Mäher findet nicht zur Ladestation zurück

  • Dann muss ich mich wahrscheinlich um eine andere Lösung bemühen :/.

    Habe deswegen extra den Fachmann die Installation machen lassen und auf den speziellen Ort aufmerksam gemacht. Kein Problem meinte er :cursing:.

    Naja, du kannst de Theorie ja testen indem du die Station mal provisorisch einen Meter weiter vorschiebst. Der Schacht ist auf der Rückseite, das ist in jedem fall weniger "Gefährlich" als vor der Station, aber "kein Problem" würde ich so nicht unterschreiben.

    Aber ob er recht hat oder nicht lässt sich ja schnell testen.

  • Muss ich mal anschauen. Auf jeden Fall Danke für die Tipps.

    Das verschieben nach vorne ist nicht ganz so einfach. Müsste ich die Kabel verlängern.

  • Feedback: Nachdem ich die Signalstärke auf MAX gestellt hatte, habe ich keine Probleme mehr festgestellt. Scheint jetzt jetzt die LS viel besser zu finden. Muss das aber noch längere Zeit kontrollieren. Nach nur 10 Tagen kann man noch nichts Konkretes sagen. Der Platz vor der LS scheint auch besser gemäht zu werden, als vorher.

    Danke für Eure Hilfe😊

  • Nur mal so am Rande zur Funktion des Signals:


    Signalstärke auf MAX bedeutet, dass das Funksignal, mit dem der Roboter die Ladestation *ohne* Suchkabel findet ca. 8-10 Meter weit reicht.

    Es gibt nur sehr wenige Gründe das Signal überhaupt schwächer zustellen, eigentlich nur, wenn die Ladestation so ungünstig steht, dass der Mäher - wenn er das Signal empfängt - von der Station WEGFAHREN muss, um zu ihr zu gelangen, z.b. Station steht hinter einer Hecke, die erst umfahren werden muss.


    D.H. wenn du das Signal auf MAX stellst, wird das Suchkabel weniger häufig benutzt. Wenn deine Rasenfläche z.b. "nur" ca. 20x12 Meter gross, nicht verwinkelt ist und die LS in der Mitte der längeren Seite steht, wird mit Signal auf MAX das Suchkabel so gut wie nie benutzt.

    Wenn du damit also weniger Probleme hast, bedeutet dies im Umkehrschluss, dass es mit dem Suchkabel irgendwas nicht optimal ist.


    Darauf wie im Umkreis der Station gemäht wird hat das keinen mir bekannten Einfluss.

  • Darauf wie im Umkreis der Station gemäht wird hat das keinen mir bekannten Einfluss.

    Da gebe ich Dir völlig recht. Ist auch nur ein (temporäres?) Phänomen das ich beobachtet habe.

    Das Suchkabel kommt von der rechten Seite zur LS und da hat der Robi null Probleme.

    Auf der linken Seite der LS hat es einen langen Schlauch ohne Suchkabel. Und da hatte der Robi plötzlich Probleme die LS zu finden. Aber jetzt geht es ja 👍.

    Ich weiss, mit dem 430X hätte ich 2 Suchkabel. Aber der ist überdimensioniert für das Grundstück und nicht geeignet, weil zu gross. Danke für den Input.

  • Ich habe mal eine Frage an die Experten. Seit 4 Monaten werkelt jetzt mein 450X in meinem 1000 qm Garten. Der ist U-fömig um das Haus herum.


    Die Ladestation steht wegen Strom an der Seitenwand eines Gartenhauses, das selbst auf der Grundstücksgrenze steht. Das Begrenzungskabel ist um das Gartenhaus herum verlegt. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bisher gar kein Suchkabel verlegt habe.

    Die Suchzeit beträgt ungefähr 5%, die Mähzeit 95%. Die Ladestation wird immer gefunden.

    Die maximale Mähzeit ist ca. 6 1/2 Stunden mit den noch neuen Akkus. Ich habe die Mähzeiten so eingestellt, dass er zwischendurch nicht reinkommen muss. Meist schaltet ihn momentan der Wettertimer nach ca. 4 Stunden schon ab, sodass gar keine 2. Ladung erfolgen muss.

