Nochmal MP3000

  • Ich bin mit den MP3000 Düsen eigentlich sehr zufrieden. Allerdings hören diese nach einer Weile auf zu drehen.

    Ich finde die Düsen jedoch zu teuer, um diese alle paar Wochen / Monate auszutauschen.

    Da die Düsen einwandfrei funktionieren, wenn sie neu sind, glaube ich nicht, das es am Wasserdruck ( 4 Bar Hauseingang, 3,5Bar in betrieb) liegen kann. Sind diese Düsen einfach nur schlecht verarbeitet? Ein Kalkproblem schließe ich auch aus, da bei uns eine Enthärtungsanlage montiert ist. Ich habe früher Rainbird Düsen ( R VAN) verwendet mit denen ich, was Zuverlässigkeit und Haltbarkeit anbetrifft, sehr zufrieden war. Allerdings war der erforderliche Druck und die Wassermenge so hoch, das ich mit Druckminderer auf über 5 Bar einstellen musste, das die 4 R VAN Düsen funktioniert haben (Wurfweite) und in der Mitte der Rasenfläche ist trotzdem nicht genug Wasser angekommen. Deswegen bin ich auf die Hunter Düsen umgestiegen (weniger Druck/ Wassermenge weitere Wurfweiten).

    Ich habe die Hunter Düsen (MP3000) in die vorhandenen Rainbird Gehäuse eingeschraubt. Ich habe auch gelesen, das die MP3000 normalerweise in ein Gehäuse PRS40 müssen. Ich möchte mir allerdings die Arbeit ersparen, die Gehäuse zu wechseln.

    Was hat es den mit den 2,8 bar Druck auf sich, die angeblich von den Gehäusen PRS40 eingestellt werden?

    Gruß aus der Pfalz

  • hallo, ich musste heute nach gut 6 Wochen auch feststellen, dass sich die MP3000 sehr schlecht bis gar nicht drehen.

    Ich habe zwar eisenhaltiges Wasser aber auch insgesamt 6 Mp300 verbaut.


    Ich glaube, es liegt an der Drosselung. Fängt man einmal an sie zu regulieren geht das Problem los. Bei mir sind z.b. 2 mp3000 verbaut, die ich kaum regulieren musste und die drehen sehr schnell bei 180 Grad.

    Die anderen wurden reguliert und drehen sehr langsam. 2 Stück musste ich heute wieder hochdrehen da sie nur auf einem Punkt standen. Am Druck kann es auch nicht liegen, da der letzte in dem Strang ein mp3000 ist, der nicht reguliert worden ist und sich wie am ersten Tag dreht. Der bekommt ja auch am wenigsten Druck von allen und dreht gut.


    Also entweder das regulieren ist schuld oder der MP3000 an sich!


    Bin schon am überlegen die MP3000 gegen MP2000 zu tauschen und mittig vom Rasen im Dreieck verbund weitere MP2000 einzubinden.


    Stehe wie du vor der frage warum ...

    Hatte nur gelesen, je mehr man reguliert desto schlechter drehen sie. Und die MP3500 sollen sich noch schlechter drehen. Am besten sollen die MP2000 sein.

  • Die 2,8 Bar sind der Optimaldruck, wenn der deutlich überschritten wird, verschleöen die Regner schnell. Am Regner sollten nicht mehr als 4 Bar ankommen, dann gehen sie schnell kaputt. Wieviel Druck ist denn am Hahn, und wieviel kommt bei den Regnern an?


    Zur Druckminderung brauchst Du keine PRS40, es reicht wenn das Ventil eine Durchflussregelschraube hat

  • Naja, laut Leistungsdatentabelle sind die MP's von 1,7 bis 3,7 Bar und die R-VAN's von 2,1 bis 3,8 Bar zu verwenden.

    Das sollten dann beide auch problemlos mitmachen mEn.

    Xiaomi Mi Robot alias Betty seit 12/2017

    WR102Si alias Sam seit 12/2018

  • Hallo

    Die R VAN's von Rainbird brauchen irgendwie ein haufen Wasser und dadurch hat man halt auch einen großen "Druckverlußt" pro Regner.

    Die Hunter werfen bei geringem Druck immerhin 9 Meter weit.

    Ich glaube die R Hab's gibt es maximal bis 7 Meter und bei 4 Stück braucht man ordentlich Druck und Menge pro Regner das die 7 Meter weit spritzen.

    Ich werde mal testen wieviel Druck an einem Regner ansteht.

    Bei DVS Beregnung gibt es da so ein Tool.

    https://dvs-beregnung.de/adapt…tor-zoll-hunter-mpadapter


    Das hier habe ich auch noch zum Thema MP3000 geschickt bekommen.


    https://www.hunterindustries.c…rns%20counter%20clockwise.


    Gruß aus der Pfalz

  • Welches Maß hat denn der Anschluss für das Manometer an diesem T-Stück von Hunter? Kann auf der Seite keine Angaben dazu finden.


