Warum sind viele wichtige Dinge noch nicht einrogrammiert?

  • Hallo,


    ich habe (nur) den 315er, den ich doch recht genau beobachtet habe und mußte leider festellen, daß manche logische Funktionen einfach nicht einprogrammiert sind. Ich verstehe nicht, warum der Hersteller die Modelle testet aber sehr wichtige Dinge übersieht:


    1. wenn der Mäher in meine letzten kleinen Ecke ist und da leider nicht rauskommt: festgefahren! ...warum wird das Begrenzungskabel zum Herrauskommen aus kleinen Bereichen nicht benutzt, bevor er stehen bleibt? Er kommt doch ständig an des Begrenzungskabel"


    2. Wenn ich hinter dem Mäher stehe (...er dreht sich), und ihn einmal von rechts und später ,( wenn er sich in der andere Richtung dreht) von der linken Seite den Weg versperre, warum fährt er dann nicht gerade aus durch, sondern rückwärst und dann trotzdem wieder gegen meine Sperre. Ist doch logisch: wenn rechts ein Hindernis ist und rechts ein Hindernis ist, müßte er doch

    versuchen geradeaus zu fahren und nicht rückwärts fahren


    3. Ist es nicht möglich das Begrenzugskabel dafür zu nutzen (Singalstärke zur Station), damit der Roboter weiß, dass er in dem Bereich schon sehr oft gewesen ist?


    Grüße...

  • Das habe ich schon so oft beanstandet, ein Saugroboter für 100€ ist da intelligenter als der Husqvarna für 4000€


    deswegen finde ich das es eine absolute Frechheit von Husqvarna ist so viel Geld für so ein dummes Ding zu verlangen.
    was ist da Technik drin? Rein gar nichts. 3 Sensoren, 1 Platine 3 Elektromotoren, 1 billig Akku, Kunststoffgehäuse. Das war’s.

    Das ganze macht wenn überhaupt 150€ Produktionskosten inkl Material aus.


    Die stecken die komplette Kohle ein, gehen nicht in die Forschung um es besser zu machen und werden irgendwann wenn es einer besser macht überrollt wird Nokia.


    Dabei wird die Qualität immer schrecklicher, die Kunden immer unzufriedener und mähen tut er auch nicht wirklich in der Serie. Kaum ist der Rasen etwas dichter bleibt er stehen.


    bin ja froh das endlich mal einer so denkt wie ich 8o

  • Das ist ein absoluter Zukunfts Wunschgedanke und reiner PR Gag. Auch die NASA reden schon 30 Jahren von Bemannten Marsmisionen und viel träumen von der Smarten Kontaktlinse wie in Filmen.
    das alles hat aber mit der Realität und dem machbaren nicht viel zu tun.


    In der Wirklichkeit ist da Husqvarna noch weit davon entfernt, fängt beim rechtlichen an und hört bei der Fluggenehmigung auf.


    Ja ich habe auch ein 315 und würde vielleicht wieder ein Husqvarna nehmen, weil es nicht wirklich gute Alternativen gibt die intelligenter sind und ich wieder mit Umbaumaßnahmen beginnen müsste.


    Aber im gesamten ist das die reinste abzocke und ein Witz was preis Leistung angeht. da hat mein Fleischthermometer, Wasserkocher, Haartrockner etc mehr Technik verbaut und ist intelligenter als mein Husqvarna 8o

  • Wer keine Visionen hat, der braucht nicht zu forschen und bringt keine Innovationen. Manchmal dauerts halt um eine signifikante Verbesserung anbieten zu können.


    Und was das Preis-Thema angeht: der Platzhirsch lässt als Erfinder am Markt Raum für andere Anbieter, was deren Kunden freuen darf. 😉

  • Und, gibt es denn bessere (sprich: intelligentere) Mäher als die von Husqvarna?


    iRobot Terra wird seit über einem Jahr angeteasert, aber da kommt nix. Ich kenne Videos von Robomow, da fährt einer vorwärts, rückwärts, seitwärts und zack: ist er im Teich gelandet...


    Bosch Indego jault beim Fahren dermaßen laut und er braucht ewig seine "SmartMow"-Karte zu erstellen. Man könnte die Liste mit anderen Mähern fortsetzen.


    Trotz allem mag ich meinen Husqvarna 330x, weil er leise ist und zuverlässig seine Arbeit verrichtet.

  • Es gibt zumindest auch keinen anderen Hersteller, der ein sich vom Preis-Leistungsverhältnis richtig absetzen würde. Die streichen alle die gleichen Spannen ein, nur dass es beim Husky noch einen Händler mit Service geben muss, was die Differenz erklärt.


    Denke ein großes Problem sind Patente und Lizenzen warum in unseren Augen so wenig geht.

    Ein Handy mit guter Ortung und leistungsfähigem Rchner ist für 100EUR Kundenpreis zu haben. Aber jeder macht doch lieber was eigenes weil das mit den Abhängigkeiten wohl problematisch ist.