    Wenn der Mower irgendwo in der Nähe werkelt, wenn er Hunger hat, fährt er problemlos über das F-Signal rein. Kurvt 1-2 Minuten vor der Ladestation herum, richtet sich aus und rein.

    Wenn er sich auf der Gartenfläche befindet, die auf der Seite der Ladestation ist, kommt er über das Begrenzungskabel rein und biegt kurz vorher zur Ladestation ab.

    Lediglich wenn er von der anderen Seite des Gartenhauses kommt, scheint er kurz vor erreichen der Ladestation das Signal durch das Gartenhaus zu empfangen und quält sich manchmal 10 Minuten mit unterschiedlichen Algorythmen bis er soweit über die Ecke des Gartenhauses hinaus fährt, dass er mit einer 70-90 Grad-Wendung zur Ladestation kommt. Vorher versucht er immer direkt auf die Ladestation zuzufahren, woran ihn aber das Begrenzungskabel hindert. Diese Quälerei kann man sich nicht mit anschauen. Ich habe es auch schonmal erlebt, dass er resigniert aufgab und einmal ums gesamte Grundstück gefahren ist um von der anderen Seite hereinzukommen. Akkukapazität hat er genug. Er fährt bei 11% rein und kommt wenn er wirklich lange braucht nach einer halben Stunde mit 7-8% in die Ladestation.


    Ich habe die Originalgarage, Garage auf ein gestellt, Signal auf Max. Leitkabel folgen natürlich aus, Begrenzungskabel folgen an nach 3 Minuten.

    Da die Garage unter einem Baum steht, wächst da sowieso nicht viel Gras.

    Die Mähbereiche erreicht er alle zuverlässig über GPS.


    Ich hätte eigentlich erwartet, dass er auch die Nähe der Ladestation bis zum Empfang des F-Signals über GPS aufsuchen kann, da diese ja in der Karte in der App angezeigt wird.

    Das scheint aber nicht der Fall zu sein.



    Meine Fragen:

    Hätte ich einen Vorteil dadurch noch 1-2 Leitkabel zu verlegen?


    Welches wäre die optimale Einstellung für das F-Signal in dieser Konfiguration?

    Sollte ich das schwächer machen?

    Husqvarna Automower 450X seit Mai 2020.

    Klassischer Mäher Wolf Esprit 46 EA (230 V mit Radantrieb)

  • Meine Fragen:

    Hätte ich einen Vorteil dadurch noch 1-2 Leitkabel zu verlegen?


    Welches wäre die optimale Einstellung für das F-Signal in dieser Konfiguration?

    Sollte ich das schwächer machen?

    Ganz schlechte Entscheidungen in der Kombination, etwas längerer Text um zu beschreiben warum:



    ERstmal: Ohne Bild schwer zu sagen, aber das könnte in der Tat einer der Fälle sein, wo man das F-Signal schwächer machen könnte.


    Wie ich weiter oben schrieb: Wenn der Roboter das F-Signal empfängt, fährt er da mehr oder weniger gerade drauf zu. Wenn er mit der Fahrrichtung die Station nicht erreichen kann, sondern sich von ihr entfernen muss um zu LS zu kommen, dann ist das ein Grund, das F-Signal z.b. von"MAX" (default) kleiner zu stellen. Eigentlich steht dann allerdings die LS falsch - ich verstehe aber, das es machmal nicht anders geht.


    Kein SK zu installieren ist allerdings speziell in dieser Situation ... äh ... "suboptimal" - und das ist noch milde ausgedrückt.


    Der Roboter sieht die Ladestation wegen F-Signal, kann sie aber wegen Gartenhütte nicht erreichen. Er fährt dann die Wartezeit SK und weil du gar keines hast - die Wartezeit Begrenzungskabel hinter der Hütte rum, in der Hoffnung irgendwie doch in Richtung F-Signal fahren zu können - was die du schilderst nur dann der Fall ist, wenn er zufällig mal weit genug aus dem "Schatten" des Gartenhauses fährt. In der Regel wird er die Verzögerungszeiten voll durchlaufen (mit umhereiern) und am Ende dann das Suchkabel abfahren, um zur Ladestation zu kommen. je nach dem auch noch in die längere Richtung.


