Temporäre Position Mähroboter

  • Hallo,


    ich habe ein kleines Problem. Mein Mähroboter wartet nun schon sehnsüchtig darauf endlich eingesetzt zu werden, aber ich komme mit dem Vorbereiten (Bewässerung verlegen und Boden vorbereiten sowie rasen säen) nicht voran. Nun sind die Temperaturen so hoch, dass eine Rasenneusaat nicht mehr empfohlen wird, da diese bei so hohen Temperaturen nicht anläuft.


    Jetzt bin ich am Überlegen was ich nun mache.

    Am Besten wäre wohl den Mähroboter so zu installieren wie jetzt der Rasen bereits gesät wurde und die Ladestation entsprechend bis zum nächsten Frühjahr an einer anderen Stelle platzieren.

    Ist das so einfach möglich? Worauf müsste ich achten?

    Die Begrenzungskabel die in die Ladestation führen kann ich ja dann im Frühjahr einfach verbinden. An der Stelle wo dann die Ladestation hin kommt müsste ich jetzt nur eine Schlaufe legen, damit ich im Frühjahr genug Kabel habe um das in die Ladestation zu führen.

    Wie sieht es mit dem Suchkabel aus? Wenn ich das jetzt nur oberirdisch verlege. Ist es bis zum Frühjahr so eingewachsen, dass ich es im guten nicht mehr umverlegt kriege?


    Was würdet ihr mit den Bereichen machen die jetzt nicht mehr mit Rasen beglückt werden können? Einfach Unkraut wachsen lassen und regelmäßig mit ner Sense oder Benzinmäher drüber?


    position Ladestation temporär.png

    Die gelben Rechtecke markieren die Bereiche wo noch kein Rasen gesät wurde. Im linken Bereich wo sich die Rechtecke treffen soll die LS eigentlich hin.

  • ich würd den Rasen säen, und ne Woche ordentlich gießen.

    Ist auf jeden Fall schneller fertig als wenn Du bis in den Herbst wartest.

    Die Kabel kriegst Du schon umverlegt.

    Beschäfttige Dich mit Verbindungsmöglichkeiten, die du zuverlässig verarbeiten kannst.

    zu Große Reserveschleifen würde ich nicht machen, im Zweifelsfall stolpert wer drüber. lieber größere Stücke dazurüsten und auf saubere Verarbeitung achten

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • Ok. Also alles halb so wild mit der Temperatur wenn ich die Fläche schön feucht halte? Das sollte ich ja hin kriegen mit der automatischen Bewässerung.


    Bzgl. Verbdinungsmöglichkeiten: Erstmal natürlich die mitgelieferten des Installationspaketes und dann würde ich die 3M Scotchlok UY2 nehmen.


    Also bekomme ich keine Probleme bei zu vielen Klemmstellen?

  • Klemmstellen sind immer anfälliger als ein durchgängiges Kabel.

    Ich würde aber behaupten, dass die meisten reichlich davon haben. ;)


    So ein Garten lebt ja und verändert sich (naja, WIRD verändert ;)) und da lässt sich das eben nicht verhindern.

    Meiner Meinung nach sind die Scotch gut, es gibt aber auch Probleme damit, so dass andere hier Lötverbinder nehmen. Aber am Ende klappt es sogar mit Lüsterklemmen. ;)


    Die Kabel wirst du in 6 Monaten wieder rauskriegen. Nach 2 Jahren wirds knifflig, aber dann legst du es eben neu.


    Einfach mal anfangen! :yo:

  • Also eine Gartenneuanlage zu diesem Zeitpunkt habe ich auch gerade hinter mir bzw. bin noch dran. Zumindest eine Fläche die bei mir aktuell nicht in Ordnung war, habe ich vor 2 Wochen neu eingesät. Gut, zu dem Zeitpunkt waren noch keine Temperaturen wie jetzt, aber mein Rasen scheint langsam zu wachsen. Noch nicht alles dicht, aber das wird schon werden. Einfach oft bewässern. Bin seit fast 2 Wochen jeden Tag zwischen 3-4x am wässern sodass das nicht zu trocken wird.


    Zum Thema temporäre Lösung stehe ich vor einem ähnlichen Problem. Ich wollte auch schon länger die andere Fläche mähen lassen, aber habs aktuell noch sein lassen, weil auch die andere Fläche noch nicht ideal ist. Ich persönlich halte es wie Anne666 und will eigentlich keine Flickstellen im Begrenzungsdraht. Ich werde an vielen Orten lange Reserve verlegen damit ich noch Reserve habe , wenn dieses oder nächstes Jahr die Grundstücksmauer kommt und somit mein Hang dann wirklich mal zur richtigen Fläche wird. Gerade weil ich keine Flickstellen will, werde ich auf den langen Strecken einfach Reserve verlegen. D.h in eine Richtung fahren mit dem BK, zurückfahren und wieder vorwärts fahren. Dann liegen 3 Kabel dicht nebeneinander (MUSS DICHT SEIN!) die viele Meter Reserve ermöglichen. Sie müssen aber wirklich dicht sein damit die 3 Drähte als eine Begrenzung erfasst werden können.


    Also wenn du es unbedingt jetzt machen willst, dann verlege viel Reserve. Lange, gerade Strecken eignen sich dafür tadellos. Bei mir werden es die langen Strecken sein, die an den entferntesten Stellen sind sodass ich die dickere Begrenzung nicht permanent in Sicht habe. Denke das würde für dich auch passen.

  • Das geht natürlich auch. Ob es jetzt nach hinten raus oder in die Fläche rein gemacht wird, spielt keine Rolle. Auch nicht ob es der Länge nach dem BK gemacht wird. Wenns dem BK entlang gemacht wird, müssen einfach 3 Stränge nebeneinander laufen da beim 4. das Magnetfeld aufgehoben werden würde.


    Aber deine Variante ist natürlich auch vollkommen legitim. Ich für mich will keine Reserve auf der Fläche lieber entlang des BKs. Aber da beides funktioniert, ist es eine reine persönliche Präferenz:)

  • Du kannst auch BK und SK komplett fertig verlegen und dann Barrieren aufbauen. Brett mit 10cm Höhe sehkrecht mit ein paar Pflöcken aufstellen und fertig. Dann brauchst Du später nur die LS umstellen. Und für die LS könntest Du z.B. eine längere Leitung bis zum Wäschegerüst verlegen, so dass Du diese später nur zurückbaust und auf Länge schneidest. Dann brauchst Du keine Verbinder.

    Würde ich so machen, als später alles zu stückeln.