    Ich verweise immer gerne auf den Ambrogio, der mit GPS nun schon ein paar Jahre ohne Kabel fahren kann. Aber die Technik ist dem 15000EUR Gerät vorbehalten, und wurde noch nicht in kleinere übernommen.


    und die Navigation der Saugroboter mag besser sein, aber bis die bei Wind und Regen zuverlässig sind wird auch ein paar Tage dauern. und sie kommen immer noch nicht über Türschwellen, was ich lächerlich finde.

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • naja - also so schlecht ist der Husqvarna nicht. Er hatte deutliche MAcken, aber im großen und ganzen läuft es (trotz sehr schwieriger ANforderungen) relatriv gut. Klar - "toll" wäre anders - aber immerhin gut und bei mir alternativlos.

    435X AWD seit 7/2019

  • Naja, es muss ja kein Laserturm drauf oder solche Kamera Systeme haben wie Saugroboter.
    es würde nur reichen, ein besseren Algorithmus zu machen.
    wenn der Husky sich in enge Gassen fährt, kommt er kaum raus, weil er immer sein gewohnten Winkel abdreht und nach 30 cm wieder anstößt. Da würde es doch reichen, wenn er nach dem dritten Mal unter 1 Meter Fahrt wenden muss, das er nur im Winkel von 10-20 grad abdreht und so wieder aus der Ecke raus navigiert.


    Meiner ist so mega dumm, das er manchmal 10-15 min Ping Pong unter dem spielturm fährt. Das ist mit der Dummheit gemeint.


    Ich habe kein Problem das er nach dem Kabel fährt und umdreht, aber einen intelligenten Algorithmus könnte man schon für 2000-4000 € erwarten.
    jeder billige Saugroboter geht so vor wenn er unter dem Stuhl ist, dann ändert er einfach seinen Winkel und kommt raus.

  • Der neue 305 hat so eine Passagenmähfunktion, um da besser wieder rauszukommen. Das wird vermutlich irgendwann in die anderen Mäher übernommen. Zumindest tut sich da was. Worx hat ja auch so ein ZickZack-Mähen in der Passage.

  • Den "Tunnelmodus" haben die Worx schon länger

    Haus mit 120m²: EG: Roborock S50 alias "Robi 3" (installiert seit 09.03.2019) & OG: Roborock S50 alias "Robi 4" (installiert seit 03.06.2020) FW 3.5.7_002008 / App 5.6.90 (Beta)

    Bad / Küche: iRobot Braava Jet 240 (installiert seit 17.02.2020)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 180m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2"

    FW 3.45 / Landroid APP for Android 1.1.15 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 17.200l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • Ganz blöd finde ich auch, daß der Mäher den Rasen an der rasenkante voher plattfährt, bevor er ihn mäht:


    ...Mäher fährt auf den 12er Rasenmähkantenstein drauf (meistens frontal). Schön, dass das Messer über den Stein kommt und den Rasen vollständig mäht. In der Praxis habe ich festgestellt, dass es total suboptimal ist, da die Vorderräder immer die Rasenhalme schön an den Stein runterdrücken, wo sie durch die vielen Wiederholungen auch bleiben. Abgemäht, werden nur die wenigen hochstehenden Halme. Da das Softmesser des Mähroboters nicht, wie ein normales Rasenmähermesser, das Gras durch den Sog hochzieht, hat man somit bei dem Nachschneiden der Rasenkanten deutlich mehr Aufwand.

    Bei normalen Mäher fährt man einmal mit dem Trimmer/Elektrograsscheere am Stein entlang und später mit dem Mäher am Stein drüber. Dachdem der Roboter die Ränder bearbeitet hat, muß man den Rasen von Stein erst abheben und dann kürzen.:/


    Da macht das der Worx schon deutlich besser, wenn er erst den Rand zum Anfang abfärt. Damit kann nicht so viel plattgefahren werden.


    Ich überlege den Draht vom Mähkantenstein weiter weg zu plazieren, damit die Vorderräder erst gar nicht aus den Stein draufkommen, dann hat man später beim Nachtrimmen vielleicht weniger Aufwand.

  • Google mal nach dem kantenboy.

    Damit schneide ich die Kanten

    Gardena Smart Sileno

  • Ja, er ist dumm, dafür aber sehr zuverlässig und im Ergebnis sieht der Rasen gut aus.

    Schön wäre mal ein Modell oder Hersteller mit einem OpenSource System (z.B. auf Raspberry). Da würde sich schnell eine Comunity entwickeln mit vielen Funktionen im Ergebnis.

  • Ja, er ist dumm, dafür aber sehr zuverlässig und im Ergebnis sieht der Rasen gut aus.

    Schön wäre mal ein Modell oder Hersteller mit einem OpenSource System (z.B. auf Raspberry). Da würde sich schnell eine Comunity entwickeln mit vielen Funktionen im Ergebnis.

    Das gibt es bereits inkl. Community.


    Allerdings stärker auf Basis von arduino:

    https://www.google.com/search?…ient=mmobile-gws-wiz-serp


    Gruß,

    Oli