    Da von dir geschilderter Verhalten ist also völlig normal und Folge von 2 schlechten Entscheidungen (sorry):

    - LS falsch positioniert

    - kein SK


    Die konkrete Antworten sind also:

    Quote

    Hätte ich einen Vorteil dadurch noch 1-2 Leitkabel zu verlegen?


    Selbstverständlich! Das Suchkabel ist DAS FEATURE der Husqvarnas/Gardenas überhaupt, das sie von allen anderen Anbietern abhebt und vieles schöner macht. Es reicht in deinem Fall vermutlich ein Suchkabel, das in den Bereich führt der von der LS aus gesehen hinter dem Gartenhäuschen liegt.


    Quote

    Welches wäre die optimale Einstellung für das F-Signal in dieser Konfiguration?


    Es gibt in deiner Konfiguration keine optimale Einstellung, nicht mal eine gute!

    Wenn du das Rumgesuche hinter dem Gartenhäuschen abstellen willst musst du das F-Signal schwächer machen. Da du aber kein Suchkabel hast, bedeutet dies nur, dass der Mäher letztlich aus dem Bereich über das Begrenzungskabel reinkommt, ausserdem wir er auch im Rest das Gartens öfters über das Begrenzungskabel reinkommen, da er das F-Signal in weniger Bereichen des Kabel sieht. dAs will man eigentlich gerade nicht, das gibt Fahrspuren und stellt höre ansprüche an die Verlegung des Begrenzungskabels und dauert länger und reduziert das Verhältnis Mähzeit/Fahrzeit und noch 2-3 Kleinigkeiten. Für Husqvarnas ist das fahren zur Ladestation die Fallback-Notlösung, die in deinem Setup zum Normalfall würde und teilweise schon ist.




    Quote

    Sollte ich das schwächer machen?

    Das wäre im Prinzip die Lösung, aber ohne SK handelst du dir da andere Nachteile ein, wie oben geschrieben. Kurzum: eine richtig gute Lösung gibt es für die Kombination deiner Aufstellung der BS und keine SK nicht.


    Ich würde:

    - SK verlegen (eines reicht vermutlich, kenne aber den Garten nicht

    - und DANN F-Signal schwächer machen.


    GPS kannst du beim Finder der Basistation eher vergessen. GPS wird sowieso überschätzt. Es hat in der Applikation eine Genaugikeit von ca. 6-12 Meter, das reicht gerade mal um "der Bereich hinten links" von "Der Bereiche vorne Rechts" zu unterscheiden. Zum groben Anfahren eines Startpunkts zum Mähen reicht das, für mehr nicht.

  • So ich habe dann doch meinen Rücken gequält und 2 Suchkabel verlegt. Jeweils an die Enden des quasi U-förmigen Gartens. Das eine läuft vor der Gartenhütte entlang, Der Mower macht die Kurve entlang des Suchkabels zur Seite der Hütte und fährt dann gradlinig auf die Ladestation zu. Geht natürlich viel schneller als beim Rumgeeiere am Begrenzungskabel. Von der am weitesten entfernten Ecke des Gartens braucht er jetzt 5 Minuten zur Ladestation. (Das war mir natürlich vorher klar, aber eine Mähzeit von 95% war mir schon genug...) Naja jetzt habe ich halt 2 Kabel auf dem Rasen liegen. In 2 Jahren werde ich die hoffentlich nicht mehr sehen.

    Das Signal der Ladestation habe ich erstmal auf mittlere Feldstärke reduziert, so dass er nicht sofort vom Suchkabel abweicht, wenn er die Ladestation riecht.


    Eines ist mir noch unklar:

    Ich habe Kabel 1 und 2 jeweils auf 3 Minuten Verzögerung eingestellt und das Begrenzungkabel auf 10 Minuten.

    Wenn ich ihm über die App den Parkbefehl gebe, schwenkt er sofort, also auch vor Ablauf der 3 Minuten auf das Suchkabel, sobald er drüber fährt.

    Sollte doch eigentlich erst nach 3 Minuten "dazugeschaltet" werden.


