Saugbehälter leiser machen!??

  • Hallo liebe leser,


    ich habe seit 4 Wochen einen Roomba 555 im Hause. Hmm, es ist schon der 2. Der erste ist nach 2 Wochen gestorben. Egal, eine tolle Sache wenn es funktioniert. Was mich stört ist jedoch das doch sehr laut geratene Geräusch des Saugbehälters. Zunächst hatte ich den Motor in Verdacht, also habe ich den Kasten mal zerlegt und den Motor ohne Gehäuse laufen lassen. Und was soll ich sagen? Ein sehr angenehmes leises Surren. Auch kaum eine Unwucht spürbar. Aber in Kombination mit dem Behälter, der hier wohl sehr gut als Resonanzkörper funktioniert, wird es laut.
    Ich frage mich nun ob es evtl. Sinn macht den Saugbehälter z.B. mit Glasfasermatten auszukleben um ein wenig die Schwingungen zu dämpfen. Hat sowas hier evtl. schon probiert? Oder andere Materialien eingesetzt?


    Ich freue mich auf Antworten oder ggf. Anregungen.


    Gruß Thomas

  • Hm,


    sicherlich ist dämpfen eine möglichkeit.


    Aber am besten wäre:


    -ein paar schaufeln rausnehmen, was den luftdurchsatz verringert o. die drezahl vom Motor verringern, was wieder das saug ergebniss verschlechtert
    -ideal wäre somit ein größeres schaufelrad, schau dir mal einen 4 cm PC lüfter an, pass das gehäuse darauf an und es müste leiser werden! Desweiteren könntest du dann noch die drezahl verringern um es noch leiser zu haben. Jedenfalls dürfte es bei der Lösung auch noch zu einem besseren saug ergebniss kommen. Beachte aber bitte, das der Motor aufgrund des größeren widerstandes nicht überlastet wird (Ampere messung vorher/nacher).

  • Hallo Newevent,
    erstmal danke für die interessanten Anregungen.
    Die Saugleistung verringern möchte ich natürlich nicht. Aber der Gedanke mit einem größerem Schaufelrad und geringerer Drehzahl ist sehr interessant. Bei einem PC-Lüfter sehe ich nur die Gefahr dass der Motor sehr schnell von dem Reststaub nach dem Filter schnell verschmutzt und evtl. eine Brandgefahr darstellt. Auf der anderen Seite sieht es in einem PC-Gehäuse ja oft schlimmer aus.
    Ein anderer Gedanke ist, einen vom Durchmesser her kleineren Motor einzusetzen und den frei schwingend lagern. Da bleiben aber die Fragen offen welche Spannung braucht der Motor; wieviel Ampere darf er ziehen; welche Drehzahl soll er bei Betriebsspannung machen und vor allem wie bekommt man das original Schaufelrad von dem original Motor zerstörungsfrei runter, schein verklebt zu sein.


    Gruß Thomas
    p.s.: ich sehe schon, ich habe zu lange Modellbau gemacht *smile