422P vs. 422 PC Mehrgewinn?

  • Hallo Community,


    ich habe mich jetzt durch den örtlichen STIHL Fachmann für meinen Garten beraten lassen. Gartengrundstück

    Er empfiehlt mir einen 422P bzw. den 422PC. Auf meine Frage ob sich der Mehrpreis für das Connect Modul wirklich lohnt, konnte oder wollte er mir nicht so recht antworten.


    Was meint ihr? Im Prinzip ist doch der nutzen dieser APP gering, sobald einmal programmiert, braucht man diese doch eigentlich nur noch zur Kontrolle wo sich der Mäher gerade befindet, bzw. um den Roboter von Arbeit zu starten oder ähnliches. Was durch die Zeitpläne eigentlich auch hinfällig ist.

    HAbe ich etwas übersehen?


    VG

    Roomba 980

  • Wenn Du ständig vor Ort bist, dann kannst Du den Robi ohne "C" immer direkt am Robi starten / bedienen - dann macht das "C" wenig Sinn. Anders sieht es aus, wenn das Rasengrundstück entfernt liegt und Du da nur 1 mal pro Woche (oder seltener) hin kommst. Dann kann "C" schon sinnvoll sein, um den Robi zu starten, usw.


    Für mich ist die Wahl zwischen nichts "" und "P" oder 422 P und 632 P wesentlich wichtiger. Wenn das Grundstück größer als 400 m² ist, dann unbedingt ein 632 P (oder eben 632 PC, wenn weit entfernt).


    Also wenn "C" keinen Sinn macht, dann aber bestimmt "422 P" oder sogar zum 632 P greifen. Unterdimensioniert (ohne "P") oder zu klein (422 statt 632) - da ärgert man sich hinterher.

  • Hab jetzt noch mal über die Grundstücksbeschreibung drüber geschaut:


    422 P wird wohl sicher gehen - ich würde da aber lieber etwas mehr einmalig beim Kauf investieren - also den 632 P. Ist etwas über dimensioniert, aber man gewinnt halt Freiheit bei der Laufzeit. Eine etwas höhere Investion beim Kauf (größeres Modell) ist nach einigen Monaten Vergangenheit. Und es ist halt auch nicht getan beim Geld ausgeben mit dem Anfangspreis - Messer gehören getauscht, Service ist notwendig, usw.


    Auf der sicheren Seite sein, mit einem 632 P, zahlt sich da auch irgendwie aus (kürzere Laufzeiten / weniger Verschleiß mal als Stichworte hier).

  • Ich habe den 422 PC und bin abseits der App Steuerung sehr froh, dass ich per GPS den Umkreis in Metern bei Startpunkten angeben kann. Vorher sind an einigen Stellen Büschel stehen geblieben.

    Stihl iMow 422 PC - Vorwerk VR100 - Vorwerk VR200 (R.I.P.) - iRobot Roomba 980 - iRobot Scooba 230 - iRobot Scooba 450 - Xiaomi  Mi 1. Gen.

  • Hab jetzt noch mal über die Grundstücksbeschreibung drüber geschaut:


    422 P wird wohl sicher gehen - ich würde da aber lieber etwas mehr einmalig beim Kauf investieren - also den 632 P. Ist etwas über dimensioniert, aber man gewinnt halt Freiheit bei der Laufzeit. Eine etwas höhere Investion beim Kauf (größeres Modell) ist nach einigen Monaten Vergangenheit. Und es ist halt auch nicht getan beim Geld ausgeben mit dem Anfangspreis - Messer gehören getauscht, Service ist notwendig, usw.


    Auf der sicheren Seite sein, mit einem 632 P, zahlt sich da auch irgendwie aus (kürzere Laufzeiten / weniger Verschleiß mal als Stichworte hier).

    Mir persönlich ist der 632 wirklich zu überdimensioniert, natürlich hast du beim Thema verschleiß recht. Aber der eigentliche Vorteil des großen Mähers kann bei meiner Grundstücksgröße denke ich nicht greifen.


    Ich habe den 422 PC und bin abseits der App Steuerung sehr froh, dass ich per GPS den Umkreis in Metern bei Startpunkten angeben kann. Vorher sind an einigen Stellen Büschel stehen geblieben.

    Das heißt man kann dann per GPS den Mäher an einen gewählten Spot schicken oder bezieht es sich "nur" auf die Startpunkte? Hast du weitere Vorteile durch die App? Wenn man sich im APPStore die Bewertunge der IMow App durchliest, zweifelt man ja eigentlich schon wieder...

    Roomba 980

  • Meiner ist ohne und funktioniert super. Narürlich sollte man den Rasenbereich so gestalten das der Roboter gut und störungsfrei fahren kann. Die Einstellungen macht man nach einigen Testfahrten fest und gut. Ich wechsel höchstens mal die Schnitthöhe im Sommer, so das der Rasen nicht verbrennt.

  • schgoetze

    Wir haben einen recht kleinen Bereich und einen großen Bereich zu mähen. Die Bereiche sind über eine Engstelle verbunden. Der iMow hat sich zu Anfang viel zu oft und zu lange im kleinen Bereich aufgehalten. Nun habe ich ihn seit einigen Wochen so programmiert, dass er 4 von 10 Starts in einem Umkreis von 20 Metern um einen Startpunkt im großen Bereich mäht, damit ist das Problem gelöst. Das hätte mit der P Version so nicht funktioniert.


    Die beschriebene Funktion "Starte jetzt von Spot x" geht auch, ist aber blöd gelöst. Du musst dich mit dem Smartphone an die jeweilige Position stellen und stellst damit den gewünschten Bereich ein. In der Praxis fällt mir aber auch zumindest für unseren Einsatzzweck keine Verwendung für die Funktion ein.


    Ansonsten ist die App schon ganz nett, blöd ist nur dass der Status nie sofort aktuell ist. Die Einstellungen wurden bei mir aber bisher immer übernommen.

    Dazu kommt, dass der Roboter seine Zeiten auch nach Wetterbericht einteilt. Wenn er bsp. weiß, dass es Samstags regnen soll, versucht er bis Freitag fertig zu sein. Das kann der P ebenfalls nicht.


    btw: Wir haben 500 qm Rasenfläche, der 422 PC benötigt um alles zu erwischen ca. 16 Stunden pro Woche (reine Mähzeit). Gerade bei vielen Engstellen/Hindernissen dürfte die 4er Reihe m.E. die bessere Wahl sein, da kompakter und wendiger.

    Stihl iMow 422 PC - Vorwerk VR100 - Vorwerk VR200 (R.I.P.) - iRobot Roomba 980 - iRobot Scooba 230 - iRobot Scooba 450 - Xiaomi  Mi 1. Gen.