg. Jetzt ist Freddi samt Ladestation und Kabeln wieder auf dem Weg zu RedTools.

    !!! Welch ein Aufwand, ohne Erfolgsgarantie und wohl mit neuen Transportschäden !!! Ich bereue schon, dass ich Freddi nicht habe nur im "manuellen Betrieb" gelassen zu haben, denn da funktionierte er einwandfrei. Doch wenn die Möglichkeit auf" Automatikbetrieb" besteht, sollte er auch dieses können. Wollte ich zu viel🤔?

    Mir geht's exakt wie dir - und ich bereue auch, ihn wegen einer Kleinigkeit eingeschickt zu haben.

    Denn im manuellen Modus (Freddi einfach losschicken) bleibt er mitten auf dem Rasen stehen, wenn er leer ist.

    Und im Automatikmodus (programmierte Zeiten/Zonen) fährt er übers BK raus und läuft Amok (gerade ist er auf den Betonrandstein drauf, Messer schön weiter gedreht...).


    -> Freddi ist so nicht mehr zu benutzen.


    Ich hab zwar schon das Rücksende Label, befürchte aber, dass Frau Scheurer da auf die Schnelle nicht wird helfen können...

  • Frau Scheurer meint, sie habe das Problem letzte Woche gefunden und kann es nach Einsenden beheben - klingt erstmal positiv, ich bin gespannt.

  • Frau Scheurer meint, sie habe das Problem letzte Woche gefunden und kann es nach Einsenden beheben - klingt erstmal positiv, ich bin gespannt.

    Ja, es muss immer wieder versucht werden. Der Mäher war in seiner "Neuvariante" nicht schlecht für seinen Preis, doch nach den ersten Retouren wurde er immer schlechter. In meinem Umfeld wird allerdings nur Husqvarna "ohne Klagen" gefahren. Herr Simon ist wohl nicht mehr für Roboter zuständig, wie ich erfahren habe. "Meiner" steht seit Samstag bei DPD und soll wohl heute oder morgen zu RedTools gehen. Wenn man in der Nähe von RedTools wohnen würde, wäre das mit den Ansprechpartnern, den Anliefer- und Rücklieferungen, und den Instandsetzungen wohl etwas einfacher. Ich fahre schon 25 km um zu einer DPD-Station zu kommen. Kaufe Qualität (Husqvarna) in der Nähe bei deinem Vertragshändler und lasse installieren, wie meine vielen Nachbarn, dann wären die Probleme minimiert.