Zucchetti Wiper Blitz XP - der kabellose - Alternativen?

  • Unser Zucchetti Wiper Blitz XP ist seit 2 Tagen da, na, hm, hat ja einen Treppensensor, aber...
    Aaaalso: Er ist leise, mäht auch bergauf, rollt jedoch permanent nach unten, d.h., ich sollte ihn am besten am Berg oben starten und runterfahren lassen - nach Kehrtwende sieht es aber nicht aus.
    Unser Gras ist echt sehr hoch. Er verheddert sich drin. Im bereits mit dem Handmäher vorgemähten Gras geht es besser, ABER er bleibt in der kleinsten Kuhle hängen. Und ein bisschen Heu hält ihn auch auf. Wir wollen eh das Gras vorbereiten, mit dem Traktormäher noch mal drüberfahren, doch wenn er dann jede kleine Kuhle mitnimmt und sich darin festfrisst - ich ahne schlimmes.
    Der Treppensensor - funktioniert in 4 von 5 Fällen. Wir haben ein kleines Mäuerchen, welches den Wiesenrand begrenzt, hätte ich ihn nicht am Bügel festgehalten, wäre er schon zig Mal einen Meter unten aufgeschlagen. Da bin ich vom Roomba anderes gewohnt.
    Nun hat er ja diesen Treppensensor, welcher nicht immer fkt. Ich habe den deaktiviert, da jedes Mauseloch ihn vorher zum Umkehren bewegte. Das nervt schrecklich, er fängt erst gar nicht an zu mähen, sondern dreht um, sucht, das nächste Loch, stopp, suchen - argh!!! Mit deaktiviertem Sensor rammelt er in die nächste Kuhle - und da darf ich ihn dann befreien.
    Ich wollte eigentlich einen größeren Mäher, jedoch gab es nur diesen und seinen andersfarbigen Zwillingsbruder kabellos. Bei 3.500 qm Grundstück war mit ein Grassensor wichtig, denn das Kabel ziehen, dann geht was kaputt, ach nee... Was macht ein Mähroboter mit Kabel, wenn kein Kabel liegt? Mäht er dann gar nicht erst? Oder kann man ihn mittels Rasenkanten im Zaum halten?
    Ich hatte mir das so vorgestellt: Tag 1 - er mäht 400qm, Tag 2 umgesetzt, wieder 400 etc. Aber ich helfe ihm eher aus der Klemme, als dass ich entspannen kann.
    Wir haben auch ein Stück Wiese vor dem Haus, welches ohne Hang aber mit Abrund ala Mauer daherkommt. Ganz gerade, kein Loch - und da mäht er tadellos - allerdings auch hier nicht ohne Aufsicht, da absturzgefährdet. Ich werde ihm ein Zäunchen dahin setzen und ihn außerdem mit zu meinem anderen Grundstück nehmen - welches ganz plan ohne Löcher ist - hier der Einsatz, wenn nicht, geht er retour. Meine bisherigen 2 Tage Erfahrung: Es nervt, wenn man ein Grundstück hat, welches keinen englischen Rasen sowie kein vorgepflegtes Gras und dafür ne Menge Löcher und Unebenheiten drin hat. Gut, dass das Gras zu hoch ist, hatten wir schon befürchtet, das ist ja auch schon in Mähplanung per Traktor, aber diese ständigen Stopps - :frown2:
    Meine Frage: Welcher Robomäher wäre denn mit einem lochbefallenen Grundstück sowie recht hohem Gras und unebenem Boden nicht überfordert? UND: Geht kabelführend auch ohne Kabel mit Ausreißschutz in Form von Zaun und Mäuerchen? ?

    Robomow RX12 und RS630, Scooba 450, Roomba 620, Roomba 780, Roomba 980, Robot Mower Husqvarna Automower 450X , Finether Fensterputzer, 2 Braava 390t, ILife V5s, Moneual RS700 und bald ein Makita 200 machen wir das Leben leichter

    Edited once, last by annadomini ().

  • Also da gehst Du von falschen Annahmen aus.
    Mit dem Mäher kannst Du NIE 3500m2 mähen!
    Wenn Du ihn jeden Tag ins gleiche 400M2 Stück stellen würdest, dann würde es schon funktionieren. Er kann max 1 cm Schnitthöhe bewältigen, ideal 5mm also täglich am gleichen Stück. Einen Hochgrasroboter für Heimanwender gibt es nicht, nur für Gewerbe!
    Warum hast Du Dich nicht vorher schlau gemacht, da hättest Du Dir viel Ärger ersparen können.
    Das Begrenzungskabel ist die einzige Methode die wirklich 100%ig funktioniert (bei Marken Herstellern).
    Aber bei Deinen Randbedingungen wird es wohl beim Traktor bleiben müssen.

  • Hm, naja, ich dachte ja an mal hier und mal da geht auch.
    Heute hat er seine Arbeit im Firmengrundstück jedenfalls gut gemacht, zuckelte herum, klebte zwar ab und an an einem Erdhügelchen, aber ich denke, hier kann er ganze Arbeit leisten, ich habe mir extra für den Kleinen noch Rasenkanten besorgt.:rolleyes5:
    Welcher kabelgeführte Robbi wäre denn für unser Grundstück daheim, das anspruchsvolle hügellige, geeignet?

    Robomow RX12 und RS630, Scooba 450, Roomba 620, Roomba 780, Roomba 980, Robot Mower Husqvarna Automower 450X , Finether Fensterputzer, 2 Braava 390t, ILife V5s, Moneual RS700 und bald ein Makita 200 machen wir das Leben leichter

  • Hallo,


    mach mal ein Bild quer über dein Grundstück aus der Hocke heraus. Dann kann man mal diskutieren, was für Dich was taugt.


    Bei mir gehts auch rauf und runter und verwinkelt, das schafft mein RL2000 von Robomow recht gut.


    Gruß

  • Hallo
    bin zwar auch Neuling auf dem Gebiet, habe aber auch einen Robo-Mäher.



    Kannst Dein Rasen nicht einebnen??


    Dann würde ich auf jeden Fall empfehlen, daß Du Dir einen Mäher anschaffst, der mit Begrenzungsdraht arbeitet, der fällt dann Nirgends runter, weil er eben innerhalb seinem Feld bleibt.
    Den Mäher den Du da hast mag sicherlich sehr gut sein, aber für Deine Bedürfnisse nicht geeignet sein, und für diese Fläche würde ich Dir mehrere Mäher empfehlen, denn diese Größe????
    Denke mal nicht, das dies so ein Mäher schafft!

    Edited once, last by SilviaN. ().

  • Hallöchen.


    Bei meinen Eltern haben wir jetzt den Großen von Husqvana im Einsatz. Der bewältigt da ca 5000m2 ohne Probleme. Die Fläche ist ziemlich zerteilt. Mit einem kleinen Flüsschen und einer gepflasterten Zufahrt. Dazu haben wir Begrenzungsdrähte sowie eine Folgeschleife verlegt. Klappt echt gut. Sogar über die kleine improvisierte Brücke kommt er Unfallfrei. Mauselöcher und so interessieren ihn nicht und der ist wirklich leise.


    Einziges Manko: vor seinem Parkplatz hinterlässt er ganz schöne Fahrspuren. Das sollte sich aber durch eine Umkonfiguration beheben lassen. Dann folgt er der Folgeschleife nicht mehr so exakt.