Indego bleibt auf Birne Hängen!

  • Hallo zusammen!


    Mein Indego S+ 400 ist schon mehrmals auf einer vom Baum gefallenen Birne Hängen geblieben.

    Aufgrund der Größe der Birnen kommt er dann nicht mehr von der Stelle.


    Das Kuriose ist, dass dann die Antriebsräder des Mähers solange weiterdrehen, bis der Akku komplett entleert ist!

    Über die App wird keinerlei Meldung ausgegeben.


    Das kann doch nicht im Sinne des Erfinders sein?:/

    Kennt Ihr auch solche Probleme?


    Gruß Rainer

  • Der Landroid reagiert bei sowas mit einer "Mower lifted" Meldung.

    Haus mit 120m²: EG: Roborock S50 alias "Robi 3" (installiert seit 09.03.2019) & OG: Roborock S50 alias "Robi 4" (installiert seit 03.06.2020) FW 3.5.7_002008 / App 5.6.90 (Beta)

    Bad / Küche: iRobot Braava Jet 240 (installiert seit 17.02.2020)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 360m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2"

    FW 3.45 / Landroid APP for Android 2.0.2 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 17.200l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • Hast Du schon mal die Sensoreinstellungen verändert? Dann reagiert er ggf. sensibler und gibt eine Fehlermeldung aus.

    am 05.04.19: 400 Connect > defekt an Tag 1 (1), Bosch: neuer Kabelbaum > 13.07.: zurück wg. "mäht nicht alles" (2); 20.07.: S+ 350, aber wohl nur zu Besuch, siehe LINK (3) ab 22.07.19: S+ 350 ([email protected]!) > am 04.09.19 Ausfall Display (4) --> Back to Bosch ** seit 16.09.18: Indego 350 Connect > 22.09.19 defekt (5) > repariert zurück am 18.10.19 ** seit 07.05.20: Indego S+400 is in the house.. und läuft! ** Mein Grundriss ** inhouse: Neato Botvac D6 Connected & -D4 Connected

  • Das hat meiner auch. Er fährt sich aufgrund der schlechten ( wenig Profil) Antriebsräder fest und dreht dann auf der Stelle solange durch bis der Akku leer ist. Normal müsste er doch erkennen, dass er immer auf der selben Stelle bleibt obwohl die Räder sich drehen. Anscheinend ist er dumm bzw. sehr schlecht programmiert, wenn er nicht Mal erkennt.

  • Die Erkennung, dass er auf ein Objekt aufgefahren ist, erfolgt über 2 Möglichkeiten:

    1. Der Kippwinkel wird zu groß -> schlägt fehl da Birne nicht groß genug

    2. Der Motorstrom wird zu groß -> funktioniert auch nicht da Räder kein Grip

    Eine genaue Positionsbestimmung, die daraus eine Fehlerbehandlung möglich macht, wäre wünschenswert.

    Die ist aber nicht vorhanden.

  • Dachte eigentlich, dass er immer weiß wo er sich befindet, warum macht er sonst manchmal eine Postionsbestimmung bzw. wie sollte er sonst genähte oder ungemähte Fläche erkennen. Er ist nur schlecht programmiert und kann keine Fehler erkennen. Sogar wenn er auf der Rückfahrt zur Ladestation sich fest fährt und wegen zu wenig GRIP nur durchdreht bis der Akku leer ist und niemals in der Ladestation ankommt merkt er nicht als Fehler.

  • Das hat meiner auch. Er fährt sich aufgrund der schlechten ( wenig Profil) Antriebsräder fest und dreht dann auf der Stelle solange durch bis der Akku leer ist. Normal müsste er doch erkennen, dass er immer auf der selben Stelle bleibt obwohl die Räder sich drehen. Anscheinend ist er dumm bzw. sehr schlecht programmiert, wenn er nicht Mal erkennt.

    Der Indego merkt nur an einem ausgegrenztem Gegenstand, den er unverhofft trifft das er nicht an der richtigen Position ist. Er gleicht ja den unverhoffte Ausgrenzung mit seiner internen Karte ab. Eine Birne kennt er nicht, die ist ja nicht ausgegrenzt. Und wenn er auffährt und nicht mehr runter kommt, die Räder weiterlaufen, dann könnte er höchstens anhand der Radumdrehungen merken das eigentlich langsam mal der Begrenzungsdraht kommen sollte. GPS hat er keins. Da müsst ihr euch ein Ardumower bauen mit GPS, der weiß dann wo er ist, sofern das GPS Signal von der Korrekturbasisstation gut ist.