    Den Adapter gibt es im übrigen auch günstiger in anderen Shops. Teilweise sogar mit Manometer aber dann mit 3 Wochen Lieferzeit.

    Xiaomi Mi Robot alias Betty seit 12/2017

    WR102Si alias Sam seit 12/2018

  • 3,7 Bar ist seitens Hunter das offizielle obere Limit, darüber gibt es unmittelbar gestörte Funktion. Die Lebensdauer sinkt dabei eben mit. Siehe hier:


    IMPORTANT

    To achieve optimal results, replace all sprinklers on a zone with MP Rotators and adjust the run time accordingly. The precipitation rate of the MP Rotator is much lower than sprays and operating times will be similar to stream rotor zones.

    A consistent operating pressure greater than > 55 PSI (3.7 BAR) shortens the life of the sprinkler, increases rotation speed, reduces sprinkler uniformity and voids the trade warranty.


    Aber, und das sagt ich auch immer wieder: Man braucht nicht alle Rotatoren mit PRS40 auszustatten wenn der Druck zu hoch ist. Es reicht, dass man beim Ventil die 2 Euro mehr für die Durchflussregelung ausgibt. Die Durchflussregelung funktioniert durch Drucksenkung. Wenn man die Zone fertig eingerichtet hat, dreht man die Flussregelschraube so lange im Uhrzeigersinn, bis die Reichweite einbricht. Dann eine Umdrehung zurück. Dann haben alle Regner einen gesunden Druck.

  • Ich habe den Durchfluss schon einmal versucht zu regeln und die Schraube gedreht bis die Düsen nur noch gepullert haben und dann wieder aufgedreht. Allerdings konnte ich am Drehverhalten keine Unterschiede feststellen. Das Problem ist auch das die Fläche so gar nicht einsehbar ist wenn ich am Ventil bin. Ich werde mir mal solch ein Messgerät besorgen und schauen was ankommt.


    Mach ich das dann an jedem einzelnen Regner während des Betriebes?

    Xiaomi Mi Robot alias Betty seit 12/2017

    WR102Si alias Sam seit 12/2018

  • Also ich habe die Erkenntniss gemacht, dass beim regulieren am regner selber die Drehgeschwindigkeit runtergeht.

    Aber noch schlimmer ist es hier:

    Alle MP3000 die im 180 Grad Modus begegnen laufen einwandfrei unabhängig von der gedrosselten Wurfweite. Alle, die im 90 Grad Modus arbeiten drehen wesentlich langsamer und gedrosselt fast gar nicht nach einer Zeit. Es ist auch komischerweise so, dass wenn ich an der Schraube links herum drehe um die wurfweite wieder zu verlängern die Drehgeschwindigkeit sich nicht signifikant verändert.

    Bin ein wenig ratlos und enttäuscht

  • rumper


    Dann hast Du das gemacht, als das Problem am Regner schon eingetreten war. Die Regner müssen aber nicht kaputt sein, Du kannst auch Schmutz oder Sedimente (Kalk/Eisen) drin haben, die man mit sauren Lösungen (Zitronensäure oder Amidosulfonsäure) wieder hinausbekommt.


    Schlussendlich: Der MP Rotator ist nicht das alles überragende Produkt, als das er manchmal gesehen wird. Den hat Hunter von der WallaWalla Corporation eingekauft, die ihn als Retrofit für die Modernisierung alter Sprühdüsensysteme entwickelt haben. Er ist im Hausgartenbereich beliebt weil sich die Anlagen leicht entwerfen lassen, man bekommt die gewollte "Matched Precipitation" ohne viel Rechnen. Es ist aber ein Kleinregner in 1/2"-Technik, der vor allem auf kleinen Flächen seine Berechtigung hat.

  • Ich nutze R-VAN's und habe das Problem bei einem! Regner des Kreises (4x R-VAN 18 in einem Kreis) und nein, es ist nicht der letzte 'Regner im Kreis sondern der Zweite wenn ich die Leitungslängen betrachte. Schon komisch.

    Xiaomi Mi Robot alias Betty seit 12/2017

    WR102Si alias Sam seit 12/2018

  • ich habe jetzt nochmal ein wenig an meiner Anlage rumgefummelt.

    Ich meine, es liegt an der 90 Grad Einstellung. Ich habe bei dem MP3000, der nicht schön dreht mal den Winkel auf 180 Grad gestellt und da hat er einwandfrei gedreht. Je kleiner der Winkel ist, desto schlechter dreht er. Werde das bei dem anderen Kreis nachher auch nochmal versuchen

  • Das ist die übliche Beobachtung. Die Anpassung des Durchflusses zur Reichweite und zum Winkel läuft letzten Endes über ein Ventil, das in der Wasserzufuhr steckt. Bei wenig Winkel geht das Ventil weiter zu, und der Arbeitsdruck in der Düse sinkt. Wird der Regner schwergängiger, reicht der Druck bei großem Winkel noch, bei kleinem nicht mehr.