    Außerdem ist er bei eingeschaltetem GPS bisher noch nicht über die nach Fertigstellung der Karte hinzugefügten Suchkabel rausgefahren.

    Sollte er das überhaupt machen, wenn GPS an ist? Oder muss ich die Werkseinstellungen laden um die Karte neu zu speichern?

    Husqvarna Automower 450X seit Mai 2020.

    Klassischer Mäher Wolf Esprit 46 EA (230 V mit Radantrieb)

  • Mein 310 findet seit heute die Ladestation auch nicht mehr!


    SK Signal ist klar und deutlich, Reichweite der Station ist Max. Kontrollleuchte ist grün.

    Er eiert DIREKT vor der Station herum und dockt einfach nicht an. Gestern ging es noch....


    Bitte um Hinweise, danke!

  • 1. Wenn er das Suchkabel benutzt benutzt er das Suchkabel. Soweit ich weiss weicht er dan nciht mehr auf das Statisonsignal ab.


    2. Die Wartezeiten sind soweit ich weiß beim Befehl Parken per App nicht gültig.

  • Mein 310 findet seit heute die Ladestation auch nicht mehr!


    SK Signal ist klar und deutlich, Reichweite der Station ist Max. Kontrollleuchte ist grün.

    Er eiert DIREKT vor der Station herum und dockt einfach nicht an. Gestern ging es noch....


    Bitte um Hinweise, danke!

    Hütte? Wenn ja aus welchem Material und hat es ggf stark geregent? Störeinflüsse in unmittelbarer Nähe der Station neu? Wie lange hat es funktioniert?

  • Außerdem ist er bei eingeschaltetem GPS bisher noch nicht über die nach Fertigstellung der Karte hinzugefügten Suchkabel rausgefahren.

    Sollte er das überhaupt machen, wenn GPS an ist? Oder muss ich die Werkseinstellungen laden um die Karte neu zu speichern?

    Das war bei mir auch so, bis ich die Garteneinstellung auf "Komplex" eingestellt habe.


    Danach hatte ich ein neues Problem. Die Rückfahrt zur LS war ganz seltsam, er ist immer wieder vom SK abgekommen und hat den dann wieder neu gesucht. Und das Andocken war auch ganz komisch. Direkt vor der LS hat er angefangen sich zu drehen, manchmal ist er wieder weggefahren um nach paar Metern wieder zurück zu kommen und erneut andocken zu versuchen.


    Ich konnte es mir nicht erklären, dachte an ein Problem mit dem SK oder der LS.


    Die Ursache war letztendlich eine verstellte Korridorbreite! Alle Werte waren auf Max. Ich kann mich nicht erinnern es selbst gemacht zu haben, ich vermute, dass es mit der Einstellung der Gartenform auf "Komplex" passiert ist. Oder GPS aus und an. Keine Ahnung, auf jeden Fall war die nicht so wie vorher.


    Ich habe die Korridorbreite auf Minimum eingestellt und seit dem fährt er brav am SK bis zur LS und dockt sofort sauber an.


    Meine Einstellungen für Korridorbreite:

    Begrenzung min = 1

    Begrenzung max = 1

    Leitkabel 1 = 0

  • was macht denn der Mäher anders,

    wenn die Gartenform auf "komplex" gestellt wurde?

    Husqvarna Automower 305 (2020)

  • ...und Anfahren unterschiedlicher Startpunkte auf dem SK. Zumindest bei mir macht er das jetzt. Beim ersten mal war ich total überrascht was er macht, denn ich habe keine Startpunkte gesetzt.

  • wo findet man diese einstellung um die gartenform auf komplex zu ändern,

    ich konnte das bei meinem 305er(2020) nicht finden.

    wahrscheinlich hat dieser das nicht?

    Husqvarna Automower 305 (2020)

  • Der 305-er scheint es nicht zu haben. Zumindest konnte ich im Handbuch nichts finden. Du kannst nur manuell unter Gartenabdeckung drei verschiedene Startpunkte festlegen.

  • Sorry. Das ist ja auch nicht im Handbuch beschrieben :-(


    Im Menü lange auf "0" drücken. Dann auf Erweitert, Gartenform.