    Mein Indego hat heute an bekannten ausgegrenzten Büsche die Positionsbestimmung gemacht, obwohl er die eigentlich schon länger kennt. Hat das Mähen um 15 Minuten verzögert.

    Bosch Indego 1200 Connect, mäht fleißig auf 1100m² um 31 ausgeschleifte Büsche und Bäume. Firmware 0837.1043 seit dem 05.10.2016. Android, App 3.0.6

  • Ich habe vor jedem Mähvorgang mein Grundstück auf heruntergefallenen Äpfel abgesucht und diese eingesammelt, somit ist mein Indego bis jetzt noch keinem Apfel aufgesessen.

    Bosch Indego 1200 Connect, mäht fleißig auf 1100m² um 31 ausgeschleifte Büsche und Bäume. Firmware 0837.1043 seit dem 05.10.2016. Android, App 3.0.6

  • Der Hebesendor wird nur ausgelöst, wenn sich das Gehäuse anhebt und die Vorderräder nach unten fallen, und zwar beide.
    Evtl. könnte das Ändern der Empfindlichkeit der Sensoren Abhilfe bringen.
    Absammeln der Rasenfläche ist natürlich immer besser.
    Dafür kann der Indego nun wirklich nichts. ;)

    Indego 1200 Connect seit 2016,

    FW 0837.1043 und zufrieden. :)

  • Ich habe vor jedem Mähvorgang mein Grundstück auf heruntergefallenen Äpfel abgesucht und diese eingesammelt, somit ist mein Indego bis jetzt noch keinem Apfel aufgesessen.

    Ich habe keine Probleme mit Äpfeln oder Birnen, da wir keine Obstbäume haben!

    Ich habe nur auf die Anfrage von reachstacker geantwortet.


    Mein Indegos fährt sich aufgrund fehlender Grip der Reifen von ganz alleine fest und die Räder drehen dann durch bis der Akku leer ist. Er müsste dann aber eigentlich feststellen wenn sich die Räder durchdrehen und er trotzdem keinen Zentimeter weiterkommt. Dazu braucht er doch kein GPS!

  • Mein Indegos fährt sich aufgrund fehlender Grip der Reifen von ganz alleine fest und die Räder drehen dann durch bis der Akku leer ist. Er müsste dann aber eigentlich feststellen wenn sich die Räder durchdrehen und er trotzdem keinen Zentimeter weiterkommt. Dazu braucht er doch kein GPS!

    Wie soll er das merken, das die Räder durchdrehen? Der Indego hat doch nur ein Kompass und Radsensoren für die Navigation. Gut er könnte vielleicht nach 15 Minuten mal die Radmotoren abschalten, da er in dieser Zeit eigentlich einen Begrenzungsdraht erreicht hätte. So eine Zeitvariante wäre eventuell eine Möglichkeit. Aber wenn er auf der Birne sitzt und die Räder weiterlaufen, bekommt der Indego nicht mit, das er sich eigentlich nicht vom Fleck bewegt. Dazu hat der Mäher keine Sensoren.

    Bosch Indego 1200 Connect, mäht fleißig auf 1100m² um 31 ausgeschleifte Büsche und Bäume. Firmware 0837.1043 seit dem 05.10.2016. Android, App 3.0.6

  • Ich denke wenn man nicht selber an der Entwicklung von sowas dran ist, ist es immer einfacher nach einem Misstand zu schreien, als selber eine passende Idee liefern zu können, wie man, mit vorhandenen Mitteln, sowas bewerkstelligen kann. So einfach wie man sich sowas vorstellt ist es nicht da selbst ein leicht durchdrehender Roboter oder sogar beide durchdrehende Räder immer noch den vorhandenen Sensoren ein Gefühl vermitteln können, dass alles in Ordnung ist.


    Ich weiss deshalb über die Sache ein wenig tiefer Bescheid da wir Betatester (Worx Landroids, nichts Gardena oder Husqvarna) selber bereits die fehlende Erkennung von fehlendem Grip angekreidet hatten. Da wir auch mit den Entwicklern Kontakt haben, wurde uns leider auch schon mitgeteilt, dass das schwierig ist durchdrehende Räder zu erkennen aufgrund den Sensordaten da diese nahezu identisch sind wie wenn er normal fahren würde. "Bei uns" wurde das nun so gelöst, dass ein Timeout getriggert werden sollte, wenn mehr als so lange kein BK erkannt wird. Aber selbst das ist keine Garantie dafür, dass er nicht buddelt. Im Gegenteil - das ändert nichts daran.