    Frage sicherheitshalber: Einen Hauptfilter vor der Ventilverteilung habt ihr alle? Der Filter im Regner ist nicht ausreichend.

  • Das ist die übliche Beobachtung. Die Anpassung des Durchflusses zur Reichweite und zum Winkel läuft letzten Endes über ein Ventil, das in der Wasserzufuhr steckt. Bei wenig Winkel geht das Ventil weiter zu, und der Arbeitsdruck in der Düse sinkt. Wird der Regner schwergängiger, reicht der Druck bei großem Winkel noch, bei kleinem nicht mehr.


    Frage sicherheitshalber: Einen Hauptfilter vor der Ventilverteilung habt ihr alle? Der Filter im Regner ist nicht ausreichend.

    Ja filter ist vorhanden. Die kleinen Dinger in den regner kannst du verbrennen. Kann man eigentlich auch ausbauen.

    wäre ich nicht so knapp mit dem Wasser hätte ich schon auf getrieberegner umgebaut. Da fehlen mir aber ca 200 l die Stunde. Ich werde nochmal den anderen kreis testen, aktuell ist der Rasen aufgrund von neueinsaat zu feucht und wenn ich zu lange laufen lasse spülen sich die Samen weg.

    Werde es dann beobachten und schauen ob sie weiterhin stehenbleiben. Ggf. Den Winkel um 10 Grad vergrößern

  • Ich habe auch einen Wasserfilter zwischen Saugschlauch und Pumpe.

    Xiaomi Mi Robot alias Betty seit 12/2017

    WR102Si alias Sam seit 12/2018

  • Hallo Forum

    Ich habe heute das T Stück zum Drucktest geliefert bekommen.

    Es hat übrigens seitlich ein 1/4"Zoll Gewinde für den Manometer, jeweils ein Feingewinde (außen und innen) für die Düse und den Aufsteiger.

    Ich habe insgesamt 4 Regner mit den MP3000 Düsen auf 90Grad eingestellt.

    Ich habe den Test an einem beliebigen Regler durchgeführt.

    An den restlichen Regnern habe ich zum Test nichts verändert. Einer davon dreht sich nicht mehr und zwei habe ich vor ein paar Tagen gegen neue getauscht.


    Der Druck auf dem Manometer im Keller (Hauseingang) bei ausgeschalteter Anlage ist bei 4,1 Bar. Wenn ich die Anlage in Betrieb nehme, habe habe ich 3,4 Bar auf dem Manometer Hauseingang und 2,0 Bar am direkt am Regner. Um auf 2,7 Bar am Regner zu kommen muss ich den Druck Hauseingang auf 5 Bar hochregeln (außer Betrieb)

    4,3 Bar ( im Betrieb).

    Das ist ziemlich viel , ich habe mal gelesen das man den Hausleitungsdruck nicht über 3,5/4,0 Bar einstellen sollte.

    Die nicht drehende Düse hängt übrigens immer noch, trotz erhöten Druck.

    Ich werde mal noch bei den anderen 3 Regner den Druck prüfen.

    So ein Test direkt am Regner ist echt interessant.

    Ich habe übrigens die komplette Verrohrung mit 25er Rohr durchgeführt.


    Ich kann wirklich jedem der eine Neuinstallation plant, den guten Rat geben, weiniger Regner auf mehrere Ventile zu verteilen.


    Über weitere Testergebnisse werde ich berichten.

  • Danke für die Rückmeldung und die Angabe zum Gewinde für das Manometer.


    2Bar am Regner ist ja echt wenig.


    Hast du mal alle Regner durchgetestet?

    Xiaomi Mi Robot alias Betty seit 12/2017

    WR102Si alias Sam seit 12/2018

  • Hab eben mal noch zwischendurch den Regner getestet der sich nicht mehr bewegt hat. Auch der zeigt 2 Bar an. Wenn ich von 90 Grad auf 180 Grad verstelle, dann sind es nur noch 1,6 Bar. :/

  • Nun, Du siehst jetzt dass die ganzen Designkomoromisse deiner Wasserversorgung Nachteile haben.


    Bewässerung durch den Druckminderer: Vermeiden wegen Druckverlust


    Bewässerung durch den Enthärter: Vermeiden, noch mehr Druckverlust und hohe Kosten


    Bewässerung durch dünne Leitungen: Vermeiden, weil es Druck kostet und unsicher ist.


    Du kannst ja noch mal den defekten Regner auf 180° stellen und sehen wie sich Druck an Minderer und Einem snderen Regner ändern.

    Ideal wäre es, den Anschluss vor den Minderer zu legen. Den Kalk in den Regnern bekommst Du im Problemfall mit Amidosulfonsäure über Nacht weg.