    Auch die Aussage mit GPS - GPS ist nicht im Ansatz genau genug, als dass man , wenn es überhaupt vorhanden wäre, damit eine zuverlässige Erkennung einbauen könnte. Also - falls du irgendwelche Game-Changing-Ideen hast, bin ich sicher dass sich Gardena daran erfreuen wird und alles machen wird um sowas zu implementieren. Aber wie gesagt - mit vorhandenen Sensoren und Daten. Die werden kaum extra neue Sensoren für sowas einbauen. Aber vielleicht beim nächsten Mal ein wenig bedenken womit man es da zu tun hat. Das ist keine Intelligenz wie einem oftmals suggeriert wird. Ein Roboter ist programmiert und gewisse Dinge zu machen. Erkennt er aber gewisse Dinge nicht, kann er auch nicht darauf reagieren.


    Aber ich in einem Forum darüber zu äussern, wie schlecht die Programmierung doch seie, nützt weder dir selber was, noch Gardena in ihrer Produktentwicklung.

  • Auch die Aussage mit GPS - GPS ist nicht im Ansatz genau genug, als dass man , wenn es überhaupt vorhanden wäre, damit eine zuverlässige Erkennung einbauen könnte

    Ich denke GPS reicht aus mit einer Basis in der Nähe die Korrekturwerte liefert und somit irgendwo zwischen 1 - 3 cm den Roboter genau steuern kann. Husquarna macht das mit EPOS vor, zwar nicht zur Navigation des Roboters sondern um den Begrenzungsdraht zu ersetzen. Die Ardumower Fangemeinde nutzt GPS auch für die Navigation und scheint gute Fortschritte zu machen.


    Aber bleiben wir einfach mal bei der Birne.

    Bosch Indego 1200 Connect, mäht fleißig auf 1100m² um 31 ausgeschleifte Büsche und Bäume. Firmware 0837.1043 seit dem 05.10.2016. Android, App 3.0.6

  • Bullit


    Hier geht es übrigens nicht um Gardena sondern den Bosch Indegos!


    Beim Indegos ist nicht oder nicht nur die Software das Problem sondern u.a.die Räder, welche viel zu wenig Grip haben. Das ist schon seit Jahren und einigen Modellen so und wird bemängelt und leider von Bosch nicht abgeändert/umgesetzt.

    Du kennst weder mich noch W1976 noch unsere Erfahrungen mit Mähroboter. Ich habe schon vor ca. 15 Jahren zusammen mit meinem Bruder einen eigenen Mähroboter entwickelt bzw. Versuche gestartet. Diesen hatten wir damals u.a. mit GPS und anderen Hilfsmitteln gesteuert und hatten damals schon gute bis bessere Erfolge. Bei uns scheiterte es damals mehr an der Hardware.....

    Also ich weiß schon von was ich rede!

  • Verzeihe, Bosch. Hatte das Richtige im Kopf aber das falsche geschrieben.


    Klar kenne ich euch nicht, aber gerade DANN solltest du es ja besser wissen und auch das Verständnis davon haben, dass nicht alles sofort perfekt sein kann und Kundenfeedback teilweise auch von Nöten ist. Nur im Forum sich darüber aufregen ändert ja an der Situation nichts. Das sollte auch die Kernaussage meines obigen Beitrages sein.


    Aber gerade bei Grossfirmen kennt man ja die Situation - man muss an die richtigen Leute kommen damit da was passiert.

  • Ich habe ein paar stellen im Garten, an denen sich mein Robi festfahren kann. Das bemerkt er und stellt sich ab.
    Z.B. in einer Ecke, da stecken manchmal die Vorderräder fest und er kann nicht mehr wenden, die Hinterräder graben. Wie lange kann ich nicht sagen, aber irgendwann kommt eine Fehlermeldung, nicht erst wenn der Akku leer ist.
    Andere Stelle am Rand des Rasens, dort sind die Mähfixe etwas zu tief, da kann er manchmal mit den Hinterrädern stecken bleiben, dreht auch durch und meldet irgendwann Fehler.
    Könnte hier natürlich wegen der höheren Last auf den Motoren bemerkt werden, das kann ich grade nicht sagen.
    Ergänzend wäre noch anzumerken, dass der Bosch doch eigentlich auch die Stärke des Magnetfelds um das BK erkennen sollte und daran ebenfalls ein Vorankommen.

    Mein Mäher: Bosch Indego 1200C, seit Saison 2015 in Ostfriesland auf einer ca. 550qm großen und anspruchsvollen (weil kompliziert und uneben) Wiese im Einsatz.